PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Teil- oder Vollrestauration?


Twista
13.11.2011, 00:31
Hallo liebe Gemeinde,
heute möchte ich euch mal um eure moralische, vor allem aber technische Unterstützung bitten, teilt eure Erfahrungen mit mir.

Nach drei Jahren und rund 15tausend schönen gemeinsamen Kilometern mit meinem 230SL ohne wirkliche Probleme kam kürzlich das Aus in Form einer braunen Wolke aus dem Auspuff. :kotz:

Natürlich habe ich sofort die Zündung ausgeschaltet und N eingelegt. Schock, schwere Not! Aber wenigstens gab es keine mechanischen Geräusche, auch hingen die Gedärme nicht raus.
Nachdem ich den Antrieb gezogen und den Zylinderkopf demontiert hatte, der Befund: Zylinderkopfdichtung zwischen Zylinder 1 und Steuerkasten durchgeschossen, so dass Zylinder 1 sich den Ölnebel aus dem Steuerkasten eingesogen hat -> Auspuffqualm.
Aktuell steht der Wagen so da:


Motor, Getriebe und Kardanwelle ausgebaut



Motorraum größtenteils ausgeräumt (Kühler, Krümmer, Saugrohr, LiMa, Anlasser, Kühlverschlauchung und Verrohrung)



Bugverzierung und –gitter sowie Scheinwerfer habe ich vorsorglich in Sicherheit gebracht


Nach der Demontage zeigte sich am Motor folgendes:


Sehr viele Ablagerungen in den Brennräumen



Nockenwelle gut, nicht eingelaufen



Zylinderwände haben am Umkehrpunkt des oberen Verdichtungsrings einen kleinen Absatz
Laufspuren an den Zylinderwänden sind sichtbar, fachkundiger Befund steht noch aus (WHB finde ich nicht aussagefähig genug).


Ein Kompressionstest bei betriebswarmem Motor war nicht mehr möglich.

Jetzt frage ich mich natürlich: Was tun???

Variante 1: nur den Kopf überholen (Ventilschaftdichtungen, Kopf vermessen, abdrücken, evtl. Ventile/-sitze neu bzw. überarbeiten) + Getriebe (R-Gang rutscht bei Volllast durch) + Kardanwellenmittellager (klingt trocken, geringer Aufwand)

Variante 2: 1 + Motor komplett überholen

Variante 3: 2 + Vorder- und Hinterachse

Variante 4: 3 + Blech und Lack außen. Beim Chrom würde ich wahrscheinlich sowieso unterteilen in: ‚muss unbedingt neu, wenn das Auto zerlegt ist, weil man sonst nicht mehr rankommt (Windschutzscheibe, …?‘ und ‚das hat Zeit…‘)

(Variante 5: 4 + Innenraum: Sitzbezüge neu/aufpolstern, neuer Teppich, Armaturenbrett lackieren, neues Holz)

Beim Blech geht es um die Lampentöpfe, Querträger vorne, Hochholmstrebe (Kastenprofil unter Kotflügel vorne), evtl. Heckblech. Ein paar Überraschungen werden wohl noch dazukommen, einen Flickenteppich aus Glasfasermatten und angepunkteten Kennzeichen erwarte ich nicht.

Alles im Armaturenbrett und in den Türen, den Tank sowie die Bremsen sind schon überholt/neu bzw. in Schuss und hat keinen akuten Bedarf.

Neben den Kosten (Anfrage für Überholung Antrieb und Ü/Teile Achsen ist raus) ist natürlich auch der Arbeitsaufwand entscheidend.
Habt ihr Erfahrungen, ob die Arbeit deutlich mehr ist, wenn man die Restauration aufteilt (z.B. jetzt Antrieb, nächstes Jahr Blech und Lack) oder ob bei einigen Umfängen gilt: „Wer A sagt, muss auch B sagen“? :confused:

Gerne höre ich auch von euren finanziellen Erfahrungen, erstmal, was den Antrieb angeht.
Bernd (BMB) hat ja schon eine interessante Liste für die Überholung eines 280SL Motors hochgeladen, den Preisrahmen halte ich für recht üppig. Wie kann z.B. eine Firma Väth die Überholung für etwa die Hälfte anbieten Mercedes Motor 230 SL M127 + 250 SL M129 | eBay (http://www.ebay.de/itm/Mercedes-Motor-230-SL-M127-250-SL-M129-/180630997907?pt=DE_Autoteile&hash=item2a0e724b93) ?

Mein Auto steht jetzt bei meinen Eltern in der Nähe von 261xx Oldenburg i.O., in deren Werkstatt würde ich auch die Umfänge erledigen, die meine Fähigkeiten (nicht ganz übel) und meine Zeit (knapp, wohne und arbeite in Stuttgart) erlauben.
Für alle Arbeiten, bei denen ich Arbeit und Geld investiere, gilt: Ganz oder gar nicht! Ich muss meine Teile zwar nicht von innen vergolden, Maßgabe ist: wie ab Werk. Halber Kram wie schielende Scheinwerfer, krumme Spaltmaße (jetzt perfekt, da original) oder Restrost kommen mir aber nicht in die Tüte. :verboten:

Ich hoffe auf eure Erfahrungen und Tips, gerne auch mit Kritik oder Alternativideen nicht hinterm Berg halten.

Hier noch ein paar Fotos vom Patienten.

Viele Grüße :pagode:(ach nee, erstmal ja nicht mehr)

Andreas

d.Hahn
13.11.2011, 07:06
Hallo Andreas,

ich erlaube mir mal mit geschätzten Kosten deine Varianten
zu hinterlegen.

V1 = 1,5T€
V2 = 9,0T€
V3 = V2+3,0T€
V4 = V3+15,0T€
V5 = V4+6,0T€

wobei die Variante 4 Spielraum von 10T€ bis 50T€ bietet.
Somit ist deine Entscheidung davon abhängig möchtest du jetzt 1,5T€
in die Hand nehmen um vielleicht noch 5 Jahre zu fahren und dann
V5 anzugreifen. Oder sagt dein Sparkonto ich habe jetzt die
30-35T€ um für die nächsten 30 Jahre Ruhe zu haben.

viel Spass bei der Entscheidung.
Detlef H.

VolkerC
13.11.2011, 12:49
Hallo Andreas, ich habe dieses Jahr meinen M130 bei einer kleinen Zylinderschleiferei in Bad Vilbel überholen lassen und ich kenne jemanden, der seinen M116 bei Väth hat überholen lassen. Er war mit Väth überhaupt nicht zufrieden und musste mehr als 3 Monate auf seinen Motor warten... Mehr per PN, wenn Du möchtest. Auch ich habe nicht nur gute Erfahrungen gemacht. Wenn Du den Motor auf hast, lasse jemanden mit einer Messuhr die Zylinderbohrung messen. Der Durchmesser der Kolben steht normalerweise drauf, dann darf dazu ein Spiel von 3/100 mm sein. Geht es an 10/100 mm, ist das zu viel! Wenn Dein Öldruck gut war, sind es die Hauptlager auch noch. Wenn nicht, ist jetzt die Zeit den Motor herauszuholen und komplett zu überholen. Am ZyKopf lässt Du am Besten gleich alle Führungen erneuern und Du musst prüfen lassen, ob der Kopf plan ist. Ansonsten muss er geschliffen werden. Auch die Ventilsitzringe und die Ventile sind zu prüfen. Logisch, dass Du dabei auch die Ventilschaftdichtungen erneuerst. Wenn Du den Motor komplett überholen lässt, dann kannst Du ihn auch gleich verschönern. Schwarz lackieren und alle Halter/Leitungen neu verzinken sieht hinterher sehr gut aus. Väth hat hier viel goldfarbenen Lack verwendet und die Ventildeckel verchromt. Das sieht nicht gut aus. Volker

Twista
13.11.2011, 13:07
Moin und danke für die ersten Meinungen.

Mein Konto wird sich nicht freuen, aber dafür ist es ja nicht da - will sagen: machbar wäre eine ordentliche Restaurierung aktuell schon.
Ob ich dabei allerdings mit den von Dir, Detlef, genannten 30 bis 35T€ auskomme, bezweifle ich.

Ein weiterer Aspekt: Billiger werden die Arbeiten und Teile in ein paar Jahren sicher auch nicht sein.
Außerdem: Aktuell bin ich Junggeselle und kann über meine Zeit frei verfügen, das kann sich ja später auch mal ändern... :o

Hat z.B. jemand Erfahrungswerte für die Kosten bei der Neuverchromung von Teilen wie Bugverzierung, Stoßstangen, Zierleisten, ...?
Natürlich kommt es immer auf die Vorarbeiten an, aber in meiner Pagodengarage findet ihr ein paar Fotos aus besseren Tagen, da bekommt ihr einen ungefähren Eindruck, wie der Wagen aussieht.

@Volker: Danke für die Infos - wenn Du mir Deine Telefonnummer per Mail oder PN schickst, rufe ich Dich gerne an.

Schönen Sonntag!
Andreas

pagonoia
13.11.2011, 15:24
Hallo Andreas,

wenn du gute, ich möchte sogar sagen erstklassige Arbeit haben willst, wende die an Pagoden-Klaus. Zumindest was den Motor betrifft, bist du hier in besten Händen. Ist sicherlich nicht ganz preiswert, aber die Qualität der Arbeit überzeugt. Wobei ich die anderen Arbeiten, die an meiner Pagode ausgeführt wurden, genauso erstklassig bezeichnen möchte. Ich bin bisher rund 13.500 km mit meinem 2008 generalüberholten Motor gefahren und kann nur Bestes berichten. Ölverbrauch gegen Null, ringsum dicht, Temperatur im grünen Bereich, Spritverbrauch zwischen 12 und 13 Litern. Das Einzige was ist, ist dass die 1-2-3 Ignition ab Tempo 180 Aussetzer hat.

Gruss

Albert

TomVmax
13.11.2011, 15:57
Hallo Andreas,
Mist, daß mit der braunen Wolke aus dem Auspuff:hammer:. Ich drücke Dir fest die Daumen, dass es nur der kleinere Schaden nach Variante 1 ist.
Von Variante 3-5 würde ich an Deiner Stelle die Finger lassen. Zum einen weil ich finde, dass Dein Fahrzeug im jetzigen Zustand eine schöne um vor allem stimmige Ausstrahlung:klatsch: (kann man auf beil Foto,gerade im Kontrast zur Stickelpagode eindeutig sehen!)hat und zum anderen werden bei Deinem geschilderten Qualitätsanspruch die von Detlef genanten Beträge sicher nicht reichen. :2cent: Das mit dem Familienstand kann sich schneller ändern als man denkt.....;). da brauchst Du dann evtl. Geld für ein anderes Fahrzeug (Kinderwagen):D

Grüße :bierkrug:
Thomas

diesel
13.11.2011, 17:27
Hallo Andreas,

wenn der Motor schon halb zerlegt ist, bietet sich eine Komplettüberholung desselben einfach an. Wie du schon gesagt hast, billiger wird es sicherlich nicht werden, und du hast mit dem Motor erst einmal Ruhe. Neben Klaus, er hat bei mir die Einspritzpumpe bestens überholt, kann ich auch A.I. Motors empfehlen (haben bei mir den Motor gemacht).

Gruss

Jürgen

SFTP600
13.11.2011, 20:17
Hallo Andreas,

Sorry für den Motorschaden - ist wenigstens bei Saisonende passiert...

Mein Motor ist momentan auch in Klaus' Händen zwecks Komplettüberholung.
Angepeilte Kosten > 10.000 €, laut Klaus kostet heutzutage allein ein Kolben mehr als 300 €. Gerade wegen der explodierenden Ersatzteilpreise würde ich jetzt auf jeden Fall eine komplette Motorinstandsetzung bevorzugen - günstiger wird es in Zukunft sicher nicht mehr. Auf den Bildern sehen deine Zylinderlaufflächen nicht mehr optimal aus - ich glaube Option 1 wäre keine gute Entscheidung.

Ich verschiebe meine angedachte Innenraumsanierung auf nächsten Winter - ich finde man muss ja nicht alles auf einen Schlag machen lassen.
Wenn du alles komplett machen lässt muss du sicherlich auch eine längere Zeit auf deine Pagode verzichten....

Du wirst viele Meinungen hören, schlussendlich hängt deine Entscheidung von deinem Porte-Monnaie sowie von der gewünschten Trennungszeit von deinem Auto ab.

Viel Glück bei deiner Entscheidungsfindung

Gruss aus Luxemburg

Manuel

Twista
14.11.2011, 15:00
Moin,
danke für die Infos und Thomas: Für die warmen Worte ;)
Die Ausstrahlung und Patina sind mir natürlich auch kostbar, aber irgendwann gibt es keinen Weg zurück mehr. Wegen der Originalität muss Du dir keine Sorgen machen - 158 weißgrau ist Gesetz!

Das einzige Zugeständnis wären evtl. schwarze Leder- statt MB Tex-Sitze, dann aber auch nur altes, patiniertes Leder. Wenn jemand davon zuviel hat...

Aktuell tendiere ich schon fast zu Variante 2, 2,5 oder 3 - so wären die Umfänge mit großem Anteil an TEILEpreis erledigt und für die nächsten Jahre fit.
Das Blech kann ich angehen, wenn ich einen fähigen Karosseriebauer mit annehmbaren Preisen gefunden habe (wenn es ihn denn gibt) und hier sind die Teilepreise auch nicht so gravierend, eher die Arbeitskosten.

Für den Motor habe ich mit AI-Motors und Väth gesprochen, Klaus werde ich noch kontaktieren.

Gerne höre ich noch weitere Erfahrungen von euch! :klatsch:

Munter bleiben!
Andreas


PS für Tom: Zum nächsten Stammtisch im Meilenwerk schaffe ich es schon wieder nicht - muss es denn immer ein Freitag sein??? :mad:

rusco
14.11.2011, 15:43
Hallo an alle

also nur damit ich das richtig deute;
Motor überholen, Achsen überholen, Karosse schweißen und lackieren, Innenraum mal weggelassen aber dann noch der Chrom (schlechter Zustand noch dazu).
Da sind schon 50T€ knapp angesetzt.
die Ausgangsbasis kann schon einiges ersparen wenn sie gut ist aber vieles fällt einem erst dann ein wenn der Karren in Einzelteilen vor einem liegt:(

Mein Rat: wenn man es schon macht, dann aber bitte richtig und alles

rusco
14.11.2011, 15:51
Nur noch kurz;
Mercedes Motor 230 SL M127 + 250 SL M129 | eBay (http://www.ebay.de/itm/Mercedes-Motor-230-SL-M127-250-SL-M129-/180630997907?pt=DE_Autoteile&hash=item2a0e724b93#ht_1526wt_952)
wenn man die Anzeige weiter liest, wollen die für die Generalüberholung der Einspritzpumpe bloß 1250€ :sparschwein:
Ich frage mich warum dies bei Koller und Schwemmer mehr als das Doppelte kosten :confused:.

dirks1408
14.11.2011, 18:39
Hallo Andreas,
so ein Pech mit der Maschine.
Ich würde an Deiner Stelle Variante 2 bevorzugen, es wäre schade, die sehr schöne Austrahlung Deines Wagens durch eine " sterile " Komplettrestaurierung zu ersetzen.

Hoffentlich bis bald mal wieder

pagode1970
14.11.2011, 19:59
Hallo liebe Gemeinde,
heute möchte ich euch mal um eure moralische, vor allem aber technische Unterstützung bitten, teilt eure Erfahrungen mit mir.

Nach drei Jahren und rund 15tausend schönen gemeinsamen Kilometern mit meinem 230SL ohne wirkliche Probleme kam kürzlich das Aus in Form einer braunen Wolke aus dem Auspuff. :kotz:

Natürlich habe ich sofort die Zündung ausgeschaltet und N eingelegt. Schock, schwere Not! Aber wenigstens gab es keine mechanischen Geräusche, auch hingen die Gedärme nicht raus.
Nachdem ich den Antrieb gezogen und den Zylinderkopf demontiert hatte, der Befund: Zylinderkopfdichtung zwischen Zylinder 1 und Steuerkasten durchgeschossen, so dass Zylinder 1 sich den Ölnebel aus dem Steuerkasten eingesogen hat -> Auspuffqualm.
Aktuell steht der Wagen so da:


Motor, Getriebe und Kardanwelle ausgebaut


Motorraum größtenteils ausgeräumt (Kühler, Krümmer, Saugrohr, LiMa, Anlasser, Kühlverschlauchung und Verrohrung)


Bugverzierung und –gitter sowie Scheinwerfer habe ich vorsorglich in Sicherheit gebracht
Nach der Demontage zeigte sich am Motor folgendes:


Sehr viele Ablagerungen in den Brennräumen


Nockenwelle gut, nicht eingelaufen


Zylinderwände haben am Umkehrpunkt des oberen Verdichtungsrings einen kleinen Absatz
Laufspuren an den Zylinderwänden sind sichtbar, fachkundiger Befund steht noch aus (WHB finde ich nicht aussagefähig genug).
Ein Kompressionstest bei betriebswarmem Motor war nicht mehr möglich.

Jetzt frage ich mich natürlich: Was tun???

Variante 1: nur den Kopf überholen (Ventilschaftdichtungen, Kopf vermessen, abdrücken, evtl. Ventile/-sitze neu bzw. überarbeiten) + Getriebe (R-Gang rutscht bei Volllast durch) + Kardanwellenmittellager (klingt trocken, geringer Aufwand)

Variante 2: 1 + Motor komplett überholen

Variante 3: 2 + Vorder- und Hinterachse

Variante 4: 3 + Blech und Lack außen. Beim Chrom würde ich wahrscheinlich sowieso unterteilen in: ‚muss unbedingt neu, wenn das Auto zerlegt ist, weil man sonst nicht mehr rankommt (Windschutzscheibe, …?‘ und ‚das hat Zeit…‘)

(Variante 5: 4 + Innenraum: Sitzbezüge neu/aufpolstern, neuer Teppich, Armaturenbrett lackieren, neues Holz)

Beim Blech geht es um die Lampentöpfe, Querträger vorne, Hochholmstrebe (Kastenprofil unter Kotflügel vorne), evtl. Heckblech. Ein paar Überraschungen werden wohl noch dazukommen, einen Flickenteppich aus Glasfasermatten und angepunkteten Kennzeichen erwarte ich nicht.

Alles im Armaturenbrett und in den Türen, den Tank sowie die Bremsen sind schon überholt/neu bzw. in Schuss und hat keinen akuten Bedarf.

Neben den Kosten (Anfrage für Überholung Antrieb und Ü/Teile Achsen ist raus) ist natürlich auch der Arbeitsaufwand entscheidend.
Habt ihr Erfahrungen, ob die Arbeit deutlich mehr ist, wenn man die Restauration aufteilt (z.B. jetzt Antrieb, nächstes Jahr Blech und Lack) oder ob bei einigen Umfängen gilt: „Wer A sagt, muss auch B sagen“? :confused:

Gerne höre ich auch von euren finanziellen Erfahrungen, erstmal, was den Antrieb angeht.
Bernd (BMB) hat ja schon eine interessante Liste für die Überholung eines 280SL Motors hochgeladen, den Preisrahmen halte ich für recht üppig. Wie kann z.B. eine Firma Väth die Überholung für etwa die Hälfte anbieten Mercedes Motor 230 SL M127 + 250 SL M129 | eBay (http://www.ebay.de/itm/Mercedes-Motor-230-SL-M127-250-SL-M129-/180630997907?pt=DE_Autoteile&hash=item2a0e724b93) ?

Mein Auto steht jetzt bei meinen Eltern in der Nähe von 261xx Oldenburg i.O., in deren Werkstatt würde ich auch die Umfänge erledigen, die meine Fähigkeiten (nicht ganz übel) und meine Zeit (knapp, wohne und arbeite in Stuttgart) erlauben.
Für alle Arbeiten, bei denen ich Arbeit und Geld investiere, gilt: Ganz oder gar nicht! Ich muss meine Teile zwar nicht von innen vergolden, Maßgabe ist: wie ab Werk. Halber Kram wie schielende Scheinwerfer, krumme Spaltmaße (jetzt perfekt, da original) oder Restrost kommen mir aber nicht in die Tüte. :verboten:

Ich hoffe auf eure Erfahrungen und Tips, gerne auch mit Kritik oder Alternativideen nicht hinterm Berg halten.

Hier noch ein paar Fotos vom Patienten.

Viele Grüße :pagode:(ach nee, erstmal ja nicht mehr)

Andreas

Hallo Andreas,

Ulli
15.11.2011, 20:10
Hallo, Andreas,

aus eigener Erfahrung würde ich dir zunächst raten, den Motor komplett zu machen. Alles andere ist rausgeschmissenes Geld oder Aufwand, denn so hast du nur einmal die De- und Remontagekosten. Zudem galoppieren die Teilepreise - ganz davon abgesehen, dass gerade bei den 230ern die Versorgungssituation bei den Ersatzteilen zunehmend schlechter wird.

Mein Weg wäre folgender:

1. Motor raus und komplett überholen. In dem Zuge ggf. gleich die ESP mit auf den Prüfstand.

2. Blech sanieren. Dies bedeutet anschließend: Komplettlackierung. Also Demontage aller erforderlichen Ein-/Anbau- und Zierteile, Verdeck, etc.

3. Prüfen: Welche Bereiche liegen jetzt frei zugänglich und können sofort mitgemacht werden, wo komme ich später noch problemlos dran. Daraus ergibt sich dann

4. Chrom zumindest partiell erneuern (z. B. Frontscheibenrahmen, Zierleisten Bordkante, etc.)
5. Mechanik / Führung Seitenscheiben prüfen und ggf. überholen
6. Verglasungen je nach Zustand erneuern.
7. usw.

Die Achsen würde ich nur im Bedarfsfall anfassen. Dies gilt insbesondere für die Hinterachse. Optische Aufarbeitung ok. Aber Überholung nur, wenn sie erkennbar Sinn macht. Eine vollständige Überholung der Vorderachse kostet nur an Teilen schon rd. 1.500 €. Und dann ist sie noch nicht lackiert/gepulvert und der Arbeitsaufwand ist auch nicht gerechnet, weil der ja Hobby ist.

Wenn ich an meine eigene Aktion zurückdenke, dann kann ich dir sagen: Wenn du eine frisch lackierte Rohkarosse vor dir stehen hast, dann kostet es schon eine gehörige Portion Überwindung, "gebrauchten Gammel" wieder einzubauen. Du glaubst gar nicht, wie schlecht ein beim Ausbau als gut empfundenes Teil auf einmal aussehen kann, wenn du es später ans frisch lackierte Blech hältst. Ich hab´s damals - anders als geplant - nicht mehr fertiggebracht, sowas einzubauen, was den Zeit- und Kostenrahmen dann deutlich nach oben getrieben hat. Deshalb lieber die betreffenden Bereiche sofort anpacken, währen der Wagen noch beim Blechschneider oder Lacker steht. Spart enorm Zeit. Und das Ergebnis ist es allemal wert. Was die Kosten angeht: Die Zeit heilt alle Wunden...:o

Gruß

Ulli

PS: Von Väth habe ich bislang noch nichts Gutes gehört...

unimg
15.11.2011, 23:39
Abweichend vom Thema freut mich zu sehen das wir beide fast die gleichen Cabrios haben von mercedes benz, denke doch das der Unimog auf deinem Bild mit dem dir gehört?
Anbei die 2 benzes von mir grüße Gerd

lowin
16.11.2011, 12:16
unimg,

Dein Unimog hat Beil und Spaten an der Seite. Hat der mal Wehrdienst geleistet?
.

Twista
16.11.2011, 13:19
Hallo Gerd,
jawollja, das ist mein treuer Unimog.

Du bist ja etwas moderner unterwegs als ich:
280SL statt 230SL,
U411 mit neuen Achsen von der schweizer Armee statt U401 von der französischen Armee :autofahrer:

Ich überlege noch, den Motor beim nächsten Ausbau "oben raus" über einen Flaschenzug und mit der Unimog Seilwinde herauszuheben... :luegner:

Wahrscheinlich sind wir uns auf einem Unimogtreffen schon mal begegnet!?




Viele Grüße aus Stuttgart

Andreas

Twista
24.11.2011, 21:57
Moin mitnander,
ich habe mich nun entschieden - für Variante 2,5 :p

Das Getriebe ist schon zur Überholung abgegeben,
für die Motorüberholung sind noch zwei Experten im Rennen, zwei weitere sind ausgeschieden,
die Vorderachse werde ich selber überholen,
das Kardanwellen-Mittellager kommt neu,
die Hinterachse wird evtl. abgedichtet.

Das Ganze sollte bis zum Frühjahr erledigt sein, so dass es auch in der Saison 2012 wieder heißt: :autofahrer:

Das Blech werde ich in ein ... zwei Jahren angehen und bis dahin die Suche nach einem fähigen und bezahlbaren Schweißer sowie Teilen weiter treiben.

Wie Ulli schon sagt: hübsches Blech und miese innere Werte - das würde sowieso nicht passen :verboten:

Munter bleiben!
Andreas

Twista
11.03.2012, 22:57
Moin mitnander,
ich glaube, die Talsohle ist durchschritten! :tanzen:

So sieht's aktuell aus:
Automaticgetriebe ist seit Weihnachten fertig, Probefahrt in der Testflosse ist bestanden.

Kardanwelle ist überholt und wartet auf den Einbau

Motor ist überholt und probegelaufen, schon fast so, wie ich es mir vorstelle, die Lenkungspumpe ist überholt und montiert.

Vorderachse ist neu gebuchst und gemacht, neue Gummis und jetzt beim zweiten Versuch einer Lackierung (siehe http://www.pagodentreff.de/diskussionsforum/t9867-brauche-dringend-infos-lackierung-achsen-fehlerhafter-lack-classic-center.html) und hält den Fortschritt gerade auf.
Die Wartezeit hab ich mir heute mit Chrompolieren vertrieben...

Lenkgetriebe ist ebenfalls überholt und ich habe ich dieses WE eingebaut - das schöne Stück sieht im "naturbelassenen" Motorraum irgendwie deplaziert aus :confused:

Ich hoffe, jetzt wird es spaßiger und die Erfolgserlebnisse nehmen zu, wenn es an den Zusammenbau geht: schöne überholte Teile anstatt verölter Drecksklumpen, die Spannung, wie der neue Antrieb im Auto läuft und die Vorfreude, wieder offen unterwegs zu sein sind groß! :tanzen:

Angesichts des bisherigen Aufwands war es auf jeden Fall richtig, erstmal mit den o.g. Umfängen zu beginnen und das Blech beim nächsten Anlauf zu sanieren.

Und man kann es nicht oft genug sagen: Dank der Infos von euch und dem Forum ist mir so manche Tomate von den Augen gefallen :klatsch:

Übrigens: Die Altteile des Motors sprechen ein eindeutiges Wort: sehr lange wäre das nicht mehr gut gegangen: Die Lagerschalen sind ziemlich am Ende, trotz erst ca. 120Tkm. Wer gut schmiert, der gut fährt. Wer nicht...
Trotzdem lief der Motor bis zum Schluss sehr gut: top Anspringen, gute Leistung, geringer Verbrauch, Öldruck deutlich über dem Minimum bei heißem Motor und der Ölverbrauch war auch im grünen Bereich.



Munter bleiben!
Andreas

Twista
21.03.2012, 14:41
Hier ein paar Bilder von der Anprobe...

Mitte April folgt hoffentlich das Einfahren :autofahrer:

SANDRIN
22.03.2012, 12:46
Jetzt seh' ich gleich viel deutlicher, wo bei mir ein leichtes Suppen herkommt. In eingebautem Zustand komm ich da nicht mal mit die Fingers dran, geschweige denn, dass ich gut etwas erkennen könnte.
Viel Spaß bei der "Hochzeit".
Ciao