Tausch des Kurbelwellensimmerrings

Tausch des Kurbelwellensimmerrings

Vorarbeiten:
Abbauen der Haube (nur Pagode), Ausbau der Batterie, des Visko-Lüfters und des Kühlers, Ausbau der Servopumpe (und des Vorratsbehälters,- macht Sinn wegen Leitungstausch,- den Filter sollte man ganz nebenbei auch mal neu machen)

  • Sechskantschraube Kurbelwelle lösen,- ging bei mit ne alten Ratsche aus der Vorkriegszeit und einer Verlängerung um mind. 1.20 problemlos,- Lage aller Teile der verschiedenen Scheiben mit Farbstift oder durch Einschlagen, markieren,- wichtig,- nicht vergessen, ansonsten Änderung der Todpunkts,
  • 6 Sechskantschrauben des Schwingungsdämpfers ausbauen, Schraubenkennzeichnung und -länge beachten, s. unten,
  • Schwingungsdämpfer durch Anklopfen ausbauen,- Achtung: Gummikaschierung dabei nicht beschädigen, Tellerfedern entnehmen,- 3 Stück, Lage beachten für den Zusammenbau,
  • in den Sechskantkopf der KW-Schraube einen zentrisch liegenden Kegel bohren für den mittigen Ansatz eines 150-er 3-Finger-Abziehers,
  • Auswuchtscheibe mit diesem 3-Finger Abzieher abziehen,- um das Gewinde des Abziehers zu schonen, kann man auch die Sechskant der Kurbelwelle, die einen feineren Gang hat, wieder gegen den Abzieher rausdrehen,- auch ein Trick, Achtung: es gibt 2 innenliegende Passzapfen, die sind bei mir steckengeblieben, ich habe das einfach so belassen,
  • Simmerring raushebeln mit 2 Schraubendrehern,
  • innenliegendes Lagerteil, das auf der KW sitzt, mit einem Fön heiß machen und abziehen, da dies in aller Regel eingelaufen ist durch die Dichtlippe des Simmerrings,- fühlt man mit dem Fingernagel,- den könnte man auch um 180° drehen und wieder verbauen, wenn man vergessen hat, diesen mit zu kaufen, wäre kein Problem. Ob dann allerdings die 2. Dichtlippe nach außen noch funktioniert, habe ich nicht untersucht,- also lieber neu, kostet ca. 17,00 EUR + ..,
  • alle Rückstände im Sitz des S. entfernen, die Öffnung entgraten und neuen Simmerring unter Benutzung z. B. einer äußeren alten Vordernarbenschale des Achslagers einsetzen, denn der muss eingeschlagen werden,- wohl dem, der seine Lagerschalen noch hat,- ich habe Silikon auf den Simmerringsitz gegeben,
  • wenn der Simmerring sitzt,- Kontrolle durch Fingenagelprobe durchführen. Der richtige Sitz ist durch unterschiedliche Gehäusedimensionierungen nicht ganz sauber hinzukriegen, weil der Block oben und unten unterschiedliche Längenausdehnungen aufweist,
  • den Metallring, der zwischen Simmerring und KW sitzt, muss nach dem Einbau des Simmerrings nicht eingeschlagen werden, er wird mit der zur Verfügung stehenden Riemenscheibe entsprechend montiert aufgedoppelt und mit der Sechskant der KW eingezogen. Die KW-Sechskantschraube dient hier in allen Fällen als Einzugsschraube für die danach zu verbauenden Elemente.
  • nun die Auswuchtscheibe unter Beachtung der richtigen Lage (s. Markierung) wieder montieren, Lage der Passzapfen beachten, ggf. durch Feststellen der KW und Drehen korrigieren und
  • den Schwingungsdämpfer wieder verbauen. (Achtet dabei mal auf die Schraubenkennzeichnungen, es müssen 10-er sein, ich hatte 2 8,8-ter dabei, die eigentlich zu weich sind. Aufgefallen ist mir das auch durch die unterschiedliche Schraubenlänge. Eine dieser weichen Schrauben habe ich dann auch prompt abgedreht, jetzt bitte nicht verzweifeln: Alle Schrauben wieder raus, Schwingungsdämpfer wieder ausbauen und mit einem kleinen scharfen Meißel den Schraubenrest rausklopfen, was kein Problem ist, da er spannungsfrei und gut mit Kupferpaste bestrichen im Gewinde steckte. Da ich noch eine Ersatzschraube der weichen Art in Reserve hatte, habe ich nun alles wieder verbaut,- die 2 weichen gegenüber liegend.
  • 3 Federringe – Lage beachten, die Wölbung muss zum Schraubenkopf zeigen – und Sechskant mit 270 – 330 Nm wieder verbauen.- sonstige Drehmomente beachten!

Bei dieser Gelegenheit sollte man, bevor man alles wieder verbaut, die Kühlerschläuche von innen betrachten, ggf. gleich alle erneuern, den oberen Öldruckschlauch oben in der Mitte genau untersuchen, die Flanschbohrung der Halterung des Thermostatgehäuses am Block untersuchen und ggf. aufbohren, die LIMA überholen und die Wasserpumpe von innen reinigen.

Viel Spaß beim Schrauben
Reinhard Pagode und 560 SEC

Veröffentlicht:
18. August 2017
Seitenaufrufe:
224

Diese Seite empfehlen

Banner RH-Sandstrahlarbeiten