Gummilager am Vorderachsträger wechseln

Vorwort

Diese Montagebeschreibung wurde von mir nur erstellt, um den interessierten Oldtimerfreunden einen Einblick in die Technik zu ermöglichen.

Viele Bauteile bei der Pagode 230SL – 280SL zeigen Verschleißerscheinungen nicht nur bei hohen Laufleistungen, sondern auch auf Grund des Alters der Fahrzeuge. Hierzu zählen auch die Gummilager am Vorderachsträger. (Abb.1) Diese Lager reißen aus dem Gummiblock heraus oder drücken sich soweit durch, dass die Verschraubung schon an den Rahmen anschlägt. In diesen Fällen ist die richtige Befestigung und Führung der Vorderachse nicht mehr gegeben und die Lager müssen erneuert werden.


Abbildung 1

Typische Anzeichen hierfür sind, ein hartes Durchschlagen der Vorderachse auf schlechter Wegstrecke und ein schwammiges Fahrverhalten. Wird das Fahrzeug angehoben, sodass die Vorderachse frei hängt, kann man dann die ausgerissenen Gummiblöcke sehen.(Abb.1und 7) Um die Lager zu erneuern - am besten jede Seite einzeln - müssen die Stoßdämpfer unten und die Stabilisatorbefestigung gelöst werden. (Abb.2-3) (Den Sitz der Blattfeder bitte markieren )


Abbildung 2

Abbildung 3

Dann wird zuerst der Motorträger gelöst und das Fahrzeug wieder auf die Reifen gestellt, bevor jetzt die Verschraubung inkl. Abdeckplatte vom Fahrzeugrahmen abgebaut wird. (Abb.4 – 5 )


Abbildung 4

Abbildung 5

Sind die Verschraubungen gelöst, kann das Fahrzeug wieder angehoben werden und die gesamte Vorderachse senkt sich ab.


Achtung: Es ist hierbei unbedingt darauf zu achten, das die Bremsschläuche durch das absenken nicht auf Spannung gezogen werden. Sind diese nicht mehr frei, sind die Bremsleitungen von den Schläuchen zu lösen.

Jetzt kann die Befestigungsschraube an der Vorderachse gelöst werden, sodass das Gummilager gewechselt werden kann. (Abb.6- 7)


Abbildung 6

Abbildung 7

Bevor das neue Lager nun wieder eingebaut wird, ist die Aufnahme von Schmutz und Rost zu reinigen. Beim Einbau sollte die mittlere Schraube erstmal nur angesetzt und dann das Fahrzeug nur soweit absenken werden, das es noch möglich ist, das Lager mit der Hand zu verdrehen um die anderen 4 Schrauben in das Gewinde einzusetzen. Sind alle Schrauben angesetzt, kann die mittlere Befestigungsschraube richtig angezogen werden. Jetzt werden die vier oberen 8mm Schrauben wieder herausgenommen und mit der Metallplatte wieder fest verschraubt. Die Stoßdämpfer und die Stabilisator-Halterungen können jetzt wieder befestigt werden.

Diesen Bericht als *.pdf runterladen: gummilagerwechseln.pdf

Klaus-Peter Falke
http//www.oldtimer-motoren.de

Veröffentlicht:
18. August 2017
Seitenaufrufe:
217

Diese Seite empfehlen

Banner RH-Sandstrahlarbeiten