Ölstand Automatik

Dieses Thema im Forum "Technik - Motor, Getriebe und Fahrwerk" wurde erstellt von keijz, 13. Februar 2019.

  1. keijz

    keijz Mitglied

    21
    24. August 2017
    Hallo, ich habe eine Pagode 1971 USA mit 230 Sl automatisches Getriebe, der beim Kauf fast ganz zerlegt war, restauriert. Jetzt habe ich ein Problem mit dem Ölstand des Automatisches Getriebes und kann die Lösung nicht finden im Forum. Nach dem Mercedes WHB soll das Getriebe beim laufendem und warmen Motor beigefüllt werden bis "der Ölstand zwischen der oberen und unteren Meszstabmarke steht. Ein völlig ausgekühltes Getriebe zeigt dann einer Ölstand unter der unteren Meszstabmarke an".
    Bei mir steht beim völlig ausgekühltem Getriebe der Ölstand 4 bis 5 cm. über der oberen Meszstabmarke! Ich darf noch nicht mit dem Wagen fahren, weil ich noch keine Zustimmung habe und kann nur ein paar Meter bei mir zu Hause hin and her fahren. Dann scheint das Getriebe gut zu funktionieren.
    Was mache ich falsch?
    Grussen Piet.
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. Februar 2019
  2. WRe

    WRe Aktives Mitglied

    844
    14. April 2009
    Hallo,
    nach dem Öl einfüllen sollte man die Gänge alle im Stand mehrfach durchschalten, so dass sich das Öl gut verteilen kann.
    Im kalten Zustand steht das Öl ca. 2 cm über der oberen Markierung, im heißen Zustand und bei laufendem Motor sollte es zwischen beiden Markierungen, nahe der Maximalmarkierung stehen. Man sollte die Ölfüllmenge genau einhalten. Zu viel oder zu wenig Öl schadet dem Getriebe. Zu viel eingefülltes Öl lässt sich mit einer Spritze samt aufgesetztem Schlauch wieder herausziehen.
    ...WRe
     

    Anhänge:

    coca-light gefällt das.
  3. klausw111

    klausw111 Aktives Mitglied

    101
    11. November 2011
    Hallo, sorry wenn ich WRe in einem Punkt widerspreche. Bei laufendem Motor, im betriebswarmen Zustand sollte der Ölstand eher Richtung Minimum Markierung sein.
    Ich habe früher noch als MB Monteur Notdienst geleistet. Viele Einsätze waren nötig, weil nach erfolgtem Getriebeölwechsel der Ölstand an der Maxmarkierung oder auch leicht darüber stand. Bei längeren Autobahnfahrten, dehnt sich das heiße Öl aus und tritt über den Entlüfter aus, tropft auf den heißen Auspuff und produziert da eine weiße Rauchwolke.
    Das führte zu Verunsicherung und kostenintensiven Notdiensten. Anders als beim Motor, haben wir bei einem dichten Automatikgetriebe keinen Ölverbrauch. Der Ölstand kann problemlos zwischen den Intervallen bei der Minimumlackierung liegen. In den anderen Punkten stimme ich WRe vollumfänglich zu.
    Ich hoffe ich trete hiermit keine ellenlange Diskussion los. Es ist lediglich ein Erfahrungsbericht.
    VG
    Klaus
     
    M127II, Bernie51, hkollan und 2 anderen gefällt das.
  4. WRe

    WRe Aktives Mitglied

    844
    14. April 2009
    Hallo,
    ich gebe Klaus grundsätzlich Recht. Im WHB ist es allerdings nicht eindeutig.
    ...WRe
     

    Anhänge:

  5. keijz

    keijz Mitglied

    21
    24. August 2017
    Hallo und danke für Ihre Hilfe.
    Der Ölstand beim ausfüllen ist im WHB vielleicht nicht eindeutig aber:
    "Ein völlig ausgekühltes Getriebe zeigt auch bei korrekter ölfüllung einen Ölstend unter der unteren Meßstabmarke an" ist das dann falsch?
    Ich habe nach dem Öl einfüllen die Gänge alle im Stand mehrfach durchschaltet, aber der Ölstand beim ausgekühltem Getriebe bleibt viel zu hoch.
    Werde ich, wenn ich die Zustimmung bekommen habe, längere Strecken fahren müssen um den Ölstand richtig ein zu stellen?
    Grussen Piet.
     
  6. klausw111

    klausw111 Aktives Mitglied

    101
    11. November 2011
    Hallo Piet,
    der Getriebeölstand wird grundsätzlich nur bei laufendem Motor in betriebswarmen Zustand gemessen. Und dann wie oben beschrieben.
    VG Klaus
     
  7. MartinK

    MartinK schraubt hemdsärmelig

    19. Mai 2012
    Hallo.

    Ich verstehe gar nicht, was daran so schwer ist.

    Garage auf, Auto anlassen. Rausfahren. Losfahren. Nicht nur um die vier Ecken bis das Wasser 79 grad hat. Richtig warm fahren. 20 - 30km. Soll ja auch Spaß machen. Motor und Getriebe dürfen ruhig etwas arbeiten. Arbeit macht warm. Dann auf ebener Fläche anhalten. Automatic auf "P", Handbremse fest anziehen und die Haube öffnen. Motor nicht abstellen. Peilstab ziehen und mit einem fusselfreien Lappen abtrocknen. Dann stecken, wieder ziehen und ablesen. Dabei darf der Ölfilm nicht unter "min" und nicht über "max" sein. Ich habe es immer gerne im oberen Drittel. Dann ist garantiert nicht zu viel und keinesfalls zu wenig drin. Damit fahren meine Daimlers seit 25 Jahren gut und gerne.

    Gruß.

    Martin
     
    Rainer B, M127II und ursodent gefällt das.
  8. WRe

    WRe Aktives Mitglied

    844
    14. April 2009
    Hallo,
    Na ja ich kann das schon verstehen, wenn man unsicher ist, ob man überhaupt fahren kann, weil man nicht abschätzen kann wie der korrekte Ölstand ist, denn bei viel zu wenig Öl sind die Beläge schnell durch. Und die vermeintlichen Ölmengen können nach dem Wechsel doch schwanken, je nachdem ob der Wandler geleert wurde oder nicht.
    Daher würde ich den Ölstand auch bei kaltem Motor/Getriebe prüfen. Dabei sollte er ca. 2 cm über Max. stehen.
    ...WRe
     
  9. MartinK

    MartinK schraubt hemdsärmelig

    19. Mai 2012
    Hallo, das geht. Aber mit stehendem Motor.
    Martin
     
  10. Cephyr

    Cephyr Aktives Mitglied

    541
    13. März 2007
    Hallo,

    verstehe ich jetzt irgendwie nicht. Im WHB steht folgendes:

    upload_2019-2-15_16-2-1.png

    Ich verstehe das so, dass wenn der Ölstand bei kaltem Getriebe 2cm über Max. steht, zuviel Öl drin sein müsste...

    Grüße
    Ingo
     
  11. MartinK

    MartinK schraubt hemdsärmelig

    19. Mai 2012
    Hallo Ingo. Da wird verschiedenes durcheinander geworfen.

    Prinzipiell misst man den Ölstand im Getriebe so wie ich es etwas weiter oben beschrieben habe.

    Nach einer Neubefüllung oder einer größeren Nachüllmenge nach Ölwechsel. Kann es sein dass man zunächst überschlägig prüfen muss ob genügend drin ist. Dazu kann man im kalten Zustand bei stehendem Motor das Getriebe auffüllen bis etwa zwei Zentimeter über die Maximalmarkierung. Dann ist auf jeden Fall genug drin damit nichts kaputt geht. Dann lässt man den Motor an, schalte die Gänge alle nacheinander langsam durch und prüft dann den Ölstand wiederum überschlägig. Bei dieser Prüfung im kalten Zustand darf die Füllmenge noch unter der minimal Markierung liegen bei laufendem Motor.

    Ich hoffe das ist jetzt so verständlich .

    Gruß, Martin
     
    Cephyr und Rainer B gefällt das.
  12. Rainer B

    Rainer B Aktives Mitglied

    460
    7. Juni 2006
    Genau so ist es.
    Habe gerade den Ölmesstab bei kaltem stehenden Motor gezogen.
    Der Ölstand ist ca. 2cm über der oberen Füllmarke.
     
    MartinK gefällt das.
  13. Cephyr

    Cephyr Aktives Mitglied

    541
    13. März 2007
    Hallo Martin,

    Danke für die Super Erklärung.

    Grüße
    Ingo
     
  14. WRe

    WRe Aktives Mitglied

    844
    14. April 2009
    Hallo,
    Ich meine es so, wie ich es geschrieben habe, egal ob im Alltagsbetrieb oder nach einem Ölwechsel und das hat Rainer gerade auch bestätigt: Bei korrektem Ölstand und kaltem Motor/Getriebe steht das Automatikgetriebeöl 2 cm über Max und hier irrt das WHB.
    ...WRe
     
  15. MartinK

    MartinK schraubt hemdsärmelig

    19. Mai 2012
    Bei stehendem Motor.
     
    Rainer B gefällt das.
  16. WRe

    WRe Aktives Mitglied

    844
    14. April 2009
    Hallo,
    Ehrlich gesagt würde ich als unvoreingenommener, Nicht-Intimer-Kenner der Materie bei der Kontrolle der Flüssigkeitsstände meines Fz dies bei kaltem und nicht laufendem Motor tun. Mir käme gar nicht in den Sinn den Motor anzulassen, um dann die vorhandenen Messstäbe zu ziehen oder irgendwelche Öffnungen abzuschrauben. Und so verstehe ich auch die Frage.
    Aber vielleicht erklärt dies ja die Ungereimtheiten im WHB und man sollte mal den Ölstand des Automatikgetriebes bei kalten und gerade gestartetem, laufendem Motor prüfen. Vielleicht steht er ja genau dann 2 cm unter Min.
    Ich hatte schon vor das zu tun, aber im Monent ist mir das trotz Sonne zu kalt.
    ...WRe
     
  17. d.Hahn

    d.Hahn Aktives Mitglied Mitarbeiter Administrator

    20. November 2003
    Hallo,

    jetzt bin ich gerade mal in die Garage um den Geriebeölstand zu kontrollieren.
    Ich behaupte nach ca. 2 Monaten Standzeit ist das Getriebe völlig ausgekühlt.
    Der Ölstand zeigt 3cm über max. an.
    Da ich den Ölstand während der Betriebszeit regelmässig kontrolliere und zwar immer
    bei laufenden, betriebswarmen Motor kann ich mit Sicherheit sagen das der Ölstand immer
    im oberen Drittel der Markierungen liegt.
    Beim ersten Kilometer (also kalt) schaltet es ein klein wenig rauh. Danach sehr sauber.

    vG
    Detlef
     
  18. ursodent

    ursodent ursus antennae

    9. Mai 2004
    Nun, bspw. beim Elfer MUSS das Motoröl betriebswarm im Leerlauf gemessen werden wegen der Sumpfschmierung...

    Michael
     
  19. heinrichB

    heinrichB Aktives Mitglied

    921
    24. Februar 2009
    Hallo.
    Der Vermerk im WHB zum Ölstand ist richtig. Die Fachleute haben damals sehr gewissenhaft geschrieben.
    Grundsätzlich ist die Ölmessung jedoch bei laufendem Motor nach Durchschalten der Fahrstufen durchzuführen.
    Ich würde nie die Aussagen des WHB anzweifeln nur weil ich bei einigen Pagoden nach Standzeit einen Messstand oberhalb Max. Festgestellt habe.
    Bei einem völlig intaktem Automatik Getriebe mit intakter hydraulische Kupplung steigt der Ölstand nach dem Abstellen nicht an!!!! Das von Euch festgestellte Ansteigen des Ölstand im Automatikgetriebe ist durch die Undichtigkeit des Rückschlag Ventils in der hydraulischen Kupplung begründet. Kann einfach geprüft werden. Pagode abstellen. Ölstand sofort nach dem Abstellen prüfen. Dann weitere Prüfungen mit längerem Zeitabstand.
    Ein Leerlaufen der hydraulischen Kupplung bis auf die Mitte führt nach dem sofortigen Start des Motor zu einer kurzen Verzögerung des Kraftschlusses.
    Schönen Sonntag und Sternengrüße
    Heinrich
     
    ursodent und lowin gefällt das.
  20. WRe

    WRe Aktives Mitglied

    844
    14. April 2009
    Hallo,
    ich habe es mal so gemacht wie Heinrich es vorgeschlagen hat, nachdem ich
    1. bei heißem Motor und Getriebe im Leerlauf gemessen habe (so wie man es machen soll) und
    2. sofort nach dem Abstellen des Motors.
    Ergebnis: 1. Ölstand nahe Max., 2. Ölstand ca. 1 cm über Max.
    ...WRe
     
    230sl64 gefällt das.
Müller Classic Motors
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.