2 Taktöl ein Segen für alte Einspritzsysteme und auch die Brennräume und Ventile

Dieses Thema im Forum "Technik - Motor, Getriebe und Fahrwerk" wurde erstellt von Haffschlappe, 30. April 2010.

  1. Haffschlappe

    Haffschlappe Mitglied

    24
    29. April 2010
    Hallo,

    ich nutze simples, aber hochgradig schmierleistungsstarkes und reinigungsaktives API TC Zweitaktgemisch
    (Heute qualmt es gar nicht mehr!) in unterschiedlichen Konzentrationen auch in Oldi-4 Taktmotoren
    seit vielen Jahren mit nachweislichem VORHER / NACHER Erfolg zum Reinigen von
    alten harzigen Einspritzdüsen und komplexen Zenith- INAT, Solex und Weber-Vergaseranlagen im Einfahrbetrieb
    nach längerem Stillstand (dann stärker konzentriert mit 1:50 - wie bei heutigen Mopeds und Rollern)
    und zur Schmierung und Reinhaltung von Vergaseranlagen und Einspritzungen 1:100 und 1:150
    (dann weniger konzentriert beim Tanken beigemischt im Alltag).

    Ferner ganz ausgezeichnet auch (gerade bei der aus Korrosionssicht superempfindlichen K-Jetronic (Schwachpunkt: Mengenteiler)
    beim Peugeot 604 Gti mit Europa V6 Motor, Golf 1 Gti und Mercedes M110 280SE Motor als Benzinkonservierer in den Abstellperioden und als
    Konservierer für Tank und, man Staune ;) , als 100% wirksamer Innenkonservierer für die Auspuffanlagen
    (vor allem die Endtöpfe danken den geringen Ölnebel im Abgas!)

    Auch für die 6 Stempelpumpe der Pagode müsste das aus entharzender und schmierender Sicht Gold wert sein.
    Die Alfa Montreal Szene mit den extrem teuren und kaum reparablen mechn. 8 Stempel Spica Einspritzungen
    benutzt grundsätzlich immer Zweitaktgemisch 1:100 bis 1:150.
    Seit die Szene dieses Gemisch durchgehend benutzt, gibt es keinen einzigen Ausfall der Dichtungen oder Einspritzkolben mehr.

    Auch Verharzungen sind selbst nach jahrelanger Abstellperiode nie wieder aufgetreten.
    Auch der Ventilverschleiß ging messbar zurück.
    Blei-Ersatz Additiv brauchte NICHT mehr benutzt zu werden.

    Auch Auspuffe rosten von innen durch den leichten Ölfilm in den Abgasen nicht ein DEUT mehr.
    Ein sehr netter Nebeneffekt, der sich in barer Münze auszahlt!
    Originale Eberspächer und Boysen Qualitäts-Auspuffe sind teuer und nicht jeder hat einen Edelstahl Auspuff
    nachgerüstet.

    Bei dem 1981er Golf Gti I rostet der Auspuff seit 2001 dank 2T Öl von innen nicht mehr!
    (Trotz überwiegender Kurzstrecke)
    Man sieht das auch an dem Kondenswasser, das beim Kaltstart aus dem Auspuff kommt,
    keinerlei Rostperlchen mehr am Endrohr seit 1:100 Zweitaktbetrieb.
    Früher vor 2T Zumischung kam da immer leicht braunes Zeug mit Wasserperlchen raus :)

    Die berechtigte Frage zur Verbrennungstemperatur:

    Bei 1:100 Zweitaktmix API TC sinkt die Verbrennungstemp.
    im Vergleich zu reinem DIN-gerechten Superkraftstoff um 0,5%
    laut BP, ist also vernachlässigbar,
    es braucht KEINE anderen Vorzündwerte oder Kerzen.

    Ganz anders als zu erwarten ist, wenn das leidige E10 Kraftstoffgesetz
    2011 in Kraft tritt.

    Dieser neue 10%ige "Bio-"Alkoholanteil im Super ab 2011
    wird die kraftstoffseitige Verbrennungstemperatur, Zersetzungsfreudigkeit und Korrosionsfreude
    (Hygroskopische Wasseraufnahme durch den Spiritusanteil)
    ein durchaus ernstzunehmendes Stück beeinflussen.

    Die genauen Zahlen werden gerade von Oldtimer Markt neutral ermittelt
    in Kooperation mit einem Ingenieur und einem Forschungsinstitut.
    Man darf also gespannt sein.

    Da kann jedenfalls das Zweitaktgemisch nur sinnvoller den je sein,
    auch als erstklassiger und günstiger Korrosionsinhibitor.
    Ferner erhöhrt sich bei 1:100 Zweitaktmix
    die Klopffestigkeit um 0,5 - 1 Punkt Oktan = marginal.
    bei 1:50 sagt man (ob das tatsächlich messbar ist weiß ich nicht)
    1-2 Punkte....(Alte Faustregel aus den 70er Jahren bei Motorradrennfahrern,
    die auch in ihre hochdrehenden Honda 4 Takter gerne stark verdünntes Zweitaktmix 1:75 kippten, weil die 4 Takt-Öle noch nicht so extrem leistungsfähig waren und spezielles Motor-Rizinusöl zu dieser Zeit im Rennsport verboten wurde...warum weiß ich nicht.)
    Nun gibt es Rennzweitaktöle die ganz spezifische Eigenschaften anerzogen bekommen haben, wie stärkeres Oktanboosting, höhrere Reinigung dickerer
    Schmierfilm, Salzwasserschutz für Bootsmotoren usw...
    Allesamt für den Einsatz im ungetunten Oldtimer unwichtig, da diese das Zweitaktmishöl überproportional verteueren.

    Es genügt für den normalen Einsatz im 4 Taktmotor (auch DIESEL!) ca. 3% als Obenöl: API TC - JASO FB - Standard 2 Taktöl für Baumsägen und Mopeds.

    Das wichtigste jedoch ist die ausgeprägte Reinigungs und Korrosionsschutzwirkung bei mechanischen Einspritzanlagen und Vergasern, dies bestätigt auch ausdrücklich Koller & Schwemmer, der führende Bosch Dienst im Bereich historischer Einspritzungen K-Jetronic und D-Jetronic, mit dem Standort Nürnberg---bitte einmal das hier lesen:

    http://www.koller.de/dnl/oldnew.k-frage.pdf

    [​IMG]

    Bei Dieselmotoren fragt mal die Kurierfahrer,
    Speditionshäuser, Omnibus- und Taxibetriebe--
    die Berufskraftfahrer fahren nahezu ausschließlich mit 2-3% API TC
    2Taktöl im Diesel und haben, im Gegensatz zu den normalen Autofahrern, erheblich (!) weniger Ausfälle bei den Einspritzpumpen, trotz Biodiesel und schwefelarmem Normdiesel.
    Toyota z.B. schreibt für seinen 4x4 Land Cruiser in Ländern wie Afrika,
    speziell dort wo Benzin und Diesel, von schlechter Qualität ist, eben
    die Beimengung von 3% (!) Zweitaktöl zum Kraftstoff vor.
    Und das bei der Benziner und Dieselversion.

    Zum Thema Zweitaktmix als Bleiersatz.
    Was die Schmierung der Ventilsitze anbelangt JA, würde es sogar dem überteuertem kristallinen Salz-Bleiersatz-Additivzeug von Castrol jederzeit vorziehen,

    Dies ist sehr interessant zum Thema Inhaltsstoffe bei MTBE Ventilschutz Bleiersatzadditiven ( = Kalium / Natrium gelöst in Testbezin ;) )

    Clickt mal hier bitte: Klopffestigkeit Benzin - Organische Chemie - ChemieOnline Forum

    was die Änderung der MOZ und ROZ Klopffestigkeit durch 2Taktöl angeht, liegen mir keine labortechnisch belegten (!) Fakten vor.
    Eher so etwas wie "Faustregeln aus der guten alten Zeit der 70er".

    Will heißen, besser nicht die Zündung früher drehen, weil ihr denkt das Benzin würde mit 1:100 2Taktöl nun messbar klopffester
    --dieses wird es laut BP "nur marginal" (Keine wirklich brauchbare Aussage;) )
    und auch das ist vom Zweitaktölhersteller abhängig.
    Der eine mehr---der andere weniger.
    Es gibt jedoch teures Rennsport Zweitaktöl mit OKTANBOOSTING Effekt,
    dieser stellt sich dann laut Tabelle bei 1:50 mit ca 3 Punkten ROZ so dar, dass aus 95 Oktan Super 98 Oktan "Super Puls" wird.....jedoch wäre mir dieses Rennzeug im Oldtimer eindeutig zu teuer, da kannste gleich Super Plus oder Optimax Abzock Brühe tanken....
    zumal ich keinen 10:1 verdichteten getunten Querstrom-Steinmetz Commo bewege---dort kann sich das durchaus lohnen!!

    Laut ONS und FIA Reglement ist 2-Taktmix im Wettbewerbs-Rennbenzin auf der Rennstrecke heute VERBOTEN!! (JEDE ZUMISCHUNG ZUM GENORMTEN RENNSPRIT FÜHRT ZUR DISQUALIFIKATION.)

    Hochinteressant ist dies:
    Oftmals übersehen: Ventilsitze auf bleifrei umgestellt, Ventile jedoch
    NEW OLD STOCK gekauft = zu weich für die neuen Sitze!
    Wie man sieht ist hier günstiges Zweitaktöl durchaus eine Alternative zu teurem Bleiersatz, es sei Ventile UND Sitze sind aus neuem Hartmaterial.

    [​IMG]

    Pteng`s Astro und Heinkelseite


    Mein Fazit:
    Alles spricht heutzutage bei Oldtimern aber auch durchaus moderneren Wagen (ganz besonders Diesel) für gut und gerne 1:100 / 150 Zweitaktöl im Benzin statt teurer Wunderadditive, wenn man den Verschleiß und die Korrosion stark mindern will. Rechtlich gesehen, wer soll Dich verklagen,
    wenn Du Zweitaktöl ins Benzin kippst....solange Du das Zeug
    nicht hinterher verkaufst (Das Bleibenzingesetz verbietet heute das verkaufsorientierte Mischen von DIN-Benzin mit jedwedem Additiv oder Öl)
    solange Du es privat tust und dafür nichts berechnest darfst Du reinkippen was Du magst außer Plutonium oder sowas. ;)

    Beste Grüße

    Haffi
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. Mai 2010
  2. Haffschlappe

    Haffschlappe Mitglied

    24
    29. April 2010
    Hier mal die Tabelle mit dem Anmischen vor dem ersten Starten und danach zum Einfahren z.B. eines lange abgestellten
    Einspritz-Motors mit dem modernen qualmfreien 2-Taktöl als Obenöl und Reinigungs-Beimischung:

    Das putzt jeden Schmutz aus dem Einspritzsystem und den Düsen.
    Gilt aber auch für Vergaserwagen.

    1:50 bei 40 Litern = 800 ML Zweitaktöl zumischen
    (3 Tankfüllungen damit sich Schmutz / Harz aus dem ganzen Einspritz-System auflösen)

    1:100 bei 40 Litern= 400 ML Zweitaktöl zumischen
    (generell zur Reinhaltung der Einspritzung, Obenschmierung der oberen Zylinder- & Kolbenteile und Schmierung der Drosselklappen bei Vergaserwagen)

    Ich kippe auf 70-80 Liter Super
    350-370 ML API TC Zweitaktöl
    zum normalen Rumfahren bei jeder Tankfüllung hinein.
    Es ist einfach unglaublich wie sauber die Brennräume, Ventile und Kolben damit bleiben!

    Andere Mischmaße unten siehe BP Tabelle:

    Zum Reinigen für 2-3 Tankfüllungen 1:50 und danach kannste
    1:100 oder 1:150 dauerhaft fahren---dann bleibt alles immer sauber und der Verschleiß der oberen Kolbenringe, Kolbenring-Nuten, Zylinderlaufbahnen und Ventile geht fast gegen NULL :)

    GERADE BEI DEM HEUTIGEN KORROSIONSFÖRDERNDEN ÖKO SPRIT MIT 5-10% ALKOHOL.

    Die Mehrkosten pro Tankfüllung werden in der Tat durch
    Verschleißschutz (gerade auch bei heißen Vollgasetappen) wieder eingefahren...Nervenschonung
    dank Dampfblasenverhinderung inclusive.
    Ferner rostet der Auspuff nicht mehr von innen, wegen
    der Fett-Imprägnierung durch die mikroskopisch kleine Restöltröpchen im Abgas...mit der Zeit ist der Auspuff innen an den Wänden und Schottblechen hohlraumversiegelt!
    Zweitakter haben nie Rost im Auspuff ;)

    [​IMG]
    [​IMG]
    Quelle BP ;)

    Hier so ein 5L Kanister rauchfreies 2 Takt Öl im Kofferraum ist sogar noch eine recht günstige Angelegenheit,
    einfach beim Tanken die richtige Menge dazukippen---spart viel Geld und ist besser als die Benzin-Wunderadditive von Wynns oder
    Liqui Moly....

    http://cgi.ebay.de/C05-5L-SYNTETIC-...pt=Motorrad_Kraftradteile&hash=item19bb737b97


    Gruß

    Haffi
     
    Zuletzt bearbeitet: 30. April 2010
  3. BMB

    BMB Aktives Mitglied

    30. Juli 2006
    Hallo Haffschlappe,

    wahrscheinlich wagt wieder niemand offen und unverlümt seine Meinung zu sagen, zu den von Dir angerissenen, vorgenannten Themen, die mit der Zusammenfassung enden:

    "...Hier so ein 5 L Kanister rauchfreies 2 Takt Öl im Kofferraum ist sogar noch eine recht günstige Angelegenheit, einfach beim Tanken die richtige Menge dazukippen..."

    Oder:

    "...als Innenkonservierer für die Auspuffanlagen (vor allem die Endtöpfe danken den geringen Ölnebel im Abgas!)..."

    Ölnebel im Abgas??? Wie toll, da freut sich aber der Hintermann.
    Wenn bei den Pagoden Ölnebel im Abgas ist, wird es Zeit zum Motorenspezialisten zu gehen.

    Früher hat man den Unterboden der Fahrzeuge auch mit Sprühöl geschützt.
    Warum macht man das wohl heute nicht mehr???

    Also für mich ist Dein - aus verschiedenen Epochen - zusammengetragenes Sammelsurium von Schleichwerbung und längst überholten "Weisheiten" einfach nur von gestern und im günstigsten Fall noch passend für eine bestimmte Sorte Fahrzeuge bzw. Motoren, die schon seinerzeit in der Haltbarkeit sehr grenzwertig waren.

    Um es einfach und zusammenfassend zu sagen für Pagoden von Daimler-Benz und die dazugehörigen Bosch Einspritzpumpen sind bei vorschriftmässiger Behandlung (Kraftstoff + Ölsorte + Wechselintervalle) Deine Ausführungen einfach nicht passend für unsere Fahrzeuge.

    Meine Meinung:
    Leute lasst die Finger davon. Es kostet nur Geld und bringt nichts, ausser Probleme.

    BMB
     
  4. gus2

    gus2 Aktives Mitglied

    76
    22. September 2009
    Ölzumischung

    Das Beste wäre natürlich, man rüstet seine Pagode mit einem 2- Takt Motörchen aus.
    Vom Trabbi gibts noch genug !
     
  5. Pagodiast

    Pagodiast Aktives Mitglied

    91
    19. September 2009
    Für mich ist dieser Post ein unerwünschter Spam. Der Typ will nur sein blödes Öl verscheppern. Eine Unverschämheit, das Forum zuzuspamen mit so einem Blödsinn.
     
  6. lowin

    lowin Aktives Mitglied

    18. April 2004
    habe mal Haffschlappe gegoogelt

    .......das ist Spam³. Der gute Mensch ist gottweiswo im Netz unterwegs und "beglückt"
    die Menschen in diversen Foren seit einiger Zeit.
     

    Anhänge:

    • spam.jpg
      spam.jpg
      Dateigröße:
      38,8 KB
      Aufrufe:
      37
  7. dominik.h

    dominik.h Aktives Mitglied Administrator

    20. November 2003
    Kein Grund zur Selbstjustiz, wir haben den Benutzer unter Bewachung gestellt und werden eingreifen wenn das so weitergeht.
     
  8. Coup

    Coup W111C

    920
    25. März 2009
    Tach auch!

    Dazu muss gesagt werden, dass zur Reinigung des Einspitzsystems eine Beimischung von zB. ATF durchaus des Öfteren empfohlen wird. Also sollte der Post nicht als Schwachsinn abgetan werden.

    Dass einer in mehreren Foren unterwegs ist rechtfertigt mE. keinen Spamverdacht, sonst wäre ich ja vielleicht auch ein Spammer. :doh:

    Gruß Kai
     
  9. BMB

    BMB Aktives Mitglied

    30. Juli 2006
    Mit Verlaub Kai:

    Zwischen der Reinigung des Einspritzsystems (bei konkretem Bedarf und keinesfalls mal so als Vorbeugung) und der Mitführung eines 5 Liter Kanisters im Kofferaum zur Beimischung bei jeder Betankung besteht schon ein sehr, sehr grosse Unterschied.

    Wo dann der Schwachsinn anfängt, überlasse ich anderen zu entscheiden.

    BMB
    Bernd
     
  10. Haffschlappe

    Haffschlappe Mitglied

    24
    29. April 2010
    Quatsch--nix Spam, das Zweitaktöl gibts in jedem Baumarkt..so ein Mumpitz, wie hier anerkannte Ergebnisse
    (sogar die von Koller und Schwemmer Bosch Nürnberg) angefeindet werden.

    Übrigens: Ich bewerbe keine eigenen Produkte!!
    Im Baumarkt ist das 2 Takt Öl aber in den kleinen 1 Liter Castrol Gebinden 2x teurer als in den größeren 5 Liter Kanistern wie man
    sie von ZIG WEBSHOPS im Internet findet...es soll noch Leute geben die rechnen können und müssen.

    Fragt doch mal bei Bosch Koller und Schwemmer dort wird man die These mit dem 2T Öl bestätigen, dito jeder Taxifahrer...
    (Ja auch Turbo-Dieselmotoren modernster Bauart wissen die Obenschmierung zu schätzen!)

    Lest doch mal hier bitte:

    http://www.auto-treff.com/bmw/vb/showthread.php?t=156131

    http://www.blacklandy.de/blboard/forum/showthread.php?t=13591

    http://www.motor-talk.de/forum/das-ergebnis-2-takt-oel-im-diesel-t424653.html

    Die Sache mit dem Zweitaktöl ist mittlerweile sehr (!) weit verbreitet weil der Sprit immer aggressiver und weniger schmierfähig wird...
    Ich sage nur Ameisensäure die sich beim Zersetzen des heutigen Benzins bildet und Tank und Pumpe und Mengenteiler angreift, wenn der Wagen lange abgestellt wird!

    Bei Diesel und Benzinmotoren...auch neuer Bauart ist der Trick mit dem API TC Öl spitze!

    Übrigens ich warte Einspritzanlangen seit 12 Jahren, auch die berüchtigte D-Jetronic, mir kann keiner in dieser
    Hinsicht vorwerfen den Leuten unnütze Produkte aufgeschwetzt zu haben, im Gegenteil ich habe zig Leute vor sinnlosen
    Ausgaben für vermeintliche Wunderreiniger und Ultraschallreinigungsdienstleistungen zum Riesenpreis bewahrt, das
    2T Öl hat hervorragende entkokende Eigenschaften an den Düsennadeln....die Düsen wurden allesamt wieder
    voll betriebsfähig und spritzten im Kegel gleichmäßig weil sich der alte verharzte Kraftstoff aus den Leitungen und Düsen
    gelöst hatte...auch bei der K-Jetronic hervorragende Reinigungs und Konservierungsergebnisse.
    Niemand der sich mit der Materie professionell auseinandersetzt kann das in Zweifel ziehen.

    Woher man das Zweitaktöl bezieht ist wurscht, meinetwegen von der Shell-Tankstelle zum 3 fachen Preis als im Webshop,
    übrigens ich handel mit KEINERLEI SCHMIERSTOFFEN! Ich warte Einspritzungen, das ist alles.

    Ich kann nur sagen, wer seine mechanischen Einspritzungsteile pflegen will sollte den Tip beherzigen....man kann natürlich auch teure Wunderadditive hinzumixen, wer rechnet wird schnell feststellen dass 2 Taktöl erheblich preiswerter ist als das Wynns und Liqui Moly Spezial High Tech Zeug.

    So und nun mal Hirn einschalten oder den Fachmann bei Bosch Koller und Schwemmer fragen als einfach zu meckern.

    Das ständige 1:150 beimischen von API TC hat schon Sinn...ich sage nur Schmierwirkung auf die mechanischen Elemente von Oldtimereinspritzungen...das Benzin von heute (Auch das sinnlos teure Optimax ) hat NICHTS mehr mit dem Benzin der 60er und 70er Jahre gemein, jedoch die alten, wenig reibungsoptimierten Teile historischer Einspritzungen sind geblieben....hier schützt genau das API TC Öl im Benzin vor dem Schmierungsmangel-Verschleiß der heute in kürzester Zeit alte Einspritzungen und auch Vergaseranlagen (Drosselklappenwellen, Schwimmerkammern, Korrosion etc...) dahinrafft....wartets ab bis die nächste Rechnung für eine verschlissene 6 Stempelpumpe in Euer Haus flattert...mit dem Zweitaktöl gibt es diesen kraftstoffbedingten Schmierungsmangel-Verschleiß nicht. An der Erkenntnis veraltet auch nichts...im Gegenteil mit dem E10 wird es erst recht aktuell.

    Vielen Dank und besten Gruß

    Haffi
     
    Zuletzt bearbeitet: 2. Mai 2010
  11. Sinan

    Sinan Aktives Mitglied

    23. November 2004
    Da könnte was dran sein

    Hallo,

    ich finde die Argumente von Haffschlappe lesenswert. Ob man gleich kübelweise 2-Taktöl tanken soll weis ich nicht.
    Bin ich schon aus Prinzip, gegen die Meinung von Bernd? Aber der Neue, will ja nichts verkaufen.
    Sicher ist, ich tanke immer Super plus, weil da scheinbar weniger Biosprit enthalten ist.
    Vielleicht sollte mal jemand der einen Plan hat antworten und nicht immer die üblichen Verdächtigen.
    Ich weis noch gut wie hier "mein" laserschweissen ganz freundlich angeboten habe. Das war ja noch Spam.
    Dann hat großzügig, der Oltimer Markt den Sinn des Laserschweißens erkannt.
    Ich weiss nicht, was dieses Frühjahr sonst alles so im Schrottbunker gelandet wäre. Also, wer hat Plan? Von Berufs wägen?!?

    Gruß
    Sinan, der Spamer
     
  12. BMB

    BMB Aktives Mitglied

    30. Juli 2006
    Obwohl Sinan mir nahelegt, hier jetzt nichts mehr zu schreiben, werde ich noch ein letztes Mal antworten, um folgendes klar zu stellen:
    1.) Ich habe das zusammengestoppelte Geschreibsel von Haffschlappe nicht als Spam bezeichnet
    2.) Meine Meinung bezog sich ausschliesslich auf das Beimischen von Zweitakt-Öl beim Betanken der Pagode. – Also ausschliesslich auf die Pagode. Wer das mit Dieselmotoren und Dieselpumpen macht, soll das machen.
    3.) Alle Hersteller von „Zusatzstoffen“ zum Benzin und zum Öl behaupten, wie toll und Klasse das wirkt. Alle wollen nur eines, nämlich Geld verdienen.
    4.) Ich kenne keinen Fall, in dem das heutige Benzin (Super Plus) den Pagodenmotor oder die Einspritzpumpe oder Düsen angegriffen hat. Ich kenne aber sehr viele Fälle, bei denen Motor, Pumpe und Umfeld mehrere hunderttausende von Kilometern halten – auch ohne Beimischung von Zweitaktöl.

    So, jetzt ist für mich mit diesem Unfugthema Schluss. Schreibe weiter wer will.

    BMB
    Bernd
     
  13. Pagodiast

    Pagodiast Aktives Mitglied

    91
    19. September 2009
    Sinan, wäre dem so, teilte ich Deine Meinung. Aber der gesamte Post wurde m.E. nur mit dem Ziel eröffnet, seinen Ebay-Link zu plazieren, wie er das in anderen Foren auch macht.

    Damit sind für mich die Voraussetzungen von unerwünschter Werbung erfüllt, so dass ich bei meiner Aussage: "Das ist unverschämter Spam" bleibe.
     
  14. Coup

    Coup W111C

    920
    25. März 2009
    Das kannst du nicht behaupten, da Ethanol noch nicht so lange beigemischt wird und es sicher keine Pagode gibt, die in dieser Zeit 100Tkm runtergerissen hat.

    Ich kann nur sagen, dass ich immer Diesel zum Prüfen der ESD genommen habe, bis mein Prüfgerät irgendwann mal total verharzt war. Der Hersteller meinte, dass dies durch den Biodiesel-Anteil kommen würde.

    Andererseits muss ich sagen, dass ich von Ethanol bisher überwiegend Gutes gehört habe, jedenfalls wenn der Motor gut eingestellt ist und läuft. Probleme sind neben den schon erwähnten geringeren Schmiereigenschaften insbesondere das "Wasserziehen", schlechtes Kaltstartverhalten und das mögliche Angreifen von Dichtgummis und Aluminium.

    Gruß Kai
     
  15. Haffschlappe

    Haffschlappe Mitglied

    24
    29. April 2010
    Hallo,

    ich verkaufe nix....keine Sorge! ;)

    API TC Zweitaktöl ist kein neues Wunderadditiv ;)
    und kostet auch nur 1/10 von den sog. hightech Wunderadditiven aus dem ATU oder Baumarkt...
    ...der Sinn des Posts ist ja gerade aufzuzeigen, dass simples und günstiges 2Takt Öl "API TC" .....EGAL WOHER BEZOGEN....
    im Benzin das gleiche oder sog mehr kann (Reinigung und Schmierung) als das Additiv-Wunderzeug von dubiosen Herstellern....außerdem ist es GANZ EINFACH eine Bestätigung des besten Bosch-Einspritzprofis der Republik zu erhalten, schreibt ein EMAIL an Bosch Koller und Schwemmer Nürnberg, Ihr werdet Euch wundern!

    http://www.koller.de/oldnew,103,41363660301891523550171924930314.html

    Binnen Minuten habt Ihr die unabhängige Bestätigung auf dem Tisch dass die 6 Stempelpumpe der Pagode wie auch die K-Jetronic des M110 erheblich (!) länger lebt wenn der Wagen regulär (!) mit 1:150 oder 1:200 teilsynthetischer API TC 2 Taktöl Beimischung zum Kraftstoff betrieben wird UND es ist ein Segen auch für Tank, Druckspeicher, Förderpumpe und Leitung, wenn die Wagen über einen längeren Zeitraum unbewegt abgstellt werden, da die sich sonst bildende sehr korrosive Ameisensäure neutralisiert wird...

    Es ist übrigens der gleiche Anteil von 5% Alkohol in Super Plus wie auch in in Super 95 ...Lediglich das komische Werbe-Optimax und Ultimate ist (angeblich laut Shell und Aral !) ganz ohne Alkohol Zumengung...ich glaub da aber nicht dran, zumal der hohe Preis für den 100 Oktan "Flugmotoren" Saft von Shell und Aral meiner Ansicht nach Abzocke ist und sich dort auch nur etwas aufgepepptes Super Plus drunter verbirgt...wenn überhaupt...


    Übrigens, wenn Ihr mal die Besitzer von den 300SL Ottomotor-Direkteinspritzern fragt, dort wird seit jeher 2Takt öl 1:150 bis 1:200 auf Anraten des Werkes beigemischt (Obenölung) wegen der gefürchteten Schmierfilmabwaschung und Kondensatbildung durch die Direkteinspritzung der ersten Generation.... Wie ich auch schon sagte, ist jeder gut informierte Alfa Romeo Fahrer mit der extrem empfindlichen und teuren (!) vollmechanischen SPICA 8 Stempel Einspritzung (Alfa V8 Montreal) ausschließlich mit 1:150 Taktgemisch unterwegs...außerdem qualmt bei der geringen Konzentration NICHTS... die modernen Zweitaktöle qualmen noch nicht einmal bei 1:50 im regulären 2 Takt-Mopedbetrieb....achtet mal auf den nächsten Motorroller der Euch begegnet...die neuen Zweitaktöle nach API TC sind sogar vollkommen Katalysator neutral, da längst viele 2 Taktmaschinen, z.B. auch Hochleistungs-Außenbordmotoren mit Katalysator ausgerüstet werden können. Übrigens es gibt 3 Wege KAT Umbausätze für Wartburg und Trabant seit 20 Jahren:) und die fahren 1:33!


    Beste Grüße

    Haffi
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. Mai 2010
  16. Papafoxtrott

    Papafoxtrott Aktives Mitglied

    606
    22. März 2010
    Kurze Frage

    Hallo HAffi!
    Was ist Obenölung?

    Grüße
    Ferdl
     
  17. Haffschlappe

    Haffschlappe Mitglied

    24
    29. April 2010
    Hallo,
    Obenölung ist das bewußte Zuführen der oberen Zylinderanteile, Kolbenringe und Ventile von benzinlöslichem hochwertigem Schmierstoff
    über das angesaugte Kraftstoff-Sauerstoffgemisch Aerosol...

    Click mal hier, da steht alles aus historischer Sicht:

    Obenöl

    Das war früher sogar bei vielen 4 Taktfahrern und Motorradrennfahrern (wie dem Schorsch Maier von BMW) bekannt und äußerst beliebt, damals jedoch war das reguläre 2 Taktöl noch nicht so qualmfrei und rückstandsarm wie heute, so dass sich die Wirkung nicht so reinigend abspielte wie es heute bei dem modernen qualmfreien, teilsynthetischen API TC - 2Takt Öl Fakt ist....
    Von so etwas wie dem heutigen API TC konnte Schorsch Maier in den 50ern und 60ern nur träumen.

    Alte untengesteuerte (SV) 4Takt-Motoren mit stehenden Ventilen wie z.B. der Mercedes 170 mussten sogar laut Werk
    mit Obenölung betrieben werden, weil an die Ventilschäfte sonst keine Schmierung gelangte da diese ja nach unten zeigten (Untengesteuert) und nicht vom regulären Ölkreislauf über die Ventilführungen und Kipphebel (OHV) oder Nockenwellen (OHC) dank Schwerkraft ausreichend "verlustgeschmiert" wurden..dito die alten BMW Boxer-Motorräder mit untenliegenden Ventilen (Flat Head) und viele Harley Davidson Flathead V2 4Taktmotoren.

    Heute ist das reguläre Tankstellen-Benzin (4 Takt-Ottokraftstoff ROZ 95 & 98 ) aber auch gerade der schwefelarme Diesel so wenig schmierend in Hinsicht auf das Kraftstoffaufbereitungssystem wie Vergaser und Einspritzung, dass das Thema Obenöl (zusätzliche Schmierstoffzufügung zum Kraftstoff) wieder brandaktuell ist.

    Erst recht bei Autos die einer Zeit entstammen, als das Tankstellen-DIN-Benzin ganz anders und viel schmierungswirksamer (!) zusammengesetzt war.
    In diesen Zeiten (70er Jahre) hatte das Benzin die aus Motorsicht mit Abstand höchste Qualität (natürlich umweltschädlich damals mit Blei und hohem Benzolgehalt samt anderen unschönen Aromaten usw...aber für die Motoren war das >superb )
    1970 wäre eine zuätzliche Obenölung in einem obengesteuerten Hochleistungs-4-Takter wie der Pagode in der Tat schlichtweg unnötig gewesen....heute 2010 aber fährt ja 60er Jahre "Material" mit dem hochaggressiven 2010er Öko-Kraftstoff samt 5% Alkoholanteil und Ameisensäure fröhlich umher...das hat üble folgen hinsichtlich des Verschleißes, denn das damalige gleitende und reibende Material ist reibungstechnisch auf einen fast "Trockenlauf" nicht ausgelegt.

    Erst recht nicht die alten Bosch, Kugelfischer und Spica Stempelpumpen, deren Legierungen und Dichtungen auf das Benzin von 1960-1970 ausgelegt waren.

    Wer konnte in den 60er Jahren ahnen, dass diese Wagen im Jahr 2010 noch relativ hurtig bewegt werden?!?!?
    Kein Mensch!

    Und wer bei der Entwicklung heutiger grün indoktrinierter Öko-Kraftstoffe nimmt wohl Rücksicht auf Oldtimer?!?!
    Richtig: Aus Kostengründen, kein Mensch!

    Netter Nebeneffekt bei der Verwendung von Zweitaktöl: Es werden alle Formen kristalliner Calcium Blei-Ersatz Additive unnötig da die Ventilteller und nicht gehärteten Ventil-Sitze vom 2t Öl hervorragend geschmiert werden. Auch die oberen Kolbenanteile (Kolben-Nuten und Zwischenräume der oberen
    Ringe 1 und 2 an die sonst kaum ausreichend detergetens Motoröl herankommt weil der Ölabstreifring das "Reinwaschen" der Nuten mit regulärem Motor-Öl ja unterbinden muß da es sonst qualmen würde wie wahnsinnig :) ) werden durch das 2 Taktöl besser geschmiert und vor allem die Kolbenringe werden entharzt und gesäubert da das heutige Zweitaktöl extrem verkokungsreinigende Eingenschaften besitzt.
    Es ist erstaunlich wie sauber selbst alte verkokte Kurzstrecken-Alltags-Motoren nach 2-3 Tankfüllungen mit einem guten Schuß 1:150 API TC wieder werden. In meinen Augen ist gerade die 6 Stempelpumpe der alten Mercedes äußerst dankbar für einen Anteil API TC im Sprit...
    man kann sich ja an das Mischungsverhältnis herantasten...jedoch hat sich gezeigt dass alles, was stärker verdünnt wird als 1:200
    in Ottomotoren zu wenig Schmierungsverbesserung im Einspritzsystem hergibt als es der Preis dann für die Beimengung rechtfertigen würde (Verschwendung dank Geiz ;) ) Ich selber benutze Zweitaktöl in allen meinen Oldtimern 1:150 und auch in meinem Alltagsdiesel einem CDI.
    Ich hatte selber noch nie irgend einen Ausfall im Einspritzsystem auch keinen Verschleiß...mein Alltags-CDI hat über 230.000 Km auf der Uhr...noch nie (!) eine verschlissene Einspritzpumpe oder verkokte Düsen.

    Beste Grüße
    Haffi
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. Mai 2010
  18. Tobi

    Tobi Aktives Mitglied

    26. April 2005
    ich muss gestehen, dass....

    ...ich nach dem lesen des beitrages ein blick auf den kalender folgte und nein, es war nicht der 1. April. aha, also ernstgemeint. genau wie sinan schreibt wäre ich hier auch mal ernsthaft an profimeinungen wie vom benzdoktor, klaus oder robert interessiert.

    was erst irrsinnig anmutet scheint auf den zweiten blick nicht unplausibel. da ich drei autos mit verschiedenen generationen von einspritzanlagen habe, die alle sehr wenig bis fast nicht gefahren werden, würde mich so eine langzeitkonservierung durchaus interessieren. da ich auch eine vespa habe ist mein gewissen im umgang mit 2-takt öl eh begrenzt, insbesondere in anbetracht der kilometer, die die autos nicht fahren.

    offengestanden finde ich es schade, in welchem ton hier ein neuer 'begrüsst' wird, nur weil er hier sehr unorthodoxe wege vorschlägt.

    ich finde das alles - auch das bremsenthema - nicht uninteressant. wir sollten uns klar sein, dass wenn wir 'neue', die scheinbar auch vom fach sind '...arbeite seit 12 jahren mit ESPs..." so begrüssen die motovation mitzumachen sinkt. erstmal kennenlernen, hören was die anderen profis sagen und dann entscheiden ob sinnvoll oder -frei. dann gerne auch diskutieren. aber gleich mit - wie im bull-shit-bingo so genannt - killerphrasen mundtod machen finde ich kein zeichen guter gesprächskultur.

    ich fänd's besser so. aber das' nur meine meinung.

    gruss

    T:)BI
     
  19. Pagodiast

    Pagodiast Aktives Mitglied

    91
    19. September 2009
    Wenn Du damit meinst, dass Du mit dem/der in Deinem Ebaylink angegebenen CTR Motorsport nichts zu tun hast, müsste ich meinen Spamvorwurf zurücknehmen.

    Du wirst das ja sicherlich noch klären können.
     
  20. Haffschlappe

    Haffschlappe Mitglied

    24
    29. April 2010
    Ich habe mit CTR Motorsport NIX aber auch gar NIX zu tun.
    Ich schwöre es!
    Vieleicht kann der Administrator diesen beklagten Link einfach löschen, dann ist das Thema mit SPAM vom Tisch...ich promote
    hier kein konkretes Produkt sondern befürworte nur das Zweitaktöl nach der globalen Öl-Norm API TC (EGAL WELCHE MARKE!!) ....
    weil ich damit in Einspritzer-Oldtimern (aber auch bei Wagen mit teuren und korrosionsempfindlichen Dellorto und Webervergasern)
    sehr (!) gute Erfahrung gemacht habe --auch in neueren Autos. (Diesel und Benziner)
    Tankkorrosion übrigens existiert nicht mehr mit etwas Zweitaktöl im Benzin. (Ohne teure nachträgliche Tankbeschichtung)

    Fragt Bosch Koller und Schwemmer Nürnberg (Der beste Bosch Einspritz Spezialist überhaupt)

    [Inhalt gelöscht.]

    werden das Zweitaktöl 1:150 bis 1:200 im 4 Takter Oldtimer-Einspritzer befürworten.
    Es gibt auch teure Additive von Wynns und CRC und Liqui Moly die das Gleiche wie das Zweitaktöl bewirken (sollen) =konservieren, reinigen, schmieren , diese Additive in hübschen kleinen Hightech-Look Fläschchen sind teurer, kleiner verpackt und keinesfalls wirksamer, oftmals sogar weniger wirksam oder schlicht nur Geldschneiderei...ich könnte mir sogar vorstellen dass der eine oder andere clevere Geschäftsmann einfach Zweitaktöl in kleine "Hightech Fläschen" abfüllt und das dann als "Kraftstoffstabilisator" oder "Einspritzungsregelbetriebspflegemittel" ;) verkauft...

    Beste Grüße

    Haffi
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. Mai 2010
Müller Classic Motors
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.