Angebot für diverse Arbeiten an Vorder- und Hinterachse Kostenübersicht

Dieses Thema im Forum "Technik - Motor, Getriebe und Fahrwerk" wurde erstellt von steva230, 17. Mai 2021.

  1. steva230

    steva230 Mitglied

    11
    3. Mai 2020
    Liebe Forumsmitglieder,

    für meine 280 SL Pagode müssen einige Arbeiten sowohl an der Vorder- als auch an der Hinterachse durchgeführt werden. Durch einen Frontschaden in der Vergangenheit ist vermutlich die Achse nach hinten gedrückt worden. Der Wagen fährt sich entsprechend schwammig. Nun liegt mir für die Beseitigung der Mängel ein Angebot vor. Gerne möchte ich hier die Experten fragen ob das Angebot hinnehmbar ist?

    Für euere geschätzte Antwort danke ich vielmals im Voraus.

    Beste Grüsse
    Steven
     

    Anhänge:

  2. steva230

    steva230 Mitglied

    11
    3. Mai 2020
    Lieber Memmo,

    vielen Dank für die Rückmeldung.
    Denke auch, dass man es günstiger lösen kann. Anbei ein Foto wo man den Mangel sehen kann.
    Vielen Dank und einen schönen Abend.

    Steven
     

    Anhänge:

  3. miekaesch

    miekaesch Aktives Mitglied

    334
    18. Mai 2004
    Die Teilepreise finde ich o.k denn die Werkstatt will ja auch verdienen. Der Stundensatz ist eher preiswert, da kann man nicht knurren.

    @Memmo, wenn die Werkstatt die Rep. Sätze Querlenker innen, Achsschenkel oben/unten/aussen, Stabi Rep.Satz, Lenker Rep. Satz oben, Radlager alles beidseitig bei MB kaufen kommt die Summe schon hin. MB ist da ja bekanntlich nicht zimperlich was E-Preise anbelangt.

    Der Aufprall muss aber schon etwas heftiger gewesen sein wenn man sich den Knick in den Blattfedern ansieht. Dementsprechend müßte der Motor und das Getriebe verschoben sein. Mit etwas Glück hat sich nur die Kardanwelle zusammen geschoben.
    Allerdings sind das nur Vermutungen, denn bisweilen sieht man nur ein verschwommenes Bild.
     
    Memmo gefällt das.
  4. xenia41

    xenia41 Aktives Mitglied

    103
    10. Oktober 2008
    Hallo,

    die einzige Klarheit über den Schaden bringt hier eine Begutachtung auf der Richtbank…

    Gruß Thomas
     
    AutoHeuselKlassik gefällt das.
  5. steva230

    steva230 Mitglied

    11
    3. Mai 2020
    Liebe Mitglieder,


    vielen herzlichen Dank für eure Meinung.
    Am besten lasse ich mir noch ein weiteres Angebot (auch von einer Fachwerkstatt) geben lassen, damit man einen Vergleich hat.
    Die Stundensätze sind sicherlich in Ordnung, nur der Passus mit der Angabe, dass es zwischen 70-120 Arbeitsstunden sein könnten. Das wäre ja fast ein ganzer Monat für die Instandsetzung. Der Stundensatz kann noch so niedrig sein aber wenn man sooo lange braucht relativiert sich das ;-). Anbei noch einige Fotos von der Frontpartie.

    Besten Dank
    Steven
     

    Anhänge:

    MB-doc und Memmo gefällt das.
  6. steva230

    steva230 Mitglied

    11
    3. Mai 2020
    Memmo,

    danke für die Rückmeldung, ich komme aus Göttingen/Niedersachsen.
    Der "Einschnitt" neben dem Wasserablauf ist tatsächlich Feuchtigkeit als der Wagen gewaschen wurde, somit kein Knick.

    Beste Grüsse
    Steven
     
  7. Ulli

    Ulli Altbenzlenker

    3. April 2004
    Hallo, Steven,

    wenn man ehrlich ist, kann man sich anhand der bisherigen Informationen kein wirkliches Urteil über Schäden und durchzuführende Arbeiten machen.

    Was sieht man? Fotos, die einen eher "patinierten" Zustand zeigen, der insgesamt wohl diversen Handlungsbedarf vermuten lässt. Ferner ein Foto, dass eine geknickte Blattfeder zeigt, aber keine Bilder, welche den (wohl bereits behobenen) Frontschaden erkennbar zeigen. Der Wagen stammt ja offenbar von Geevers. Ich würde daher zunächst folgendes vermuten: Beim Transport und Verladen aus den USA geht es zuweilen recht rustikal zu. Da wird ein Auto auch schonmal zum "zurechtrücken" mit dem Stapler angehoben und versetzt. Und hier hat wahrscheinlich eine Staplergabel die unschöne Kaltverformung der Blattfeder verursacht. Vermutlich also ein Transportschaden.

    Autos wie deines sind, wenn man anfängt sie instandzusetzen, eine Wundertüte. Es kommt immer etwas unerwartetes dazu und es wird definitiv immer teurer als angenommen. Von daher halte ich die angegebene Spanne an Arbeitsaufwand eher für einen fairen Hinweis. Oldies kann man nicht nach AW-Taktung reparieren.

    Gruß
    Ulli
     
    Memmo und 230sl64 gefällt das.
  8. pagodenfred

    pagodenfred Aktives Mitglied

    274
    16. Mai 2007
    Hallo Steven, ich habe Dir eine Nachricht geschickt.
    Falls für alle anderen von Interesse, ich habe letzte Woche eine Achse fertiggestellt, die ich Dir/Euch gerne zur Verfügung stelle.
    Mit allen Repsätzen, null Spiel und besser wie neu, komplett einbaufertig natürlich mit Federn.Desweiteren habe ich noch einen Bilstein Dämpfer neu, leider nur einen, wobei 600 für Dämpfer ganz schön sportlich sind. Blattfedern habe ich auch noch. UND NEIN, ich will keine 3000 Euro dafür, ich habe keine Lust die Achse auf den üblichen Portalen zu veröffentlichen.
    Deshalb nur an Mitglieder des Forums.
    LG Matthias
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. Mai 2021
    MB-doc und Memmo gefällt das.
  9. Kutte

    Kutte 230 SL, Bj 1964, 332

    579
    13. August 2010
    Hi,

    so wie es sehe, müssen die Blattfedern gerissen sein bei einem verschieben der Achse nach hinten. Oder verstehe ich etwas falsch?

    Auf dem Bild sieht man aber ein zusammendrücken der Blattfeder, das heisst die Achse ist nach vorne geknickt
    und die oberen Achsträger dienen hier als Drehpunkt.

    Wie ist denn die Lage von Getriebe, Motor und Kardanwelle?

    Ich würde noch eine andere Werkstatt aufsuchen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. Mai 2021
  10. steva230

    steva230 Mitglied

    11
    3. Mai 2020
    Liebe Mitglieder,

    herzlichen Dank für die zahlreichen Kommentare.
    Der ist tatsächlich von Geevers, insgesamt ist die Karosse trocken/rostfrei, wurde ausschließlich in Cali gefahren.
    Meiner Meinung nach hatte er einen Treffer vorne, am Längsträger hinten ist an den Löchern sichtbar, dass er auf der "Richtbank" nach hinten gezogen wurde. Der Wagen steht noch in der Werkstatt, werde mal neue Detailfotos -wo die Position des Motors/Getriebes/Kardanwelle besser sichtbar ist- machen und dann eine Entscheidung treffen.

    Besten Dank an alle
    LG Steven
     
  11. Ulli

    Ulli Altbenzlenker

    3. April 2004
    Was sagt denn eigentlich der Verkäufer dazu oder war die Achsgeschichte beim Kauf bekannt?

    Das Auto kann ja durchaus mal einen Treffer vorne gehabt haben, aber so, wie die Blattfeder verformt ist, müsste doch der Vorderwagen zusammengeschoben worden sein. Und wenn man das behoben hat, halte ich es für unwahrscheinlich, dass man die Blattfeder nicht mitgemacht hätte. Mach mal ein Foto vom Vorderwagen und eins von oben mit den Haubenspaltmaßen.

    Welche Löcher hinten am Längsträger meinst Du? Foto?

    Gruß
    Ulli
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. Mai 2021
    Memmo gefällt das.
  12. steva230

    steva230 Mitglied

    11
    3. Mai 2020
    Guten Tag Ulli,

    von der Achsgeschichte war vor, während und nach dem Verkauf keine Rede...Verkäufer halt ;-). Unabhängig davon kann ich sagen, dass ich den Wagen zu einem rel. guten Kurs erworben habe 55.000€. Laut den mir vorliegenden Unterlagen hat Geevers ca. 4.000€/brutto am Verkauf verdient. Fraglich ist auch ob er davon wusste...

    Das hier noch investiert werden muss ist jedem klar. Werde nur abschätzen müssen bis zu welchem Investvolumen man gehen dürfte.

    Liebe Grüsse
    Steven
     
  13. Ulli

    Ulli Altbenzlenker

    3. April 2004
    Naja,

    ob günstig oder nicht weiß man erst, wenn man mit allem durch ist. Bis Du den Wagen insgesamt vernünftig und zuverlässig hast, dürften noch einige zehntausend versenkt sein...

    Ich habe mir gerade nochmal alle Bilder auf dem Handy angesehen. Alles, was ich erkennen kann, ist eine einzelne verbogene rechte Blattfeder. Schäden an Achskörper und Umgebung kann ich nicht erkennen.

    Gruß
    Ulli
     
    Mahawi gefällt das.
  14. zebulons

    zebulons Aktives Mitglied

    311
    3. Januar 2006
    Die Langlöcher im Längsträger hinten stammen nicht vom richten des Autos sondern vom verzurren im Container zum Transport. Den Leuten die diese Arbeiten verrichten kann man nicht beibringen daß ein so befestigtes Auto federt und so die Löcher ausgerissen werden. Man sollte ein Auto immer an den Rädern befestigen, aber bring das mal einem amerikanischen Verladearbeiter bei, und schneller gehts so auch noch.
     
    steva230 gefällt das.
  15. Mahawi

    Mahawi Aktives Mitglied

    132
    12. März 2021
    Wenn ich das so lese, wird mir Angst und Bange, das ist wieder so ein Ding ist, mit dem man überhaupt nicht rechnet. Ich bekomme mein Auto in ca. 2 Wochen.... ich werde gar nicht drunter gucken...... nur fahren...
    Viele Grüße Mario
     
    steva230 und Bernhard R. gefällt das.
  16. CW-SL 370

    CW-SL 370 Aktives Mitglied

    245
    13. Juni 2013
    Hallo Steven,

    lasse dich von unseren Kommentaren hier nicht verrückt machen.
    Keiner von uns ist Hellseher und kann anhand von ein paar Geevers-Bildern dein Auto reell für schlecht oder top bewerten!!
    Das klingt mir alles zu sehr nach Stammtisch...
    Einzig zu deiner Frage Eingangs: ich würde auch versuchen, eine Achsüberholung nicht teurer als 3000-4000 Euro zu erzielen, das ist nicht unrealistisch für eine seriöse Autowerkstatt mit Fachkenntnissen und Werkzeugen für 60er/70er Autos.
    Plus ggf. das Risiko für einen (bis jetzt unbestätigten) Unfallschaden.
    Aber: das zu beurteilen können wir dir und den Experten deines Vertrauens nicht abnehmen, auch nicht durch unsere Besserwisserei.

    Ansonsten geniesse wenn möglich deinen Kauf!
    Jeder 113er ist es Wert, ihn zu erhalten, meint mit besten Grüßen,


    Stefan
     
  17. pagodenfred

    pagodenfred Aktives Mitglied

    274
    16. Mai 2007
    Die Achse ist bekanntlich über das Gummilager mit der Karosserie verbunden, auch die Motorlager müssen Stöße und Vibrationen kompensieren.
    Ein Schlag von vorne oder hinten muss also zuerst die Blattfedern erwischen, da diese fest mit der Karosserie verbunden sind.
    Für mich sieht es aus, wie wenn der Schlag von hinten gekommen ist, sonst hätte die Feder keinen Knick.
    Das könnte dann wirklich ein Transportschaden sein.
    Wäre der Schlag von vorne gekommen, hätte es die Feder aus der vorderen Befestigung gerissen und die Feder wäre zwar ausgerissen aber ohne Knick.
    LG Matthias
     
  18. steva230

    steva230 Mitglied

    11
    3. Mai 2020
    Vielen Dank für euere Meinungen,

    werde auf euer Anraten mir noch ein anderes Angebot geben lassen. Es ist nicht unwahrscheinlich, dass die Schäden durch den Transport entstanden sind, denn für mich -als "Laien" sind sonst keine anderen Schäden an der Karosse sichtbar. Sogar die Spaltmaße sind top. Werde nach dem Wochenende mal Detailfotos posten.

    Herzliche Grüsse
    Steven
     
  19. Ulli

    Ulli Altbenzlenker

    3. April 2004
    Sag ich doch...:) Zweites Angebot ist der richtige Weg, denn etwas Wartungsstau u. dgl. wird bestimmt vorliegen.
    Viel Erfolg.

    Gruß
    Ulli​
     
  20. Facelvega

    Facelvega Aktives Mitglied

    547
    13. September 2017
    über Transportschäden wird vieles erzählt und vieles übertrieben. Ich habe in den letzten 5 Jahren 4 Autos aus USA importiert und dabei war ein einziger Schaden ( Seitenscheibe eines E-Type gebrochen - Wert 55 €) zu vermelden. Man muss sich halt, wie in Deutschland, nicht den billigsten Anbieter aussuchen.
    Gruss Alfred
     
    230SLblue gefällt das.
Müller Classic Motors
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.