Anschluss Gleichstrommagnet

Dieses Thema im Forum "Technik - Motor, Getriebe und Fahrwerk" wurde erstellt von agenor2000, 5. November 2020.

  1. agenor2000

    agenor2000 Aktives Mitglied

    91
    10. November 2017
    Hallo Pagodenfreunde,

    ich habe zwei kurze Frage an Euch, betreffend den Anschluss des Gleichstrommagneten zur Drehzahlanhebung und den Kick-Down Schalter:

    1) Laut Schaltplan (für US-Modell) soll die Spannung vom Drosselklappenschalter abgenommen werden, wo sie am Schaltungsausgang bis ca 1200 U/min anliegt und danach abschaltet.
    D.h. der Magnet fährt bei Zündung ein bis zum Erreichen der Drehzahlgrenze aus.
    So angeschlossen, wir aber nicht unterschieden zwischen Leerlauf und Fahrstufe, was doch eigentlich der Sinn des Magneten ist, um die Drehzahl nicht zu weit abfallen zu lassen.
    Aktuell habe ich geschaltete Maße von den beiden Öldruckschaltern am Getriebe angeschlossen. Mache ich einen Denkfehler?

    2) Unklar ist mir auch die Verbindung mit dem Kick-Down Schalter (der aktuell nicht funktioniert). Von dort müsste doch ein Kabel zum Doppelhubmagneten auf dem Getriebe gehen. Was hat die Leerlaufanhebung mit dem Kick-Down zu tun?

    Vielen Dank für Eure Hinweise und bitte Nachsicht, falls ich eine thread zu diesem Thema übersehen haben sollte.

    besten Gruß
    Jan
     

    Anhänge:

  2. WRe

    WRe Aktives Mitglied

    14. April 2009
    Hallo,
    zum besseren Verständnis solltest du dir das mal anschauen:
    - oder in der Langversion
    - .
    ...WRe
     
    kdskw, honeyfritz und lowin gefällt das.
  3. agenor2000

    agenor2000 Aktives Mitglied

    91
    10. November 2017
    Besten Dank. Beantwortet aber leider meine Frage nicht.
     
  4. lowin

    lowin Aktives Mitglied

    18. April 2004
    Hallo Jan,
    die beiden Öldruckschalter am Automatikgetriebe sind ausschließlich mit dem Magnet zur Drehzahlerhöhung auf der Brücke verbunden.
    Der Übergasschalter hinter dem Fahrfußhebel ist nur an dem Doppelhubmagnet angeschlossen.

    Die beiden Videos vom Wolfgang erklären hervorragend die Funktion des Leergasschalters und des Doppelhubmagneten.

    Ich habe ehrlicherweise deine Fragestellung nicht verstanden, daher meine obige Antwort.
    Das gilt für alle W113, weiß nicht welche Pagode due hasst.
    Grüße
    norbert
     
    Zuletzt bearbeitet: 5. November 2020
  5. statti-r90

    statti-r90 Aktives Mitglied

    58
    15. April 2010
     
  6. statti-r90

    statti-r90 Aktives Mitglied

    58
    15. April 2010
    Guten Tag
    Natürlich wird zwischen Leerlauf und eingelegter Fahrstufe unterschieden.Bei Leerlauf liegt zwar bis ca 1200n Spannung an aber die Masse der Druckschalter fehlt da die Maße erst bei eingelegter Fahrstufe durchgeschaltet wird.
    Somit wird der Magnet erst bei vorwärts oder Rückwärtsgang aktiv.
    Gruß Martin
     
  7. MartinK

    MartinK schraubt hemdsärmelig

    19. Mai 2012
    Hei, ich glaube ihr redet von zwei verschiedenen Magneten.

    1) Gleichstrommagnet auf der Saugbrücke zur Drehzahlanhebung (gesteuert von den Druckschaltern rechts und links am Getriebe)
    2) Dppelhubmagnet auf dem Getriebe (gesteuert vom Drosselklappenschalter und vom Übergasschalter)

    Welcher isses nu?

    Gruß, Martin
     
    lowin gefällt das.
  8. lowin

    lowin Aktives Mitglied

    18. April 2004
    .. Wenn man einfach die Bezeichnung verwendet welche auch im WHB steht, dann kann es gar keine
    Fehlinterpretationen geben.
    Martin fragt zu Recht ob der ´Magnet zur Drehzahlerhöhung´ oder der ´Doppelhubmagnet´ gemeint ist.
     
  9. Eule

    Eule Aktives Mitglied

    314
    10. Februar 2005
    Hallo Martin,
    ich denke, deine Fragen sind schon klar gestellt.
    zu1: der Gleichstrommagnet zur Drehzahlanhebung auf der Ansaugbrücke ist über Sicherung an Dauerplus angeschlossen. Die Öldruckschalter, 2 an der Zahl, liegen am Getriebe, an ihrem jeweils einzigen Anschluss sind sie verbunden und an die Klemmleiste rechts am Getriebe angeschlossen. Von dort führt ein Kabel zum 2. Pol des anfangs erwähnten "Drehzahlanhebungsgleichstrommagneten". Zu beachten ist die korrekte Zuordnung der Anschlüsse. Es geschieht nun nichts als Durchschaltung von Masse durch die Öldruckschalter, 1 für vorwärts, 1 für rückwärts, bei Einlegen einer Fahrstufe zu diesem Gleichstrommagneten, dessen Stempel ausfährt und durch Betätigung des Gasgestänges die Drehzahl anhebt. Spannung zwischen beiden Polen des Gleichstrommagneten liegt also nur an bei laufendem Motor und eingelegter Fahrstufe.
    Der Doppelhubmagnet wird einerseits betätigt vom Leergasschalter, andererseits vom Kickdownschalter und hat mit dem oben beschriebenen nichts zu tun, wie im Film des Beitrages 2 anschaulich beschrieben ist.
    Peter
     
  10. agenor2000

    agenor2000 Aktives Mitglied

    91
    10. November 2017
    Vielen Dank für Eure geduldigen Hinweise. Mir ging es eigentlich nur um die Anschlüsse für den Hubmagneten zur Drehzahlerhöhung. Auf dem Schaltplan, den ich meiner Frage am Anfang hinzugefügt hatte, sind diese anders dargestellt als hier beschrieben und von mir auch so verbunden (geschaltete Masse von den beiden Druckventilen am Getriebe und Plus von Sicherung 5).
    Mittlerweile habe ich den Fehler gefunden: in der Legende zum Schaltplan, wird die Nr. 51 als “idle increase solenoid” - Hubmagnet zur Drehzahlerhöhung, bezeichnet. Tatsächlich handelt es sich aber um den Doppelhubmagneten auf dem Getriebe.
    Nochmals besten Dank und ein schönes Wochenende.
     
  11. agenor2000

    agenor2000 Aktives Mitglied

    91
    10. November 2017
    Hier noch ein elektrischer Schaltplan für das Automatische Getriebe, den ich unlängst gefunden habe.
    Liebe Grüsse,
     

    Anhänge:

Müller Classic Motors
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.