Aufbietungen im Verkehrsblatt

Dieses Thema im Forum "Erfahrungsaustausch" wurde erstellt von Memmo, 26. Dezember 2020.

  1. Memmo

    Memmo Memmo

    22. Mai 2008
    Moin,

    ich war mal etwas neugierig und habe im Verkehrsblatt umgeschaut.

    unter anderem wurde eine Fahrgestellnummer aufgeboten, die falsch zusammen gesetzt ist.

    Siehe vorletzte Fahrgestellnummer.

    es ist doch eigentlich ein Witz, wenn die Nummern aufgeboten werden. Wer kontrolliert regelmäßig ob seine Nummer dort erfasst ist.
    Auch könnte niemand etwas heraus finden, wenn die Fahrgestellnummer gekürzt aufgeboten wird.
    Spätestens wenn die Person das Fahrzeug verkaufen möchte und der Käufer sich mit dem Fahrzeug auskennt, wird es problematisch.


    Grüße Memmo
     

    Anhänge:

    Zuletzt bearbeitet: 29. Dezember 2020
    Fiete67 gefällt das.
  2. goldhamme_rulez

    goldhamme_rulez Aktives Mitglied

    20. Juli 2004
    Hallo Memo -

    ist ja spannend, was deutsche Behörden so machen.

    Habe nur noch nicht recht das Problem verstanden, da ja nur ein rechtmäßiger/nachgewiesene Eigentümer an Eides Statt einen Brief /Zulassung II gestohlen/verloren melden kann. Was dann zur Aufbietung führt.

    Oder habe ich da einen Denkfehler?

    Herzlichen Gruß

    Oliver
     
  3. Memmo

    Memmo Memmo

    22. Mai 2008
    Moin,
    jeder kann Papiere beantragen.
    Wenn es aufgeboten wird und sich Niemand findet der Ansprüche stellt, bekommt man die Papiere.

    was mich stört, ist die falsche Fahrgestellnummer.

    Die war immer mit der Angabe Schalter oder Automatik und danach 6stellig.

    bei einigen Ländern wurde davor noch 230SL angegeben (Frankreich).

    Grüße Memmo
     
  4. lowin

    lowin Aktives Mitglied

    18. April 2004
    Interessant das ´Kleingedruckte´ zu lesen.
    Wenn für ein gestohlenes Fahrzeug sechs Jahre nach einer Aufbietung neue Papiere
    beantragt werden, dürfte das nicht auffallen.
    Das gibt mir ja einen ganz anderen Blick aus Scheunenfunde.
     
    Zuletzt bearbeitet: 26. Dezember 2020
  5. goldhamme_rulez

    goldhamme_rulez Aktives Mitglied

    20. Juli 2004
    Ich hatte das anders gelesen/verstanden (https://www.delmenhorst.de/vv/produ...der,als verloren gemeldet veröffentlicht wird.) :

    Wenn man den Brief verloren hat und einen neuen will, dann wird für 14 Tage aufgeboten. Nach 14 Tagen ohne Einspruch bekommt der rechtmäßige Eigentümer dann einen neuen Brief.

    Sprich es kann keine herrenlosen Fahrgestellnummern geben...

    Außerdem würde ich vermuten, dass automatisch beim Register gegen die Liste der gestohlenen Fahrgestellnummern geprüft wird. Ärgerlich ist natürlich, wenn es Tippfehler etc. gibt.

    Oli

    So meine Logik
     
  6. lowin

    lowin Aktives Mitglied

    18. April 2004
    upload_2020-12-26_18-51-13.png
     
  7. Memmo

    Memmo Memmo

    22. Mai 2008
    Moin,
    es geht hier nicht nur um gestohlene Fahrzeuge.
    Wer z.B. seine Fahrgestellnummer öffentlich zur Schau stellt und das Fahrzeug noch nicht zugelassen hat, darf sich nicht wundern wenn jemand schon mit der besagten Fahrgestellnummer ein Fahrzeug zulässt.
    So oder so hat man später Stress, wenn man sein ehrliches Fahrzeug zulassen möchte.

    ich habe mich mal darüber gewundert, warum jemand explizit nach der Fahrgestellnummer gefragt hat, obwohl das Fahrzeug als Restorationsobjekt mit US Papieren inseriert war.

    Grüße Memmo
     
    goldhamme_rulez gefällt das.
Müller Classic Motors
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.