Austausch Kaltstartventil

Dieses Thema im Forum "Technik - Motor, Getriebe und Fahrwerk" wurde erstellt von karl.benndorf, 12. Juni 2017.

  1. karl.benndorf

    karl.benndorf Aktives Mitglied

    60
    22. August 2012
    Hallo Pagode Fahrer,

    in den letzten Jahren habe ich viele Reparaturen/Verbesserungen Dank wichtiger Hinweise des Forums als Laie/Bastler durchführen können. Gestern nach 8 Jahren endlich den Rückspiegel geöffnet und gesäubert. Welch ein Unterschied.Kleine Aktion mit großer Wirkung.

    Nun eine neue Frage: Ist beim Austausch des Kaltstartventils irgendetwas zu berücksichtigen? Sieht eigentlich einfach aus: Stromanschluß abklemmen, beide Leitungen abschrauben, drei Befestigungsschrauben lösen und das wars.

    Gruß
    Rico
     
  2. Axel G.

    Axel G. Aktives Mitglied

    597
    14. Juli 2004
    Austausch Kaltstartventil

    Der Austausch ist genau wie du beschrieben hast.
     
  3. Magnus86

    Magnus86 Aktives Mitglied

    428
    3. September 2015
    Ja die Beschreibung passt so. Besorg dir aber beim Austausch gleich die entsprechende Gummidichtung neu, da die alte vermutlich schon etwas ausgehärtet und "eingeformt" ist.
    Beim Austausch auch mal darauf achten, ob die Düsen richtig sitzen und sicherstellen, dass es tatsächlich auch zwei Düsen sind.
     
  4. karl.benndorf

    karl.benndorf Aktives Mitglied

    60
    22. August 2012
    Vielen Dank, Dichtung soeben bestellt. Ich hatte mal vor einigen Jahren mir eine gebrauchte Kaltstartventileinheit gekauft, ich hoffe die beiden Düsen sind frei. Das kann ich leider im ausgebauten Zustand nicht prüfen. Der Grund warum ich das Teil wechsele ist, dass sich das Anspringverhalten seit der Winterpause sich verschlechtert hat. Bisher sprang mein Pagode (230) immer sofort an, jetzt muss ich längere Zeit den Anlasser drehen lassen, dann erst springt er an. Im Forum habe ich gelesen, dass das Kaltstartventil ein Grund sein kann. Ausserdem hatte ich vor Jahren bereits mal das stromführende Kabel zum Kaltstartventil austauschen müssen, da das Kabel verschmort war. Irgendwie traue ich dem Teil nicht mehr !
     
  5. kdskw

    kdskw Aktives Mitglied

    634
    18. März 2014
    Kaltstartventil

    Hallo Karl,
    Ich hatte auch bei Kälte Kaltstartprobleme. Ich hatte noch ein 2. Ventil beim Autokauf bekommen. Dieses hatte die Doppeldüse eingebaut, die aber verstopft war. Bei dem eingebauten Ventil zeigte sich, dass die Dichtung - O-Ring unterm Hubmagnet wohl nicht Benzinfest war und sich in eine klebrige Masse aufgelöst hat und dieser Kleber ins Ventile gewandert ist und dieses verklebt hat. Also vorsichtshalber auch diese Dichtung prüfen ggf. gegen eine Benzinfeste austauschen. Außerdem hatte dieses Ventil nur eine Düse. Also habe ich das repariert und auf Lager gelegt und die andere eingebaut. Seither springt das Auto bei Kälte gut an.
    Gruß Klaus
     
    Wermecht gefällt das.
  6. Magnus86

    Magnus86 Aktives Mitglied

    428
    3. September 2015
    Hallo Karl,

    hast du denn mal geprüft, ob nun beim Kaltstart Strom ankommt?
    Dies kannst du ja recht einfach mit einer Prüflampe testen. Ein Kabel der Prüflampe auf Masse und eines an den Stromanschluss des Kaltstartventils. Für die Zeit des Startvogangs (Anlasser dreht), sollte die Lampe für ein paar Sekunden (je nach Motortemperatur) aufleuchten. Was heißt denn bei dir, "sofort" angesprungen bzw."längere Zeit drehen lassen"? Nach der Überholung meiner Kaltstarteinrichtung kann ich ziemlich exakt sagen, dass meine Pagode nach 3, spätestens 4 Sekunden anspringt..unabhängig davon wie lange sie stand.

    Hast du die üblichen Verdächtigen geprüft?

    1. Kommt Sprit am Kaltstartventil an?
    Prüfen indem du die Kontrollschraube auf der Außenseite herausdrehst und einen kleinen Becher davor hält, während eine zweite Person den Zündschlüssel dreht. Kommt hier nix aus der Öffnung, kriegt das Kaltstartventil keinen Sprit

    2. Prüfung ob Strom ankommt (siehe oben)
    Ist dies nicht der Fall, Leitung überprüfen auf Kurzschluss oder ggf. der Temperaturfühler für das Kaltstartventil defekt.

    3. Prüfen ob beim Kaltstart ein spürbarer Sog am kleinen Luftfilter der Einspritzpumpe wahrnehmbar ist. Ist dies nicht der Fall, hängt vermutlich die Kaltstartvorrichtung an der ESP (Thermostat defekt, Alukolben klebt)

    Das wären jetzt so die Punkte die mir spontan einfallen.
    Aber vielleicht hab ich ja noch was vergessen ;)

    Im zerlegten Zustand (Kaltstartgehäuse ausgebaut) kannst du übrigens schon prüfen ob die Düsen frei sind. Wenn du das Ventil welches durch den kleinen Magneten geöffnet wird herausschraubst/entfernst und die Öffnungen des Magneten und Zusatzluft mit einem Daumen verschließt, kannst du durch die Spritzufuhr kräftig durchpusten und mit einem Finger vor den Düsen fühlen, ob dort ein Luftstrom heraus kommt. Das Ventil entfernst du, indem du den Anschluss für die Spritzufuhr abschraubst. Das ist natürlich keine Prüfung ob die Düsen 1000%ig intakt sind, gibt aber zumindest einen Aufschluss ob überhaupt etwas heraus kommt.
     
    HeJo gefällt das.
  7. karl.benndorf

    karl.benndorf Aktives Mitglied

    60
    22. August 2012
    Hallo Magnus und Klaus,

    vielen Dank für die Hinweise. So werde ich es machen und eien Vorprüfung vornehmen.

    Magnus zu Deiner Frage sofort anspringen: Im Gegensatz zu meinen anderen Oldtimern sprang die Pagode in den letzten Jahren immer sofort an. damit meine ich ohne größere und längere Betätigung des Anlassers. Wirklich für ein so altes Auto erstaunlich ( wenn ich da an die abenteuerlichen Startvorgang bei meinem Fiat 500, Bj. 1969 denke!). Seit zwei Monaten springt er zwar auch immer an, muss aber zunächst gefühlt lange den Anlasser drehen ( 5-10 sec). Dann erneut den Zündschlüssel auf Start drehen und dann kommt er langsam. Zudem habe ich noch folgende neue Erscheinung: ich hatte ihn bei einer renomierten Firma zur Einstellung und er läuft seitdem wirklich seidenweich also viel besser als in den letzten Jahren. Nur bei der letzen Ausfahrt hört man leichtes Brummeln ( Fehlzündung ?, aber kein echtes knallen) wenn man einen steilen Hang ohne Gas im Leerlaufbetrieb runterfährt. Hört sich "sportlich" an ist aber neu für mich. Ich bin kein Fachmann und kann das leider nicht besser beschreiben.

    Gruß

    Rico
     
  8. MartinK

    MartinK schraubt hemdsärmelig

    19. Mai 2012
    Hallo, hast du mal geprüft ob das Benzin nicht zurück läuft, also die komplette Einspritzpumpe in Ruhe leer läuft und du deshalb so lange Orgeln musst bis die Luft aus den Hochdruckleitungen raus ist. Ich hatte mal im Bereich des Filters eine Mikroleckage und da ist genau das passiert. Neuer Kupfer Ring unter die Hohlschraube und alles war bestens. Martin
     
  9. Magnus86

    Magnus86 Aktives Mitglied

    428
    3. September 2015
    Da sieht man mal was eine richtige Einstellung so alles ausmacht, der alte 500er meiner Mutter (siehe Bild) springt seit Jahren immer sehr zuverlässig an. Selbst nach fast anderthalb Jahren Standzeit. Anfangs hatten wir hier auch Probleme, bis dann mal ein alter Italiener Hand angelegt hat (an den Fiat natürlich).

    Ein leichtes Blubbern im Schubbetrieb sollte normal sein bei korrekter Einstellung, zumindest solang es nicht wirklich "knallt" wie man es von einer ordentlichen Fehlzündung gewohnt ist. Ansonsten kannst du ja mal das Forum durchsuchen nach "Patschen im Schubbetrieb" oder "Knallen im Schubbetrieb".
     

    Anhänge:

  10. luftikuskh

    luftikuskh Aktives Mitglied

    334
    5. Juni 2011
    Anspringen

    ein Fiat dieser Generationen springt im Sommer immer an,wenn auch mit Choke
     

    Anhänge:

    • 798.jpg
      798.jpg
      Dateigröße:
      77,8 KB
      Aufrufe:
      22
  11. schlüssellos

    schlüssellos Aktives Mitglied

    4. Februar 2009
    Springt im Sommer wie im Winter immer an, auch ohne Choke!!!!
     

    Anhänge:

  12. Rainer B

    Rainer B Aktives Mitglied

    717
    7. Juni 2006
    und das ganze schlüssellos:tanzen:
     
  13. schlüssellos

    schlüssellos Aktives Mitglied

    4. Februar 2009
    GENAU!!!!!!!:hammer::hammer::hammer:
     
  14. Magnus86

    Magnus86 Aktives Mitglied

    428
    3. September 2015
    Choke wäre in diesem Fall auch nicht optimal, denn:
    Choke = englisch für "würgen"/"erdrosseln".. :D
     
  15. karl.benndorf

    karl.benndorf Aktives Mitglied

    60
    22. August 2012
    Hallo Magnus , mein 500 ist auch blau lackiert! Siehe Bild. Kümmere mich um das Kaltstartventil beim Mercedes mal morgen. Gruss Rico
     

    Anhänge:

Schlagworte:
Müller Classic Motors
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.