Automatik oder Schalter

Dieses Thema im Forum "Technik - Motor, Getriebe und Fahrwerk" wurde erstellt von miekaesch, 18. Mai 2020.

  1. miekaesch

    miekaesch Aktives Mitglied

    105
    18. Mai 2004
    Hallo zusammen,

    leider habe ich über die Sufu nichts gefunden, daher mal eine Frage, auch wenn sie bestimmt schon mal diskutiert wurde.

    Welche Pagoden sind beliebter, mit Schalt-oder Automatik Getriebe?
     
  2. Skycruiser

    Skycruiser Mitglied

    10
    10. November 2014
    Je nach persönlichem Empfinden ! Ich hatte ursprünglich immer nach einer manuellen Pagode gesucht. Gelandet bin ich jedoch bei einer 280‘ er Automatik. Wenn man es sich leisten könnte, hätte ich allerdings die 5-Gang ZF Getriebe Variante bevorzugt. Allerdings unbezahlbar.
     
  3. hallolo

    hallolo zurück in D

    610
    25. Mai 2008
    Da ich mit der alten Dame keine Rallyes mehr fahren möchte finde ich mein Automatikgetriebe sehr passend.

    so en entspanntes cruisen immer beide Hände am Lenkrad
     
    lowin gefällt das.
  4. Pagode 230 SL

    Pagode 230 SL Aktives Mitglied

    624
    3. Mai 2004
    Hallo,

    ich fahre seit über 25 Jahren nur noch Fahrzeuge mit Automatik. Mein Schätzchen habe ich jetzt seit fast 17 Jahren. Die Automatik ist sicherlich nicht mit einem heutigen Getriebe vergleichbar. Aber zum Cruisen und gemütlichen Fahren einfach klasse. Aber auch in den Alpen mit ein bissel manuellem Eingriff schön zu fahren.

    Gruss aus dem Fürst-Pückler-Land,

    Stephan M.
     
  5. citynails

    citynails Aktives Mitglied

    415
    5. März 2006
    . . . die Frage stellt sich mir garnicht - im Stadtverkehr beim Schalter sind linker Fuß und rechte Hand immer in Bewegung - das braucht doch keiner. Entspannt die Rechte Hand auf dem Oberschenkel meiner Frau - und gut ist`s. :tanzen:
    VG Frank
     
  6. Ulli

    Ulli Altbenzlenker

    3. April 2004
    Habe noch nie in meinem Leben ein Automatikfahrzeug besessen. Außerdem gibts mit Schaltern meiner Meinung nach deutlich weniger Probleme als mit Automaten - zumindest, wenn man nach den Berichten hier geht.

    Diese Frage kann man letztendlich wohl nur für sich selbst beantworten.

    Gruß

    Ulli
     
    H.J., Sead und Memmo gefällt das.
  7. kdskw

    kdskw Aktives Mitglied

    302
    18. März 2014
    Mein 280sl hat auch eine Automatik. Ich fahre z.Z. auch noch einen MGB als Schalter. Da die Pagode einfach zum dahingleiten und zum Reisen ideal ist will ich da die Automatik nicht mehr missen auch wenn diese mit den Heutigen nicht zu vergleichen ist. Wir sind damit auch schon die Silvretta Classic nachgefahren und es war schön zu fahren auch im Hochbebirge. Ab und zu muss man halt per hand zurückschalten.
    Viele Grüße Klaus
     
  8. Eule

    Eule Aktives Mitglied

    286
    10. Februar 2005
    Ich hätte mir nie vorstellen können, ein Automatik-Fahrzeug zu bewegen. Ist was für alte Leute. Bei genauer Überlegung stellte ich fest, daß ich auch nicht mehr zu den Jungdynamikern gehörte. Maßgebend für den Entschluß für einen 280 SL mit Automatik war jedoch die Überlegung, daß der Motor wohl massvolleren Drehzahlen ausgesetzt worden war.
    Die Sorge, Probleme mit dem Wechsel von Alltagsschalter und Gelegenheitsautomatik zu haben, hat sich als unbegründet erwiesen.
    Peter
     
  9. Christoph Haub

    Christoph Haub Mitglied

    9
    8. Oktober 2010
    Hallo zusammen,
    da bin ich wohl ein eher ungewöhnlicher Pagoden-Fahrer. Für mich ist die Pagode ein Sportwagen, den ich auch entsprechend bewege. D.h. durchaus beim Beschleunigen mal höher drehen, beim Überholen beherzt zurückschalten, und vor allem bei Kurven-Fahrten immer im richtigen Gang fahren. Das geht meiner Meinung nach nur im Schalter. Automatik käme für mich nie in Frage. Gerade das Zurückschalten vor einem Kurveneingang oder bei Bergabfahrten verlangt nach manuellem Schalten. Verbunden mit dem Sportfahrwerk bleibe ich so auch altern 911 dicht an der Stossstange. Beste Grüße Christoph
     
    1964 sl, Homer, Hans-Georg und 3 anderen gefällt das.
  10. wally

    wally Aktives Mitglied

    53
    16. Mai 2016
    Nun da ich beide Varianten habe ,230 er, halte ich mich zurück mit den Vor und Nachteilen. Aber zu erwähnen ist die sogenannte Ruckomatik,( Automatik), ist schlichtweg unharmonisch und eine ,für die Pagode, nicht angemessene Fortbewegung.Das 4 Gang Schaltgetriebe ist weit von einem leicht schaltbaren Getriebe entfernt.
    Also beide Varianten nicht besonders ,nur mein persönliche Eindruck.
    VG
     
  11. MartinK

    MartinK schraubt hemdsärmelig

    19. Mai 2012
    Hei. Manchmal frage ich mich aus welchem Universum ihr hier gelandet seid oder warum ihr Pagode fahrt, wenn die Getriebe allesamt unharmonisch und nicht schaltbar. Nur zu Verinnerlichung, MB hat 1963 (!) ein eigenes Automaticgetriebe entwickelt, weil zu der Zeit die Amis noch mit ihren Zweigang-Powerglide herumgefahren sind, die für 50 Meilen Höchstgeschwindigkeit OK, waren und 50% der Leistung im Wandler verraucht haben. Das K4A hat einen vergleichsweise hohen Wirkungsgrad ist kompakt gebaut und für den europäischen Markt perfekt gewesen, war damals eine kluge Entwicklung und seiner Zeit angemessen. Ich habe mal ein Video von einem 6.3er auf der Nordschleife mit Automatic gesehen, da hat der Fahrer immer mal mit der Hand mitgerührt aber auch Übergasschaltungen und das war beeindruckend zu sehen, wie er den schweren Automaticwagen durch die Kurven geprügelt hat. Man kann das K4A schon mit dem Gasfuß ordentlich steuern. Das Schaltgetriebe war aus den braven Limousinen entliehen und mit Sicherheit kein Meilenstein der Getriebeentwicklung. Aber dafür kann man ja ein Getrag einbauen.

    Ich bin vor einigen Jahren mal einen 1971er Porsche 911 mit 130PS gefahren. Die Kupplung schwer wie Sau, die Gänge ließen sich auch nur schwerlich sortieren, weil die Führung der Kulissen auch alles andere als "knackig" ist. Der Motor ist eine Brüllbüchse, er klingt zugegeben gut, aber gefühlt möchte er der Pagode damit nicht davon fahren. Die Kurvenstailität ist sicher besser, aber wer eine Pagode mit etwas tieferen Sportfedern und ebenfalls 15" Rädern hat, wie der Porsche, der muss auch keine höheren Kurvengeschwindigkeiten fürchten.

    Haltet mal die Luft an und vergleicht mal die Fahrzeuge mit einer zeitgenössischen Brille. Wer aus seinem Leasing-A4 aussteigt und dann meint, ein vor 60 Jahren konstruiertes Fahrzeug ist vergleichbar, der soll in seinem A4 sitzen bleiben und überlegen, ob ein Oldtimer für ihn das richtige Fahrzeug ist. Tut mir leid, aber das musste jetzt sein.

    Ich habe "nur" einen 230SL mit Automatic (bei Mercedes schreibt man das mit "c" am Ende!) aber der macht so wie er ist mit seinen kleinen Fahrwerksverbesserungen richtig Spaß. Man muss sich drauf einlassen. Gruß, Martin
     
    1964 sl, Dirk H, 230fan und 7 anderen gefällt das.
  12. lowin

    lowin Aktives Mitglied

    18. April 2004
    Hallo die Herren,

    auch ich habe einen 230SL Automatic, alle meine Fahrzeuge haben oder hatten Automatic. Bis auf meine beiden
    allerersten ´eigenen´ Fahrzeuge, ein NSU Sportprinz, natürlich mit aufgestellter Klappe über dem Motor und danach ein Volvo 144 mit starren Dreipunkt-Sicherheitsgurten. Auch der 220SEb meines Vaters den ich ab 18 Jahre mitbenutzen durfte war leider
    Manuel, mit Lenkradschaltung!.
    Im Gerieben herumzurühren war für mich schon lange keine Option mehr, finde es technisch gesehen auch nicht mehr zeitgemäß.
    So war das dann auch Jahre später in der Formel1 - da rührt niemand mehr.

    Und praktisch gesehen ist einfach komfortabel. Bin in der Zwischenzeit auch mal eine handgeschaltete 230SL Version
    gefahren. Ich hatte leichte Probleme meinen Schuh links vom Pedal unterzubringen, und bin des Öfteren beim Kupplung
    treten wollen am Pedal hängengeblieben.
    Lediglich wenn ich Alpenpässe fahre, habe ich schon mal ein manuelles Getriebe vermisst. Ich fahre bzw. cruise jedoch
    in der Regel im Flachland, auch mal im´ Gebirge´ an der Mosel oder dem Rhein so das der Komfort beim Fahren ganz
    vorne in dem Pflichtenheft stand und steht.
    Grundsätzlich ist es so daß ein jeder nach seiner Façon glücklich werden soll. Automatic, 4Gang, 5Gang oder 6Gang -
    jeder wie er möchte.
    Es missfällt mir ehrlicherweise wenn auch hier im pt manches mal 50er Jahre Konstruktionen im direkten Vergleich
    zu Heutigen ´schlechtgeredet werden. Es wäre auch traurig wenn in rund 60 Jahren beim Weiterentwickeln von
    Automatic-Getrieben keine signifikanten Fortschritte herausgekommen wären. Ein heutiges Automatic-Getriebe hat
    auch recht viel mit Elektronik zu tun. Vor 60 Jahre war zur perfekten geplanten Funktion eben das richtige Getriebeöl
    ATF A Suffix A von Nöten. Allerdings ist auch heute noch das ´richtige´ Getriebeöl äußerst wichtig für die Funktion.


    Ich habe im Sinne des Wortes Hochachtung davor was die früheren Ingenieure nur mit Hirn, Rechenschieber und Papier
    geleistet haben. Dazu zählt auch das K4A, auch ich nenne das Getriebe ´liebevoll´ Ruckomatic. Aber für die Zeit seinen
    Entstehens war das absolute Spitzentechnik.
    Grüße
    norbert
     

    Anhänge:

    Zuletzt bearbeitet: 20. Mai 2020
    230fan, branro1, citynails und 4 anderen gefällt das.
  13. d.Hahn

    d.Hahn Aktives Mitglied Mitarbeiter Administrator

    20. November 2003
    Genau so sehe ich das auch.
    Natürlich ist die 55 Jahre alte Automatik nicht mit meinem DSG vergleichbar. Will ich aber auch garnicht.

    vG
    Detlef
     
    Bernie51 gefällt das.
  14. MartinK

    MartinK schraubt hemdsärmelig

    19. Mai 2012
    Hallo, und der Punkt "Zuverlässigkeit" zwischen DSG (Jedenfalls VW) geht eindeutig ans K4A
    :)

    Gruß, Martin
     
    goldhamme_rulez und Hallgeber gefällt das.
  15. Rasi

    Rasi Aktives Mitglied

    221
    22. Juli 2011
    Hallo, ich hatte einen 250er mit Automatic und fand das Ruckeln garnicht schlimm. Mir hat das Fahren immer sehr viel Spaß gemacht
    Zu dem DSG von Audi/VW kann ich auch etwas sagen. Bin einige Jahre einen A4 mit Multitronic gefahren, war das Beste was ich jemals hatte. Fuhr seidenweich und geschmeidig. Bin jetzt auf einen Q3 mit DSG umgestiegen und würde gerne wieder tauschen. Dieses andauernde Hoch-und Runterfahren der Drehzahl geht mir auf die Nerven. Aber Multitronic gibt es leider nicht mehr.
    Gruß
    Rainer
     
  16. BMB

    BMB Aktives Mitglied

    30. Juli 2006
    Selbstverständlich hat jeder seine eignen Meinung.
    Aber einzig und allein zählen hier nur Fakten zum Thema Probleme/Kosten Schalter bzw. Automatik.
    Fakt ist: Meine Automatic im 280 SL hat bisher rund 550.000 Km problemlos abgespult, davon habe ich 500.000 selbst gefahren.
    Außer Öl- und Filterwechsel und eine Membrane sowie von außen etwas abdichten, gab es keine Probleme.
    Das mußte an dieser Stelle einfach gesagt werden.
    BMB
    Bernd
    Der Automaticfahrer
     
  17. H.J.

    H.J. Aktives Mitglied

    4. August 2009
    Hallo zusammen, das ist mal wieder so ein thread, wo jeder seinen eigenen Wagen verargumentieren möchte. Es gibt viele Vorteile und Nachteile beim Schalter oder Automatikwagen. Jeder kann das selbst entscheiden allerdings bei der Sicht auf die Kosten möchte ich dem Automatikgetriebe deutlich widersprechen. Alleine von dem Mehrverbrauch bei 500.000km kann ich mir schon drei überholte Schaltgetriebe kaufen ;-)
    LG Heiner
     
    jama, Memmo und Ulli gefällt das.
  18. luma33

    luma33 Aktives Mitglied

    91
    23. September 2012
    Hallo,

    da will ich mich doch mal als offensichtlich Exoten outen, denn ich bevorzuge eindeutig das Schaltgetriebe in der Pagode (und ich bin auch schon Rentner und nicht mehr so jugendlich!).
    Ich weiß nicht, was hier viele Probleme mit dem Schalten haben, ich finde es geht für ein über 50 Jahre altes Auto doch noch sehr gut.
    Cruisen kann man damit genauso gut (meist im 4. Gang ab ca. 60 kmh), da die meisten doch überwiegend nicht im Stadtverkehr mit ihrer Pagode fahren.
    Probleme gibt es im Zweifelsfall auch erheblich weniger, wenn ich das hier im Forum richtig mitbekomme.
    Im Alltag fahre ich auch einen Golf mit DSG, was im Stadtverkehr recht bequem ist.

    Gruss vom Schalterfahrer
    Lutz
     
    schlüssellos und Ulli gefällt das.
  19. MartinK

    MartinK schraubt hemdsärmelig

    19. Mai 2012
    Hallo Lutz.

    Genau, kann ja jeder fahren wie er will. Meine Erfahrung hat gezeigt, dass die Automaten eher dann Probleme machen, wenn zuvor jemand dran herumgefummelt hat, der es zwar gut meinte, aber nicht gut konnte. Gleiches gilt für die Einspritzanlage.....

    Gruß, Martin
     
    1964 sl, BMB, jama und 2 anderen gefällt das.
  20. d.Hahn

    d.Hahn Aktives Mitglied Mitarbeiter Administrator

    20. November 2003
    Hallo Martin,

    100% Zustimmung.

    vG
    Detlef
     
Müller Classic Motors
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.