Beurteilung einer neuen Lackierung

Dieses Thema im Forum "Karosserie - Blechteile und Lackierung" wurde erstellt von MB-doc, 12. Mai 2016.

  1. MB-doc

    MB-doc Aktives Mitglied

    82
    21. April 2008
    Hallo zusammen,
    Mein Lackierer kommt nach fast eineinhalb Jahren in die Gänge.
    Wie kann ich bei der Abnahme der Lackierung beurteilen, ob die Lackierung gut ist?
    Mit welcher genauen Farbe wurde beim W111 C, Baujahr 1966, der Kofferraum lackiert? Ist die gleiche Farbe wie bei der Pagode.
    Hat jemand die Farbnummer?
    Vielen Dank.*
    Hans
     
  2. Jugendtraum

    Jugendtraum lack, blech u. rost !!!!!

    159
    1. Februar 2007
    Der Lackierer folgt i.d.R. dem Karosseriebauer. Wesentlich sind die Flächen und Übergänge der Karosserie vor der Lackierung.

    Eine Lackierung muss gerade, eher dünn und homogen wirken..Oberflächenfinish ist gleichmäßig, wenig bis keine Orangenhaut, keine Gase und keine verschliffenen Stellen bzw. Spuren von Vorarbeit zu sehen sein.

    Würde auf bestehendem Lack aufflackiert oder blanke Rohkarosserie?

    Preis?

    Das sind alles wichtige Indikatoren..
     
  3. baschbret

    baschbret Aktives Mitglied

    724
    8. November 2005
    Der Kofferraum ist wie bei der Pagode in 164 bzw. 7164 tiefdunkelgrau lackiert. Die Farbe sieht aber aus wie mattschwarz, je nach Anspruch und Preis würde ich das auch noch tolerieren.

    Gruß Sebastian
     
  4. MB-doc

    MB-doc Aktives Mitglied

    82
    21. April 2008
    Neue Lackierung beurteilen bzw. abnehmen

    Hallo zusammen,
    Den Wagen habe ich mit abgebauten Kotflügeln, Türen, Motorhaube und Kofferaumdeckel angeliefert. Die Scheibe ist auch draußen. Alle Leitungen, Gummis und gesamte Peripherie des Motors habe ich abgebaut.
    Der Lackierer entschied, dass man den alten Lack nur schleifen und nicht komplett entfernen muss.
    Der Karosseriebauer meinte, dass man die Teile getrennt lackieren und später zusammenbauen soll.
    Ich bin für jeden Tipp und Trick zur Abnahme und Beurteilung einer neuen Lackierung dankbar, da ich zum ersten Mal einen Wagen neu lackieren lasse.
     
  5. Eule

    Eule Aktives Mitglied

    325
    10. Februar 2005
    Lackierung

    Ein Punkt: ist der Wagen in den USA lackiert, handelt es sich sehr wahrscheinlich um sog. thermolabilen Lack. Der muss ganz runter!
    Peter
     
  6. MB-doc

    MB-doc Aktives Mitglied

    82
    21. April 2008
    Es ist durch und durch ein originaler deutscher Wagen.
     
  7. Lindi

    Lindi Aktives Mitglied

    202
    6. September 2004
    Servus Hans,

    hast Du denn Objekte gesehen, die der Lackierer schon gemacht hat ?

    Ich finde das immer sehr wichtig, weil das halt ein guter Gradmesser für die Qualität der Arbeit ist.

    Welche Farbe soll die Kiste denn bekommen - uni oder metallic ? Demenstprechend wäre wichtig, dass bei einem nicht zusammengebauten Wagen die Teile so lackiert werden, wie sie später zusammengebaut sind. Also die Türen stehend, nicht liegend etc.

    Wenn der alte Lack drauf bleiben soll, wäre wichtig zu beurteilen, wie die Schichtstärken sind und wie der Unterbau ist. Wenn drunter alles weich ist, hast Du mit einem neuen Kleidchen evtl. keine Freude.

    Heller Unilack ist einfacher als etwa dunkelblauer Metalliclack. Da kann nach längerer Zeit durchaus sich einiges senken, was schade wäre.

    Grundsätzlich beurteilen verschiedene Personen die Lackqualität häufig unterschiedlich. Der eine ist pingelig (ich), andere sehen viele Dinge toleranter. Einer meiner Freunde gab beim Besichtigen eines miserablen schwarzen 911ers offen zu, dass er eh so schlecht sieht, dass ihm das alles wurscht ist...

    Vllt. hats Du einen Bekannten, der in Sachen Lack fit ist und mal mitgeht ?

    Beste Grüsse
    Lindi
     
  8. MB-doc

    MB-doc Aktives Mitglied

    82
    21. April 2008
    Der Wagen soll den originalen weißen Acryllack erhalten.
    Von zusätzlichem Klarlack auf den Unilack wird mir abgeraten.
    An manchen Stellen ist der Originallack bzw. einmal überlackiert die Grundlage.
     
  9. Tobi

    Tobi Aktives Mitglied

    26. April 2005
    ich bin da recht kompromisslos....

    ...eine gute lackierung erkannt man daran, dass man nicht sieht, dass der wagen neu lackiert ist. oder bestenfalls daran, dass die lackqualität neuwagencharakter hat, der wagen aber alt ist, und es von daher "nicht sein kann".

    no-gos sind:

    - orangenhaut
    - läufer
    - sprühnebel in den tür- oder haubenspalten
    - staubeinschlüsse
    - lufteinschlüsse, die dann stecknadelkopfgrosse poren ergeben
    - lack, wo er nicht hingehört oder
    - fehlender lack, wo welcher sein sollte
    - lackdicken, die die konturen aufweichen

    bei unilack oder klarlack auf metallic gibt es natürlich auch die variante, zu dick aufzutragen, und dann glatt zu schleiffen, bis es wie klavierlack wirkt, der dann mit körnungen im mittleren tausenderbereich auf glanz und mit politur auf hochglanz gebracht wird. das bekommt man aber nicht für 500€

    was wurde denn für deinen lack vernaschlagt, welche vor und (de-) montagearbeiten waren dabei?

    viele grüsse

    Tobi
     
  10. Jeck

    Jeck Aktives Mitglied

    65
    4. Januar 2005
    Hallo zusammen,

    ich möchte mich nur kurz zum Thema Farbton Kofferraum äußern. Tiefdunkelgrau war nicht der Farbton der 60iger Jahre im Kofferraum von Mercedes. Auf diese Falschmeldung bin ich leider auch hereingefallen!

    Gruß
     
  11. mercedes-martin

    mercedes-martin Stern, schnell, gut!

    19. März 2006
    Laut Angaben der MBIG ( Farbkarte 1965-1986 ) ist bei allen Baureihen der Kofferaum in tiefdunkelgrau matt 164 lackiert. Du behauptest also, das wäre eine Falschaussage und die Farbe stimmt nicht. Womit begründest Du Deine Aussage?

    Gruß
    Martin
     
  12. MB-doc

    MB-doc Aktives Mitglied

    82
    21. April 2008
    Der Wagen wurde wie zuvor beschrieben demontiert beim Lackierer angeliefert. Achsen und Motorblock sind noch am Fahrzeug.
    Bei den Farben des Kofferraum gab es nach Aussage verschiedener Experten im Laufe der Jahre nicht eine fixe Farbe.
    Mein Wagen ist Baujahr 1966.
     
  13. lowin

    lowin Aktives Mitglied

    18. April 2004
    Falschaussage?


    Was bitte ist die korrekte Farbe. Und wenn möglich wäre auch die MB - Farbnummer erfahrenswert.

    Sonst wäre es ja nur "Herr Lehrer ich weiß was........."

    .


     
  14. Ulli

    Ulli Altbenzlenker

    3. April 2004
    Hallo,

    die Frage taucht ja immer wieder auf. Aus eigener Erfahrung bin ich auch der Meinung, dass die Angabe Tiefdunkelgrau - zumindest bei der heute unter dieser Bezeichnung erhältlichen Lackmischung - nicht stimmt. Sowohl bei meinem 230 SL, Bj. 10/63, als auch bei meiner 220 SE Flosse, Bj. 6/64, war der Kofferraum innen schwarz auslackiert, vom Glanzgrad her irgendwo zwischen seidenmatt und glänzend anzusiedeln. Originalo Achim hatte da auch an anderer Stelle früher schonmal drauf hingewiesen. Mein Lackierer hatte es damals mit der Flosse gut gemeint und den Kofferraum in 164 tiefdunkelgrau auslackiert. Im Ergebnis zu hell, so dass er nochmal ran musste.

    Gruß

    Ulli
     
  15. Tobi

    Tobi Aktives Mitglied

    26. April 2005
    Unserer ist ja noch original

    Und ich muß Ulli zustimmen. Eindeutig schwarz und von undefiniertem glanzgrad. Glänzend, aber nicht hochglänzend.

    Insofern ist der Hinweis der scheinbar nicht richtigen Aussage angemessen

    Greetz

    Tobi
     
  16. joepagode

    joepagode vulgo "250sl"

    21. April 2004
    irgendwie ...

    ungefähr so, siehe Bilder von ganz früher ....
    definitiv eher schwarz als grau
     

    Anhänge:

  17. Peter H

    Peter H Mosel-Pagode

    28. April 2007
    Auch die Schwellerabdeckung in schwarz matt oder seidenmatt.
    Das tiefdunkelgrau sieht seltsam aus und ist viel zu hell.
    Der Kofferraum bei meinen 2 ist definitiv schwarz matt und das ab Werk.
    Gruß Peter

    Ich glaube mit dem tiefdunkelgrau verhält es sich wie mit dem Eisen im Spinat :doh:
     
  18. pedaltothemetall

    pedaltothemetall Aktives Mitglied

    185
    2. August 2013
    Martin hat als einziger Recht. Richtig ist die Farbe Tiefdunkelgrau Code (7) 164 SEIDENMATT. Sicher!
    Michael
     
  19. Peter H

    Peter H Mosel-Pagode

    28. April 2007
    [
    :klatsch::klatsch::klatsch:
    Schwarz ist schwarz.........

    QUOTE=Memmo;104275]Moin,
    wer Recht hat ist mir Wurst.
    Fakt ist, man muss die Realität akzeptieren.
    Code (7)164 passt NICHT!
    Ich weiß nich wie die frühe Zusammensetzung von Code 164 war aber es passt nicht.
    Ich habe meinem Lacker gesagt, er möge 040 in seidenmatt nehmen.
    Es ist der Farbton, der dem Original sehr nahe kommt.
    Wer 164 nimmt, wird nicht glücklich.

    Grüße
    Memmo[/QUOTE]
     
  20. Ulli

    Ulli Altbenzlenker

    3. April 2004
    Absolut richtig, Memmo.

    ich habs genauso gemacht. Und ich weiß eben aus eigener Erfahrung - wie geschrieben - auch, wie 164 heute bei einer Neulackierung aussieht. Nämlich zu hell. In den alten MB-Unterlagen steht zwar 164 drin, aber das nutzt halt nichts, wenn es - aus welchen Gründen auch immer - heute in der Farbmischung nicht mehr passt. Das ist eben der Unterschied zwischen Büchertheorie und Schrauberpraxis...

    Gruß

    Ulli
     
Schlagworte:
Müller Classic Motors
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.