Bremsscheiben vorn wechseln

Dieses Thema im Forum "Technik - Motor, Getriebe und Fahrwerk" wurde erstellt von Facelvega, 10. April 2018.

  1. Facelvega

    Facelvega Aktives Mitglied

    359
    13. September 2017
    Hallo,
    meine Bremsscheiben sehen relativ gut aus, haben ganz leichte Rillen, aber rumpeln beim bremsen.
    Ich habe mir nunmehr neue Bremsscheiben sowie neue Beläge gekauft und möchte sie am Wochenende montieren.
    Meine Frage:
    Wenn die Bremszange abgebaut ist, kann man dann die Scheibe an den entsprechenden Imbusschrauben lösen und abziehen oder müssen noch weitere Teile erst abgebaut werden?

    Danke
    Alfred
     
  2. WRe

    WRe Aktives Mitglied

    872
    14. April 2009
    Hallo,
    die Bremsscheiben an der Vorderachse werden ausgebaut indem man
    - die Bremszange aus-/abbaut (Bremsbeläge ausbauen, Bremszange abschrauben und beiseite hängen)
    - die Vorderradnabe samt Bremscheibe ausbaut (Radkappe abziehen, Klemmmutter lösen und abschrauben, Vorderradnabe abziehen) und danach
    - die Bremsscheibe von der Vorderradnabe abschraubt (Innensechkantschrauben).
    Siehe WHB 42-6.
    ...WRe
     

    Anhänge:

  3. Facelvega

    Facelvega Aktives Mitglied

    359
    13. September 2017
    Vielen Dank für die Beschreibung des Bremsscheibenwechsels im WHB.
    Hat jemand noch die Seite des WHB 33-5 ( Ausbau Vorderradnabe) oder ist der Ausbau mehr oder weniger selbsterklärend?

    Danke Alfred
     
  4. Facelvega

    Facelvega Aktives Mitglied

    359
    13. September 2017
    Hallo,
    ich habe die benötigten Beschreibungen (WHB 33-5) in dem WHB 2 für Modelle ab 1959 gefunden.
    Gruss
    Alfred
     

    Anhänge:

  5. Cephyr

    Cephyr Aktives Mitglied

    567
    13. März 2007
    Hallo Alfred,

    die Nabe kannst du samt Bremsscheibe von Hand abziehen wenn du die Klemmmutter (Nr 10 im Bild) abgeschraubt hast. Wenn du das schon mal auseinander hast würde ich gleich mal die Radlager und den Simmerring kontrollieren.

    Grüße
    Ingo
     
  6. Magnus86

    Magnus86 Aktives Mitglied

    397
    3. September 2015
    Hallo zusammen,

    ich grabe den Beitrag nochmal aus:
    Wenn es nur darum geht die Bremsscheibe zu wechseln, brauche ich ja die Schritte im Werkstatthandbuch nicht zu befolgen, in denen es um das einpressen neuer Radlager geht oder muss das doch erledigt werden? Das ich die Radlager kontrolliere wenn die Nabe schon mal entfernt ist versteht sich von selbst, allerdings wird im WHB ja die komplette Radnabe zerlegt und neu zusammengesetzt. Kann ich die Radnabe auch einfach entfernen, die neue Scheibe verbauen und dann wieder die Radnabe auf den Zapfen stecken ohne die Teile neu zu verpressen?

    Danke euch :)
     
  7. Cephyr

    Cephyr Aktives Mitglied

    567
    13. März 2007
    Moin,

    die Bremsscheibe ist mit der Radnabe verschraubt, ich glaube es waren 5 Inbusschrauben. Die Radlager brauchst du nicht auspressen, würde ich aber machen wenn ich das eh alles schon auseinander habe. Hinten auf dem Achsschenkel sitzt auch noch ein Simmerring der meistens hart wie Brikett ist, den auch gleich wechseln.

    Grüße
    Ingo
     
  8. Mark-RE

    Mark-RE Aktives Mitglied

    298
    19. Juni 2018
    Zumindest neu fetten kann man die Lager.
    Dann empfiehlt es sich eh, den Simmering (gibts bei MB einzeln) neu zu machen, sonst kriegt man das kaum gescheit hin.
     
  9. Bernhard R.

    Bernhard R. Aktives Mitglied

    382
    3. August 2014
    Ja, kann ich bestätigen, sonst könnte auch frisches Fett auf die Scheibe kommen und dann hast Du "unerklärliches" Rupfen an der Bremse ...
     
  10. Magnus86

    Magnus86 Aktives Mitglied

    397
    3. September 2015
    Danke für eure Antworten.
    Kann ich den Simmerring denn überhaupt wechseln ohne die Lager raus zu nehmen? Auf den Querschnitts-Zeichnungen im WHB sieht es so aus als wäre der Ring vom Durchmesser zu klein (hatte es noch nicht zerlegt)?
    Die Lager würde ich nur neu fetten wenn sie optisch noch gut sind. :)
     
  11. Rainer B

    Rainer B Aktives Mitglied

    499
    7. Juni 2006
    Hallo Magnus,
    ein Radlagersatz incl. Simmering kostet von SKF ca. 25€ pro Seite.
    Wenn du schon alles auseinander hast würde ich die Lager auch gleich wechseln.
    Dann bist du bei dieser Baustelle für lange Zeit fertig.
     
  12. WRe

    WRe Aktives Mitglied

    872
    14. April 2009

    Anhänge:

    Zuletzt bearbeitet: 9. Mai 2019
  13. Mark-RE

    Mark-RE Aktives Mitglied

    298
    19. Juni 2018
    Das erklärt sich von selbst. Einfach machen. Das einzige was du dabei falsch machen kannst (dann lachst du über dich selbst) ist den Dichtring vor dem Lager ein zu bauen (nennt sich Dummheit, ist mir auch schon passiert) und natürlich das Lager zu Stramm einstellen. Letzteres solltest du tunlichst vermeiden !
     
  14. Magnus86

    Magnus86 Aktives Mitglied

    397
    3. September 2015
    Hallo,

    danke euch :)
    Der Kaufpreis der Lager schreckt mich auch nicht sonderlich ab, eher dass im WHB spezielle Abzieh- und Einpressvorrichtungen benötigt werden.Nach dem Link von WRE geht es aber wohl einfach so, dass man die Lager einlegt, die Klemmmutter stramm anzieht und anschließend wieder etwas lockert, damit sich die Lager korrekt in den Sitz pressen?

    Das mit der Reihenfolge des Dichtrings verwirrt mich allerdings etwas:
    Logischerweise hätte ich gesagt der Dichtring kommt zuletzt, im Link von WRE steht jedoch
    "....von hinten den neuen Dichtring eintreiben, das große Lager einlegen und ungefähr 50 Gramm Lagerfett..."

    Ich nehme mal an dabei handelt es sich um einen Schreibfehler?
    Korrekt wäre doch erst das Lager einlegen, dann den Dichtring drauf und dann alles auf den Zapfen stecken?

    Bei dem Radlagerset sind ja nur zwei Lager und der Simmerring dabei, heißt ich kann die Lagerringe getrost drin lassen wenn diese unbeschädigt sind?

    Sorry für die Fragerei, bei Radlagern bin ich halt etwas vorsichtig :hammer:
     
  15. WRe

    WRe Aktives Mitglied

    872
    14. April 2009
    Hallo,
    zur Verdeutlichung hier ein Bild der Vorradnabe.
    ...WRe
     

    Anhänge:

  16. Rainer B

    Rainer B Aktives Mitglied

    499
    7. Juni 2006
    Hallo Magnus,
    nochmal, wenn der Kaufpreis der Lager dich nicht schreckt, dann wechsel sie ganz einfach aus!
    (Wie willst du deinen alten Lagern ansehen wie lange sie noch halten?)
    Und!, nicht irgendein Lagerfett nehmen, sondern ein für Radlager vorgesehenes Hochtemperatur-Fett.


    P.S. als ich bei mir die Bremsscheiben gewechselt habe, habe ich mir die Frage ob ich die Radlager auch wechsle gar nicht gestellt. War für mich selbstverständlich.
     
    big-bolli und ursodent gefällt das.
  17. Mark-RE

    Mark-RE Aktives Mitglied

    298
    19. Juni 2018
    Ich glaube, wenn dir immer noch nicht klar ist wie das funktioniert, dann mach dass lieber mit jemandem zusammen der davon Ahnung hat.
    Wenn du das falsch machst, hast du den Achsschenkel kaputt, was dann richtig teuer wird, oder dir gehts schlimmsten Falls wie meinem Vater, der hat 1983 am Ponton gleich das ganze Vorderrad verloren (Achsschenkel abgescherrt).

    Derjenige muss ja keine Ahnung von Pagoden haben (abgesehen vom Thema Aufbocken des Fahrzeuges auf die Hehebühne) ist dass auch an nem VW oder an nem 123er alles das Gleiche...
     
    branro1 und heinrichB gefällt das.
  18. Magnus86

    Magnus86 Aktives Mitglied

    397
    3. September 2015
    Danke euch für die Hilfe,

    die Radlager sind gestern gekommen, mit den hier gezeigten Anleitungen wird mir der Aufbau nun klar. Ich schaue heute mal wie weit ich komme, wenn mir etwas unklar wird hilft mir ein Bekannter :)

    Beste Grüße
    Magnus
     
Schlagworte:
Müller Classic Motors
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.