California mit Verdeck

Dieses Thema im Forum "die Mercedes Benz „Pagode“" wurde erstellt von bkruecke, 12. März 2013.

  1. bkruecke

    bkruecke Aktives Mitglied

    140
    22. Juni 2010
    Hallo zusammen,

    hier wird ja gerade ein zum Cabrio umgebautes California-Coupé angeboten.
    Weiß jemand, ob man so etwas dennoch H-zugelassen bekommt und wie die Charta von Turin so etwas wohl findet?

    Beste Grüße,

    Burkhard
     
  2. Memmo

    Memmo Memmo

    22. Mai 2008
    California

    Moin,

    warum sollte das Fahrzeug kein H-Kennzeichen bekommen?
    Das ist und bleibt eine Pagode. Das California-Coupé ist ein Cabrio, hatte nur kein Softtop. Es hatte nur ein Hardtop, wenn man es abnimmt ist es ein Cabrio. :)

    Wenn es dir sonst zusagt, kauf es.

    Grüße
    Memmo
     
  3. udo alder

    udo alder Mitglied

    12
    2. Februar 2010
    Hallo Burkhardt,
    sofern der Umbau mit einem originalen ( oder originalen Nachbau ) des Verdecks , Verdeckgestelles und dem dazugehörigen Verdeckkasten durchgeführt wurde , entspricht dieser Umbau dem derzeitigen Anforderungskatalog des §23 zur Erteilung eines H-Kennzeichens.
    Mit freundlichen Grüssen
    Udo
     
  4. bkruecke

    bkruecke Aktives Mitglied

    140
    22. Juni 2010
    Hallo,
    in der "bieten/suchen"-Rubrik gibt es dazu ein Foto. Also kein Verdeckkasten, das Verdeck liegt quasi auf und wird mit einer Persenning abgedeckt. Ich glaube, optisch zu viel Kompromiss....

    die Suche geht weiter!!!
     
  5. pagonoia

    pagonoia deaktiviert

    477
    31. Mai 2008
    so sehe ich das nicht, denn der Umbau wurde, soweit ich meine, auch werkseitig angeboten. Wem das nicht passt, der kann ja.das Verdeck wieder demontieren und nass werden, wenn's regnet.
    Was für das Auto spricht ist. 1. ein früher 250er und 2. 5-Gang-Getriebe.
    So wie es aussieht und beschrieben ist ein ehrliches, schönes und gepflegtes Fahrzeug, das eine gewisse Einzigartigkeit hat und keine "Krücke" ist.

    Hans-Albert
     
  6. Tobi

    Tobi Aktives Mitglied

    26. April 2005
    komplettumbau

    hallo,

    aus den papieren ist in keiner weise zu entnehmen, in welcher variante das auto ausgeliefert wurde. selbst bei 'california' stehen nur 3 sitzplätze im brief/schein, auch der übliche hinweis 'aufbau: PKW, geschlossen. bei dem fahrzeug kann das coupédach abgenommen werden, dann gillt PKW, offen"

    ich habe auch einen ex-california, den wir mit originalteilen unsichtbar umgebaut haben. ohne datenkarte mit verzeichnetem sonderwunsch "rückbank, entfall stoffdach" bzw. 'geburturkunde' von MB kann niemand wissen, was das sit, schon gar nicht die herren ingenieure. ich habe seit jehren ein H kennzeichen....

    der verkäufer ist mir persönlich bekannt. hans ist ein echter liebhaber mit tollen autos, dem ich weder 'schmu' noch eine falsche fahrzeugbeschreibung zutraue. ein california ist inzwischen sehr selten, da fast alle (so wie ich) umgebaut haben. so gesehen ein sehr interessantes auto.

    viele grüsse

    tobi
     
  7. bkruecke

    bkruecke Aktives Mitglied

    140
    22. Juni 2010
    ich meinte auch eher "zu viel Kompromiss" im Sinne von "rein optisch nicht so ganz mein Fall" (wg. der Persenning). Der Zustand ist bestimmt sehr gut, der Wagen ist preislich und durch das 5-Gang-Getriebe unbedingt interessant!
     
  8. hkollan

    hkollan Aktives Mitglied

    134
    5. August 2004
    Ob die Pagode als "californa-coupe" ausgeliefert wurde sieht man an das originale Typschild, letze nummer auf die zweite linie. Soweit ich das erinnere steht 7 fuer California-ausfuehrung, 6 ist ein Roadster mit HT und Verdeck, 5 is mit Hardtop und Verdeckkasten aber ohne verdeckgestell, hatte ich auch schon einmal.

    Hans
     
Schlagworte:
Müller Classic Motors
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.