Chromteile sind von "Pickeln" befallen

Dieses Thema im Forum "Karosserie - Blechteile und Lackierung" wurde erstellt von schlüssellos, 22. Februar 2009.

  1. schlüssellos

    schlüssellos Aktives Mitglied

    4. Februar 2009
    Hallo, leider sind viele Chromteile von kleinen "Pickeln" befallen. Auf den ersten Blick sieht man das nicht, aber es ist gut zu fühlen und der Eindruck ist auch matter, nicht so glänzend. Wie bekome ich das wieder hin? Wie immer vielen Dank für die Hilfe, Felix
     
  2. pagonoia

    pagonoia deaktiviert

    477
    31. Mai 2008
    Hallo Felix,

    ganz wirst Du die "Pickel" nicht wieder weg bekommen, aber eine gute Chrompolierpaste wirkt Wunder und der Gesamteindruck wird wesentlich besser werden. Wenn Du 's perfekt haben willst gibt es nur die Möglichkeit der Neuverchromung

    Albert
     
  3. Roadbook

    Roadbook Mit der Lady in red

    184
    14. November 2006
    Hallo,

    ich bin kein Fachmann für Chrom, aber da genug davon an meiner Pagode dran ist, habe ich die Schadstellen mal etwas näher betrachtet.

    Grundsätzlich muss man zwischen verchromten Buntmetall, verchromten Stahl, Weichaluminium und Zinkdruckguss unterscheiden.

    Verchromtes Bundmetall (Messing):
    Z.B. viele Leisten am Hardtop/ Softtop, Verkleidungen der Fensterholme außen, Armaturenbrettpolster, etc. Mit einem Magnet/ und oder einer Kratzprobe an verdeckter Stelle leicht zu erkennen. Wenn kleine Beschädigungen, wie kleine Einstiche vorhanden sind, oxydiert die Unterschicht (Kupfer) und mit den Jahren überwuchert ein türkiser Schmierfilm den Chrom. Mit feinster Stahlwolle 0000 blank polieren. Für innen dauerhaft, für außen liegende Teile nur eine vorrübergehende Lösung. Diese Metallteile lassen sich sehr gut neu verchromen. Das ist leider sehr teuer und es muss fallweise entschieden werden, ob sich eher ein Neuteil lohnt.

    Verchromter Stahl:
    Z.B. die Stoßstangen, wo eine Behandlung (Stahlwolle 0000) leider immer nur kurzzeitig hilft. Eine Neuverchromung lohnt sich aus meiner Sicht weniger, da eine Behandlung der Innenseiten schwierig ist. Bei mir blätterte die Neuverchromung von innen nach außen wie eine Farbschicht ab. Nach wie viel Jahren weiß ich nicht.

    Verchromter Aludruckguss:
    Z.B. die Rahmen der hinteren Blinker, Türgriffe, etc. Druckguss ist der typische Verursacher von Pickelbildung. Angeblich ein Auflösungsprozess vom Druckguss. Ist eben nicht für 40 Jahre Nutzzeit gebaut worden. Vor einer Neuverchromung muss immer die Messing- und Kupferschicht vom Druckguss für einen Neuaufbau entfernt werden. Hier liegt das Problem. Es wird mit Säuren gemacht, die in den porösen Druckguss einziehen und hinterher die neue Chromschicht von innen heraus zerstören. Ich würde sagen, 80:20 lehnen eine Neuverchromung ab, andere machen es......... Ich würde es picklig lassen, oder neu kaufen.

    Verchromtes Weichaluminium:
    Z.B. die Einstiegsleisten am Übergang zum Teppich. Der Chrom Aufbau (Messing- und Kupferschicht) ist wie beim Druckguss, nur ohne saugfähiges Gussgebilde. Soll sich ähnlich gut verchromen lassen, wie die Messingleisten.

    Gruß
    Wolfgang
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. Februar 2009
  4. joepagode

    joepagode vulgo "250sl"

    21. April 2004
    Mensch Wolfgang..

    für einen "Nichtfachmann" war das aber mal wieder eine sehr fundierte und kompetente Antwort, super!:klatsch: (m.E. eigentlich ein Kurzbeitrag für die WiDaBa)
     
  5. schlüssellos

    schlüssellos Aktives Mitglied

    4. Februar 2009
    Hallo Wolfgang,

    eine wirklich tolle Übersicht, vielen Dank! Gruß, Felix
     
  6. baschbret

    baschbret Aktives Mitglied

    728
    8. November 2005
    Ich war auch mal mit so einem Pickelteil beim Verchromer, der hat es abgelehnt. Seiner Meinung war war es Zinkdruckguss, keine Ahnung, ob das fundiert war oder nicht, vom Anschein her könnte es beides sein, Zink oder Alu. Die Herkunft der Pickel hat er jedenfalls sehr fundiert erklärt: unedle Metalle reagieren mit Säuren unter Bildung von Wasserstoffgas. Wenn Druckgussteile feucht werden, reagiert zunächst die Feuchtigkeit mit dem Kohlendioxid der Luft zu Kohlensäure, die Kohlensäure mit dem unedlen Metall weiter zum kohlensauren Metallsalz und Wasserstoffgas. Letzteres drückt aus dem Gussteil heraus, kann aber durch die Chromschicht nicht durch und bildet dort Bläschen. Warum er mir das erzählt hat? Er wollte begründen, warum er den Auftrag nicht haben wollte. Egal, ob man die alten Galvanikschichten mit Säure (dann ist das geschilderte Problem mit dem Wasserstoffgas ja sogar verschlimmert) oder mit Schleifpapier entfernt, man entfernt damit immer die wenig poröse Originaloberfläche des Gussteils und legt stärker poröse tiefere Schichten frei, die schneller verpickeln als das Original. Er riet mir zum Neukauf.

    Viele Grüße

    Sebastian
     
  7. hkollan

    hkollan Aktives Mitglied

    141
    5. August 2004
    Hallo,

    Mein Verchromer hat es auch abgelehnt die Zinkdruckguss Teile zu verchromen mit den selben Argumenten wie oben beschrieben.
    Bei den Einstiegsleisten in Weichaluminium meinte er das die Teile nicht normal verchromt sind sondern, (direkt von Spanisch uebersetzt) silber anodisiert oder eloxiert.(vielleicht etwas ganz anderes in Deutsch genannt.)
    Das ist laut Ihn fuer aluminium eine bessere Schicht als chrom.
    Wolfgang, hast du selbst versucht diese Leisten zu verchromen lassen? Dasselbe gilt ja wohl fuer die Skitraeger alu-leisten am Hardtop.

    MfG

    Hans

    Cuenca, Spanien
     
  8. Roadbook

    Roadbook Mit der Lady in red

    184
    14. November 2006
    Hallo,

    ich sagte ja bereits, ich bin kein Metallveredler....

    Die Leisten auf dem Dach sind definitiv massiv Messing, genau so alle Leisten um das Dach herum, massiv Messing. Messing ist die optimale Grundlage für eine Neuverchromung. Ich habe die Leisten neu verchromen lassen, dass Ergebnis ist optimal (siehe meine Homepage). Es war auch eine einfache Rechnung. Die Dachleisten vorne links und rechts und beide Dachleisten kosten neu zusammen ca. 1600 Euro, da lohnt ca. 300 Euro verchromen.

    Ruinierter Chrom wird durch polieren, mit egal was, nicht wieder neu, wer erwartet das auch schon? Das Problem schon eher, ist es technisch möglich und lohnt finanziell eine Neuverchromung. Die Frage erübrigt sich ja bei Alu- und Zinkdruckguss, nur bei den vielen Messingteilen und Messingblechen???

    Beispiel: Zwei neue Leisten zwischen Rücklichtern und Kofferraumschloss kosten zusammen 110,- Euro bei MB. Es ist Messingblech. Viele von Euch bekommen ja unendlich Prozente, wie ich hier immer wieder lese, ich leider nicht, rechnen wir mal rund mit 100,- Euro neu bei MB.

    Mein Verchromer nahe Venlo (Holland) wollte 50,- Euro für eine Neuverchromung beider Leisten. Lädierte Leisten gehen bei eBay nicht unter 20 Euro weg, zur Verkaufsanhübschung importierter Pagoden. Also Neukauf, wenn man so mache Neuverchromung in eBay mit Falten in der Oberfläche angeboten sieht.......und unter sechs Wochen scheint bei Verchromern nichts zu laufen. Mercedes liefert in einem Tag.

    Gruß
    Wolfgang
     
  9. hkollan

    hkollan Aktives Mitglied

    141
    5. August 2004
    Hallo,

    Da ich gerade beim restaurieren von Hardtop (und auto) bin, ist deine Homepage mit die sehr detaillierten Beschreibungen und Fotos sehr hilfreich.
    Die Dachtraegerleisten an mein hardtop BJ 1971 sind leider definitiv aus Aluminium also zum verchromen nicht gut geeignet, aber die sind ja noch neu lieferbar.

    Hans
     
  10. Roadbook

    Roadbook Mit der Lady in red

    184
    14. November 2006
    Hallo,

    Dachträgerleisten aus ALU, ganz sicher, schon ab?

    Meine sind aus massiv Messing (Bj. Okt. 67), 100% vom Gewicht her und Kratzprobe.

    Können denn Aluleisten die Käfte eines Dachgepäckträgers aufnehmen?

    Gruß
    Wolfgang
     
  11. mercedes-martin

    mercedes-martin Stern, schnell, gut!

    19. März 2006
    Hallo Wolfgang,

    das kann schon sein mit den Zierstäben auf dem Hardtop. Bis zum 17. 12. 1969 ( Fg.-Nr. 15025 beim 280 SL ) waren die aus Messing und wurden dann geändert und aus Aluminium gefertigt.

    Gruß
    Martin
     
  12. hkollan

    hkollan Aktives Mitglied

    141
    5. August 2004
    Hallo,

    Ja dass stimmt schon, die leisten sind schon ab, und bei einer Kratzprobe wurde es ganz klar das die aus Alu sind. Dass war wohl damals eine typische verschlechterung um ein par DM zu sparen. Davon gibt es meherere Beispiele. So wie die fruhen einfassungsleisten unten fuer die Tuerpappen aus messing waren, spaeter dann in alu-ausfuehrung.
    Jedenfalls war es so bei den 280 W111er, da bekommt man jetzt nur die "billigen" aluversion.

    MfG

    Hans
     
  13. Roadbook

    Roadbook Mit der Lady in red

    184
    14. November 2006
    Hallo,

    ihr habt mich überzeugt.

    Ich wollte nur nicht glauben, dass die "Pfennigfuchser" schon vor über 40 Jahren die Qualität unnötig für ein paar DM abgesenkt haben. Auch wenn man den Preisunterschied z.B. zwischen VA Schrauben und normalen Schrauben vergleicht. Bei Millionenauflagen sicherlich ein Thema, aber bei den paar Pagoden leider unnötig.........

    Gruß
    Wolfgang
     
Schlagworte:
Müller Classic Motors
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
  2. Pagodenkalender 2022 - Jetzt vorbestellen:
    Alle Informationen unter pagodenkalender.de/vorbestellen