Das Pferd von hinten aufgezäumt….

Dieses Thema im Forum "Karosserie - Blechteile und Lackierung" wurde erstellt von Mahawi, 11. November 2021.

  1. Mark-RE

    Mark-RE Aktives Mitglied

    783
    19. Juni 2018
    Ach, ja, hattest auch Wurmlöcher vom Spachtelwurm?
    Ich habe beim aktuellen Auto vor Kauf die gesamte Karosserie mit nem Lackschichtdickenmessgerät sehr akribisch durchgemessen...
    Zum einen gab es Stellen, die waren so gut ausgebeult / in Stand gesetzt, dass da kaum n Auftrag zu messen war, es war auch nicht viel Spachtel drauf, nur, die Amis haben trotzdem Löcher rein gebohrt damit der Spachtel hält. Den Spachtelwurm habe ich nach demontierter Türverkleidung schon gesehen. Zum anderen gabs Stellen, da habe ich wohl einfach an der entscheidenden Stelle dran vorbei gemessen.
    Unter Nahtabdichtungen und Unterbodenschutz habe ich am eigentlich rostfreien Auto (es gab wirklich nur eine kleine Durchrostung im Bodenblech) doch noch so viele Unterrostungen gefunden, dass ich froh bin den eigentlich festen und intakten Unterbodenschutz runter zu haben und dass Auto auf jeden Fall blank gemacht zu haben. Die Löcher von der Klimaanlage übertrafen jedenfalls die Rostlöcher um ein Vielfaches...

    Das Entlacken, Sandstrahlen und Grundieren der Karosserie kam auf ca. 6500€ komplett, also erst entlacken, dann schweißen (wofür man ja weder U Schutz noch Farbe oder irgendwas entfernen muss, ging sehr entspannt und sauber) und danach nochmal Feinsandstrahlen und EP Grundieren.

    Bei dem Preis muss man natürlich bedenken, dass die Karosseriearbeiten besser und günstiger werden, wenn ich mich nicht mehr mit Lack, Unterbodenschutz und Nahtversiegelung rumärgern muss und auch die Lackierung günstiger wird, wenn der Lackierer ne sauber gestrahlte und grundierte Karosserie nur einmal überschleifen muss, statt sich überall, grade im Motorraum, Kofferraum, etc. mit den Lackresten rum zu schlagen und da viel Füller braucht, um da überhaupt Grund rein zu bekommen und Kartonweise Schleifpapier und sich an den tausend Sicken und Kanten n Doof schleift, was aber dauerhaft auch nur n Mittelprächtiges Ergebnis wird, wenn darunter noch Restlack ist der unterschiedliche einfällt...
     
    statti-r90 gefällt das.
  2. Mahawi

    Mahawi Aktives Mitglied

    176
    12. März 2021
    Hallo Mark,
    Das war ja erst der Anfang , da es sich nur um die Begutachtung der Chem. Entlackten Anbauteile handelt. Das dicke Ende kommt erst noch. Die Karosserie hatte noch 2 Stellen , wo das Lackdickemessgerät ausgestiegen ist. Die nächsten Bilder werden wohl grauenhafter…..

    bis dahin , schönen Feierabend und
    Viele Grüße Mario
     
  3. Mark-RE

    Mark-RE Aktives Mitglied

    783
    19. Juni 2018
    Ja, Feierabend habe ich schon :)
    Mein Schichtdickenmessgerät (nicht Lackschichtdicken, dass ist ne Fehlbezeichnung) geht bis 7mm, also so schlimm wars nicht :D
     
  4. the_one

    the_one Aktives Mitglied

    173
    10. November 2016
    Wer
    Wie wird das denn wieder instand gesetzt? Muss der Bereich ausgeschnitten und ein Alu Repblech selbst angefertigt werden? Kann man die dünne Aussenhaut überhaupt ohne Verzug schweißen? Ich glaub früher gab es bon MB nur die Außenhaut der Tür komplett einzeln.
    LG Pat
     
  5. Mahawi

    Mahawi Aktives Mitglied

    176
    12. März 2021
    Ich denke (weiß es aber nicht) das man die Löcher zuschweißen und das Blech richten kann , zumal ja nichts scharfkantig geknickt ist. Das sollte doch für einen Karosseriebauer machbar sein.
    Wenn ich falsch liege , bitte korrigieren.
    Viele Grüße Mario
     
  6. goldhamme_rulez

    goldhamme_rulez Aktives Mitglied

    20. Juli 2004
    Gerade bei den Alu-Teilen würde ich empfehlen zu den wirklichen Fachleuten zu gehen.

    Ruf doch mal z.B. in Menden an.

    Ich hatte ja wirklich eine Karosse, die hart an der Grenze des wiederherstellbaren war, und habe da immer eine klare Ansage bekommen, was schwierig, was sehr schwierig, was fast unmöglich und was gänzlich unmöglich ist.

    Und so war z.B. die Motorhaube einfach nicht mehr zu retten (an den Seiten zu viel abgeflext), aber die Türen haben in liebervoller Detailarbeit ihre Form wieder bekommen. Aber jeder Fall ist anders ...
     
  7. meisternle

    meisternle Aktives Mitglied

    188
    17. Februar 2011
    ... die Amis sind ja meist mit einer Schrotflinte unterwegs....

    Spass bei Seite: Sie Schrotlöcher in ALU zuschweißen, viel Glück. Da wird man sicherlich noch mehr entäuscht sein als eine gespachtelte Tür zu haben.
    Nach dem ALU Sch(w)eissen wied man um spachten eh nicht herum kommen...
    Ich kann falsch liegen.
    Dann viel Erfolg dir Mario, ist ist auf jeden Fall eine spannende Geschichte.
     
  8. MartinK

    MartinK schraubt hemdsärmelig

    19. Mai 2012
    Alu geht prima mit Reibelot für Alu. Wenig Wärme erforderlich.
     
  9. Facelvega

    Facelvega Aktives Mitglied

    561
    13. September 2017
    Ich habe mit dem Reibelot anstatt schweißen schon viele Dinge reparieren können. Man muss aber wissen, dass das Lot nicht kapillar ist, also nicht eindringt sondern nur auf der Oberfläche liegt. Beim schweißen muss man eine Vertiefung einfräsen, für die oben beschrieben Arbeit ist es aber absolut geeignet. Die Schmelztemperatur des Reibelots liegt bei 380°C.
     
  10. meisternle

    meisternle Aktives Mitglied

    188
    17. Februar 2011
    na ja, wenn das so ist..... Das ist im Prinzip warm zugespachtelt.
    Zuerst muss man mal ein schweißbares ALU vorliegen haben. Das ist Hürde nr.1

    Zur Tür selbst. Sieht aus als ob mit Flex abgeschliffen. Das ist ganz schlecht. An spachteln (mehrmals) der Tür führt kein Weg vorbei.
    Wenn die schon nicht verzogen ist. Durch Schweißen, wie auch immer wir die nicht besser!

    Frage: Warum schleift man bei ohne Korrosion bis auf das Metal runter????
    Eine aufwendige Lackierung hat eh bis zu sieben Schichten. (Hier im Forum bereits diskutiert, irgendwo wenn ich mich richtig erinnere).

    Es muss einem doch klar sein wenn man ein 50 Jahre altes Auto kauft kann man kein neues erwarten.
    Da muss man halt einigen Schmerz ertragen können.

    Hinweis für die Ami-Leuten Löcher: Verzinnen von Schweißnähten: http://www.oldtimer-tv.com/oldtimer/DE/tipps-tricks/index.php?Seite=194

    Für links keine Haftung, Inhalte sind Eigentum des Produzenten
     
  11. Mahawi

    Mahawi Aktives Mitglied

    176
    12. März 2021
    Hallo liebe Gemeinde,
    Vielen , vielen Dank für die konstruktiven Wortmeldungen. Bevor ich mich entscheide , werde ich erst mal auf das Ergebnis des „Gesamtkunstwerks“ warten. ….und dann mit dem Karosseriemeister einen Schlachtplan besprechen. Dank Eurer Erfahrungen kann ich mich so für ein Prozedere entscheiden, welches meinem Qualitätsanspruch am nahesten kommt.
    Ich werde auf jeden Fall berichten. Schauen wir mal
    Viele Grüße Mario
     
  12. Mark-RE

    Mark-RE Aktives Mitglied

    783
    19. Juni 2018
    Warum man den "ohne" Korosion bis aufs Blech runter schleift?
    - Weil bei einem mehrfach lackierten Auto und einer weiteren Lackierung, bei dem die Altlacke durchgeschliffen werden im Regelfall Unverträglichkeiten auftauchen mit den darunter liegenden Schichten. Wer einen dauerhaft hohen Anspruch hat, der wird um einen Neuaufbau in einem Hochqualitaivem Lacksystem EINES Herstellers nicht umhin kommen.
    - Weil sich kleine Korosionsnester erst zeigen wenn das Auto richtig blank ist. Ich hab jetzt zum 2. Mal ne Pagode mit nur 2 Lackschichten Blank gemacht und trotzdem sieht man überall auch unterm Altlack Korosionnester, die wenn man anfängt damit auch mal im Regen zu fahren alle anfangen auf zu blühen und dann hat man viel Geld für ne Lackierung, Gummidichtungen, nen Zusammenbau ausgegeben und die Karre rostet an jeder Ecke.
    - Eigentlich besteht eine hochqualitative Lackierung nicht auf 7 Lackschichten. Das wäre mir neu. Meine letzte Hatte 3 Schichten Unilack auf EP Grundierung. Wozu 7 Schichten Farbe???
    - Ich hab die Wurmstichtige Türe und auch den Kofferdeckel (10mm Antennenloch) und noch mehrere Bohrlöcher vom Profi schweißen lassen (Kann kein Alu schweißen), anschließend habe ich die selbst verschliffen und der Kofferdeckel ist da so gut geworden, dass innen wie außen nix mehr zu sehen ist. Bei der Türe habe ich mir das Verschleifen von innen glaube ich gespart?
     
  13. miekaesch

    miekaesch Aktives Mitglied

    356
    18. Mai 2004
    Bevor ICH solch ein Gedöne mit Schweißen, Löten und Spachteln machen würde, würde ich eine gebrauchte Tür kaufen. Bei Ebay stehen eigentlich immer welche zum Verkauf.
    Bei Ebay Kleinanzeigen eine Türhaut
     
    Memmo gefällt das.
  14. Mahawi

    Mahawi Aktives Mitglied

    176
    12. März 2021
    Hallo Martin,
    Läuft alles schon im Hintergrund. Habe schon eine gut gebrauchte Tür zum sehr günstigen Preis von einem Forumsmitglied angeboten bekommen. Jetzt schau ich erst mal , was noch so passiert.

    Schönen Abend und viele Grüße Mario
     
  15. meisternle

    meisternle Aktives Mitglied

    188
    17. Februar 2011
    Mark, immer mal was Neues von hier https://www.pagodentreff.de/diskussionsforum/threads/welcher-lack-ist-am-besten.10524/#post-135714
     
  16. lowin

    lowin Aktives Mitglied

    18. April 2004
    ........bitte mit bedenken:
    Die aktuelle Tür passt.
    Eine neue Tierhaut, oder neur Tür muß erst einmal eingepasst werden.
    Da könnte das Gedöns mit Spachteln und Teil einsetzen der bessere
    Weg sein.
    Grüße
    norbert
     
    MB-doc gefällt das.
  17. miekaesch

    miekaesch Aktives Mitglied

    356
    18. Mai 2004
    Das Auto kommt vom Band und nicht aus einer Manufaktur, warum sollte da eine andere Tür nicht passen?
     
  18. Memmo

    Memmo Memmo

    22. Mai 2008
    Moin,
    genau so ist es.
    Nicht die Tür wird angepasst sondern an der B-Säule wird verzinnt um die Tür anzupassen.
    Würde man die Tür durch Aluschweißen verlängern, hätte man Probleme mit den Leisten.
    ;)

    Grüße Memmo
     
  19. Ulli

    Ulli Altbenzlenker

    3. April 2004
    Na ja,

    ein bisschen hängt es bestimmt auch davon ab, welches Tier man verwendet...:D

    Gruß

    Ulli
     
    Memmo gefällt das.
  20. goldhamme_rulez

    goldhamme_rulez Aktives Mitglied

    20. Juli 2004
    Ich sach's nochmal - an so neuralgischen Punkten lieber zum echten Profi mit echter W113 Erfahrung.

    Lampentöpfe, Motorhaube, Türen und B-Säule, etc. sind die falschen Orte für ein erstes Mal üben ...

    Eine falsch rum eingesetzter Gummi an der Schubstrebe der HA z.B. fällt andererseits nicht besonders auf und lässt sich viel leichter korrigieren als eine verhunzte Türe.

    My 2 cents -

    Oliver
     
Müller Classic Motors
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
  2. Pagodenkalender 2022 - Jetzt vorbestellen:
    Alle Informationen unter pagodenkalender.de/vorbestellen