1. Hey Gast, der Pagodenkalender 2020 kann ab sofort vorbestellt werden!

    Weitere Informationen gibt es unter https://www.pagodenkalender.de/vorbestellen

Die "perfekte" Pagode von Hemmels, GB

Dieses Thema im Forum "die Mercedes Benz „Pagode“" wurde erstellt von MartinK, 3. November 2017.

  1. california bernie

    california bernie Aktives Mitglied

    42
    30. Mai 2019
    Hallo Mark,

    und auf den gaanz alten Bosch SW Gläsern steht ganz unten noch in Miniaturschrift:
    "Neigung 20 cm auf 5m" - wenn ich es richtig gelesen habe.
    Ich habs auch gern so original wie möglich....

    Bernd
     
    schmidtmitdt gefällt das.
  2. driver

    driver Aktives Mitglied

    835
    4. April 2004
    Für mich wäre eine wirklich originale Pagode der Traum, unrestauriert, auch mit kleinen Gebrauchsspuren, nur Rost geht gar nicht, leider sind solche Fahrzeuge im Erstlack und mit erster Innenausstattung die absoluten Raritäten .
    Den echten Originalzustand gibt es halt nur einmal, restaurieren kann man so oft man will .
    Bei meinem 107er passt alles, 33 Jahre und original .

    Wolfgang
     

    Anhänge:

  3. Mark-RE

    Mark-RE Aktives Mitglied

    369
    19. Juni 2018
    Naja, ist immer die Frage, was man mit dem Auto vor hat. Wenn man sich das in die Garage stellt und bei schön Wetter ohne Regen ne Runde dreht, dann ist Original sicherlich was schönes, so man sowas als W113 in chick überhaupt bekommt.

    Wenn man damit fahren will, dann merkt man nach einiger Zeit und ettlichen Regenfahrten, dass der Korosionsschutz halt irgendwo endlich ist und dann fängt auch dass Originale Auto recht schnell überall an zu blühen. Dazu das Thema Bremsen, und aus allen Aggregatedichtungen tropft recht zügig das Öl. Dann hast du in Dingen wie Fensterhebern, Türschlössern, Scheibenwischermotor, Heizungsgebläse, etc. auch in der Regel tote Schmierstoffe drinnen, die recht schnell für Ärger sorgen. da ist für den der richtig fahren will ein Vollrestauriertes Auto mit modernem Korosionsschutz die bessere Wahl.
     
    Ulli gefällt das.
  4. driver

    driver Aktives Mitglied

    835
    4. April 2004
    Ich fahre mit dem 107er ca 3000km im Jahr, wenn ich in den Regen komme dann tangiert das das Auto nicht.
    Er wurde als Neufahrzeug damals noch einmal perfekt Dinol versiegelt, vor 15 jahren habe ich noch mal alle kritischen Stellen mit Fluidfilm geflutet, da rostet gar nix weder oben noch unten .
    Winterbetrieb bei Salz gibt es natürlich nicht, in der Winterzeit mache ich an schönen Tagen mal eine Bewegungsfahrt von 50 Kilometern, hat mir Standschäden vermieden .das Fahrzeug ist seit 33 Jahren bei uns .
    Eine rostfreie originale Pagode kann man auch perfekt gegen Rost schützen bevor man die im Regen bewegt .

    Wolfgang
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. September 2019
  5. Sinan

    Sinan Aktives Mitglied

    23. November 2004
    Ich habe ja eine recht originale Pagode, Neuteile habe ich seit Jahrzehnten gesammelt.
    Der Wagen könnte restauriert werden und dann trotzdem recht authentisch sein.
    MB-Tex und so... Jetzt sind halt alle Dichtungen alt und den Wagen hat was abgerocktes.
    Immer waren alle dagegen und nun, ich bin zu alt für so´n Scheiss - Zitat; Freundin(24) meines Sohnes,
    nach einer Fahrt auf dem Dürkheimer Wurstmarkt.... Wie gesagt, immer eine persönlich schwierige Frage.
    Ich denke, es ist für uns Normalos, ist wirtschaftlich kaum mehr möglich sich eine Pagode auf 1 zu restaurieren.
    Zumindest nicht wenn man seine Teile neu alle erwerben muss. Wieviele Stunden sind den realistisch, für einmal alles demontieren, lackieren und wieder zusammenbauen? Ohne Blecharbeit und keine mechanischen Arbeiten.
    Chrom liegt auch einmal neu hier. Ich könnte alle Komponenten neu aufbauen ohne das der Wagen es merkt.
    Die meisten Teile liegen neu in den Regalen, Tacho, Drehzahlmesser und Kombiinstrument... usw.
    Matching Numbers ist ja bei uns nur auf die Karosserie bezogen, und ein neuer Tauschmotor ist statthaft.
    Mit unseren Kenntnissen können wir ein wenig mogeln, ohne das es auffällt. Sein oder nicht sein, ist hier die Frage.....

    Gruß Sinan
     
  6. Chames

    Chames Mitglied

    8
    23. August 2019
    ohne irgendeinem von Euch auf den Schlips treten zu wollen: Grenzt das nicht so ein bisschen an Götzendienst? Die heilige Pagode, die es nie geben wird .. die Jagd nach dem heiligen Gral? Wo bleibt da der Spaß und die Freude an einem Fahrzeug das einfach schön und (im Vergleich zum Elektronikwahn) schön einfach ist?
     
    Memmo, Cephyr, statti-r90 und 2 anderen gefällt das.
  7. Bernhard R.

    Bernhard R. Aktives Mitglied

    399
    3. August 2014
    Chames, klar macht vielen Spaß und ist Hobby :bierkrug:
    Grüßle
     
  8. driver

    driver Aktives Mitglied

    835
    4. April 2004

    Braucht natürlich kein Mensch, jeder soll an seiner Pagode Spaß haben, egal ob Zustand 4 oder 1 , original oder restauriert , und heilig muß sie schon gar nicht sein .

    Wolfgang
     
    ursodent gefällt das.
  9. Sinan

    Sinan Aktives Mitglied

    23. November 2004
    Das ist kein Gral, nur ein Hobby, das sammeln von extrem selten Teilen. Mir geht echt was ab, wenn ich eine Satz rote Rücklichter finde,
    unbenutzt, oder statt das Holz zu kaufen oder restaurieren, kaufe ich mir lieber einen Satz, ausgebaut wohl in den frühen 70ern.
    Oder für meine frühe Radioblende, selbst ein Programm auf der Trumpf L2000 schreibe und auslasere, mit 0,88 mm St1403... dann an die Schwenkbiege.
    Ich muss gar nicht fahren, das gibt mir nicht soviel. Aber die Teile organisieren, zum Beispiel einen Lichtschalter von Clear Hooters für eine englische Karre, ewig gesucht in London gefunden, dass ist schräg und toll. Das sieht niemand und keine Sau will das wissen, aber ich bin happy.....
    Jeder macht da sein Ding, auf der Mille Miglia hatte ich auch mal jemanden unterstützt, nicht mein Ding, zu viele Kasper
    Für die Villa d’Este/Como fehlt mir das Auto, da wäre ich aber sofort dabei. Null Kasper, das ist total ernsthaft. Spinner im Dutzend.

    Gruß Sinan
     
    schlüssellos gefällt das.
  10. Mark-RE

    Mark-RE Aktives Mitglied

    369
    19. Juni 2018
    Ich glaube nicht dass es Götzendienst ist.
    Für jeden ist es vieleicht auch ein bisschen was anderes. Für die einen Spass, für die anderen ein Investment, für die letzten eben ein Kunstwerk.

    Für mich ist es vieleicht eher eine Mischung aus Kunstwerk & Spass am Basteln.
    Ich freue mich, wenn nach Jahrelanger Kleinstarbeit aus einem Schrottauto wieder ein Auto geworden ist und bin da sehr ehrgeizig, die beste Arbeit ab zu leisten, die ich kann. Es kann nicht perfekt werden, trotzdem versuche ich es immer wieder aufs neue, und ich glaube, ich komme da ziemlich nah ran. Es ist mich eine Handwerkskunst, ein altes totes Schrottauto zu restaurieren und ich freue mich wie ein Kleinkind, wenn ich hinterher davor stehe, mit einem Glas Wein in der Hand und einfach alles "perfekt" zusammen passt. Jedes Spaltmaß stimmt, jeder Schweißpunkt und jede Schraube sitzt wie von Meisterhand reingeschraubt, jeder Schalter so klickt wie am ersten Tag, jede Heizungsklappe sich verstellen lässt wie als würde das Auto am Erstzulassungstag im Showroom bei der Übergabe stehen.
    Am liebsten bastel ich da, wo andere Sagen "das ist Schrott" und "dass wirft man weg", da stehe ich Stundenlang an der Drehbank und überhole Scheibenwischermotoren oder Heizungsgebläse, Kratze Unterbodenschutz ab, stehe an der Sandstrahlbox, Feile Schrauben nach oder stehe an der Werkbank und baue Blechecke für Blechecke wieder nach, passe nochmal den Kotflügel an, nochmal den Scheinwerfer, den ich auch vorher in akribischer Einzelheit zerlegt habe, neue Bakelitplatten gesägt habe, die Reflektoren verspiegeln lassen, die Klammern verzinken lassen, die Kontake mitm Dremel poliert, etc.... Da sitze ich dann so und habe meine Ruhe und meine Beschäftigung und bastel Jahrelang an einem Schrottauto, bis auf den Tag an dem es "fertig" ist. Wenn dann alles funktioniert, das Fahrwerk ohne zu Poltern läuft, die Lenkung kein Spiel mehr hat, das Getriebe und der Motor laufen wie am ersten Tag, dann fahre ich damit 100km und freu mich wie n Kleinkind :D

    Dann gucke ich mir dass vieleicht noch ne Woche an, lass mir von allen auf die Schulter Klopfen und eigentlich bin ich dann mit so nem Auto fertig. Ich hab gar keine Lust mehr auf Autofahren, also auch keine Lust damit rum zu fahren, mit nem Auto ohne Dach sowieso nicht und das Schlimmste ist, dass ich son Auto dann noch waschen müsste, putzen müsste und im Weg rum stehen hätte, ne... Da soll sich dann wer anderes drum kümmern, brauch ich nicht. Da ist dann der Zeitpunkt, wo ich mich wieder in meine Werkstatt verziehe und mich ans nächste setze... Das geht natürlich nur, weil es Leute gibt, die bereit sind das Geld dafür aus zu geben und nebenbei auch haben, sonst könnte ich nicht den ganzen Tag in der Werkstatt sitzen und meinem Hobby nachgehen ;)

    Ist wie mit ner Modelleisenbahn, da macht auch nur dass bauen Spass :D
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. September 2019
    schmidtmitdt, SydB, Hans-Georg und 2 anderen gefällt das.
Schlagworte:
Müller Classic Motors
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.