Diebstahl W111 Cabrio

Dieses Thema im Forum "weitere Baumuster" wurde erstellt von ursodent, 13. Juni 2008.

  1. ursodent

    ursodent ursus antennae

    9. Mai 2004
    Mercedes-Benz Cabrio gestohlen – 10.000 Euro Belohnung

    Am vergangenen Wochenende wurde auf dem Oldtimermarkt in Bockhorn ein dunkelblaues Mercedes-Benz 280SE 3.5 Cabrio gestohlen (Fahrgestellnummer 11102712004561). Für Hinweise, die zur Wiederbeschaffung des Fahrzeugs führen, hat der Eigentümer eine Belohnung in Höhe von EUR 10.000 ausgesetzt. Hinweise nimmt jede Polizeidienststelle entgegen.


    Forumsbeitrag in oldtimer.info:
    Hi Leute,

    in Bockhorn zwei Oldtimer abhanden gekommen. Zu dem einen liegt eine Beschreibung vor :

    .........
    Bockhorn/brw – Eine hohe Belohnung hat der Besitzer des gestohlenen Mercedes 280 ausgesetzt, um die Wiederbeschaffung des auf dem Oldtimermarktes Bockhorn gestohlenen Cabriolets zu beschleunigen. Jörg Hüsselmann aus Witten setzte 10 000 Euro als Belohnung aus. Das dunkelblaue Fahrzeug war am Sonntag auf dem Veranstaltungsgelände gestohlen worden (die NWZ berichtete). Hüsselmann war bereits am Sonnabend auf dem Markt gewesen und hatte sein Mercedes-Kabriolet (DB 280, Typ W 111, 3,5 Liter Cabrio, Baujahr 1970, Farbe blau, cremefarbende Sitze, 205er 15-Zoll-Bereifung, rotes Kennzeichen: EN-06294). Auffällig sind außerdem die Schweinwerfereinheiten vorne mit jeweils zwei übereinanderliegenden Scheinwerfern. Hüsselmann hatte den Wagen am Sonntag nahe einer der Ausfahrten geparkt und auch noch einige erworbene Ersatzteile in dem Wagen verstaut. Ein 25- bis 30-jähriger Mann soll mit dem Wagen gegen 13 Uhr dann weggefahren sein.
    ........
    Quelle NWZ Online : http://www.nwzonline.de/inde...tikel.php?id=1688843&

    Außerdem wurde noch ein 190 SL gestohlen. Da liegt mir aber keine genaue Beschreibung vor.

    Grüße

    Tom
     
  2. BMB

    BMB deaktiviert

    30. Juli 2006
    Manche lernen es nie!

    So leid mir der betroffene Besitzer auch tut.

    Manche lernen es nie, oder wollen es nie lernen.

    Wer mit seinen Oldtimer zu Veteranenmärkten oder Classic Messen fährt und dort unbeaufsichtigt parkt, muß damit rechnen, daß das Auto gestohlen wird.
    (Zumindest wenn es sich vom Preis her lohnt)

    Bernd
     
  3. CATI

    CATI Aktives Mitglied

    664
    6. März 2007
    Neben meiner Alarmanlage und einem Unterbrecher für die Benzinpumpe lasse ich auch noch ein eingeschaltetes (standby) Handy im Auto. Sofern der Wagen dennoch gestohlen wird, ist die Polizei verpflichtet, das Handy zu orten um ggfs. den Standort zu ermitteln. Das funktioniert zwar nur, wenn das Handy nicht gefunden wurde etc.......! - aber ich kann besser schlafen...!
    Beste Grüße in die Runde!
    Carlo
     
  4. BMB

    BMB deaktiviert

    30. Juli 2006
    Nichts für ungut Carlo, aber da freut sich der Dieb, daß er auch noch umsonst nach China telefonieren kann.
    Bernd.
    P.S.: Oldtimer gehören nicht auf unbewachte Parkpläzte bei Oldtimerveranstaltungen.
     
  5. CATI

    CATI Aktives Mitglied

    664
    6. März 2007
    In dem Handy ist eine Prepaid-Karte mit einem Guthaben von 1,00 € drin. Er muss sich dann bei seinem China bzw. Ostgesprächen beeilen. Aber gar keine Frage, unsere Autos gehören unbewacht nicht auf eine Oldtimerveranstaltungt. Es fällt eben nicht auf, wenn jemand mit einem Oldtimer wegfährt, der ihm nicht gehört. Auch wenn einer mit Werkzeug an einem fremden Auto rumfummelt kreigt er sicherlich keine dummen Fragen gestellt, sondern man bietet ihm eventuell noch Hilfe an.
    Carlo
     
  6. isgaard

    isgaard Aktives Mitglied

    92
    8. Februar 2008
    Ich glaube nicht, dass eine Pagode Objekt der Begierde auf solchen Märkten ist. Der Wert ist imho zu gering. Ich meine, dass der W111 einen Wert von 120k Euro gehabt haben soll und der 190SL irgendwo um 50k. Pagoden gibt´s genug, daher ist der Wert der meisten ja auch noch nicht in solche Preisregionen entschwunden (mal abgesehen von irrwitzigen Preisvorstellungen einschlägig bekannter Händler...).

    Mich würde interessieren, wohin solche heissen Teile dann eigentlich verschwinden!!

    Ich war selbst in Bockhorn und das Polizeiaufgebot war schon erstaunlich am Sonntag, hat auch nix genutzt!

    Viele Grüsse,
    Torsten
     
  7. wartburg

    wartburg Aktives Mitglied

    62
    15. November 2007
  8. Ulli

    Ulli Altbenzlenker

    3. April 2004
    Hallo, Thorsten,

    da befindest du dich leider im Irrglauben. Es sind in den letzten Jahren bei solchen Veranstaltungen immer wieder auch Pagoden entwendet worden. Zwei unserer Forumsmitglieder können ein Lied davon singen. Abgesehen davon, das 50T€ für eine gute Pagode mittlerweile absolut kein Phantasiepreis mehr ist. Außerdem sind die Teilepreise hoch und gerade auf dem Pagodenmarkt gibt es aufgrund der Fahrzeugmenge eine entsprechende Nachfrage. Und geklaute Autos werden in der Regel zerlegt. Die beste Diebstahlsicherung ist wahrscheinlich ein schlechter Fahrzeugzustand.

    @Micha: Für professionelle Diebe ist die Störung/Ausschaltung einer solchen Sicherung leider kein Problem. Trotzdem hilft natürlich jeder zusätzliche Schritt.

    Gruß

    Ulli
     
  9. BMB

    BMB deaktiviert

    30. Juli 2006
    @Torsten
    Die Fahrzeuge werden nicht als Ganzes weiterverkauft, sondern demontiert.

    Je frischer die Restaurierung, je besser zu demontieren.

    Optimal ist es, wenn derjenige, der restauriert hat auch derjenige ist, der wieder demontiert. Er weiß dann ganz sicher in welchem Zustand sich das Fhrzeug befindet und daß kein Teil unsichtbar gekennzeichnet wurde.
    Sämtliche Teile können dann wieder zum Aufbau eines anderen Fahrzeugs, ggf. auch Kundenfahrzeugs verwendet werden.

    Wenn Du Dir die Teilepreise anschaust, wirst Du festellen, daß bei Verwendung aller wiederverwertbaren Teile (Blech, Chrom, Innen- und Technik) ganz schnell der Materialwert von mindestens 50.000 Euro rauskommt.

    Und unsere Pagoden sollen da nicht gefährdet sein???

    Die Pagoden sind höchstgefährdet, nämlich gerade weil es noch soviel davon gibt, da fällt eine mit gestohlenen Teilen, neu resraurierte Pagode auf dem Markt gar nicht erst auf.

    Auch sind genug Fahrzeugbriefe von Pagoden vorhanden, zu denen das Auto schon lange seinen Geist aufgegeben hat, aber die Teile, auf denen die Fahrzeug Ident Nummern vorhanden sind, leben gut konserviert für den baldidgen Einsatz weiter.
    Soviel zur Realität.

    @Micha
    Aluminiumfolie drüber... Aus die Maus...

    Leute glaubt ihr den wirklich, daß diejenigen, die Oldtimer stehlen Amateuere sind?
    Das sind Profis, die im Auftrag handeln. Denen kannst Du mit solchem Kinkerlitzchen nicht das Geschäft versauen.

    Deshalb nochmals, der beste Diebstahlschutz ist, den Oldtimer niemals unbeaufsichtigt auf Parkplätzen an Oldtimerveranstaltungen stehen lassen.

    Alles andere ist wie pfeifen im dunklen Wald.
    Bernd
     
  10. Ulli

    Ulli Altbenzlenker

    3. April 2004
    sag ich doch. Wo der Bernd Recht hat, hat er recht!

    Wenn ich zur Messe nach Bremen oder Essen fahre, dann grundsätzlich nur mit dem Alltagsauto. Bockhorn (dieses Jahr hätte ich es endlich fast:( mal geschafft) ist natürlich aufgrund seiner Ausrichtung sehr reizvoll für die Anreise mit dem eigenen Oldie, aber leider auch recht risikobehaftet. Also Freunde, laßt bei solchen Großveranstaltungen den Benz zu Hause. Auch wenn´s schwer fällt. Denn wegen genau dieser Risiken lassen wir bei unseren Treffen ja die Pagoden auch extra bewachen. Wie man mal wieder sieht, aus gutem Grund. Ich bin mir sicher, für die folgenden Veranstaltungen dieses Jahres erwarten uns noch ähnliche Meldungen. Und vermutlich werden auch dann wieder - wie jedes Jahr - Pagoden darunter sein...

    Gruß

    Ulli
     
  11. ChiliDasSchaf

    ChiliDasSchaf Aktives Mitglied

    25
    4. September 2004
    hi jungs,

    dann will ich mal etwas aus meinem privaten nähkästchen plaudern....
    meiner meinung nach gibt es nur eine möglichkeit relativ relaxed sein auto irgendwo abzustellen...
    kurz vorweg...natürlich ist der beste schutz die permanenete bewachung,aber dann kann man eigentlich nicht mehr wirklich fahren,sondern muß das auto in der gepanzerten garage lassen inkl. zwei ausgehungerten pitbulls...:hund:
    entscheidend ist die kombination aus mehreren sicherheitsvorkehrungen...
    ich kann mal etwas über die tricks eines freundes sprechen,der damit immer seinen 300sl roadster sichert...er fährt überigens ziemlich oft mit dem wagen und den spaß will er sich auch von ausländischen mitbügern nichtdeutscher herkunft,bzw. mit migrationshintergrund:klatsch: nicht nehmen lassen...

    1.er parkt nie irgendwo,wo wenig leute sind.
    2.er hat extrem versteckt gps-ortung drin
    3.er baut bei jedem verlassen die lenkradkralle an/hat auch die möglichkeit das lenkrad unkompliziert mitzunehmen
    4.er hat am unterboden eine angeschweißte öse mit einer winde und einem stahlseil,daß er je nach möglichkeit entweder an parkuhren befestigt oder an diesen schweren gulligittern oder am auto eines mitfahrers,falls vorhanden.
    5.er hat ventilwächter an mindestens 2 reifen
    6. er hat einen versteckten schalter,der die benzinzufuhr unterdrückt und dieser muß vorm losfahren erst betätigt werden.
    7.nach verlassen des autos steckt er immer 2 kleine spitze krallen hinter die reifen,die beim bewegen des autos die reifen plätten
    8.parkkralle an einem rad ist pflicht

    ich hoffe,ich habe nichts vergessen :confused:
    das ist natürlich eine riesenaufwand und es kostet immer 10 minuten,bevor er alles auf/abgebaut hat und er hat sich anfangs auch mal selbst die reifen platt gemacht,weil er was vergessen hat etc.aber mitlerweile ist das alles ein festes ritual und das auto wurde noch nie geklaut.:)
    er hat sogar bei seiner versicherung sogar eine verringerung des beitrags erreicht,weil er das fahrzeug "überdurchschnittlich" sichert.er macht den ganzen spaß,weil es ihm nicht darum geht im falle des falles durch die kohle der versicherung keinen anderen zu finden...er will genau den,den er hat und keinen anderen...
    tja,das nenn ich mal einsatz...aber bei dem gegenwert eines sehr stattlichen hauses sicherlich gerechtfertigt.

    gruß,pagodenprinz
     
  12. BMB

    BMB deaktiviert

    30. Juli 2006
    Hallo Pagodenprinz,
    ....selten so gelacht. Einfach Spitze.
    Zitat. „...nach verlassen des autos steckt er immer 2 kleine spitze krallen hinter die reifen,...“
    Warum nicht auch vor die Reifen???
    Das ist doch viel wichtiger, denn der Unterschichtengelegenheitsdieb mit Migrationshintergrund wird den 300 SL sicher nur vorwärts fahrend klauen, für den Rückwärtsgang reicht es einfach nicht.

    Aber Spaß beiseite.
    Selbstverständlich kann man seinen Oldtimer fast überall sehr relaxed abstellen, nur eben dort nicht wo die Diebe die Oldtimer vermuten.

    Bernd
     
  13. saho111

    saho111 Aktives Mitglied

    705
    25. April 2005
    Was ich nicht verstehe, ist, das der Veranstalter (Stadt Bockhorn ?) nich dafür sorgt das die Oldtimer bewacht werden bzw. noch das Gelände eingezäunt ist.

    Es ist doch bekannt das wertvolle Oldis in Teilen dann ab gen Osten gehen.

    Bei den Veranstaltungen könnte man ein Sicherheitssystem einführen das es fast unmöglich machen würde die Oldies zu entwenden. Jeder Oldiebesitzer wäre sicherlich auch gerne bereit dafür auch etwas zu zahlen.

    Gruß Dieter
     
  14. isgaard

    isgaard Aktives Mitglied

    92
    8. Februar 2008
    Das Gelände IST eingezäunt und am Sonntag stand die Executive an jeder Ausfahrt. Aber WIE soll ein Pulk von sich ständig bewegenden Oldtimern in dieser Masse wirkungsvoll bewacht werden, zumal Sonntags immer die Frieslandrallye mit etwa 100 Fahrzeugen stattfindet?? Es waren insgesamt mal wieder über 3.000 Fahrzeuge dort! Das ist ein anderer Schnack, als ein bewachter Parkplatz eines Clubtreffens...
    Ich habe übrigens nichts mit den Veranstaltern zu tun, ist nur eine Beobachtung weil ich bereits mehrfach dort war.

    Weiters ist es mit unverständlich warum hier nur nichtdeutsche Mitbürger für solche Diebstähle in Frage kommen, da bin ich aber jetzt platt! Kann es nicht sein, dass es grundsätzlich Typen gibt, die sich mit Ihrem Oldie hoffnungslos übernommen haben und selbst dahinter stecken? Sicherlich gibt es einschlägig bekannte Länder im Osten, aber bedeutet das jetzt die Regel?? Hierzulande gibt es ebenfalls genug Halunken!

    Gruss,
    Torsten
     
  15. Uli aus S

    Uli aus S Aktives Mitglied

    28. April 2004
    Ich hatte es schon mal...

    ...an anderer Stelle geschrieben.

    Im Osten gibt es keinen Markt für Oldtimer (erst wieder im Fernen Osten, z.B. Japan). Fahrzeuge, die älter als ein 124er sind werden in Osteuropa nicht gestohlen - zumal weder in Polen, noch in Tschechien oder der Slowakei Fahrzeuge, die älter als 8 Jahre sind eingeführt werden dürfen. Eine Ausnahmegenehmigung zur Zulassung von Oldtimern ist ein nicht unerheblicher Aufwand, den niemand mit einem gestohlenen Fahrzeug auf sich nimmt

    Der Markt für ganze Fahrzeuge ist im wohlhabenden Ausland, für Teile ist er bei uns. Mich erstaunt es immer wieder, dass einerseits die letzte Pagoden-Grotte wieder hergerichtet wird, auf der anderen Seite der Gebrauchtteilemarkt offensichtlich unerschöpflich ist - wo in Dreiteufelsnamen kommen diese ganzen Teile her???

    Gruß

    Uli aus S
     
  16. saho111

    saho111 Aktives Mitglied

    705
    25. April 2005
    Also wenn man die Ein- und Ausfahrten sichert mit Parkmarken und Personalausweiskontrolle bei Ein- und Ausfahrt, die Parkmarken gegen Name und Vorlage des PA ausgibt ist schon mal viel getan.
    Das wäre mal mein Vorschlag.

    In Moskau war erst vor kurzem eine riesige Oldtimerausstellung mit u.a. vielen 1a Pagoden. Dort wurde nur vom Feinsten ausgestellt und die Milliardäre liessen den Rubel nur so springen. Das diese Autos sicherlich mit vielen Ersatzteilen versorgt werden müssen ist jedem klar.
    Will aber nicht sagen das alle Autos in den Osten gehen aber sehr viele.

    Gruß
     
  17. Uli aus S

    Uli aus S Aktives Mitglied

    28. April 2004
    Die Milliardäre sind nicht...

    ..auf gestohlene Fahrzeuge angewiesen - die zahlen eben gern den Preis, besonders, wenn ein renommierters Verkaufs-/Auktionhaus dahinter steht.

    Warum soll jemand, der einen Fußballclub aus der Portokasse zahlt, ausgerechnet Gebauchtteile verbauen? Der geht zur NL Moskau und sagt 'einmal komplett neu bitte'.

    Gruß

    Uli aus S
     
  18. saho111

    saho111 Aktives Mitglied

    705
    25. April 2005
    Glaubst Du das die sich selbst darum kümmern. Das machen die Handlanger für die. Diese haben auch dafür zu sorgen das alles bestens in Schuss ist.

    Die, die hier die Autos entwenden haben mit den Milliardären überhaupt nichts zu tun. Es sind entsprechende Strukturen aufgebaut.

    Gruß
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. Juni 2008
  19. Uli aus S

    Uli aus S Aktives Mitglied

    28. April 2004
    Iss ja ok...

    Genau an dieser Stelle hatte die letzte Diskussion meinerseits auch geendet. Wenn die Ansichten verhärtet sind, macht der weitere Austausch wenig Sinn.

    Wie bei allen 'Geschäftsfeldern' ist es eine Frage des Beschaffungs- sowie des Absatzmarktes. es kann sich jeder selbst ein Bild machen, wo diese liegen.

    Komisch nur, dass der gestohlene Ferrari F40 In Holland und nicht in Polen sichergestellt wurde.

    http://www.pagodentreff.de/diskussionsforum/t2977-schloss-dyck-classic-days-3.html

    Gruß

    Uli aus S
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. Juni 2008
  20. ursodent

    ursodent ursus antennae

    9. Mai 2004
    Schließt ja nicht aus, Uli, dass der Bolide später auf dem Seewege Richtung Osten oder sonstwohin gehen sollte, tief unten im Bauche eines Containerschiffs mag es unauffälliger als ein Straßentransport sein. Wer weiß denn, wie Einfuhrhafenkontrollen dort dann gehandhabt werden....

    ...und das "Fussvolk" hier ist eben einfach aus mannigfach möglichen Gründen beim "Zwischenlagern" verpfiffen worden.....


    Grüße
    Michael
     
Schlagworte:
Müller Classic Motors
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
  2. Pagodenkalender 2022 - Jetzt vorbestellen:
    Alle Informationen unter pagodenkalender.de/vorbestellen