Drehzahlmesser Geräusche: erst Heulen dann Kreischen

Dieses Thema im Forum "Technik - Motor, Getriebe und Fahrwerk" wurde erstellt von smartrunner, 23. November 2014.

  1. smartrunner

    smartrunner Aktives Mitglied

    74
    25. August 2011
    Liebes Forum,

    heute fing der Drehzahlmesser bei ca. 4.000 U/min. an zu rasseln. Bei langsamer Drehzahl und Geschwindigkeit hörte er kurzzeitig wieder auf. Leider nicht lange. Dann fing der DZM regelrecht an zu kreischen und vibrieren. Leider fiel dann auch die Nadel herunter. Ich habe dann vorsichtshalber die Welle am Motor demontiert.

    Hat einer einen heißen Tipp, was da los ist? Kann mir jemand einen Tachodienst empfehlen? Und gibt es eine Anleitung zur Demontage des DZM?

    By the way: gibt es die Chromringe auch einzeln? Bezugsquelle?

    Vielen Dank für Eure Hilfe!

    Gruß, Marc
     
  2. lowin

    lowin Aktives Mitglied

    18. April 2004
    Quietschen - hatten wir schon reichlich

    Es gibt hier viele Diskussionen und Lösungsansätze:

    Suchen: Schlüsselwörter: geräuschr OR tacho OR drehzahlmesser
     
    Baldo gefällt das.
  3. bochy3699

    bochy3699 Aktives Mitglied

    10. Februar 2005
    Hallo Pagodengemeinde.
    Ab und an kreischt mein Drehzahlmesser auch. Hat jemand Bilder vom Innenleben bzw. hat ihn überholt?
    Nach Durchforstung der Beiträge habe ich gelesen, das es ein ?Lager? im DZM geben soll.
    Besten Dank im voraus.
    Lieben Gruß, Axel
    PS: wenn es mal wieder kreischt: Gang raus, DZM auf Standgas fallen lassen, Gang wieder rein, dann ist erst mal wieder Ruhe. Soll aber kein Dauerzustand sein, daher die Frage.
    PPS: es ist nicht die Welle.
     
  4. Bernhard R.

    Bernhard R. Aktives Mitglied

    357
    3. August 2014
    Hallo Bochy,
    hatte meinen auch im Winter offen. Ich würde immer zuerst die Welle tauschen. Der DZM ist sehr gut geschützt und deshalb oft sauber. Etwas Öl reicht ggfs..
    Die schöne Latex Haube kannst Du kaum unbeschädigt abnehmen.
    LG
     
  5. MatthiasMKK

    MatthiasMKK Aktives Mitglied

    73
    2. Juni 2015
    Das macht mein DZM auch ab und an, nicht bei jeder Ausfahrt und wenn auch nicht gleich häufig.
    Leerlaufdrehzahl hilft häufig aber nicht immer.
    Was hilft ist über 100 fahren, da wird es übertönt
    Die Welle ist bei mir im Rahmen der Aktion „ ich überhole alles was sich unter der Haube befindet“ neungekommen.
     
  6. bochy3699

    bochy3699 Aktives Mitglied

    10. Februar 2005
    Hallo Mattias, Hallo Bernhard.
    Danke für die Infos, aber Welle ist in Ordnung und bei mir sind es andere Drehzahlen.
    Hat evtl. doch jemand Bilder eines geöffneten DZM. Mich interessiert auch die innere Mechanik.
    Im Netz ist hier nix zu finden, außer Text, das es sich um eine wirbelstrominduzierte Mechanik handelt.
    Prinzip verstehe ich zwar, aber ich müsste das mal sehen.
    Gr. Axel
     
  7. Cephyr

    Cephyr Aktives Mitglied

    540
    13. März 2007
    Moin Axel,

    ...da gibt's nicht viel zu sehen.

    Grüße
    Ingo
     

    Anhänge:

  8. Juraj

    Juraj Aktives Mitglied

    156
    17. Juli 2011
  9. bochy3699

    bochy3699 Aktives Mitglied

    10. Februar 2005
    Hallo Ingo.
    Herzlichen Dank für die Bilder, das ist schon mal die halbe Miete. Es sieht wirklich so aus, wie an einigen Stellen im Netzt gefunden.
    Den Rest wird man von der Vorderseite sehen können. Das heißt, das Winkelgetriebe (Anschluss der DZM-Welle) ist über das Dreibein (hinteres Gehäuse) verschraubt und das Gegenstück (Zeigermimik) von vorne hinter dem Ziffernblatt.
    Was man nicht sehen kann: wo ist die Trennung der Alluglocke zwischen hinten und vorne? Theoretisch sollte man dort eine Fuge oder ähnliches sehen...??
    Bleibt noch die spannende Frage: wo das Lager sitzt welches ggf. wg. Verschleiß ausgetauscht wird?
    Hallo Juraj.
    Thema bei Ölen und Fetten im Feinmechanikerbereich (Uhrmacher/Nähmaschinen) ist, das die Öle und Fette nicht verharzen dürfen. Ein Bekannter hat so etwas mal gelernt und erzählte darüber.
    Evtl. hat ja noch jemand ein invaliden, nicht mehr zu restaurierenden DZM, den er schlachten will. Meine Vermutung ist, dass man das Lager auch selber tauschen kann (Gleitlager/Messingbuchse?). Dann sollte die Überholung für einen ganz kleinen Taler machbar sein.
    Lieben Dank noch mal,
    Gr. Axel
     
  10. Cephyr

    Cephyr Aktives Mitglied

    540
    13. März 2007
    Hi Axel,

    so genau habe ich da vorhin beim fotografieren nicht hingeschaut, aber die Alluglocke ist nicht zweiteilig. Ich glaube wenn du das Glas entfernt hast und dann die Schrauben am Winkeltrieb abschraubst, kannst du die ganze Mimik samt Zifferblatt nach vorne rausnehmen. Dann musste mal gucken wie's weitergeht...

    Grüße
    Ingo
     
  11. Facelvega

    Facelvega Aktives Mitglied

    294
    13. September 2017
    Hallo,
    ich hatte auch vor längerer Zeit das gleiche Problem.
    Ich habe den Drehzahlmesser ausgebaut und demontiert. Bei meinem Auto ist die Gummikappe wie neu.
    Der Drehzahlmesser war innen doch recht trocken und wurde deshalb gereinigt, geölt und wieder fachmännisch zusammen gesetzt.
    Im übrigen würde ich jedem empfehlen, gleichzeitig auch den Tacho auszubauen und zu überholen, weil sich doch der Aus- und Einbau nicht als sehr komfortabel erweist. Der Tacho ist meist auch trocken und die Nadel läuft nicht sauber rund. Ferner wurde an meinem Tacho auch ein Zahnrad ersetzt, welches für den Kilometerzähler zuständig ist. Dieses Zahnrad löst sich nach Recherche typischerweise bei dem Tacho und sollte m.M. nach präventiv gewechselt werden, wenn dann schon der Tacho geöffnet ist.
    Die Seele der Drehzahlmesserwelle wurde ebenfalls ausgebaut, gefettet und wieder eingesetzt.
    Resultat: alles läuft rund und geräuschfrei.

    Gruss Alfred
     
    branro1 gefällt das.
  12. bochy3699

    bochy3699 Aktives Mitglied

    10. Februar 2005
    Hallo Ingo.
    Merkwürdig, trotzdem Danke für das Nachschauen.
    Noch mal ein Textauschnitt von einem Fachbetrieb:
    Die meisten mechanischen Drehzahlmesser arbeiten mit sogenannten Wirbelstrom-Messwerken.
    Die Antriebswellewelle treibt in diesem Fall einen Magneten an, welcher in einer Aluminiumglocke ein Wirbelstromfeld erzeugt das die Zeigerachse antreibt (schleppt).
    Diese Messwerke wurden von verschiedenen Herstellern unterschiedlich aufgebaut
    (z.B. VDO, Smiths, Jaeger, Veglia, O.S., Nippon-Seiki, Steward-Warner und andere)

    Dort ist auch ein Detailbild abgelegt (https://wsm.de/produkte/oldtimer-programm/tachometer/tachometer-mit-wirbelstrom-messwerk/). Leider ist das Lager nicht zu sehen.
    Hallo Alfred.
    Danke für die Info. Ich nehme an Du hast es nicht selbst gemacht sondern weggegeben.
    Gr. Axel
    PS:
    Wer noch mal etwas über Tachowellen lesen möchte: https://wsm.de/wp-content/uploads/2018/12/tachometerwellen.pdf
     
  13. Cephyr

    Cephyr Aktives Mitglied

    540
    13. März 2007
    ahhhhh.... ich hab gedacht du meinst mit Aluminiumglocke das große Gehäuse, obwohl das nicht aus Alu ist. Da habe ich an dir vorbeigedacht ..:hammer:

    Grüße
    Ingo
     
  14. Facelvega

    Facelvega Aktives Mitglied

    294
    13. September 2017
    @ Axel,
    meinen Drehzahlmesser habe ich selbst gereinigt und geölt, denn da ist nicht viel Innenleben vorhanden. Der Tacho wurde von Ingo Spenner super repariert.
    Alfred
     
  15. bochy3699

    bochy3699 Aktives Mitglied

    10. Februar 2005
    Sead gefällt das.
  16. Sead

    Sead Aktives Mitglied

    211
    16. Februar 2016
    Wenn jmd noch sagt, welches Öl/Fett man am besten fürs Ölen/Schmieren nimmt, dann kann man sich ans Eingemachte machen...

    mfg
     
  17. Cephyr

    Cephyr Aktives Mitglied

    540
    13. März 2007
    Hallo Sead,

    In Post Nr 8 hat Juraj schon was dazu geschrieben.

    Grüße
    Ingo
     
    Sead gefällt das.
  18. M127II

    M127II M127II

    21. April 2007
    @ Axel Bochy3699


    Naa hallo Axel ! !!:blumenstrauss::blumenstrauss:
    Erst einmal "welcome back".:blumenstrauss:
    :autofahrer:
    Freue mich riesig, Dich hier nach einer gefühlten Ewigkeit wieder zu sehen - getreu dem Motto: Wiedersehen macht Freude.:bierkrug:

    Du warst einer der ganz, ganz aktiven Schreiber in der PT Anfangszeit und bist dann so ca. für knappe 10 Jahre in eine Art Dornröschenschlaf gefallen - was ich persönlich immer sehr bedauert habe.
    Nun bist Du zurück - finde ich klasse!
    Ich hoffe nur sehr, das bleibt auch so .... ein bisschen zumindest.:blumenstrauss:

    Herzliche Grüße nach Calberlah


    Achim
    (hat viel von Axel gelernt, 'n paar Male mit ihm telefoniert - seeehr sypmatischer SL-Zeitgenosse!)
     
    Peter H aus BK und lowin gefällt das.
  19. luftikuskh

    luftikuskh Aktives Mitglied

    215
    5. Juni 2011
    Ist halt wie ein Uhrwerk, Es gibt Tacho bzw Drehzahlmesser,deren Welle nur einmal gelagert
    ist, andere haben 2 was besser ist. Hatte div schon offen, anständiges Uhrenöl Harz und Säurefrei
    sorgt meistens für Abhilfe. Das trifft auch für die Borduhr zu
     
Müller Classic Motors
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.