Drehzahlmesser roter Bereich

Dieses Thema im Forum "Technik - Motor, Getriebe und Fahrwerk" wurde erstellt von california bernie, 9. Februar 2020.

  1. california bernie

    california bernie Aktives Mitglied

    68
    30. Mai 2019
    Servus,
    unsere Motoren dürfen doch bis 6500 drehen, oder?
    Beim verbauten beginnt der rote Bereich schon bei 6300 Umdrehungen.
    Wird wohl aus einem 250 SE, W111 sein.

    Bernie
     
  2. Memmo

    Memmo Memmo

    22. Mai 2008
    Moin,
    die 230 SL hat 6.300 als Höchstdrehzahl. Daher passt die Aussage, falscher Drehzahlmesser eigentlich trotzdem. Denn es ist eine 280 SL.
    ;)

    Grüße Memmo
     
  3. Tobi

    Tobi Aktives Mitglied

    26. April 2005
    da gab es schon unterschiede, frankreich hatte die gelben rückfahrscheinwerfer, italien kleine zusatzblinker vorne am kotflügel, dänemark längliche seitlich am kotflügel, schweden eine andere lichtschaltung, österreich auch bei den frühen modellen bereits gelbe blinker.....

     
  4. Memmo

    Memmo Memmo

    22. Mai 2008
    Hallo Tobi,

    Hans hat auch nichts anderes geschrieben.
    Es ging hier mehr um das Fahrzeug an sich.
    Er schreib ja, in den Länderspezifischen Sonderausstattungen.

    Grüße Memmo
     
  5. Dirk H

    Dirk H Aktives Mitglied

    330
    23. März 2011
    Nicht böse sein, aber das kann man ja kaum erkennen ohne genaue Zahlenangabe. :)
     
  6. M127II

    M127II M127II

    21. April 2007

    Alle unsere Pagoden, 230, 250 und 280 haben werksseitig Drehzahlmesser, bei denen der rote Bereich erst bei 6500 UpM anfängt, und bis da durften sie 'offiziell' auch gedreht werden, siehe Bedienungsanleitung/en.

    Bei den 111er Coupés (/Cabs) war die Drehzahlwarnung schon bei weniger schmerzhaften 6300 UpM angesetzt, was den Motoren besser bekommt.

    Im Prinzip gibt es da bauartbedingt keine Unterschiede zwischen Limousinen und SL-Motoren, die diese Drehzahl-Limits begründen würden, erst recht nicht bei den 250/280ern, wo die Maschinen ja eh fast identisch waren/sind.
    Die 6500 UpM sind für beide Motoren nicht gut, theoretisch (im Stand) drehen die auch bis 7000 und darüber, aber das ist absolutes Gift für die Motoren!!!:doh::kotz::verboten:
    Auch 6500 ist heutzutage viel zu viel für unsere alten Schätzchen...,:verboten:
    das ist bei 10 - 15 Tsd. € Überholungskosten und mehr völlig kontraproduktiv.:2cent::arschkarte:

    Damals zu Bauzeiten unsere Fzge. sah man das noch ein bisschen lockerer.


    IMHO...

    Achim
     
    Rainer B und 1964 sl gefällt das.
  7. Memmo

    Memmo Memmo

    22. Mai 2008
    Moin,
    ich weiß nicht ob die Infos auf der Seite von Pagode.info richtig sind oder nicht, dort steht bei der 230 SL als Höchstdrehzahl 6.300 Umdrehungen pro Minute.

    https://www.pagodenteile.de/info/7.htm

    Grüße Memmo
     
  8. Pagode 230 SL

    Pagode 230 SL Aktives Mitglied

    623
    3. Mai 2004
    Hallo zusammen,

    ich habe mal in der Bedienungsanleitung geschaut. So siehts beim 230er aus..... 6.500 U/min. sind wohl richtig.

    Gruss aus dem Fürst-Pückler-Land,

    Stephan M.
     

    Anhänge:

    230sl64 gefällt das.
  9. Memmo

    Memmo Memmo

    22. Mai 2008
    Moin,

    ich traue der Bedienungsanleitung nicht.
    Wieso sollte sonst der Wert 6.300 bei Wikipedia und Pagode.info stehen?

    Ich werde weiter recherchieren.

    Ist die Bedienungsanleitung auch von einer frühen 230? Oder eventuell Nachdruck?

    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Mercedes-Benz_W_113

    Grüße Memmo
     

    Anhänge:

  10. zebulons

    zebulons Aktives Mitglied

    213
    3. Januar 2006
    Moin, ich traue der Bedienungsanleitung nicht.

    Du solltest lieber der Koellner Beschreibung nicht trauen, z.B. oben steht Verdichtung 9,5 : 1, ganz unten 9,3 : 1
    Ich habe eine 230er Pagode und der rote Bereich fängt bei 6500 an, und nein, ich baue den Drehzahmesser jetzt nicht aus um den Originalstempel fürs Datum zu fotografieren.
     
    BMB gefällt das.
  11. BMB

    BMB Aktives Mitglied

    30. Juli 2006
    Für mich persönlich zählt nur das, was Mercedes-Benz in den Jahren 1963/64 bis 1971 gesagt, geschrieben oder sonstwie offiziell veröffentlicht hat.

    Alles was danach von irgendwelchen Ersatzteilhändlern und/oder auch sonstigen "wissenden" Pagodenfans verbreitet wurde ist mit größter Vorsicht zu betrachten.
    Ich erinnere mich daran, dass SLS Hamburg jahrelang die Baureihe des Pagoden SL mit "R 113" in seinen Pagodenersatzteilkatalog bezeichnet hatte und nicht wie es richtig heißen muss "W 113".

    Deshalb, alles was von Mercedes bis 1971 gesagt/publiziert hat ist für mich "heilig".
    Was Mercedes dann so 30 Jahre später, also ab. ca. Jahr 2000 von sich gegeben hat, ist allerdings vielfach auch mit Vorsicht zu betrachten bzw. zu hinterfragen.

    BMB
    Bernd
     
    klausw111 und Gotom gefällt das.
  12. Memmo

    Memmo Memmo

    22. Mai 2008
    Moin,

    freut mich wenn ich der Bedienungsanleitung trauen soll.

    Ich habe mehrere originale Drehzahlmesser von einer 230 und werde mal nachschauen.
    Ja, ich muss es nicht ausbauen.
    ;)

    Grüße Memmo
     
  13. Memmo

    Memmo Memmo

    22. Mai 2008
    Moin Bernd,

    das freut mich.
    Beachte bitte die ganzen Broschüren, wo die Pagode abgebildet ist und es nie zur Serie kam.
    Wenn es die heilig ist, umso besser.

    Ob 6.300 oder 6.500, das wird sich klären. Ich habe nur gesagt, dass ich der Betriebsanleitung nicht einfach vertraue.
    Dass Pagode.info in einem Punkt auch einen Tippfehler hat, kann passieren und umso besser, wenn jemand es bemerkt.

    Grüße Memmo
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Februar 2020
  14. Pagode 230 SL

    Pagode 230 SL Aktives Mitglied

    623
    3. Mai 2004
    Hallo Leute,

    ich halte mich daran: „glauben würde ich sonntags in der Kirche“.....

    Fakten sind entscheidend. Meine Betriebsanleitung ist aus dem Jahr 1966. Das Bild habe ich eingescannt. Auf der Seite 166 steht dann noch unter max. Drehzahl 6.500U/min. Auch ein Blick in meine Pagode, ebenfalls 1966, hat das Bild aus der Betriebsanleitung bestätigt. Der Drehzahlmesser beginnt bei 6.500 mit dem roten Bereich. Dann hab ich grad mal den Engelen gewältzt. Auch da 6.500 beim 230er und 250er... leider kein Bild vom 280er gefunden.

    Da werden sich wohl ein paar Leute in späterer Zeit vertan haben.

    Gruss aus dem Fürst-Pückler-Land,
    Stephan
     
    Memmo, 230sl64 und Rainer B gefällt das.
  15. Rainer B

    Rainer B Aktives Mitglied

    565
    7. Juni 2006
    Wenn Achim das bestätigt, dann ist das ganz einfach so!!
    Habe fertig.
     
    pedaltothemetall, big-bolli und Ulli gefällt das.
  16. Memmo

    Memmo Memmo

    22. Mai 2008
    Moin,
    dann ist es halt so.


    Grüße Memmo
     
    Rainer B gefällt das.
  17. goldhamme_rulez

    goldhamme_rulez Aktives Mitglied

    629
    20. Juli 2004
    Cool - bei mir ist der richtige Drehzahlmesser drin ... dann war dieser Thread doch für etwas gut :koenig::hammer::koenig:
     
  18. california bernie

    california bernie Aktives Mitglied

    68
    30. Mai 2019
    Nabend,

    WHB von 1959, Band 1 unter technische Daten .
    Höchstdrehzahl 230 SL - 250 SL , 6500 Umdrehungen. 250 SE - 250 SEC , 6300
    Kann leider grade nicht ein Bild einstellen wg. Handydefekt...

    Und ende.

    Beste Grüße
    Bernie
     
  19. Oldronny

    Oldronny Aktives Mitglied

    46
    31. Mai 2018
    Hallo Gotom,

    ich behaupte ja nicht das DB keine originalen Teile verwendet bzw. den Wagen nicht original aufbaut!
    Ich meinte lediglich, dass man nicht daherkommen sollte und kleinkariert jede Schraube oder Material vergleicht und kritisiert! Viele Materialen sind heute einfach besser, oder die Bearbeitung des Blechs inkl. Lackierung. Nun kann man sich die Frage stellen was ist noch original an einem neu aufgebauten Fahrzeug? Das Erscheinungsbild - ja!

    Anhang Höchstdrehzahl:
    Ja 230-280 hatten 6500 U/min. Steht in jedem Werkstatthandbuch!

    Gruß RON
     
    Dirk H gefällt das.
  20. Eule

    Eule Aktives Mitglied

    279
    10. Februar 2005
    @bernie, im WHB 1959 kann vom W113 nicht die Rede sein, denke ich.
    Peter
     
Müller Classic Motors
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.