E10 nun doch für Oldtimer verträglich?

Dieses Thema im Forum "Technik - Motor, Getriebe und Fahrwerk" wurde erstellt von WRe, 26. Juli 2013.

  1. WRe

    WRe Aktives Mitglied

    14. April 2009
    Hallo,
    Ich möchte keine Spritdebatte lostreten oder eine Lanze für E10 brechen, finde aber diese Info ganz interessant, die durch den Blätterwald geistert.
    Hiernach soll das Institut Mobile Zukunft (IMZU) einen Langzeittest mit 20 Oldtimern verschiedenen Alters und annähernd 1 Mio. abgespulten Kilometern auf E10-Verträglichkeit durchgeführt haben mit dem Ergebnis, dass es in keinem Fall hierdurch zu Schäden gekommen sei.
    Doch alles nur Hysterie wegen E10? 5% Ethanol sind ja eh schon drin.
    ...WRe
     
  2. lowin

    lowin Aktives Mitglied

    18. April 2004
    E10 - Pack den Hunger in den Tank

    Ich hoffe daß der E10 Sprit auf Sicht wieder verschwindet. Ökologisch macht er keinen Sinn, im Gegenteil!
    Bei uns sind die landwirtschaftlichen Pachten gestiegen um dem Mist hier herzustellen. Unsere Futtermittel kaufen wir daher jetzt in der dritten Welt zusammen. Dafür wird dort massiv gerodet, und trotzdem bleibt dort der Hunger.


    [​IMG]

    Aber unabhängig von meinen Einschätzungen mangelhafter ökologischer Daseinsberechtigung hatte der ADAC bei einem Test mit einem Opel Vectra nach länger (?) Zeit Lochfraß in Aluminiumteilen festgestellt. Den ADAC finde ich in diesem Zusammenhang dann immer noch „neutraler“ als irgend ein Institut. Bei dem mir nicht bekannten >Institut Mobile Zukunft (IMZU)< würde ich gerne wissen wer die bezahlt und wer letztendlich die Studie warum in Auftrag gegeben hat. Es ist doch leider so, daß fast jede Studie zum gewünschten Ergebnis der Auftraggeber kommt.

    Daimler hat selbst für einige „moderne“ Autos im Verhältnis zu unseren Pagoden keine Freigabe für E10 erteilt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 26. Juli 2013
  3. Sinan

    Sinan Aktives Mitglied

    23. November 2004
    1.000.000:20=50.000 :confused:
     
  4. valvert

    valvert Aktives Mitglied

    168
    18. Mai 2010
    Was nutzt mir die Verträglichkeit von E10, wenn es bei 95 Oktan bleibt?
     
  5. amas 230 sl

    amas 230 sl Aktives Mitglied

    225
    31. Januar 2009
    Richtig ..........

    Bei uns in Italien ist der 95 prozentige auch noch verpanscht.
    Was die 5% sind sei dahingestellt.
    Auch von verwässern ist jetzt seit der Krise die Rede.
    Der Treibstoffverbrauch (1,75/LT) und der Verkehr ist in Italien zurzeit um 25-35 % zurückgegangen. Also teurer Benzin und kein Geld für den Staat.
    Schnurren tut meine nur bei V-Power (100%)

    Grüße
     
  6. Pagodenschrauber

    Pagodenschrauber lebt schon fast hier

    14. Mai 2004
    ..eben... 95 Oktan... no go...

    Gesendet von meinem GT-N7105 mit Tapatalk 2
     
  7. honeyfritz

    honeyfritz honeyfritz

    134
    23. Januar 2007
    E 10

    Wer bestell - der bezahlt! :sparschwein:
    Ich klann dem Norbert nur beipflichten -No GO!!!

    Grüße

    Fritz
     
  8. BMB

    BMB deaktiviert

    30. Juli 2006
    E 10 = Quatsch für die Umwelt

    E 10 = Quatsch für die Pagode

    und tschüss

    BMB
    bernd
     
  9. schlüssellos

    schlüssellos Aktives Mitglied

    4. Februar 2009

    Wie immer bringst Du die Sache auf den Punkt, Bernd :klatsch:

    Felix
     
  10. rolf230

    rolf230 Aktives Mitglied

    662
    2. Oktober 2008
    E10 superplus 98 Oktanzahl

    Ooohh jaa Super,

    Eine Diskussion über Sprit, dass hatten wir ja schon lange nicht mehr. Aber ich denke das Ergebnis steht fest:

    Pagode = 96 Oktan oder mehr!!!

    Viel Spass beim Tanken :sparschwein:
    Rolf
     
  11. DB W113

    DB W113 Aktives Mitglied

    379
    12. August 2005
    E10

    Moin Rolf,
    sehe ich genauso :cool:.

    Hallo WRe,
    eine kleine Ergänzung zu Deinem Zitat, daß in E10 ja ohnehin 5% Ethanol enthalten sind: E10 beim Ottokraftstoff bedeutet lediglich, daß max. 10 % Ethanol enthalten sein dürfen. Das ist die einzige Grenze. Somit ist es also möglich, daß E10 regional weniger Ethanol enthält als anderenorts das E5.
    Das ist jetzt keine Reklame für E10 sondern nur eine Ergänzung des Sachverhaltes :).

    Viele Grüße aus Hamburg

    Gunther
     
  12. pagodenfahrer

    pagodenfahrer Aktives Mitglied

    306
    29. Juli 2007
    Irgendwie erinnert mich das an die Jammerei als der Bleizusatz wegfiel.

    Gibt es denn schon verwertbare wissenschaftliche Erkenntnisse über die schädigende Wirkung von E 10 ?

    Ich kann mich noch an Ratschläge erinnern, im Winter etwas Spiritus in den Tank zu schütten. War das falsch?

    Grüße aus dem Ölsumpf Ulli
     
  13. luftikuskh

    luftikuskh Aktives Mitglied

    325
    5. Juni 2011
    E10

    schlauer wird man erst nach 10 Jahren sein, in wieweit der Alkohol die
    Kunsttoffteile von Membranen und Dichtungen aufgelöst haben, dazu
    noch der Korrosionsaspekt von Säurebildung an den Metallteilen auch von
    Aluminium. Da hilft auch der Langzeittest über 1 Mio km nicht weiter.
    Erschwerend ist bei Oldies halt noch,daß sie in der Regel nicht so häufig bewegt werden und es im Benzin E 10 zu schlammähnlichen Ablagerungen
    kommt.
    Auf der anderen Seite habe ich in Thailand einen Holden 3,8 Liter bewegt,
    das ist ein Opel Commodore mit einen V6 Motor von GM (USA) alte Bauweise mit Graugusszylinderköpfen,der dort jetzt schon seit Jahren seit Einführung des Bio-Mix mit E 20 bewegt wird und anstandslos seinen Dienst ohne Komplikationen verrichtet.
    Schon jetzt wird es in T. schwieriger Superbenzin traditionell zu bekommen,
    da einfach zu teuer, Preisdiffernz 20 %... und da trennen sich die Raffinerien von der Bevorratung
     
Schlagworte:
Müller Classic Motors
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.