Eigenleben Kombi-/Wischerschalter

Dieses Thema im Forum "Allgemeines - Innenraum, Pflege und Wartung" wurde erstellt von Ulli, 11. Oktober 2017.

  1. Ulli

    Ulli Altbenzlenker

    3. April 2004
    Hallo in die Runde,

    während der Brandenburgtour sowie während der Rückfahrt musste ich zeitweise feststellen, dass der betätigte Wischerschalter auf einmal von selbst schneller wurde, also auf die Geschwindigkeitsstufe 2 umschaltete. Gleichzeitig funtionierte auch die Endabschaltung nicht korrekt, sondern immer einen Tick zu spät, so dass die Wischerarme erst stehen blieben, nachdem sie bereits in leichter Aufwärtsbewegung waren. Mit ausüben von leichtem Druck in Form einer Drehbewegung des Hebelgriffs gegen den Uhrzeigersinn kann man den Fehler weitgehend eleminieren. Ebenso beim betätigen der Wippe für die Wischergeschwindigkeit ( einmal von Stufe 1 auf 2 und wieder zurück schalten). Von Pagodenschrauber Norbert hab ich erfahren, dass es beim 230 SL von ihm und Bruder Chris ähnlich ist. Da es sich um weitgehend neue Blinker-/Wischerhebel handelt, kann Verschleiß nicht die Ursache sein. Evt. lagerbedingte Korrosion? Leider sind die Griffe ja verschweisst und nicht beschädigungsfrei zu öffnen. Hat jemand eine Idee oder einen Lösungsansatz? Gestänge und Endabschaltung sind ansonsten übrigens ok.

    Gruß

    Ulli
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. Oktober 2017
  2. DocKlaus

    DocKlaus Aktives Mitglied

    68
    9. Juli 2016
    Hallo Ulli,

    das Problem mit der Endabschaltung hatte ich ich Brandenburg während meiner abendlichen Fahrt zur 25 km entfernten Tankstelle auch. Erstmalig trat der Fehler auf, als ich auf einer der "babypopoglatten" Straßen den Wischerschalter während des Schockelns betätigte. Auch nach mehrmaligen Aus- und Einschalten blieben die Wischerarme zunächst nur versetzt stehen. Ich habe das dann bewußt bei einer sehr holprigen Passage wiederholt, und siehe da, die Wischerblätter blieben in der korrekten Endposition stehen. Danach und auch auf der Rückfahrt (Stand heute) war wieder alles gut.

    Auch ich habe letztlich keine Idee, was die Ursache war. Aber ist schon interessant, daß es schon drei sind, die diesen Fehler während / nach der Teststreckenfahrt in Brandenburg hatten, oder?

    Bis Sonntag,

    Klaus
     
  3. M127II

    M127II M127II

    973
    21. April 2007
    Hallo Ulli & Klaus,
    eine richtig gute Lösung habe ich auch nicht "zur Hand". Euren Schilderungen entsprechend scheint dieses Phänomen ja überwiegend bei extrem schlechten Straßenbedingungen (= Schlechtwege-Prüfstrecke auf dem Stuttgarter MB-Test-Gelände ... oder was Ihr da in der Uckermark gefahren seid) häufiger zu Tage zu treten. Was für eine konstruktive Schwäche sprechen würde.

    Als Ideen habe ich nur:
    1.) Tritt das Problem jetzt noch unter Normalbedingungen wieder auf?
    2.) Systematisch suchen. Scheibenwischer-Relais austauschen. Ist das Phänomen dann weg?
    3.) Klar könnte eines der (grünen) Kabel, die aus dem Hebelarm in die Kombischalter-Basis hineinläuft, "gebrochen" sein, und somit einen Wackelkontakt verursachen. Um das genau zu untersuchen, muss aber der Kombischalter ausgebaut und ggf. zerlegt werden. Und ja ...., das geht, man kann den schwarzen Griff zerlegen/öffnen...., ist aber ein bisschen sehr mühsam. Der Mini-Hohlspannstift da, der das Aussenteil mit dem Innenteil zusammen hält, geht nur extrem widerspännstig heraus.
    4.) Kombischalter tauschen (gegen einen anderen gebrauchten, z.B. von mir). Was macht das Phänomen dann?
    5.) Ist das Gestänge hinter dem Handschuhfach noch sichtbar richtig eingestellt, sprich, steht es gerade?

    6.) Wenn der Fehler immer noch bleibt, ist ggf. die Endabschaltung im Scheibenwischermotor nicht mehr in Ordnung. Ja ..., das Fänomen gibt's auch.

    Mehr fällt mir im Moment auch nicht ein ....

    Achim
    (auch mit Kombischalterblues, aber anderem)
     
  4. Ulli

    Ulli Altbenzlenker

    3. April 2004
    Hallo, Achim,

    das hat mit schlechten Wegstrecken gar nichts zu tun und wurde dadurch auch nicht ausgelöst. Liegt auch nur im Wischerhebel begründet, denn leichtes drehen am Griff gegen den Uhrzeigersinn sorgt meist für eine Verbesserung. Meine Vermutung geht eher in Richtung einer Art Kontaktkorrosion, wie sie z. B. beim Lichtpoti der Instrumente aufgrund geringer / mangelnder Nutzung entsteht. Der bei Klaus aufgetretene Fehler muss nicht mit meinem identisch sein.

    Gruß

    Ulli
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Oktober 2017
  5. ursodent

    ursodent ursus antennae

    9. Mai 2004
    Moin Ulli, hast du evtl. einen Nachbau installiert?
    Achim hätte da noch einen originalen (NOS), grins...

    Michael
     
  6. Ulli

    Ulli Altbenzlenker

    3. April 2004
    Nix Nachbau. Teures vom üblichen Dealer...
     
  7. DocKlaus

    DocKlaus Aktives Mitglied

    68
    9. Juli 2016
    Da muß ich Ulli natürlich recht geben,

    der Zusammenhang mit den Buckelpisten ist möglicherweise reiner Zufall, da bei ihm das Problem offenbar ja auch auf der Rückfahrt über "glatte" Autobahnen und reichlich Regen aufgetreten ist. Bei mir war da halt wieder alles in Ordnung, weshalb ich den Zusammenhang mit den Erschütterungen und dem Hinweis, Norbert / Chris hätten das Problem auch gehabt, gesehen habe (Thema "Reliabilität" bzw. Scheinkorrelation; da war dann wohl die statistische Datenmenge einfach zu klein :confused:).

    Gruß aus dem Ruhrpott,

    Klaus
     
  8. Rainer B

    Rainer B Aktives Mitglied

    307
    7. Juni 2006
    Uli,

    vermutlich ist bei Dir tatsächlich der Wischerhebel der Übeltäter.
    Ich hatte ein ähnliches Problem, bei dem der Wischer beim Ausschalten immer öfter in irgendeiner Stellung stehen blieb.
    Es war das gebrochene Kabel vom Dauerplus am Wischermotor schuld.
    P1050617.JPG P1050615.JPG
     
  9. Roland

    Roland Aktives Mitglied

    56
    14. September 2004
    Hallo,
    hatte ein ähnliches Problem, aber in der Form, daß der Wischer trotz Ausschalten immer weiter lief. Hier war die Ursache ein hängender Elektromagnet im Wischerrelais. Die Kontaktlamellen im Relais waren durch Ablagerungen an den Kontakstellen förmlich "zusammengeschweißt" und haben somit den Stromfluß zum Wischermotor nicht mehr unterbrochen. Nach Abschleifen dieser Stelle mit feinem Schmirgelleinen war die Sache erledigt.
    Grüße, Roland
     

Diese Seite empfehlen

Banner RH-Sandstrahlarbeiten