Ein Neuling benötigt Hilfe beim Pagodenkauf

Dieses Thema im Forum "Erfahrungsaustausch" wurde erstellt von ManuelSL, 27. November 2020.

  1. goldhamme_rulez

    goldhamme_rulez Aktives Mitglied

    20. Juli 2004
    Hatte gefühlt auch eine gute Substanz und bin 30.000 km damit gefahren und dann stellte sich raus, dass ein paar Deutsche über die Jahrzehnte die Karre doch recht versaut hatten - so dass mein alter Längsträger auch schon in Essen als "muss man gesehen haben, um es zu glauben" Negativbeispiel ausgestellt wurde.

    Wer schon mal in das Forum unserer amerikanischen Kollegen geschaut hat, wird mir beipflichten, dass es sowohl hüben wir drüben viel Schatten aber auch viel Licht/Perfektionismus/Sachverstand gibt.

    Jede Pagode hat ein anderes Leben hinter sich, so dass es keine Automatismen gibt.

    Ich will mich aber soweit aus dem Fenster lehnen und postulieren, nur jemand, der entweder mal eine Pagode komplett zerlegt und wieder zusammengebaut hat [oder der das bezahlt hat], eine ungefähre Vorstellung davon haben kann, was da auf einen und das Bankkonto zukommt.

    Das gute bei der Pagode ist, dass sich alles machbare tatsächlich auch finanziell irgendwie ausgeht. Bei normalen Oldtimern (im Durchschnitt liegen die ja bei keinen 15.000 EUR Wert) lohnt sich (finanziell) ja selten der Aufwand, wenn man mal wirklich ans Blech oder den Motor muss.

    Insofern ist das Vorhaben von Manuel sogar relativ risikoarm, egal ob er jetzt 10 / 15 / 20 oder 25 TEUR ausgibt - es braucht tatsächlich nur die Solvenz, den Ehrgeiz und das Durchhaltevermögen.

    Man wird an dieser Kiste keinen Gewinn machen aber auf einen 5-10 Jahreshorizont auch nicht viel verlieren - außer die Welt geht unter und alle Oldtimer werden wertlos.
     
    SvenO gefällt das.
  2. Mark-RE

    Mark-RE Aktives Mitglied

    530
    19. Juni 2018
    Ich habe auch zufriedene 3- Fahrer.
    Doof an der Nummer ist, dass wenn du mal was richtig kaputt hast, dass Geld "verbrannt" ist. Ist eher was für Leute die nur bei Sonnenschein und allgemein wenig fahren. Andererseits entspannt es auch im Umgang.
     
  3. Mark-RE

    Mark-RE Aktives Mitglied

    530
    19. Juni 2018
    Zumindest alle Autos haben die Zeit hinter sich gebracht, wo sie fast wertlos waren und Zeiten, wo viele Eigentümer froh waren die alte Karre überhaupt am Laufen zu halten und durch den TÜV zu kriegen und dass Ganze mit den früher üblichen Teilen vom Schrottplatz oder Autozubehör. Die besten Autos haben diese Zeiten eingestaubt in der Garage verbracht.
     
    statti-r90 und Hansi23 gefällt das.
  4. miekaesch

    miekaesch Aktives Mitglied

    239
    18. Mai 2004
    Mark,
    ich habe schon mal eine 280er restauriert und mache es gerade nochmal.
    Zum Glück beides mal keine großen Karrosserie Arbeiten notwendig.
    Wenn ich aber allein nur die Technik und Innenausstattung betrachte, war die Restauration meines 109ers aber erheblich schwieriger u. umfangreicher.
    Die E-Preise sind auf gleichem Niveau
    l040.jpg 2617.jpg
     
    Mark-RE gefällt das.
  5. Jan_Oliver

    Jan_Oliver Aktives Mitglied

    61
    20. Mai 2019
    Vielleicht passt es nicht ganz zum Thema, aber ich versuche es mal.
    Ich bin wohl in der glücklichen Lage, dass ich meinen 280SL bereits vor 25 Jahren gekauft habe und er immer noch viel Spaß beim Fahren macht, ohne das Rost je ein Problem war.
    Ist es nun wirklich so, dass so ein Auto, wo ja der Zustand aus meiner Sicht erschreckend ist, Motor nicht zum Auto passt usw. - das man dafür > 20 Tsd. Euro ausgibt, um dann nochmals > 60 Tsd. Euro reinsteckt - und was dann am Ende immer noch keine tolle Historie hat.
    Wenn man so wie Mark-RE vom Fach ist, weiß auf was es ankommt kennt und somit das Ende sicherlich absehbar/kalkulierbar ist. Aber als Neueinsteiger in die Materie - ist da nicht der Frust schon vorprogrammiert?
    Wenn man bereit ist schon kalkuliert so viel Geld auszugeben - warum dann nicht wenigstens gleich für ein Auto mit guter Substanz und vielleicht sogar nachvollziehbarer Historie.
    Muss ja nicht immer eine 1+ Voll-Restaurierung der bekannten Händler sein - oder man ist Idealist und möchte Kulturgut retten.

    Hoffe nur das du für dich die richtige Entscheidung findest - alles Gute dabei, Andreas
     
    arothmer, Ulli und Hansi23 gefällt das.
  6. Ulli

    Ulli Altbenzlenker

    3. April 2004
    Hallo, Andreas,

    Recht hast Du. Aber Jeder hat halt das Recht auf seine eigenen Fehler. Ich habe zwei Vollrestaurierungen an W113 und W111 durchgezogen, aber so eine Grotte würde ich mir nie im Leben antun:verboten:. Die hat eine Qualität wie damals mein 111er Schlachter, den ich mir zum Projekt dazu geholt hatte. Die ausgebeinte, durchgefaulte Restkarosse hat mir dann noch 51 ebay-Euros gebracht.:D
     
  7. goldhamme_rulez

    goldhamme_rulez Aktives Mitglied

    20. Juli 2004
    Mit Perser-Vorlegeware in der Werkstatt geht das sicherlich auch etwas einfacher :blumenstrauss:
     
    jubi01 gefällt das.
  8. Cephyr

    Cephyr Aktives Mitglied

    623
    13. März 2007
    Moin zusammen :),

    ich habe auch so'n Perser/ Sisalteppich in der Garage liegen. Die Teppiche haben allerdings nichts mit dem Hang zur Dekadenz des Garageneigners zu tun, sondern mit nachhaltiger Nutzung :).

    Bei mir war der Teppich zuerst ein Laufteppich im Flur, jetzt ist er ein Ölteppich und irgendwann wird er zum fliegenden Teppich... nämlich dann wenn er rausfliegt :)

    Grüße
    Ingo
     
    Skycruiser gefällt das.
  9. goldhamme_rulez

    goldhamme_rulez Aktives Mitglied

    20. Juli 2004
    Dekadenz fängt auch eigentlich erst bei weißem Teppich/Sofa in der Garage an, finde ich ... alles andere ist normal und selbstverständlich :pagode:

    Chris Evans macht das hier in Top Gear S12 E07 vor :

    TopGearS18E07_ChrisEvans_Garage.png

    Sehr lustig ist aber auch, da kommt die BBC vorbei um sich diesen Millionenoldie anzusehen und in der Ecke unten rechts wurde das Laub nicht richtig zusammengekehrt ...
     
  10. roadrunner113

    roadrunner113 Aktives Mitglied

    80
    7. Juni 2020
    Hallo Manuel,
    wäre interessant zu erfahren, ob Du jetzt eine Pagode gefunden hast ?!?
     
  11. ManuelSL

    ManuelSL Neues Mitglied

    3
    26. November 2020
    Hallo zusammen, ich bin aktuell noch dran mich mit dem Verkäufer der Pagode auf einen vernünftigen Preis zu einigen.

    Sollte es zu keiner Einigung kommen werde ich weitersuchen. Aber wir sind auf einem guten Weg :)

    Viele Grüße und nochmal Danke an alle die geantwortet haben!!
     
  12. SvenO

    SvenO Aktives Mitglied

    26
    30. Juli 2020
     
  13. SvenO

    SvenO Aktives Mitglied

    26
    30. Juli 2020
    Mit 15.000 machst du keinen Fehler.
    Ich bin gerade in der Endphase meiner Voll-Restaurierung. Habe 2016 eine Pagode in miserablen Karosserie-Zustand gekauft, allerdings vollständig und Matching Numbers (Motor, Getriebe, Differential, Haube). Ein Jahr stand die rum, aber seit 2017 sind wir dran. Wir sind jetzt bei mind 2500 Arbeitsstunden und einem Materialeinsatz (Bleche, Motor- und Fahrwerksteile, Verchromen, Leder, Teppich, Dach) von ca 30.000 Euro.

    Dieses Frühjahr werde ich das gute Stück nach 5 Jahren erstmal richtig fahren.
    Hat es sich gelohnt? Auf jeden Fall?
    War es wirtschaftlich sinnvoll? Mal sehen, kann sein. Aber sicher ist das nicht.
    Würde ich es wieder genau so machen? Ja! Auf jeden Fall.
     
    Bernhard R. und goldhamme_rulez gefällt das.
Müller Classic Motors
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.