Ersatzteilpreise bei DB AG

Dieses Thema im Forum "Erfahrungsaustausch" wurde erstellt von pagodenheimer, 25. Februar 2018.

  1. BMB

    BMB deaktiviert

    30. Juli 2006
    Noch vor 15 Jahren waren zwei Dinge die wichtigsten Aufgaben und Ziele der Mercedes Club Vorstände:


    1. Die Ersatzteilversorgung aufrecht zu erhalten


    2. Das Preisniveau der Ersatzteilpreise im erträglichen Rahmen mit zu gestalten


    Beides ging/geht nur in enger Zusammenarbeit mit dem Hersteller MB und beides wurde damals erfolgreich von den Clubvorständen der MB Clubs umgesetzt.


    Heute ist es jedoch so, dass es die wichtigste Aufgabe der Clubvorstände geworden ist sich auf Jahrestreffen pfauenhaft zu präsentieren, Intrigen innerhalb der Clubs zu anzuzetteln bzw. abzuwehren und sich hauptsächlich mit völlig nebensächlichen Dingen - wenn überhaupt - zu beschäftigen.

    Eine Zusammenarbeit mit MB ist eher die Ausnahme. Der Einfluss der MB Clubs auf die Ersatzteilpreise oder Nachfertigungen bzw. die rechtzeitige Aufstockung der Bestände ist gleich Null. Als besonders untätig sei hier auch der Pagodenclub genannt.

    Ich persönlich habe schon seit einigen Jahren den Eindruck, dass die Clubvorstände vom Hersteller MB überhaupt nicht mehr für voll genommen werden.

    Von Gesprächen auf Augenhöhe mit MB können die Clubvorstände nur träumen. Wenn ein Clubvorstand ordentlich katzbuckelt, dann wird er vielleicht einmal zu Gesprächen auf Abteilungsleiterebene „eingeladen“. Das war’s dann.


    Diese Missstände sind meiner Meinung nach mit die Hauptursachen für die desolate Ersatzteilsituation und die willkürliche Preisgestaltung bei allen DB Ersatzteilen (nicht nur Pagode).

    Ich gebe hierbei den meisten Clubvorständen die Schuld, aber nicht ihnen alleine.


    Doch frage ich mich, warum die Vorstände nicht selbst aktiv werden, wenn MB nicht bereit ist die Ersatzteilsituation zu entspannen, bzw. Nachfertigungsaktion gemeinsam mit den Clubs anzugehen.

    Geld genug ist bei den Clubs vorhanden, um solche Aktionen zusammen mit MB oder notfalls auch alleine durchzuziehen. Daran mangelt es nicht.


    Allerdings mangelt es bei den Clubvorständen und sonstigen „Funktionsträgern“ einfach nur an Rückrat und Einfallsreichtum.


    So hat der Pagodenclub per Ende 2016 ein Clubvermögen von rund 150.000 Euro ausgewiesen.


    Wozu soll das gut sein??? Um irgendwann mal als Spende für einen guten Zweck zu dienen???


    Die Clubmitglieder werden es den Vorständen sicher danken. Spätestens dann, wenn es ihnen nicht mehr möglich ist auf eigener Achse zum Jahrestreffen zu fahren – wegen akutem Teilemangel.


    Vielleicht eine kleine Anregung hierzu.

    Der Hersteller MB wird seine Ersatzteilpreise sicher nicht senken, weil ein paar Clubvorstände als einfallslose und risikoscheue „Bittsteller“ um das mittlere Management herum schwänzelt und um Änderung ersucht.


    Der Hersteller MB wird seine Preispolitik aber ganz sicher überdenken, wenn die „Käufer“ nicht mehr bereit sind diese Preispolitik zu unterstützen, indem sie sich z.B. weigern auch weiterhin Reklame für den Hersteller auf den diversen Clubveranstaltungen zu machen bzw. indem sich die Clubs typübergreifend organisieren, ihren Vorständen in den „Hintern treten“ und dem Hersteller MB „Dampf machen“.


    Das ist die einzige Sprache, die das mittlere Management in den großen Firmen wirklich versteht, weil es hierbei eventuell sogar um den eigenen Kopf gehen kann.


    Soviel zum Thema Ersatzteilpreise von meiner Seite, insbesondere im Zusammenhang mit den nicht vorhandenen Clubaktivitäten.


    BMB
    Bernd




     
  2. Ulli

    Ulli Altbenzlenker

    3. April 2004
    Hallo, Bernd,

    da möchte ich dir fast ausnahmslos zustimmen. "Fast" deshalb, weil der vdh um Horst Stümpfig hier wohl eine sehr deutliche Ausnahme vom oben gesagten darstellt, insbesondere und vor allem auch, was Ersatzteilbeschaffungen und Nachfertigungen angeht - in letzter Zeit übrigens immer häufiger auch für Teile mit einer 113 am Anfang, obwohl die Pagode ja dort nicht einmal offiziell betreut wird. An anderen Fronten regt sich hingegen selten etwas i. S. Teilenachfertigung o.dgl.

    Gruß

    Ulli
     
    Fritz-aus-K, schlüssellos, jama und 2 anderen gefällt das.
  3. Axel G.

    Axel G. Aktives Mitglied

    565
    14. Juli 2004
    Hallo Norbert.
    Ich bin im Jahr 2010 auf die Idee gekommen Unterbrecherkontakte, Zündkerzen, Ölfilter beim Blauen gleich mitzunehmen, da ich noch andere Teile brauchte.
    Zu dem Zeitpunkt waren die handelsüblichen Teile nicht teurer als im üblichen Handel.
    Das es in den Jahren danach jedoch solche extreme Preissprünge gab, ist an mir vorbei gegangen.
    Also musste ich Lehrgeld zahlen und habe es als solche "abgebucht".
     
    Fritz-aus-K gefällt das.
  4. H.J.

    H.J. Aktives Mitglied

    4. August 2009
    ja so ist das in der freien Marktwirtschaft, der Engländer sagt: "you get what you pay for" meint "Qualität hat seinen Preis" ODER besser "von nichts kommt nichts" und da wüsste ich jetzt wirklich nicht was der Pagodenclub oder irgend jemand etwas daran ändern kann.
    Mercedes hat die Strategie maximale Kohle mit den Oldies zu machen, dafür gibt es dann auch Wertsteigerung für die Besitzer. Also wird der Pagodenclub diese win-win Situation kaum ändern wollen.
    Heiner
     
  5. Ulli

    Ulli Altbenzlenker

    3. April 2004
    Hallo, Heiner,

    wo ist denn da eine win-win-Situation? Ein Hobby wird in der Regel aus Spaß daran betrieben und nicht aus spekulativen Gründen. Eine Wertsteigerung bringt mir nichts - außer all den negativen Begleiterscheinungen wie höhere Prämien, höheres Diebstahlrisiko, etc. Ohne wieder in das übliche Club-bashing zu verfallen wünsche ich mir ganz allgemein von einem Oldieclub, dass er mir hilft, mein Fahrzeug am laufen zu halten. Es geht also zunächst um Werterhalt und nicht um Wertsteigerung. Es gibt für dieses Ziel verschiedene Wege - mit und ohne den Hersteller. Natürlich wird kein Club einem Hersteller seine Preispolitik vorschreiben können. Aber man kann sehr wohl auf Teileverfügbarkeit hinwirken und bei abenteuerlichen Preisforderungen für bestimmte Teile (eigene) Nachfertigungen anstoßen. In Ornbau funktioniert das. Aber dort fließt bei den Verantwortlichen auch Benzin im Blut und nicht der bei manch Anderen zum Lachshäppchen gehörende Schampus. Sorry, das musste jetzt einfach mal raus. Ich bitte um Nachsicht...

    Gruß

    Ulli
     
  6. MartinK

    MartinK schraubt hemdsärmelig

    19. Mai 2012
    Hallo, ich komme ja auch eher aus der Schrauberecke. Es gibt bei den Pagodisten eben mehr oder weniger zwei Typen. Diejenigen, die ihr Heiligtum nur bei wolkenlosem Himmel fahren und auf Stammtischen diskutieren, welcher "Spezialist" dies oder das wieder repariert hat. I.d.R. sind diese Menschen damit zufrieden und freuen sich auf eine schöne Ausfahrt mit Lachs und Schampus. Ich gönne das jedem, der das so machen kann und will.

    Dann gibt es die, die vor nichts Angst haben und die Pagode als hübsch eingekleidete Heckflosse sehen. Für Selbstschrauber gibt der VdH einfach mehr her. Die Produktunterstützung ist grandios, letztendlich von Menschen getragen, die für ihr Hobby mehr oder weniger ihre komplette Freizeit opfern.

    Zum Thema Vereinsvermögen scheint das aber ein verbreitetes Phänomen zu sein, dass Vereine auf ihrem Geld sitzen und keine sinnvolle Verwendung finden und wenn etwas ausgegeben wird (für einen Vereinszweck, der ja in der Satzung existiert) wird gejammert. "Dann haben wir ja nix mehr". Ja, mein Gott, wofür, als für den Vereinszweck ist das Geld der Mitglieder denn da?

    Nachfertigungen von Vereinen, um Autos mit Stern günstig am Laufen zu halten stößt aber im Stammhaus nicht immer auf Gegenliebe....

    Gruß, Martin
     
    jama, pspagode, coca-light und 2 anderen gefällt das.
  7. BMB

    BMB deaktiviert

    30. Juli 2006
    Bitte erzählt mir nichts von der freien Marktwirtschaft im Zusammenhang mit dem Verhalten einiger Mitarbeiter von MB bei der Preisgestaltung oder Beschaffung von Ersatzteilen für Oldtimer oder Youngtimer.

    Dieses Verhalten ist meiner Meinung nach eher die Ausnutzung und der Missbrauch einer Monopolstellung, die übrigens auch in der freien Marktwirtschaft ungesetzlich ist.
    Ich bin sicher, dass die Mehrheit der Mitglieder im Pagodenclub, aber auch in den anderen MB Clubs, hier absolut keine win-win Situation erkennen kann.

    Der Ausnutzung einer Monopolstellung kann man im übrigen nur mit dem öffentlichen Pranger und einem massiv organisierten Auftreten entgegen treten.

    Da sind dann schon die Clubs gefragt, denn dort sitzt die Mehrheit der potentiellen Käufer/Abnehmer/Zahler für die Ersatzteile.
    Manchmal reicht es sogar aus bestimmte Personen (Sachbearbeiter/Teamleiter) in der MB Hierarchie umzustimmen , wenn die Clubvorstände in ihren Clubzeitungen fundierte Artikel zum Thema willkürliche Preissteigerung und Nichtmehrlieferbarkeit wegen Desinteresse oder Unfähigkeit der MB Mitarbeiter mit Beispielen veröffentlichen und dieses solange fortsetzen, bis ein Umdenken bei den zuständigen Personen im Bereich von MB eintritt.
    Ist aber nur hilfreich, wenn alle Clubvorstände an einem Strang ziehen, bzw. durch ihre Mitglieder gezwungen werden an diesem Strang zu ziehen.

    Diese Zeilen haben genauso wenig mit "club-bashing" zu tun, wie die Marktwirtschaft mit dem Missbrauch von Monopolstellungen. Wenn schon bashing, dann Vorstands-bashing.

    BMB
    Bernd

    P.S.: Ulli hat Recht, es gibt tatsächlich einen Club dessen Vorstand Stümpfig schon seit den 80iger Jahren konsequent diesen Weg geht. Die Mitglieder danken es ihm durch ununterbrochene Wiederwahl seit den 80iger Jahren bis heute. Warum wohl???
     
    Memmo gefällt das.
  8. H.J.

    H.J. Aktives Mitglied

    4. August 2009
    Hallo zusammen,
    ich glaube da ist etwas falsch rübergekommen. Ich finde das natürlich auch mehr als unanständig, die Kunden so ausbluten zu lassen.
    Nur glaube ich nicht, daß der Pagodenclub etwas gegen die Preispolitik ausrichten kann. Ob man das überhaupt will kann ich nicht sagen. Genauso wie das Forum hier dagegen machtlos ist. Auch wenn hier mehr oder weniger lautstark dagegnen protestiert, kosten die Teile morgen noch genaus so viel.
    Wenn man meint der Pagodenclub macht da zuwenig Politik kann das schon sein, weil man sich ggf. nicht gegen Mercedes stemmen will (meine Vermutung). Dann ist das aber nicht der richtige Weg und da nützt es auch nichts den Pagodenclub zu verurteilen. Das muss man dann akzeptieren.
    Mein Weg ist da ein anderer, ich verzichte wo es geht auf Originalität und kaufe mir die Teile woanders, zur Not bei Alibaba oder sonstwo.

    LG Heiner
     
    Peter H gefällt das.
  9. lowin

    lowin Aktives Mitglied

    18. April 2004

    Heiner ich kann vieles unterschreiben von dem was du schreibst. Aber eines ist für mich
    ein absolutes no go - China Importe aus dubiosen Quellen.
    Dort gibt es zu viele menschenverachtende "Geschäftsleute". Ich darf daran erinnern,
    daß dort vor ein paar Jahren selbst Baby-Milch mit irgend etwas verlängert wurde, mit
    dem Effekt daß Kleinkinder gestorben sind.


    Ich habe schon China-Bremsbacken gesehen, den denen die Belege wie Glas bei einem nicht
    geplanten Fall aus etwa 150cm abgesprungen sind. Frage mich wie lange, oder ob die
    überhaupt jemals gebremst hätten.
    LED-Nummerschildbeleuchtung für den 911 aus China. Waren noch nicht eingebaut,
    und sind bei einem Testaufbau zum Vergleichen von Halogen und LED nach ca. drei Stunden
    praktisch verglüht. Wäre sehr toll gewesen, wenn das am Auto passiert wäre.


    Oder hier nachfolgend ein Test aus den Niederlanden - Alu-Räder original und Chinaimport.
    Schau dir das mal an.


    Ich kaufe Teile von Meyle, Febi, Bosch, Mann, NGK usw. gelegentlich auch beim Daimler
    um die Ecke wenn es ´ähnliches` Geld kostet und weil es einfach ist.
    Kommt aber aus den genannten Gründen mittlerweile selten vor.


    Sichere Grüße
    norbert
     
    Zuletzt bearbeitet: 1. März 2018
    klausw111 gefällt das.
  10. BMB

    BMB deaktiviert

    30. Juli 2006
    Wie sagt der Volksmund so schön?
    Wer nichts macht hat schon verloren.
    Heiner - ich habe nie behauptet, dass der Pagodenclub alleine etwas ausrichten kann. Klar der Pagodenclub alleine mit seinen 1.500 Mitgliedern ist genauso machtlos wie das Forum mit seinen rund 50 aktiven Mitgliedern.
    Aber - alle Clubs zusammen mit rund mehr als 30.000 Mitgliedern/Käufern haben da schon ein ganz anderes Gewicht in die Waagschale zu werfen und könnten dem Spuk ganz schnell ein Ende bereiten - wenn sie (die Vorstände) es denn tatsächlich wollen und in die Puschen kommen.
    Ich möchte hier nur ein Beispiel nennen für eine gute Idee aber schlechte Umsetzung nennen.
    Der 107er Club (fast 5000 Mitglieder) hat vor einem Jahr (!) auf seiner Mitgliederversammlung einstimmig beschlossen eine GmbH zu gründen und hat dem Vorstand grünes Licht für die Gründung einer GmbH gegeben.
    Diese GmbH soll sich dann um das Thema Ersatzteile, Nachfertigungen etc. kümmern.
    Was passiert? Der Vorstand berichtet aktuell, also heute, dass er sich demnächst (!) dann mal mit dem Steuerberater und dem Rechtsbeistand des Clubs in Verbindung setzen wird - um alles abzuklären.
    Fast ein Jahr verloren, durch Untätigkeit des Vorstands!
    Wenn dieser Elan so weiter geht, dann wird sich die GmbH, die sich eigentlich um die Ersatzteilbeschaffung etc. kümmern soll, sich so in 2-3 Jahren wohl um den Clubshop kümmern und T-Shirts und wollene Unterhosen verscherbeln. Da kommt man dann auch niemandem in die Quere und darf zukünftig auch weiterhin bei MB zu Gast sein.

    Also nochmals: Die Oldtimerbereiche bei MB brauchen das Wohlwollen der Clubs als Meinungsmacher und Meinungsvervielfältiger - immerhin sprechen/lesen hier rund 30.000 potentielle Ersatzteilkäufer mit.
    Wenn von denen jeder nur für 100,00 Euro Teile im Jahr kauft, dann sind das rund 3.0 Mio Umsatz.
    Es liegt ganz bei den Clubvorständen, was sie daraus machen. Aber wenn man das Beispiel des 107er Clubs und des Pagodenclubs anschaut - befürchte ich, dass die Vorstände auch weiterhin auf der faulen Haut liegen bleiben, anstatt sich zusammen zu setzen und für die Mitglieder tätig zu werden.


    Wie gesagt, wer nichts tut, hat schon verloren - darf sich aber später nicht über Preise oder Nichtmehrlieferbar (nml) beschweren.

    BMB
    Bernd
     
    schlüssellos, Ulli und Hans-Georg gefällt das.
  11. rema350SL-H

    rema350SL-H Aktives Mitglied

    225
    20. Juni 2013
    Allerdings sollte man sich dann auch im Pagodenclub engagieren, Beitrag bezahlen und seinem Vorstand diese Vorschläge machen. Wenn dann die Mehrheit der Clubmitglieder auch dafür ist, wird der Vorschlag bestimmt auch umgesetzt.

    Ich denke, dass die meisten Clubmitglieder doch hier im Pagodentreff aktiv sind. Da es ein Forum des Pagodenclubs nicht gibt. Weil der Pagodentreff einfach zu gut ist. Und das ist auch gut so. Stimmt's Norbert?

    Der überwiegende Teil der Mitglieder des Pagodenclubs sind keine Schrauber oder in die Jahre gekommen und am Schrauben heute weniger interessiert. Und die, die wie ich auch Teile brauchen, sind natürlich auch in Horst Stümpfigs VDH. Und warum dem denn nun noch Konkurenz machen?

    Meine Meinung,
    Recardo
     
  12. lowin

    lowin Aktives Mitglied

    18. April 2004

    Hallo Recardo,


    das ist richtig was du da schreibst.

    Unser Freund Detlef war mit dem von uns allen hier geschätzten Pagodentreff so erfolgreich, daß es in der Tat keinen
    Sinn machen würde, oder vor weit mehr als 10 Jahren keinen Sinn machte, ein weiteres Forum versuchen zu plazieren.
    Und das ist auch gut so.
    Es ist auch richtig wenn du anmerkst, daß doch der größte Teil der Mitglieder im SL-Club Pagode nicht die „Schrauber“
    sind. Viele, aber nicht überwiegend. Und in der Tat hat der Heckflossen-Verein ja in seinem Portfolio auch sehr viele Gleichteile die W113 Schrauber nun mal sehr gut verwenden können.
    In unserem Clubshop gibt es eine Anzahl von W113 Teilen und Zubehör die von unseren Mitgliedern und Vereinsfreien
    gerne in durchaus namhafter Menge gekauft werden.


    Es stimmt Riccardo, eine freundschaftlich gelebte Koexistenz zum Nutzen aller Pagodenfreunde, völlig gleichgültig ob hier im Pagodentreff oder im SL-Club Pagode. Auch der VDH leistet hervorragendes für seine rund 6000 Mitglieder, wenn ich zahlenmäßig einigermaßen auf den Laufenden bin. Hier gilt nur die Einschränkung, daß ausschließlich Mitglieder bedient
    werden.
    Und so kann jeder für sich entscheiden wo er sich am besten aufgehoben fühlt. Und nicht wenige fühlen sich bei allen dreien wohl.


    Was will man mehr.

    Grüße
    norbert
     
  13. BMB

    BMB deaktiviert

    30. Juli 2006
    @ Recardo, leider völlig am Thema vorbei.

    Es geht hier nicht darum, wer Mitglied in welchem Club ist, oder ob der Club gut oder schlecht ist.

    Egal ob alt, jung, Schrauber oder Herrenfahrer – alle werden früher oder später mit der Preispolitik und viel schlimmer mit der Nichtmehrlieferbarkeit konfrontiert werden. Alle und zwar ausnahmslos!


    @ Norbert, es geht auch nicht darum, dass man viele Verschleißteile bei anderen Herstellern günstiger kaufen kann. Das ist so in Ordnung.

    Es geht hier in diesem Thread um Preistreiberei seitens der Hersteller (z.B. Zündkerzen Pagode von 2016 auf 2017 v netto 4,50 auf netto 8,00 das Stück), es geht hier um die Nichtlieferbarkeit von wichtigen Teilen, die man ggf. nach einem Unfall benötigt um wieder fahrbereit zu werden – und es geht hier darum wie man das verhindern kann. Hier hilft kein Febi, Mann oder NGK.

    Hier können die Clubs nur vereint tätig werden und dazu müssen die Vorstände an einen Tisch und eine Strategie entwickeln.


    @ Recardo – Dein Vorschlag der la lautet

    „Allerdings sollte man sich dann auch im Pagodenclub engagieren, Beitrag bezahlen und seinem Vorstand diese Vorschläge machen. Wenn dann die Mehrheit der Clubmitglieder auch dafür ist, wird der Vorschlag bestimmt auch umgesetzt.“
    ist im Pagodenclub leider so nicht umsetzbar.


    Denn im Pagodenclub bestimmen nicht die Mitglieder die Richtung, sondern ausschließlich die sogenannten Bereichsleiter und Regionalleiter. Das Mitglied kann hier zwar Vorschläge unterbreiten, welche aber meistens einfach nur zur Kenntnis genommen werden.

    Die Bereichs- und Regionalleiter bestimmen auf ihrer „Regionalleiterversammlung“, wer Vorstand ist/bleibt, was gemacht wird und was nicht gemacht wird. So ist das eben im Pagodenclub – das Mitglied hat nichts zu sagen und kann über nichts abstimmen.

    Einer dieser Bereichsleiter mit Stimmrecht ist unser Norbert, der hier so eifrig zur Lösung der Ersatzteilprobleme die Nutzung anderer Firmen empfiehlt.


    Wie wäre es Norbert, wenn Du als „Zugangsberechtigter und Stimmberechtigter“ den Anfang machst und fristgerecht zur nächsten Regionalleitersitzung - das ist ja schon im März – einen Antrag stellst, dass sich der Clubvorstand intensiv um das Thema Ersatzteilpreis und Ersatzteillieferbarkeit kümmert und sich dazu mit den anderen Vorständen der anderen Clubs zusammensetzt.
    Vielleicht auch begleitet von einem offenen Brief an alle Regionalleiter und Vorstand?
    Das wäre doch mal echt was Gutes für uns alle! Oder?
    BMB
    Bernd
     
    kdskw und 722 gefällt das.
  14. MartinK

    MartinK schraubt hemdsärmelig

    19. Mai 2012
    Hallo.

    Bei manchen Ersatzteilen hat man den Eindruck, es steht gar keine Kalkulation mehr dahinter. Allein der Preis für die Alfin-Bremstrommeln ist im letzten Jahr von über 3000 EUR das Stück (!!!) um etwa 1000 EUR gesenkt worden. Es kann mir doch keiner Erzählen, dass so eine Trommel 3000 EUR kostet, um noch halbwegs damit noch etwas zu verdienen. Das führt auch dazu, dass hoffnungslos ausgelutschte Gebrauchtteile völlig überteuert angeboten werden. So habe ich Alfin-Trommeln, die bereits im Untermaß waren für immerhin "nur" 750 EUR das Stück angeboten bekommen. (Hier übers Forum). Mit dem Hinweis auf den Neupreis. "Die gehen aber noch..." Dank echter Fans habe ich für das gleiche Geld nicht eine, sondern ein komplettes Paar im Nullmaß ergattert. Die Gehäuseentlüftung für die Hinterachse (Baugleich mit dem W114) kostet mittlerweile fast 50,-EUR. Ich habe für einen Schuhkarton voller Kleinteile für meine Hinterachse trotz eines deftigen Rabattes immer noch 1100,-EUR bezahlt. Da waren noch keine Radlager und sonstige gewichtige Innereien dabei. Der Eingangsflansch der Hinterachse wird mit 250,-EUR über den Tresen geschoben. Dafür dreht mir ein Metallbauer das Teil ab und schrumpft ne neue Hülse drüber. Aber was rege ich mich auf, ich alleine ändere es nicht und kann nur versuchen erfinderisch zu sein und Netzwerke zu nutzen, um das Thema zu umgehen. Martin
     
    kdskw gefällt das.
  15. Uli aus S

    Uli aus S Aktives Mitglied

    28. April 2004
    Eigentlich wollte ich mich ja hier raushalten...

    Nur soviel: Horst wird bezüglich gemachter Erfahrungen mit höchster Wahrscheinlichkeit nichts (mehr) mit anderen Clubs machen.

    Die bisherigen 'Zusammenarbeiten' liefen alle nach dem gleichen Muster ab. Der vdh übernimmt die Organistation und hat in vielen Fällen dies auch vorfinanziert (z.B. Germersheim), die Teile abgeholt und bei sich eingelagert. Die von 'Partnerclubs' gewünschten Teile wurden nie abgeholt, sondern es wurde erwartet, dass die Clubmitgkieder der anderen sich dann über die vdh-Logistik versorgen können.
    Also nichts dazu beitragen, sondern Horst und den harten Kern des vdh die gesamte Arbeit überlassen.
    Dass Horst keine Lust hat, dass sich diese Kollegen dann beim Lachshäppchenessen von Ihren Mitgliedern für ihr Engagement feiern lassen, liegt auf der Hand.

    P.S. Informationen stammen aus einen persönlichen Gespräch mit Horst und sind somit kein hörensagen.
     
    MartinK, hkollan, schlüssellos und 3 anderen gefällt das.
  16. rema350SL-H

    rema350SL-H Aktives Mitglied

    225
    20. Juni 2013
    @bernd:
    Bei den überhöhten DB-Ersatzteilpreisen hast Du - und alle anderen, die hier ihre Kritik geäußert haben - ja recht. Nur sollte das nicht in ein Gegeneinander münden. Und auch nicht darin, dass man den Mitgliedern des Pagodenclubs vorschreibt, was sie zu tun haben. Da sollte sich schon jeder selbst einbringen.

    Ich werde Deinen Vorschlag aber gern aufnehmen und das Ersatzteilethema bei unser nächsten Sitzung vorschlagen.

    Wir sehen uns in Berlin zur Zeit nämlich mehr als einmal pro Monat, da wir das nächste Jahrestreffen (um den 18. August) vorbereiten. Da läuft übrigens alles immer total konstruktiv und die Regionalleitung hat immer ein offenes Ohr für interessante Themen. Und das gilt auch für den Vorstand. Der Club-Chef, Werner Heidemann, kommt ja aus dem Berliner Regionalclub und darum ist er hier natürlich immer noch sehr aktiv. Vielleicht gelingt es mir ja, ihn direkt zu überzeugen. Aber wie das in einem Club immer so ist: Man braucht immer Mitstreiter für eine gute Idee, sonst wird das nichts.

    Viele Grüße,
    Recardo
     
    kdskw, big-bolli, schlüssellos und 2 anderen gefällt das.
  17. BMB

    BMB deaktiviert

    30. Juli 2006
    "Stuttgart. Exakt 51,2 Prozent der Stimmen von Lesern des Fachmagazins „Motor Klassik“ sind beim Motor Klassik Award 2018 in der Kategorie Original-Ersatzteile („Best Brand“-Wertung) auf Mercedes-Benz Classic entfallen. Das ist eine absolute Mehrheit für Original-Teile der Marke mit dem Stern. Dieses Traumergebnis bedeutet den fünften Sieg in Folge in dieser Kategorie – mit der besten Bewertung seit 2012. „Wir sind stolz darauf, dass unsere Kunden das große Engagement von Mercedes-Benz Classic bei Original-Ersatzteilen für Klassiker mit diesem hervorragenden Ergebnis würdigen“, freut sich Christian Boucke, Leiter Mercedes-Benz Classic."
    Soweit der Originalton der Pressemitteilung von heute.

    Wer so von seinen Kunden hofiert wird, der braucht natürlich nicht darüber nachzudenken, ob er zukünftig günstiger verkauft.
    Schon gar nicht, wenn sich nur ein paar "Billigheimer" aus dem Pagodentreff über die Ersatzteilpreise beschweren.

    Meine Meinung: Ich weiß nicht, irgendwie trau ich seit den ADAC Berichten den Umfragen von Zeitschriften, die von Annoncen und der Auflage leben nicht mehr voll und ganz.
    Die komplette Pressemitteilung von MB und noch etwas mehr könnt ihr hier nachlesen:

    http://media.daimler.com/marsMediaS...bekommen-absolute-Mehrheit.xhtml?oid=34478225

    BMB
    Bernd
    P.S: an Norbert - hast Du Deinen Antrag an den Clubvorstand zur Regionalleiterversammlung schon formuliert und abgeschickt???
     
  18. Ulli

    Ulli Altbenzlenker

    3. April 2004
    BMB gefällt das.
  19. ursodent

    ursodent ursus antennae

    9. Mai 2004
    [​IMG]

    Ist aber bei anderen urgermanischen Marken nicht anders:

    Samtleiste Porsche 911 an Türscheibe (einfaches Profil mit Textilummantelung und Kreuzklammern) b9319054a78f214bdf379c79cdd63b12.jpg
    2010 : ca. 17 €, gestern am Tresen: 116,70 € EINE! :kotz::kotz::kotz:

    Im aftermarket-Beich: um 25 €....

    Aber es steht ja in meiner Signatur: Wer Oldie fährt, lebt nie verkehrt, weil er immer einen Händler nährt.... [​IMG]

    Aber müssen die gleich extrem-adipös sein???

    Michael
    :doh:
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. März 2018
  20. ursodent

    ursodent ursus antennae

    9. Mai 2004
    Zu dem Thema passt folgender Beitrag eines namhaften Mitglieds des VdH-Forums, den ich mir erlaube, hier einzustellen:
    (Link zum VdH-Forumsbeitrag: https://forum.mercedesclub.de/index...rdyscheiben-bei-SGF/?postID=149318#post149318 )


    Daimler und BMW verhindern anscheinend Direkteinkauf von Hardyscheiben bei SGF
    Vor 6 StundenSternzeit-107 darüber gestolpert, dass Daimler und BMW anscheinend noch immer nicht genügend an Oldtimer Ersatzteilen zu verdienen glauben. SGF (Originalausrüster für Hardy- oder Gelenkscheiben) hat bis letzten Monat in seinem Webshop z.B. auch die SGFlex 110.01 (GN-132-0-188 Aufschrift) für viele Mercedes-Benz wie auch meinen R107 und W126 vertrieben. ich hatte da noch im November 2 Hardyscheiben für je 53€ erstanden. Mercedes-Benz bietet die mit Schrauben (kann man aber mit Schraubensicherung wiederverwenden und kosten im Markt ca. 10€) unter der Nummer A 126 410 04 15 für 152,95€ an. Wir reden dann also bei 2 Hardyscheiben von 300 statt 100€ ! Und ich bin mir sicher, dass Daimler und BMW diese weit billiger als Privatleute bei SGF einkaufen.

    In der Sternzeit haben wir allen, die diese Reparatur angehen wollten, deshalb die Original Hardyscheiben empfohlen. Natürlich gibt es in eBay auch Ware von Meyle, Febi, Topran etc. ab 25€. Wir wollten aber die Qualität des Originalherstellers.

    Seit diesem Monat haben anscheinend BMW und Daimler so viel Druck auf SGF ausgeübt, dass diese Hardyscheiben aus dem
    SGF Webshop genommen wurden. So zumindestens berichtet es ein User in der Sternzeit. Selbstschrauber können also nicht mehr bei SGF direkt kaufen und sollen doch dann bitte bei BMW und Daimler das Dreifache löhnen. Wenn das klappt, dann kann man ja gerne auch das Vier- oder Fünffache verlangen. Und ja, meine Rechnung ignoriert die Schrauben, die im MB Paket dabei sind. Habe ich aber eh wiederverwendet und gesichert.

    Ich sehe nur 2 Möglichkeiten: Entweder ein Club kauft die Teile günstig ein und verkauft sie an die Mitglieder oder wir kaufen alle Meyle oder Febi oder ... auf eBay ab 25€ MIT Schrauben. BMW und Daimler sollte man in ihrer an Wegelagerei erinnernnde Politik nicht unterstützen. SGF kann ich auch nicht verstehen. Die haben bestimmt sehr viel mehr Marge im Webshop als bei Verkäufen an Autohersteller. Ich weiß nicht mal, ob es nicht gegen das Wettbewerbsrecht verstößt, die Produkte auf Druck der Autohersteller nicht mehr frei zu verkaufen.

    Viele Schraubergrüße, Dr-DJet Volker
     
    W113280 SL gefällt das.
Müller Classic Motors
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
  2. Pagodenkalender 2022 - Jetzt vorbestellen:
    Alle Informationen unter pagodenkalender.de/vorbestellen