ESP R20Y

Dieses Thema im Forum "Technik - Motor, Getriebe und Fahrwerk" wurde erstellt von wbreuer0, 17. April 2021.

  1. wbreuer0

    wbreuer0 Aktives Mitglied

    421
    23. Mai 2016
    einen schönen Samstag
    kann mir jemand sagen, wie ich in dieser ESP den Ölstand kontrollieren kann, bzw, wo kann notfalls eingefüllt werden ? Ja, die Öllleotung ist angeschlossen, aber ich habe das Gefühl, dass die Pumpe nicht richtig arbeitet, obwohl von überholt.
    ein sonniges weekend
     

    Anhänge:

  2. lowin

    lowin Aktives Mitglied

    18. April 2004
    Hallo Walter,
    eine Überprüfungsmöglichkeit im Sinne des Wortes ist bei der Pumpe von Haus
    aus nicht vorgesehen. Wenn das Motorenöl durchläuft sollte auch die Öl Menge
    in der ESP stimmen.
    Vielleicht ein erster Ansatz mal den Ölrücklauf abklemmen und prüfen ob bei
    testweise laufendem Motor hier Öl austritt.
    Grüße
    norbert
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. April 2021
  3. luftikuskh

    luftikuskh Aktives Mitglied

    306
    5. Juni 2011
    frühe Pagoden hatten noch nicht die Schmierung vom Block her. Die hatten einen kleinen
    Peilstab. Die später haben den Abgang mittels des des keinen Kupferrohres. Achtung, da ist ein kleiner Filter drin, der mal gereinigt und kontrolliert werden sollte. Das überschüssige Öl läuft ab aus dem vorderen Bereich in den Bereich Steuerkette
     
    Axel G. und lowin gefällt das.
  4. lowin

    lowin Aktives Mitglied

    18. April 2004
    Friedrich, hier geht es um eine R20Y, die findet man im 280SL.
    Grüße
    norbert
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. April 2021
  5. luftikuskh

    luftikuskh Aktives Mitglied

    306
    5. Juni 2011
    ich habe zwar einen 280, daß es da unterschiedliche Pumpen gab war mir nicht bekannt
     
  6. luftikuskh

    luftikuskh Aktives Mitglied

    306
    5. Juni 2011
    und wo liegt der Unterschied zwischen PES6KL Und der Genannten R20Y
    optisch shen beide gleich aus
     
  7. lowin

    lowin Aktives Mitglied

    18. April 2004
    ..... PES6KL ist nur der Pumpenteil z.B. einer R11 ESP für einen M127II Motor. Diese Pumpe hat auf der rechten Seite einen Prüfmöglichkeit für den Ölstand.
    Diese Pumpe hat aber auch eine Verbindung zum Motoröl.
    Diese Verbindung baut mit einem gewissen Druck eine Leckölsperre in der ESP auf.
    Die Leckölsperre verhindert daß Benzin in das Pumpenöl gelangt. Da die Leckölsperre im Laufe der Jahre auch nicht dichter wird, empfiehlt es sich ab und zu nachzuprüfen ob sich Benzin im Öl befindet.
    Grüße
    norbert
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. April 2021
    goldhamme_rulez gefällt das.
  8. WRe

    WRe Aktives Mitglied

    14. April 2009
    Hallo,
    die Einspritzpumpen der Pagoden hatten alle vorne die Bezeichnung "PES6 KL70 B 120" und unterschieden sich durch die nachfolgende Nummerierung "Rnn", wobei nn=11 bis 25 (nicht durchgängig) war und tlw. mit zusätzlichem Anhängsel von "Y" oder "Z". Es gab beim 230er eine Ausführung, beim 250er 3 und beim 280er auch je 3 für EU und USA.
    Die hier gen. "R20Y" gehört zu einem 280er USA-Modell mit Start-Stop-Magnet als Teil des ECS und Zwangsölschmierung.
    ...WRe
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. April 2021
  9. goldhamme_rulez

    goldhamme_rulez Aktives Mitglied

    20. Juli 2004
    Es gibt auch diverse Informationsblätter zu dem Thema:

    1. Doku SL-Club Pagode - hier werden sogar noch 3 weitere Modelle für die USA alleine für den letzten beiden Produktionsjahre aufgeführt

    2. Lowins Übersicht von Pumpen & Reglern und Fahrzeugtypen - für Club Mitglieder

    3. Sterntwietes bebilderte Erläuterung zur Funktionsweise

    4. Pagoda Group - technische Infos - da gibt es jetzt sogar einen Simulator, wo am Bildschirm Sachen verstellen kann ... schönes Spielzeug für lange Winterabende ...
    Pagoda Group ESP Simulator.png


    Herzlichen Gruß
    Oliver
     
  10. wbreuer0

    wbreuer0 Aktives Mitglied

    421
    23. Mai 2016
    Hallo zusammen
    Motor läuft immer noch nicht.
    - ESP ?
    - Kaltstartvetil ?
    Wie schon stolz berichtet, sprang der Motor nach der Überholung
    problemlos an und lief schön rund bei ca. 800min_.
    Aber : nach ca. 500m fahren, fiel zunächst ein, dann mehrere Zylinder aus.
    - Neues Einspritzventile eingebaut
    - alle 6 Leitungen ausgebaut und nochmals gereinigt
    - ???????? Sprang nicht mehr an !
    - nochmals Kerzen raus und gereinigt - sahen nicht gut aus
    Kaltstartventil ??? Schließt das nicht ???
    - ausgebaut - schaltet sauber und schließt / öffnet

    Aber was ist mit den Eingang ( 2 ) ? Dieser kommt von der ESP und hat im Kaltstartventil vollen Durchgang und zwar um die beiden Düsen herum.
    Ist das richtig so ?
    Hat jemand eine tolle Idee ??
     

    Anhänge:

  11. lowin

    lowin Aktives Mitglied

    18. April 2004
    ..... zum Eingang (2) kommt Zusatzluft zum Starten, die Menge wird in Abhängigkeit von der Kühlwassertemperatur mit dem Dehnstoffelement an der ESP gesteuert.
     
    Zuletzt bearbeitet: 30. April 2021
    Memmo gefällt das.
  12. goldhamme_rulez

    goldhamme_rulez Aktives Mitglied

    20. Juli 2004
    Hast Du den elektrischen Teil des Motors, sprich Zündung etc., auch schon geprüft?

    Wieviel V hast Du an der Batterie, wenn Du startest?

    Kenne das Gefühl, wenn plötzlich nichts mehr geht. Bei mir z.B. war es ein lahmender Anlasser plus ein halber Kurzschluss im Zündverteiler ...

    Herzlichen Gruß
    Oliver

    P.S.: Hier noch einmal der Link zum Prüf-/Einstellprotokoll - https://www.dropbox.com/s/mrookfcafmcbfvx/210310_w113_pagode_motor_einregulieren_vs_0.9.pptx?dl=0

    UPDATE: versucht die Verständlichkeit zu optimieren ...
     
    Zuletzt bearbeitet: 30. April 2021
  13. miekaesch

    miekaesch Aktives Mitglied

    281
    18. Mai 2004
    Hast du diie Einspritzpumpe elektrisch angeschlossen? Wenn ja, klemm sie mal ab.
     
  14. MartinK

    MartinK schraubt hemdsärmelig

    19. Mai 2012
    Weißt du, Walter. Bei den meisten deiner Fragen muss ich mich wundern, ob du überhaupt ein einziges mal im Werkstatthandbuch gelesen hast und dich mit dem Prinzip des Motors und der Peripherie auseinander gesetzt hast. Ich frage mich auch, wie Du es schaffen willst, dieses Triebwerk jemals vernünftig in Betrieb zu nehmen, wenn Du die funktioniellen Grundzüge nicht kennst. Es tut mir wirklich leid, aber lass bitte über deinen Motor jemanden Fachkundigen drüber schauen, bevor Du den Schlüssel drehst.... viele Grüße.
     
    Memmo gefällt das.
  15. goldhamme_rulez

    goldhamme_rulez Aktives Mitglied

    20. Juli 2004
    Wußte nicht, dass man Kfz-Meister sein muss, um hier mitzumachen ... naja, ehrlicherweise muss man zugeben, dass auch nicht jeder Kfz-Meister das elektro-mechanische Motormanagement von einem W113 sofort versteht ... :rolleyes:;)
     
    ursodent gefällt das.
  16. MartinK

    MartinK schraubt hemdsärmelig

    19. Mai 2012
    Man muss kein Meister sein, aber es hilft ungemein, wenn man ungefähr weiß, was man tut. Ich würde die Möglichkeit in Betracht ziehen, dass irgend etwas mit der Einspritzpumpe selbst nicht ganz in Ordnung ist, wenn Benzindruck und ein Funken da sind und die Pumpe richtig eingebaut ist. Wenn das gegeben ist, würde ich die Pumpe zu jemandem schicken, der sich damit auskennt. Es wäre nicht die erste Pumpe, die mit Strahlsand gefüllt war oder der Motor nur hoffnungslos überfettet irgend wie erst läuft und dann nicht mehr...
     
    Rainer B gefällt das.
  17. goldhamme_rulez

    goldhamme_rulez Aktives Mitglied

    20. Juli 2004
    Hallo @wbreuer0 Walter,

    mittlerweile hast Du ja den Tank in Verdacht.

    Was hat denn die Messung der Benzinpumpe ergeben?

    Wurde die mal alleine gemessen - auf der Werkbank mit Benzinkanister und Messbecher und Stoppuhr?

    Herzlichen Gruß
    Oliver
     
  18. wbreuer0

    wbreuer0 Aktives Mitglied

    421
    23. Mai 2016
    Hallo zusammen
    Wollte mich ja nochmals melden, wenn der Motor wieder läuft.
    Erläuft wieder !
    - Ventile erneut eingestellt
    - Kerzen gesäubert
    - Zündung neu eingestellt
    - alles was eingestellt und geprüft werden konnte - gemacht
    Dann, nach mehrmaligen Orgeln sprang er an und lief sauber rund.
    Nochmals Zündung geprüft Standgas ohne Unterdruck und bei 3000m-1
    Warm gefahren, ca. 10km
    Abgas CO 3,6
    Alles wieder i.O.
    Weder ESP, noch Tank, noch Kaltstartventil....
    Windschott ist bestellt - nun heißt es wieder auf Sonne warten.

    P.S. Verkaufe meinen 190 SL. Mit komplett aktuell überholtem Motor und Kopf.
    Vielleicht kennt ja jemand jemanden der einen kennt.....
     

    Anhänge:

    goldhamme_rulez gefällt das.
  19. Mark-RE

    Mark-RE Aktives Mitglied

    615
    19. Juni 2018
    Erfahrungsgemäß gehen so Einspritzpumpen meist nur kaputt, in dem sie undicht werden oder in dem sie sich über Jahre/Jahrzehnte kaputt stehen. Wenn ne Pumpe einmal läuft, geht die eigentlich selten kaputt. Die Thermostate geben schonmal den Geist auf, aber dass wars dann eigentlich.

    Beim Einstellen vom Gestänge muss man schauen, dass man die Pumpe und den Klappenstutzen richtig auf den Anschlägen liegen hat (Leerlauf) und den üblichen Rest halt beachten. Viele Fehler sind Zündungsseitig.
     
  20. miekaesch

    miekaesch Aktives Mitglied

    281
    18. Mai 2004
    Hallo Walter,
    schön das du die Pagode wieder zum Laufen gebracht hast.

    Du verkaufst den 190SL und behälst die Pagode?
    Magst du erzählen warum?
    Ich pers. hätte lieber einen 190er aber man kann nicht alles haben.
     
Müller Classic Motors
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.