Farbton Drehstabfeder Motorhaube

Dieses Thema im Forum "Karosserie - Blechteile und Lackierung" wurde erstellt von Jeck, 2. August 2007.

  1. Jeck

    Jeck Aktives Mitglied

    65
    4. Januar 2005
    Hallo an die Schraubergemeinschaft,

    bin zur Zeit bei der Restauration meines 230SL mit der Motorhaube beschäftigt. Die übermäßige dicke Schicht U-Schutz habe ich von der Innen seite schon heraus , und selbst auf der Drehstabfeder hängt der U-Schutz, nur weiß ich nicht welche Farbe dieser wieder bekommt : Fahrzeugfarbton oder schwarz?

    Gruß
     
  2. Pagodenschrauber

    Pagodenschrauber lebt schon fast hier

    14. Mai 2004
    Schwarz ist original.

    Gruss Chris
     
  3. Ulli

    Ulli Altbenzlenker

    3. April 2004
    Hi , Chris,

    bist du ganz sicher? Dachte immer, der wäre im Original unlackiert gewesen, zumal die Farbe am unteren Auflagepunkt ja nicht lange halten dürfte?:confused:

    Gruß

    Ulli
     
  4. Pagodenschrauber

    Pagodenschrauber lebt schon fast hier

    14. Mai 2004
    Hi Ulli,

    hab eben noch mal im Engelen geblättert. Da ist nur ein Bild eines roten 230ers drin, auf dem man es aber nicht sicher erkennen kann. Irgendwie dunkel ist sie da...

    Jetzt frag mich nicht, wann es war. Ist schon einige Jahre her, dass ich in unserer DB-Werkstatt hörte, die seien schwarz. Hab sie dann schwarz gemacht, weil sie ohne sch..... aussah. Hab die auch eigentlich fast überall so gesehen. Mein Bruder zeigt mir gerade ein Bild aus "Faszination SL", da ist eine gelbverzinkte drin.

    Also spannend... Vielleicht weiß jemand etwas sicher?

    Gruss Chris
     
  5. Cephyr

    Cephyr Aktives Mitglied

    636
    13. März 2007
    guten abend zusammen

    xxxxxxxxxx
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. Februar 2012
  6. Ulli

    Ulli Altbenzlenker

    3. April 2004
    ich will ja nicht drängeln, aber jetzt wäre der richtige Zeitpunkt für eine schnelle und richtige Antwort. Denn in Kürze gehts bei mir wieder ans Zusammenbauen. Ich habe schon alle drei Varianten gesehen: Natur, lackiert und gelbverzinkt. Letzteres gefällt mir am besten (ungeachtet der Originalität).

    Also: BMB, wo bist Du und was sagt dein Archiv?

    Übrigens: Die Motorhaubenhalterungen (Ober- und Unterteile) habe ich auch schon in verschiedensten Farbgebungen gesehen. Lt. Grosser sind die im Original in Wagenfarbe. Irgendwelche Einwände?

    Gruß

    Ulli - derzeit mit weißgrauer Pagode und zur Unzeit kaputt gegangener Digitalkamera:mad:
     
  7. 280er

    280er Aktives Mitglied

    404
    30. Oktober 2004
    Drehstab

    Servus,

    hatte diesen Drehstab vor 5 Jahren neu bei DC gekauft und der war unlackiert,
    (verzinkt, aber nicht gelb)

    Habe dann den Originalen wiedergefunden, dieser ist etwas dünner aber mattschwarz lackiert oder eloxiert. (bj.1968)

    gruss
    Roman
     
  8. redcliffe

    redcliffe deaktiviert

    133
    11. November 2005
    meiner Ansicht nach kann der Drehstab nur in der Farbe des Metalls sein oder höchstenfalls eloxiert. Wäre er lackiert würde durch die Verdrehung des Stabes beim Öffnen und Schliessen der Motorhaube die Farbe abplatzen. So hochelastisch ist Farbe auf Dauer sicherlich nicht.

    Hans

    NS: bei meiner US-Pagode ist er metallfarben
     
  9. ursodent

    ursodent ursus antennae

    9. Mai 2004
    Wie bei mir auch vor 1 Jahr


    Michael
     
  10. BMB

    BMB deaktiviert

    30. Juli 2006
    Hallo Ulli,
    habe soeben erst Deinen Hilferuf gelesen – und natürlich sofort die Unterlagen gewälzt.

    Zunächst etwas Grundsätzliches zum Engelen Buch (übrigens das Beste was es am Markt gibt!):
    Die dort genannten Technischen Daten, Zahlen und Fakten sind absolut richtig, da sie alle aus dem Daimler-Benz Archiv stammen.
    Bei den Fotos verhält es sich etwas anders. Hier sind Archivfotos gemischt mit Fotos von Fahrzeugen aus der (Neu)Zeit als das Buch entstanden ist.
    Ein Beispiel ist die rote Pagode S-WW 931 (Titelbild und Buchmitte). Hier handelt es sich um ein bereits restauriertes Fahrzeug. Der Eigner hat sich zwar alle Mühe gegeben so originalgetreu wie möglich zu restaurieren, trotzdem kann es sein, daß Kleinigkeiten eben nicht original sind.

    Doch nun zurück zum Drehstab.
    Ich habe eine Aufnahme aus dem Jahr 1963 (Prospekt P 1062 863, evtl. Prototyp) gefunden, auf der klar ersichtlich ist, daß der Drehstab nicht lackiert ist, sondern wahrscheinlich verzinkt, jedoch nicht gelb. (Die gleiche Aufnahme taucht auch noch mal im Ausschnitt im Prospekt 177 KA di 865 auf).
    Ich habe beide Aufnahmen mal beigefügt.
    Es ist durchaus möglich, daß Mercedes diesen Drehstab später als Ersatzteil in mattschwarz (tiefdunkelgrau) und (vielleicht???) auch gelb eloxiert geliefert hat.
    Aber im Original scheint er mir tatsächlich verzinkt gewesen zu sein.
    Bernd
     

    Anhänge:

  11. gbajus

    gbajus Guido 230SL

    52
    26. November 2006
    Hi an alle, i
    ch glaube das meine in Schwarz lackiert war. Ob es Original ist, kann ich nicht ganz genau sagen, da in 40 Jahren ja so einiges passieren kann. Jetzt ist sie jedenfalls gelb verzinkt und ich denke das hällt auch am besten.

    Übrigens eloxieren, ist das nicht etwas, was man bei Aluminium macht. Wenn ich mich richtig erinnere ist das eine künstlich herbeigeführte "Rostschicht" bei Aluminium die etwas in das Material eindringt, wenn Sie dann vorhanden ist, kommt kein Sauerstoff mehr heran un der Vorgang ist gestoppt.

    Gruss Guido
     
  12. Klaus-München

    Klaus-München Aktives Mitglied

    280
    4. September 2006
    Vielleicht kann ja hier Joepagode weiterhelfen, bei seiner Pagode ist glaube ich noch alles im Originalzustand, und das in einem sensationellen Zustand, wie ich selbst feststellen konnte.

    Klaus
     
  13. joepagode

    joepagode vulgo "250sl"

    21. April 2004
    danke für die Blumen...

    @ Klaus:)
    und Grüße ans Forum!
    Was für ein Sch...wetter heute, Regenschauer ohne Ende,
    aber zum Abend hin scheint bereits die Sonne wieder!
    Morgen wieder Pagodefahren (jubel)

    @DREHSTABFEDER: Also bei meiner 7/67 250er ist das Ding schwarz,
    gar nicht mal so besonders matt, richtig schwarz halt,
    schaut Euch mal die Bilder an
    viele Grüße, J:)ACHIM
     

    Anhänge:

  14. Ulli

    Ulli Altbenzlenker

    3. April 2004
    Hallo, Joachim,

    hübscher Motor:). Scheint hier mit dem Drehstab also ein bißchen so zu sein, wie bei der nun festgeschriebenen Rechtschreibreform: (Fast) alles ist möglich...:hammer:

    Dein Foto bestätigt übrigens auch die Lackierung der Motorhaubenaufhängung in Wagenfarbe.

    @ Bernd: Danke für´s Wühlen im Archiv:klatsch:. Interessanterweise sieht der Drehstab auf deinem Fotomodell im Bereich des Aufliegers aus wie in Wagenfarbe, während er unter der Haube unlackiert ist.

    Und jetzt meine Schlußfrage: Wenn ich nun meinen zwischenzeitlich entlackten Drehstab unbehandelt wieder einbaue, müsste ich doch eigentlich davon ausgehen können, dass er nicht gammelt, da er verzinkt ist, oder?

    Gruß

    Ulli
     
  15. ursodent

    ursodent ursus antennae

    9. Mai 2004
    also neeee............

    @ Joe:

    also da bin ich doch etwas enttäuscht....:confused: hast Du Cathérines Haube etwa nicht von innen geswizzt...? Die verbliebenen Flecken sind einfach unverzeihlich...:doh::verboten:!

    (duckundtauchunter....;))
    Nancy läßt übrigens Cathérine schön grüßen!

    BTW: das von mir angesprochene Mittel zur Maschinenpolitur (Finish) ist besagtes "3M" Imperial, Best.-Nr. 05 991. Hab damit den 18 Jahre alten Käferlack (L41=SCHWARZ.....!) auf schlicht neu hinbekommen, nachdem ich die Lösemittelflecken brutal und in voller Härte gegen mein Gewissen mit Autosol-Chrompolitur maschinell erst einmal mattpoliert hatte. Kennt ja jeder Propädeutiker, hihi, Kratzer und Schäden auf das Niveau des tiefsten Schadens herunterarbeiten.
    Kost' zwar anfangs Angstschweiß, aber man entwickelt schnell das nötige Feingefühl - erinnert so ans erste Semester....


    @ Ulli:
    Vorschlag:
    Laß' den Drehstab doch bei Humberg pulvern, das Zeug ist doch insofern dehnelastisch, daß es die Torsion mitmacht.



    Michael
     

    Anhänge:

    Zuletzt bearbeitet: 4. September 2007
  16. pagodeW113

    pagodeW113 Aktives Mitglied

    572
    2. September 2005
    Mal ne blöde Frage , welchen Sinhn und Zweck hat diese Drehstabfeder überhaupt.?
     
  17. Jugendtraum

    Jugendtraum lack, blech u. rost !!!!!

    158
    1. Februar 2007
    drehstabfeder

    hallo zusammen,

    habe eifrig die diskusiion mitverfolgt,

    nur zur info.....

    wenn nicht gelbverzinkt, oder schwarzlackiert, dennoch dunkel

    bleibt nur schwarz brünniert übrig

    immerhin hat der daimler in untertürkheim zumindest bis vor kurzem solch eine anlage, wo auch alle lehrlinge ihren gefeilten lkw (ich u.a.) zum "schwarz" brünnieren abgegeben haben und natürlich sitzt die röhrlebiegelesabteilung bis heute dort, z.b der ölmessstabrohr (schwarz) wird so behandelt, m.m.n like ktl-beschichtung kotflügel etc.

    grüsse

    alexander
     
  18. Ulli

    Ulli Altbenzlenker

    3. April 2004
    Hallo, Volker,

    es handelt sich um den Stab, der die aufgeklappte Motorhaube oben hält. Er wird nach der Öffnung der Haube aufgestellt und unten im Relaisträger arretiert..

    Gruß

    Ulli - Es gibt keine blöden Fragen, sondern nur blöde Antworten!:)
     
Müller Classic Motors
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.