Fragen zur Restaurierung Pagode Goede

Dieses Thema im Forum "die Mercedes Benz „Pagode“" wurde erstellt von d.Hahn, 12. Februar 2006.

  1. Goede

    Goede Aktives Mitglied

    464
    7. Dezember 2004
    Hi Axel,

    yep, das stimmt..ich hab es komplett neu aufgebaut, da es sogar durchgebrochen war.
    Nach dem verleimen wurde es wieder neu funiert, gebeizt und anschließend lackiert und versiegelt.

    Das Funier um die Ecken....naja....getreu dem Motto "Geht nicht...gibts nicht". Ein Auto kann man ja auch im Partyzelt restaurieren.;)

    Ich hatte mein Funier auch bei einem Schreiner (selbst Oldtimer Restaurateur) für kleines Geld gekauft. Ich hab ihm meinen Fensterschüsseln gezeigt, da hat er direkt abgewunken: "Das bekommst du nie um die Ecke"
    Pah, das wollen wir mal sehen!:)

    Also ne Vakuummaschine hab ich nicht und Schreiner bin ich auch nicht. Muss man aber auch nicht..es klappt auch so! :)

    Die echte Herausforderung ist tatsächlich die linke von beiden.
    Naja, erst hab ich das Furnier schon mal etwas "vorgeschnitten" damit man es später besser biegen kann. Dann die Schlüsseln und das Furnier mit einem hitzebeständigem Schnellkleber (ich habe absichtlich keinen Holzleim genommen, da der zu lange braucht um zu haften) der auch für Holz geeignet ist, eingestrichen.....10 Minuten warten und dann Stück für Stück das Funier aufgebracht. Das Funier habe ich dazu NICHT nass gemacht, da sonst der Kleber nicht haftet. An den Ecken hab ich es richtiggehend um die Kanten "geknetet" immer Stück für Stück weiter herumgebogen und immer wieder nachgedrückt. Klar, an eins, zwei Stellen an der Kante ist es etwas gerissen, das macht aber nix, dort kannst du es leicht nachkleben.
    Das sieht man später durch die Holzstruktur eh nicht mehr.
    Wenn alles getrocknet ist ziehst du es am Ende nochmal mit feinerem Schmirgelpapier ab, besserst ggf. kleine Stellen nochmal mit Holzspachtel aus und versiegelst alles anschließend von oben und unten.
    Ach ja, nicht vergessen die Teile noch von unten Schwarz zu lackieren...

    Das wars!

    Viel Spaß
    Grüße
    Michael


     
  2. og152

    og152 Aktives Mitglied

    109
    28. Januar 2006
    Hallo Michael,
    recht interesant aus Sicht eines "Fachmanns", kannst du mir noch sagen was ein Schnellkleber ist ?

    Sonst hört sich das ja schon gut an .

    Grüße Gerhard
     
  3. bochy3699

    bochy3699 Aktives Mitglied

    10. Februar 2005
    Fensterschlüssel neu furnieren

    Hallo Michael,
    besten Dank für die Info. Also werde ich mal mein Glück versuchen; mal sehen was dabei heraus kommt. Meintest Du als hitzebeständigen Schnellkleber z.B. Pattex oder so etwas ähnliches (Frage von Gerhard). Es gibt ja diverses. Womit hast Du geklebt?
    Gr. Axel
    PS: werde berichten wie es gelaufen ist.
     
  4. Goede

    Goede Aktives Mitglied

    464
    7. Dezember 2004
    Hi ihr 2,

    bitte, nicht dass hier falsche Hoffnungen aufkommen,
    ich bin was das Thema angeht sicherlich KEIN "Fachmann".

    Hier im Forum gibts bestimmt ein paar "Holzwürmer" die viel mehr von Holz und der Arbeit mit Funier wissen als ich. Ich hab das weder studiert noch sonst eine Ausbildung im Holzbereich gemacht. :confused:
    Aber: Ich hab schon einige alte Holzmöbel restauriert, echte Holzwürmer in diversen Schlachten getötet und andere Schandtaten begangen :)....daher hab ich mich auch "getraut" es einfach selbst anzupacken.
    Ach ja, und dann gibts noch diese Herausforderung: Geht nicht....Gibts nicht!

    Die Tips gebe ich nur weil ich denke, dass man mit recht einfachen Mitteln (ohne Vakuummschine und ohne viel Kosten) eine, meines erachtens, sehr überzeugende Arbeit erreichen kann.
    Alternativ kann man sein Holz natürlich auch zum Schreiner oder Restaurateur weggeben oder einfach neues kaufen.....;)

    Jetzt aber nochmal zur eigentlichen Frage:
    Was den Kleber angeht, muss ich momentan gestehen dass ich sie derzeit nicht beantworten kann. :confused: Ich bin ich gerade im Ausland und kann nicht mal kurz in den Keller gehen. Pattex war es aber definitv nicht! ;)
    Ich meine aber, dass ich den Rest vom Kleber weggeworfen habe, da aufgebraucht bzw. ausgehärtet war.
    Ich schau aber am Wochenende gerne nochmal nach....

    Viel Spass beim funieren
    Lass mal hören wie es klappt

    Grüße
    Michael
     
  5. bochy3699

    bochy3699 Aktives Mitglied

    10. Februar 2005
    Hallo Michael,
    spendierst Du noch ein paar Fotos (von den speziellen Stelle)?
    Und: was ist das für ein SChutzlack für die Chromteile? Ich kenne flüssiges Parafin aus de Apotheke als sogenannten Überwinterungsschutz. Wurde hier auch mal erwähnt.
    Gr. axel
     
  6. Goede

    Goede Aktives Mitglied

    464
    7. Dezember 2004
    Hi Axel,

    von welchen Stellen sprichst du?
    Den Zusammenbau stelle ich in den kommenden Teilen der Story dar.;)

    Als Schutzlack habe ich einen Lack namens Perlucid genommen (allerdings nur für die galvanisierten teile, nicht für die Chromteile).
    Das ist ein spezieller Klarlack, der ideal für blanke Metallteile, Motorblöcke etc geeignet ist. Der ist auch dauerhaft zur Versiegelung geeignet, also nicht nur zum Überwintern und er ist bis ca. 200°C temperaturbeständig.
    Wenn man sich schon die Arbeit macht und alles aufpoliert und galvanisiert, dann sollte man das wenn möglich auch dauerhaft erhalten.

    Da jetzt bestimmt auch gleich die Frage kommt, wo man den beziehen kann: bestellt hatte ich den im Korrossionsschutzdepot.

    http://www.korrosionsschutz-depot.de
    http://www.korrosionsschutz-depot.de/POR15/por15.htm

    Jetzt aber nicht als Schleichwerbung verstehen, ich hab da keine Karten im Spiel! ;)

    Grüße
    Michael
     
  7. og152

    og152 Aktives Mitglied

    109
    28. Januar 2006
    Hallo Michael,
    habe heute mit der Firma Korrosionsschutz-depot angerufen.
    Sehr kompetent war ein guter Tipp .
    Herr Schucht hat mir geraten auf meinen desulaten Untergrund im Motorraum mit
    Owartol Öl als Grundierung aufzutragen und dann mit Bratho Korrux, gibt es in div. Farben .

    Was haltet ihr davon ?

    Grüße Gerhard
     
  8. bochy3699

    bochy3699 Aktives Mitglied

    10. Februar 2005
    Hallo Michael,
    mit der fragliche "Stelle" war der linke Fensterschlüssel mit den engen Ecken am Instrumentenhut gemeint.:) Aber ich warte auch gerne auf Deine Dokusoap in Bildern.
    Auf meiner Suche nach praktikablem Furnier bin ich auf sogenanntes 3D-Furnier der Fa. Reholz (www.reholz.de) gestoßen (mal anschauen, ist wirklich interessant). Zwar für unseren Anwendungsfall nicht einsetzbar, aber für andere Dinge hochinteressant. Und wer weiß wozu man die Info mal brauchen kann. Der Ansprechpartner Hr. Förster ist auch nett und richtig schnell. Und nebenher hat die Fa. auch scheinbar kein Problem sich mit Endkunden zu befassen (was ja sonst eher selten ist).
    Die beiden Musterplatten des 3D-Furnier war am nächsten Tag im Briefkasten.
    Mal sehen ob ich dort auch noch das notwendige Furnier bekomme.
    Gr. axel
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. März 2006
  9. og152

    og152 Aktives Mitglied

    109
    28. Januar 2006
    Hallo Michael,
    welchen Lack hast Du eigentlich für deinen Motorraum verwendet?


    Danke Gerhard
     
  10. Goede

    Goede Aktives Mitglied

    464
    7. Dezember 2004
    Hallo Axel,

    wenn mir das nur vorher so bewusst gewesen wäre....echter Mist.:doh:
    Da das mit eines der ersten Dinge war, das ich gemacht habe (die Einzelteile lagen beim Kauf bereits zerlegt und defekt im Kofferraum), hatte ich eigentlich nicht erwartet, dass dies so ein Thema werden würde.
    Ich hab daher glaube ich nur ein Vorher/mittendrin-Bild gemacht. guckst du nach dem verleimen aber vor den restlichen arbeiten...

    Funier hab ich für einen "Kopf und Klicker" eim Schreiner um die Ecke gekauft. Hab glaub ich unter 10 Euro gezahlt.
     

    Anhänge:

  11. Goede

    Goede Aktives Mitglied

    464
    7. Dezember 2004
    Hi Gerhard,

    POR15 ebenfalls wie auch am Unterboden als Untergrundlack direkt auf das blanke Blech.
    Darauf dann der Original DB190 Lack.

    Für die einzelnen Motorteile zur Konservierung wie erwähnt den Perlucid-Lack.

    Grüße
    Michael
     
Müller Classic Motors
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.