französischer 280er aus '68 mit Scheinwerfer in US-Look

Dieses Thema im Forum "Karosserie - Blechteile und Lackierung" wurde erstellt von schmidtmitdt, 13. Januar 2019.

  1. schmidtmitdt

    schmidtmitdt Mitglied

    24
    12. Januar 2019
    Hallo zusammen,
    als frischgebackener Pagodenbesitzer habe ich eine Frage: Wurden auch in Europa, zB in Frankreich, Pagoden mit Scheinwerfern in US-Look ausgeliefert, allerdings mit der Einschränkung, dass die Blinkerfläche nur in der unteren Hälfte des unteren Glassegments sitzt (siehe Bild)?

    Ich dachte immer, dass die europäischen Pagoden mit den großflächigen Scheinwerfern mit Blinker über dem Hauptreflektor ausgestattet waren.

    Danke für Eure Hilfe.

    Viele Grüße, Stephan
     

    Anhänge:

  2. lowin

    lowin Aktives Mitglied

    18. April 2004
    Hallo Stephan,
    du kannst anhand der Datenkarte feststellen ob die Pagode so nach F ausgeliefert
    wurde.
    Grüße
    norbert
     
  3. schmidtmitdt

    schmidtmitdt Mitglied

    24
    12. Januar 2019
    Hallo Norbert,

    danke für Deine Antwort. Du meinst, diese Art von Scheinwerfer konnte als Sonderausstattung bestellt werden?
    Gruß, Stephan
     
  4. lowin

    lowin Aktives Mitglied

    18. April 2004
    ……...das war ja nichts exotisches. Andererseits kann ja so eine Umrüstung auch erst später erfolgt sein.
    Daher mein Hinweis auf die Datenkarte.
     
  5. schmidtmitdt

    schmidtmitdt Mitglied

    24
    12. Januar 2019
    Ich frage mich nur, warum man nicht die großflächigen Scheinwerfer nimmt. Haben diese Art von geteilten Scheinwerfer-Einheiten Vorteile gegenüber den großflächigen Scheinwerfern?
     
    big-bolli gefällt das.
  6. Bernhard R.

    Bernhard R. Aktives Mitglied

    380
    3. August 2014
    Hallo Stephan,

    für USA mußten die Sealed Beam Elemente (Birne+Reflektor) eingebaut werden können => anderes Design als in Europa notwendig.
    Über Lichtausbeute, Ausleuchtung etc. im Vergleich habe ich noch nichts gefunden. Viel findest Du über die unterschiedlichen Leuchtmittel in den alten, gewölbten mit Bilux und den neueren flachen Scheinwerfern mit Halogen.
    Aber vielleicht treibst Du ja etwas zu den optischen Daten auf.
    Grüßle
     
  7. schmidtmitdt

    schmidtmitdt Mitglied

    24
    12. Januar 2019
    So, inzwischen habe ich das Rätsel warum meine Pagode französischer Auslieferung einen sealed-beam-Scheinwerfer hat, gelöst, zumindest einen Versuch der Erklärung gefunden:
    Der Vorbesitzer hat das Auto Anfang Januar 1970 zugelassen, damals gab es aber noch keine europäischen Halogen-Scheinwerfer, die er aber anscheinend haben wollte, vermutlich aus Unzufriedenheit über das funzelige Originallicht. Halogen-Scheinwerfer gab es im Januar 1970 nur in sealed-beam-Ausführung, von Lucas (oder vllt. auch anderen), also kaufte er diese (originale Rechnung vorhanden). Die europäische Variante von Bosch kam erst ein paar Monate (März/April 1970) später auf den Markt, da waren aber die sealed-beam schon gekauft.
    Nun gut, so schlecht sieht sie gar nicht aus, nur wird der Fachmann irritiert sein, warum die amerikanische Pagode einen französischen Außenspiegel und Rücklicht hat :confused:

    Freundlichst.
     
    Zuletzt bearbeitet: 22. Mai 2019
  8. M127II

    M127II M127II

    21. April 2007
    :doh::arschkarte:
    Zurückrüsten auf original - und möglichst ganz schleunig.

    IMHO....

    A.
     
  9. schmidtmitdt

    schmidtmitdt Mitglied

    24
    12. Januar 2019
    woher original nehmen, wenn nicht klauen?
     
  10. d.Hahn

    d.Hahn Aktives Mitglied Mitarbeiter Administrator

    20. November 2003
    Dann würde ich doch lieber unoriginal bevorzugen.

    vG
    Detlef
     
  11. M127II

    M127II M127II

    21. April 2007
    Hallo Stephan,
    genau wie Detlef sagt, gar nicht klauen.:blumenstrauss:
    Die Nicht-US-Scheinwerfer oder Standardscheinwerfer oder gelegentlich auch mal A113 820 0461 genannten Leuchteinheiten, die man heute der Einfachheit halber oft gerne aber fälschlich "Europa-Scheinwerfer" nennt,
    sind noch zu beschaffen:

    1) neu von MB - aber seehr teuer -und mittlerweile ohne Bosch-Schriftzug im Glas

    (weil sich Bosch schon vor weit mehr als 10 Jahren aus dem Leucht-Sektor zurück gezogen hat und das Programm Automotive Lighting überlassen hat ...)
    2) Nachfertigungen.

    Und die gibt es schon einige Jahre, und mittlerweile auch in zwei unterschiedlichen Qualitäten.
    Die erste war/ist etwas einfacher, passt aber ganz gut, von außen (ausser einigen Schriftzügen im Glas) nicht vom Original zu unterscheiden, und letzteres könnte man tauschen wenn man will.
    Schnelle gute Umrüstung, ca. 500,-€ pro Scheinwerfer (mal mehr, mal weniger)
    Dann gibt's seit kurzem noch Nachfertigungen, die dem Original seehr nahe kommen, im Detail besser aussehen und auch passen,
    die sind etwas teuer.

    Einfach mal das Internet durchsuchen - ist mittlerweile voll von den sogenannten "Europa-Scheinwerfern", die auch für Dein Frankreichmodell immer original waren.

    Gebraucht gibt's die auch ab und zu mal, aber meist zu teuer, und die Zeiten, wo man die in alt "geschenkt kriegt" (ja, das gibt's!!) oder in Ornbau für 60 € gebraucht mitnehmen konnte, sind längst vorbei.

    Wenn Du mit der Idee liebäugelst "billige Gebrauchte" billig einzukaufen und selbst zu überholen (ja, das geht, habe ich auch so gemacht), so musst Du bedenken dass pro Scheinwerfer ca. 300,- € Überholungskosten anfallen, mindestens.
    Also ist dann oft der Kauf von den Nachfertigungen eher lohnenswert.
    Nur mal so zum Nachdenken.

    Die ganzen vielen glücklichen Besitzer hier, die USA-Reimport-Pagoden haben in US-Version brauchen das ja nicht! Denn bei denen sind die US-Scheinwerfer, die AC, AL und AJ, ja original.
    Dennoch ist gerade bei dieser lieben Liebhaberkreisen oft der energische Wunsch, ihr meist recht gut erhaltenes und oft hochgradig originales US-Versionen-Fahrzeug massiv zu "europäisieren" oder zu "entoriginalisieren",
    man bezeichnet das dann auch oft fälschlicherweise als "rückrüsten".
    Was natürlich Unfuch ist, denn die US-Versionen sind nie als Nicht-US-Versionen gebaut worden,
    und gerade beim 280er, bei dem ca. 54% US-Versionen sind, muss man eher von US-Version = Standard-Version sprechen, und z.B. die Deutschland-Version, die nur ca. 5000 Mal gebaut wurde, ist dagegen eher ein Nischen-Modell gewesen...
    Trotzdem hat gerade bei den Besitzern von US-Versionen ein Run auf die Standard-Scheinwerfer stattgefunen, und tut es noch,
    was die Markt-Situation verschärft hat und teils auch zu zeitweiligem Lieferverzug bei Daimler führte.
    Dies lies die Preise der Scheinwerfer - Gesetz von Angebot und Nachfrage - von ein paar 100 €uro in wenigen Jahren auf satt vierstellig ansteigen (pro Stück natürlich)...,
    und wie das so ist ... der Angebots-Preis für die Nachfertigungen richtet sich nicht nach den sehr günstigen (!) Herstellungspreisen (ein Nachfertigungs-Scheinwerfer kostet im Einkauf weniger als 200 €) sondern nach den Original-MB-Preisen.:blumenstrauss::arschkarte:
    Das ist oft bei anderen Teilen genauso.:doh:

    Da hilft Dir nur Geduld bewahren.:bierkrug::schlafen:
    Du hast ja keine Eile und musst die Umrüstung (die in Deinem Falle wirklich ein Rückrüstung wäre) ja nicht vornehmen.
    Meist gibt es an einer Neuerwerbung wie Deinem Auto viel Wichtigeres als sich nun partout für viel Geld mit 'Schönkram' zu beschäftigen, der dem Fahrspaß keineswegs primär dienlich ist.:doh:
    Aber für eine Trailer-Queen ....:rolleyes:

    Munter bleiben:)


    Achim
    (mit echt rück-gerüsteten Standardscheinwerfern - muss so, wg. DE-Version)
     
    schlüssellos gefällt das.
  12. schmidtmitdt

    schmidtmitdt Mitglied

    24
    12. Januar 2019
    Eine Frage noch zu den "europäischen" Scheinwerfern: Die Serienscheinwerfer hatten gewölbtes Glas mit Bilux-Birne, die Halogenscheinwerfer (ich glaube als Sonderausstattung) hatten ein flacheres Glas mit unten ausgeformten Ecken (kastig, so gelesen bei SLS). Nun kann man (SLS) in die Fassung des Reflektors des Serienscheinwerfers eine Halogenbirne einstecken, nach Entfernung des Blech-Blendschutzes. Nun endlich die Frage: Hat hiermit jemand Erfahrung gemacht??? Passt das? Wie ist das Licht? Ich finde nämlich, dass das originale (gewölbte) Glas eleganter wirkt und mehr in die 60er Jahre Zeit passt als das moderne, kastige, aber das Geschmacksache, daher bevorzuge ich das gewölbte Glas mit Halogenbirne, falls das geht.
    Nachtrag: habe inzwischen andere threads gelesen, es geht auch um Die Frage, ob H1 oder H4.
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. Mai 2019
  13. ursodent

    ursodent ursus antennae

    9. Mai 2004
    Nimm die (zugelassene) Halo-Road-Lampe von Osram (ist Halogen), die hat 55/55 W und passt ohne entfernen des Schirmes in die Biluxfassung, dies würde den Scheinwerfer genehmigungslos machen...
    Michael
     
    schmidtmitdt gefällt das.
  14. schmidtmitdt

    schmidtmitdt Mitglied

    24
    12. Januar 2019
    Zitat:

    Hallo WRe,

    danke für deine Antwort, ich habe die Osram Lampen.
    An meinem Scheinwerfer sehe ich keine Unterschiede zu den anderen, ausser das mein Blendschutz etwas schräg hängt. Was aber kein wesentlicher Unterschied macht, soviel mm Luft hol ich da nie raus.

    Jetzt gibt es 2 Möglichkeiten:
    • Ich entferne den Blendschutz da ja die Osram Lampen schon einen integriert haben! (wie es bei SLS beschrieben ist)
    • Oder ich verlängere die „Arme“ des Blendschutzes was natürlich Aufwand bedeutet.
    Jetzt hab ich erst einmal die Scheinwerfer wieder eingebaut. Da ich das schöne Wetter ausnützen möchte um mit der „alten Lady“ zu fahren.:autofahrer:
    Danke.

    Gruß
    Marc
    Zitat-Ende


    Dies habe ich gerade gelesen, anscheinend scheiden sich die Geister, ob die Birne zu lang ist oder nicht. Habe die Scheinwerfer noch nicht gekauft, muss also vorm Kauf danach fragen.
     
  15. ursodent

    ursodent ursus antennae

    9. Mai 2004
    Nein, die Haloroad hat die gleichen Dimensionen wie Bilux. Da muss nichts zurechtgebogen werden.
    H4 sind dicker.

    Beim Verändern des Schirmes oder sogar seiner Entfernung erlischt wie gesagt, die Bauartgenehmigung/Betriebserlaubnis des Scheinwerfers.

    Insofern ist der Tipp, den Schirm abzusägen sogar unzulässig. Bei der HU fällst du damit durch, mancher Prüfer kennt die Manipulation noch, wenn er mit Bilux und H4 aufgewachsen ist.
    Man sieht es aber auch auf dem Skalenfeld des Prüfgerätes, die Helldunkelgrenze ist verwaschen...
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. Mai 2019
  16. ursodent

    ursodent ursus antennae

    9. Mai 2004
    H1 passen nur in die Zusatzscheinwerfer, sie haben keinen Schirm an der Wendel.
     
Müller Classic Motors
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.