1. Pagodenkalender 2022 - Jetzt abstimmen:
    Alle Informationen unter pagodenkalender.de/abstimmen

Gängigmachen des Heizungsventils

Dieses Thema im Forum "Technik - Motor, Getriebe und Fahrwerk" wurde erstellt von Bernhard R., 26. November 2014.

  1. pspagode

    pspagode Aktives Mitglied

    232
    28. Dezember 2011
    Hallo zusammen,

    da ich gerade den Wasserkasten überarbeite, habe ich natürlich auch die
    Mischluftklappen usw. ausgebaut.
    Ich habe dieses Thema natürlich mit großem Interesse verfolgt.
    Gestern habe ich dann mal am Heizungsventil ein bischen gedreht, um zu prüfen
    wie schwer- oder leichtgängig es sich von Hand bewegen lässt.
    Erst habe ich mich nicht so getraut, weil es in der Garage ziemlich kalt ist.
    Aber ich habe es natürlich trotzdem "gewagt".
    Erfreulicherweise ist es so leichtgängig (auch im eiskalten Zustand), dass
    ich alles so lassen kann und das Ventil nicht demontieren muss.

    Ich hatte es nach dieser Diskussion (kalter Zustand usw.) deutlich schwergängiger erwartet.

    Gruß

    Peter
     
  2. BMB

    BMB deaktiviert

    30. Juli 2006
    Es ist nicht nur das Ventil, welches im kalten Zustand schwergängig sein kann, sondern hauptsächlich die Bowdenzüge in ihren Ummantelungen.

    BMB
    Bernd
     
  3. Hami

    Hami Goldfinger

    190
    24. August 2009
    Ventil im Tauscher

    Liebe Alle,

    ich muss meine Dummheit hier offen gestehen. :kotz::mad:

    Da ich mein Ventil instand setzen wollte, habe ich es ausgebaut.
    Den Ring habe ich nicht darauf gezogen, um mal genauer anzuschauen, wo ich die Markierung mache bzgl der Stellung (offen/zu).

    Nun, was soll ich sagen, so gut gereinigt und ohne Dichtungsring, ist das Teil in den Tauscher reingerutscht.

    Gibt es eine schlaue Idee, wie man das wieder raus bekommt?

    Vielen Dank
    LG, Hami
     
  4. aarbenz

    aarbenz Aktives Mitglied

    207
    23. Oktober 2013
    Moin,

    ist das Küken reingerutscht? Kann das sich dann da drin frei bewegen?

    Hast du mal versucht mit einer Gewindestange das Gewinde zu treffen?

    Ansonsten befürchte ich den Ausbau?

    LG Steffen
     
  5. Ulli

    Ulli Altbenzlenker

    3. April 2004
    Hallo, Hami,

    besorg dir einen von diesen kleinen Magneten mit Teleskopstange dran.

    Gruß

    Ulli
     
  6. rona747

    rona747 Aktives Mitglied

    78
    11. März 2008
    Hallo Ulli,

    bei meinem ist das Ventiel aus Messing dann gehts mit dem Magnet leider nicht. Ich denke Du meinst diese Greifer oder? Wenn das Ventil innen noch stehen sollte dann kann mann es ewtl. mit einer Gewindestange oder langen Schraube versuchen wie Steffen schon geschrieben hat.
    Hami ich wünsche Dir viel Glück das es Dir gelingt. Ich habe auch beim einsetzen meines Ventils vorsichtshalber eine lange Schraube oben reingedreht das mir so etwas nicht passiert.

    Gruß Ronald
     
  7. Hami

    Hami Goldfinger

    190
    24. August 2009
    Ventil im Tauscher

    :mad::mad::mad::mad::mad:

    Ich wollte ja nur schauen, ob alles so passt und dabei auch eine längere Schraube daran gehabt.

    Nun es ist mir doch trotzdem passiert. Ich habe einfach nicht gewusst, dass da kein "Boden" in der "Säule ist". Aber es ist doch im Nachhinein logisch, denn wohin sonst soll das Wasser :(
    Jetzt kenn ich die Funktion und die Arbeitweise der Heizung bestens :em:




    So Magnet funzt nicht, da es das Teil aus Kuofer oder Messing ist :doh::doh::doh:

    Ich habe eine Schlinge um das Teil und kann teilweise das Ding hin und her bewegen. Gerade habe ich eine Gewindestange M4 geholt und versuche nun mein Glück :p

    Man wächst ja nun mit den Aufgaben, wenn alles einfach wäre ....

    Ich werde heute Abend mein Frust oder Erfolg mit Euch alles teilen.

    Liebe Grüsse
    Hami
     
  8. Ulli

    Ulli Altbenzlenker

    3. April 2004
    Hallo,

    da habt ihr natürlich Recht in Sachen Magnet. Das Kücken ist ja aus Kupfer. Nicht nachgedacht...:doh:

    Hami, viel Glück beim rausfingern. Ansonsten könnte ich dir da eine Anleitung in der Wissensdatenbank empfehlen...:tanzen:

    Gruß

    Ulli
     
  9. Hami

    Hami Goldfinger

    190
    24. August 2009
    Ventil wieder rausgeholt

    Dear All,

    1- in der Zwischenzeit habe ich gedacht, bestelle ich das Teil bei MB; aber neee:verboten: das Teil ist ein NML
    2- ich habe mir doch eine M4 Gewindestange geholt.
    3- Das Wasser habe ich rausgesaugt
    4- Das Ventil habe ich mit einer Schnur "eingefangen"
    5- mit einem Kabel habe das Ventil seitlich in das Loch und festgehalten und von oben die Stange rangeschraubt. Ich habe ein einadriges Stromkabel benutzt, da es weich mit Gummi ummantelt ist. Sonst macht man ja über all Kratzer und noch mehr Schäden. (Obwohl ich teilweise kurz davor war einen Draht vom Kleiderbügel zu nehmen!)
    6- die Schnur mit einem Messer (Skalpell) abgeschnitten
    7- vorsichtig raus gezogen :hammer::hammer::hammer::hammer:

    Liest sich einfach; es waren aber 4 Stunden Geduld-Spiel.

    Die Liebe zu einem Auto steigt, je mehr und intensiver man sich mit dem Auto so beschäftigt ;)
    Manch Ehefrau ist wahrscheinlich wiedermal einfersüchtig :blumenstrauss:

    Vielen Dank für die geistige und moralische Unterstützung.

    Vielen lieben Dank
    Hami
     
  10. raispa

    raispa Mitglied

    7
    24. Januar 2013
    Hallo,

    obwohl zu spät, aber für diejenigen, die das auch mal vorhaben: Einfach eine Zündkerze ins Ventil schrauben, also mit dem oberen Gewinde für den Steckerkontakt, dann kann nix mehr reinfallen.

    Gruß
    Rainer
     
  11. pagodensieger

    pagodensieger Mitglied

    21
    16. Dezember 2014
    Bowdenzüge ölen / schmieren

    Hallo,

    mein Ventil am 1964er 230SL, werde ich nun unter der eingeklebten Tülle (original?) prüfen dürfen. :doh:

    Meine Drehregler gehen jedoch seit einiger Zeit ALLE sehr schwer!
    Von wo aus kann ich die Bowdenzüge gut erreichen und ölen.:doh:
    Evtl. sind die Klappenbolzen auch fest?
    Welche "Mittelchen" können dazu gut verwendet werden, und sind langfristig zu empfehlen?

    Lieber nach dem Motto handeln: wer gut schmiert - der gut fährt :koenig:
    wie später mit viel Aufwand und Ersatzteilen die Technik zu revidieren.

    Auch wenn ich lieber mal wieder fahren würde .... es ist immer etwas zu tun an Autos ...
    Danke, für die vielen Informationen in diesem hilfreichen und freundlichen Forum.
    Gruß
    Siegfried
     
  12. SFTP600

    SFTP600 Aktives Mitglied

    302
    23. Januar 2011
    Hi Siegfried,

    Sieh dir doch mal den hervorragenden Bericht von Ulli aus der Wissensdatenbank an: "Heizungsanlage überholen"

    Danach, glaube ich, bleiben nicht mehr viele Fragen offen!

    Viel Spass beim schmieren...

    wünscht

    Manuel
     
Müller Classic Motors
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.