Geräusche von der Hinterachse

Dieses Thema im Forum "Technik - Motor, Getriebe und Fahrwerk" wurde erstellt von d.Hahn, 23. Januar 2008.

  1. d.Hahn

    d.Hahn Aktives Mitglied Mitarbeiter Administrator

    20. November 2003
    Hallo,

    mich erreicht gerade ein Hilferuf von einem Ausländischem Kollegen.

    Ich habt es mal übersetzt.

    Da ich nicht das passende Auto duzu habe, vielleicht kann jemand von euch helfen.

    Wir haben die Restaurierung unseres Typ 230 SL beendet.

    Es handelt sich es um einen Wagen mit Schaltgetriebe.

    Wir haben alles, damit auch die Hinterachse, erneuert.

    Wir haben die Lager ausgetauscht, haben die nötigen Einstellungen ausgeführt und dabei die im Tabellenbuch genannten Werte eingehalten. (Natürlich mit einen speziellen Drehmomentschlüssel, mit dessen Hilfe wir den angegebenen cmkp-Wert messen können.)

    Das Fahrzeug fährt ausgezeichnet.

    In einem Extrem-Betriebstzustand hören wir aber ein starkes Geräusch.

    Dieser Extrem-Betriebszustand ist, wenn wir im 4. Gang mit weniger als 40 km/h fahren. Dieses starke Geräusch kommt besonders dann vor, wenn sich der Schub-Zug Betriebszustand ändert - also, wenn wir im Leerlauf mit dem Gaspedal "spielen".

    Wenn ich dieses Geräusch höre und die Kupplung drücke, hört das Geräusch sofort auf. Im Leergang hört man ebenfalls nichts.

    Zum testen haben eine völlig andere Hinterachse zusammengebaut, ebenfalls mit grösster Aufmerksamkeit und in Betrachtnahme aller Vorschriften. Haben diese dann ins Fahrzeug eingebaut und hören das selbe Geräusch.

    Wir haben aus einem Wrack die Hinterachse (noch im Fabrikzustand) rausgenommen und nichts daran verändert. Haben diese dann in das Fahrzeug eingebaut und unter den gleichen Umständen hört man das selbe Geräusch.

    Das Geräusch selbst ist nicht kontinuierlich. Ich könnte es als pulsierende metallische Reibung, oder "schiebende Klopfen" beschreiben.

    Was könnte das sein?

    Bitte, hilf uns, wenn Du kannst.

    Könntest Du deinen Pagode im oben beschriebenen Zustand (4. Gang, weniger als 40 km/h) ausprobieren?

    Kann jemand von euch helfen?

    viele Grüße
    Detlef H.
     
  2. ursodent

    ursodent ursus antennae

    9. Mai 2004
    Kann ja dann nur an Getriebe und/oder Kardanwelle liegen, aber spekulieren hilft ja nicht so richtig, wenn man es nicht selbst hört ...:confused::(

    Michael
     
  3. Robert Nolte

    Robert Nolte Robert Nolte

    238
    25. Januar 2005
    Hallo Detlef,
    von der Achse wird es nach diesen Umbauaktionen (3 Achsen) ja nicht kommen.
    Zu prüfen wären: Zentrierstern am Dreipunktflansch Kardanwelle Getriebausgang r i c h t i g montiert?? Feder eingesetzt,Schrauben o h n e
    Spannung angezogen ???. Achtung Paßschrauben mit Bund.
    Im viertem Gang ist die Hauptwelle direkt getriebeeingang,getriebeausgang
    Die Welle ist vorne geteilt,gehalten durch den Lagerdeckel mit 4 Schrauben von der Kupplungsglockenseite zu gänglich.( Bei ausgebautem Getriebe) Wurde hier der Deckel richtig montiert das heißt mit den Ausgleichscheiben zum Lagerandruck???
    Oder ist das Ausrücklager falsch,nicht in den Drahtbügeln und überträgt
    das auf den Ausrückhebel .Der hat eine kugelpfanne und wird durch aufschieben auf dem Kugelbolzen gehalten der ins Getriebegehäuse eingeschraubt ist.
    Auto mal auf einer Hebebühne hochnehmen und mit freien Rädern mal
    auf der Bühne im 4 Gang und der entsprechenden Drehzahl laufen lassen.
    Vorher das Blech das mit einer großen M10 Schraube und einer M6 Schraube am Getriebe vor der Schwungscheibe montiert ist wegschrauben.
    Beim laufenlassen die Schwungscheibe mit dem Zahnkranz für den Anlasser beobachten.Taumeld die Scheibe??? wird sie beim Kupplungstreten ruhig???
    Wurde das Kardanwellenmittelllager erst festgezogen nachdem die kardanwelle richtig am Getriebe u n d an dem Hinterachsflansch fest waren????
    War die Welle auseinander und falsch zusammengesetzt??? Bei langsamer Drehzahl kann sie dann unter Umständen auf und ab hakeln und das Getriebe zum klopfen bringen.
    Ist das Mittellager überhaupt richtig fest????
    Stimmt der Winkel Getriebelager ,Stellung motor und damit Winkel zur Kardanwelle???
    Mal das Auto mit beladenem Kofferraum midestens 150 kg fahren.
    Ist das Geräusch dann immer noch da???
    Aus der Ferne alles schlecht abzuschätzen aber ein Paar Anregungen
    die sich leicht überprüfen lassen.
    Bei Erfolg würden wir natürlich alle gerne wissen was es letztendlich war.

    Gruß und rasches finden
    Robert:bierkrug:
     
  4. d.Hahn

    d.Hahn Aktives Mitglied Mitarbeiter Administrator

    20. November 2003
    Hallo Robert,

    werde deine Umfangreiche Antwort gleich mal weiterleiten, wenn ich weitere Ergebnisse habe werden diese selbstverständlich hier eingestellt.

    viele Grüße aus Chile
    Detlef H.

    P.S. mit 4 Stunden Zeitvorteil
    und 30°C Tagestemperatur
     
  5. pagodenfred

    pagodenfred Aktives Mitglied

    272
    16. Mai 2007
    Klopfendes Geräusch?

    Das beschriebene Geräusch ist mir noch sehr gut aus meinen /8er Zeiten bekannt.
    Da war es immer das Hauptlager der Kardanwelle,vor allem bei untertouriger Fahrt in hohen Gängen.
    Da schließ ich mich den Anderen an.Die Hinterachse ist als Bösewicht definitiv auszuschließen.(Ist ja auch das kleinere Übel):)

    Gruß Matthias
     
  6. d.Hahn

    d.Hahn Aktives Mitglied Mitarbeiter Administrator

    20. November 2003
    Hallo,

    gerade kam die Anwort und Lösung des Problemes.

    Zitat``Lieber Detlef vielen Dank an dich und euer Forum, der Fehler ist gefunden´´

    siehe Anhang

    viele Grüße
    Detlef H.
     

    Anhänge:

Schlagworte:
Müller Classic Motors
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.