Heckklappe Verriegelung einstellen

Dieses Thema im Forum "Karosserie - Blechteile und Lackierung" wurde erstellt von Magnus86, 15. Mai 2018.

  1. Magnus86

    Magnus86 Aktives Mitglied

    384
    3. September 2015
    Hallo zusammen,

    nach einer Weile auch mal wieder eine Frage ;)
    Nachdem ich meinen Kofferraumboden überholt und auch das Kofferraumschloss ausgebaut hatte, habe ich leichte Probleme mit meiner Heckklappe. Ich muss zudem anmerken, dass ich zeitgleich auch eine neue Kofferraumdichtung verbaut habe.
    An sich fällt die Heckklappe satt ins Schloss, das Spaltmaß ist über das gesamte Heckblech hin gleichmäßig. Dennoch muss ich zum Öffnen der Heckklappe das Schloss schon mit ordentlich Druck betätigen, damit sich die Verriegelung löst und die Heckklappe öffnet. Ich hatte zudem letztens das Problem, dass mir die Kofferraumklappe auf einer holperigen Straße aufgesprungen ist :eek:
    Nachdem ich den Fanghaken noch etwas korrigiert habe, ist dies zumindest nicht mehr passiert...das Öffnen fällt aber weiterhin sehr schwer.

    Gibt es hier gff. etwas zu beachten, oder liegt das vielleicht einfach an der neuen und "dickeren" Kofferraumdichtung?

    Ich danke euch :pagode:
     
  2. d.Hahn

    d.Hahn Aktives Mitglied Mitarbeiter Administrator

    20. November 2003
    Hallo Magnus,

    neue Dichtungen drücken ganz gewaltig.
    Ich denke mal das Thema hat sich nach dem ersten Sommer von selbst erledigt.

    vG
    Detlef
     
  3. Ulli

    Ulli Altbenzlenker

    3. April 2004
    Sehe ich auch so. Neue Dichtung macht das ganze mächtig stramm.

    Gruß

    Ulli
     
  4. Roman72

    Roman72 Aktives Mitglied

    527
    2. Januar 2014
    Hallo Magnus.,

    wenn du die Dichtung richtig montiert hast, setze mal bitte ein Bild rein, dann kannst du abschließend noch etwas Dichtungsgleitmittel hier aufbringen.
    Anschließend Kofferraum mit 2 Fingern am Griff fest verschließen. Bitte nie drücken, sondern nur mit den besagten Finger, leicht aus ca. 20 cm Höhe, zu 'werfen'.
    Voraussetzung ist natürlich der richtige Sitz / Passung der Dichtung.
    Hier sieht man die tollsten Klebekonstruktionen.
    Mal zu hoch, mal zu tief...

    Gruß Roman
     
  5. Magnus86

    Magnus86 Aktives Mitglied

    384
    3. September 2015
    Danke euch für eure Antworten

    @ Detlef & Ulli:
    Das war auch so ein bisschen meine Vermutung. Ich hätte nur nicht gedacht, dass das so einen Unterschied macht.

    Ich habe mir aber auch mal ein paar Kofferraum-Fotos angeschaut und so langsam habe ich das Gefühl, ich habe bei mir die Dichtung falsch herum verbaut :doh:
    Bei mir ist sie nun so montiert, dass die "Dichtlippe" außen sitzt. Auf den Bildern die ich im Netz gefunden habe, sitzt die Lippe jedoch innen.
    Leider habe ich kein aktuelles Bild, sondern nur eines zum Zeitpunkt als der Boden noch nicht drin war (Bild 1). Rechts in dem Bild erkennt man denke ich was ich meine. Auf den Bildern im Netz ist die Dichtlippe jedoch innen, wie z.B. hier:

    http://i.auto-bild.de/ir_img/1/2/2/7/8/1/8/Mercedes-230-SL-W-113-1200x800-562e11dbc7ef52ef.jpg

    Ich vermute mal, wie in dem Bild aus dem Netz ist es korrekt?
    Keine Ahnung warum ich sie bei mir anders herum verbaut habe, ich bin mir eigentlich sicher gewesen es so gemacht zu haben, wie die alte (kaputte) Dichtung montiert war.

    @ Roman:
    Also die Klappe fällt zwar recht gut ins Schloss..aber damit sie bei mir mit zwei Fingern verriegelt müsste ich schon ein wenig Schwung nehmen glaube ich.:hammer:
     

    Anhänge:

    Zuletzt bearbeitet: 15. Mai 2018
  6. Ulli

    Ulli Altbenzlenker

    3. April 2004
    Hallo, Magnus,

    die Dichtung auf dem Foto sitzt richtig rum drin. Ich kann mir nicht vorstellen, wie das gehen soll, die Dichtung falsch herum einzulegen. Es ist doch ein Formstück.

    Klappe zuschlagen wie beschrieben mag im Einzelfall klappen, ist aber sicher nicht die Regel. Bei mir klappt das nicht. Dafür ist der Gegendruck der durchaus korrekt sitzenden Dichtung zu hoch.

    Gruß

    Ulli
     
  7. mbzse

    mbzse Aktives Mitglied

    271
    24. Dezember 2004
    Hier ein Zeichnung die ich gemacht habe. Es zeigt wie man diese Dichtung einbauen soll. Den Roten Pfeil zeigt wo man den meisten Klebestoff am bestem anbringt
    /hans
     

    Anhänge:

    hkollan und Rainer B gefällt das.
  8. Bernd R.

    Bernd R. Aktives Mitglied

    252
    23. Juli 2008
    Hallo Magnus,
    ich hatte mit meiner Kofferraumdichtung beim ersten Versuch auch Probleme. Der Versuch eine Reprodichtung einzubauen ging daneben, da die Dichtung zu hart war.
    Nachdem ich das Teil entsorgt hatte habe ich mir eine originale Dichtung gekauft und dazu den wunderbaren Gleitlack ( heißt wirklich so) von Mercedes.
    Die neue Dichtung sollte im fertig eingebauten Zustand mit diesem Gleitmittel eingerieben werden.Dann die Heckklappe für 24 Stunden schließen.Das Gleitmittel wirkt wirklich Wunder.
    Dichtungen kaufe ich übrigens nach dieser Erfahrung -sofern lieferbar- nur noch original.

    Viel Erfolg,
    Bernd
     
  9. Magnus86

    Magnus86 Aktives Mitglied

    384
    3. September 2015
    Hallo Ulli,

    doch..wenn man so talentiert ist wie ich, kann man auch eine Formdichtung falsch herum einbauen :D
    Wobei falsch herum vielleicht die falsche Wortwahl war. Ich meinte damit, dass ich bei mir die Dichtung zwar korrekt positioniert habe, die Dichtung jedoch selber in sich verdreht eingebaut habe, sodass bei mir die Dichtlippe nicht innen zum Kofferraum hin anliegt wie von Hans gezeigt, sondern außen zum Kotflügel hin.
    Ich habe mir mal die Zeichnung von Hans geklaut und bearbeitet. Bild 1 zeigt die Zeichnung von Hans, der rote Pfeil ist die Kante zum Kofferraum hin. Die Dichtlippe liegt also auf der Innenseite.
    Auf Bild 2 siehst du, wie die Dichtung momentan bei mir verbaut ist. Offensichtlich habe ich die Dichtung in sich verdreht, sodass bei mir die Dichtlippe an der Außenseite (also zum Kotflügel hin) anliegt.

    Ich werde das Ganze heut Abend mal drehen, eingeklebt ist die Dichtung zum Glück noch nicht.
    Sollte sich danach dann langfristig nach dem Sommer nichts am Schließverhalten ändern, werde ich mir vielleicht auch wie von Bernd vorgeschlagen ein originales Ersatzteil zulegen.
     

    Anhänge:

    • 1.png
      1.png
      Dateigröße:
      3,7 KB
      Aufrufe:
      37
    • 2.jpg
      2.jpg
      Dateigröße:
      9,1 KB
      Aufrufe:
      40
  10. ursodent

    ursodent ursus antennae

    9. Mai 2004
    Mhhhm...solang die Dichtung nicht definitiv verklebt ist, kannst du auch das Schließverhalten nicht beurteilen, da sich das Ding sonst verwindet und aufwirft. Wenn sich die 90°-Schmiegen gut platzieren lassen, dann kannst du sie beruhigt kleben. Immer ohne Spannung von Ecke zu Ecke einbauen (und stets frischen Kleber verwenden, nix kellergelagertes aus früheren Zeiten), sonst hast du an einer Ecke nachher Platz für einen "Loop"...
    Endgültig einlagern wird sie sich eh erst nach dem Einbau.

    Nicht immer sind Originaldichtungen besser, es gibt mitunter qualitativ und passungstechnisch bessere Aftermarketware - sogar für Premium-Marken. Wobei ich bei den Benzen dichtungsseitig allerdings auf Originale zurückgegriffen habe.

    Michael
     
  11. M127II

    M127II M127II

    21. April 2007
    Hallo Magnus,
    da gibt es nichts zu diskutieren.
    Die Dichtung muss so eingebaut werden, wie auf dem Bild 1.png (von Hans) und nicht wie von dir auf dem Bild 2.jpg sichtbar.
    Sonst wird das nie was. Und ohne Verkleben kannst Du ein richtiges Schließen auch nur "grob abschätzen".
    Schau Dir das an, wie Hans ((mbzse) das gemacht hat, so ist's richtig.

    Good luck !

    Achim
     
Hier könnte Ihre Werbung stehen!
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.