Hilfe - suche ABE für GAT-KAT

Dieses Thema im Forum "Technik - Motor, Getriebe und Fahrwerk" wurde erstellt von Durango2k, 25. Juni 2009.

  1. Durango2k

    Durango2k Aktives Mitglied

    589
    28. Dezember 2008
    Hi,

    ich habe in meinem 280 ja einen KAT (vorgefunden). Den würde ich nun beim H- Gutachten mit eintragen wollen. Leider ist die Hilfe bei GAT am Telefon mit "W113" total überfordert, mit "M130" auch.

    Sie kannte nur W107 :), und das nach intensiver Suche...

    Daher meine Frage: Hat jemand zumindestens die NUMMER der ABE für mich ? GAT möchte auch keine ABE rausrücken, das dürfe man so nicht mehr machen- warum auch immer wurde mir nicht erklärt.

    Und, natürlich, morgen früh um 8 ist der Prüfer wieder da....

    Danke !

    Carsten
     
  2. BMB

    BMB deaktiviert

    30. Juli 2006
    Für den 280er M 130 Motor gab nie eine Kat von GAT.

    Für diesen Motor gab es den G-Kat nur von Paul Wurm (Internet www. versuch's mal mit goggeln) oder Mercedes-Benz bzw. der damals beauftragten Firma KAT aus Backnang (Tel. 07191-32050).

    Empfehle Dir zunächst mal festzustellen, von wem der Kat ist.
    Wenn Du den Mercedes Kat hast, dann müssen mindestens folgende Teile (mit Teilenummernschild am Teil) eingebaut sein:

    Geregelter Kat: KAT 0025
    Lambda Sonde: 007 542 31 17
    Steuergerät: KAT 0025 S (das Gerät ist ein grauer Kasten)

    Wenn diese Teile nicht vorhanden sind, dann hast Du entweder einen Wurm Kat, oder einen nicht mehr betriebsbereiten Kat.

    Übrigens: die Kat's wurden damals aufgrund von Mustergutachten und Einbaubestätigung der Werkstatt von der Zulassungstelle anerkannt und die Schlüsselnummer 77 vergeben.

    Das hat sich heute geändert, da - wie heute so allgemein üblich und hoffähig - einige der Herstellerfirmen mit gefälschten Gutachten die nachrüstwilligen Käufer nach Strich und Faden betrogen haben.
    BMB
    Bernd
     
  3. Durango2k

    Durango2k Aktives Mitglied

    589
    28. Dezember 2008
    Hi,

    Steuergerät und (schwarzer) Kasten samt Kat sind drin und funktionieren auch.

    Vorbesitzer sagte SOFORT, das sei ein GAT-Kat gewesen, damals. Gekauft ca. 1999-2001, das käme hin.

    Ich muss zum Auto (in die Werkstatt), und drunter gucken, was da am Kat steht.

    Fragt sich halt, ob ich die Pagode notfalls ohne den Kat, mit H-Kennzeichen fahre- wäre halt schön, wenn man denn einen hat, den auch eingetragen zu haben. Ausbauen will ich ihn ungern. Dann ist der Auspuff so laut :)

    Carsten
     
  4. BMB

    BMB deaktiviert

    30. Juli 2006
    ..wie schon gesagt, es gab zu keinem Zeitpunkt einen G-Kat von der Fa. GAT für den Pagodenmotor...

    Ist aber eigentlich auch nicht weiter wichtig, da der eingebaute Kat Dir derzeit sowieso keine Vorteile bringt.
    Aufgrund der steuerlichen Situation kommt nur ein H-Kennzeichen in Frage und damit die dazugehörige Schlüsselnummer für historische Fahrzeuge.
    Damit entfällt aber auch die bisherige Schadstoffschlüsselnummer und Du bekommst keine grüne Plakette (H-Kennzeichen und Plakette ist nicht möglich), braucht man ja auch nicht.

    Solltest Du allerdings weniger als 6 Monate im Jahr zulassen wollen (Saisonkennzeichen oder an- und abmelden mit normalem Kennzeichen), dann könnte es interessant werden, den Kat mit der Schlüsselnummer 77 eingetragen zu bekommen (niedriger Steuersatz).
    Gilt allerdings wohl auch nur bis 30.6.2009, denn ab dem 1.7. gelten die neuen Abzocker-Kfz-Steuersätze.

    Das Ganze ist allerdings hypothetisch, denn wenn Du keine alten Papiere vorlegen kannst (Kfz.-Brief) in denen der G-Kat eingetragen ist, bekommst Du ihn heute mit günstiger Schlüsselnummer auch nicht mehr eingetragen, da Du hierfür eine ABE vorlegen mußt, die Du aber nirgends bekommen wirst, weil damals seitens der Hersteller nur Mustergutachten angefertigt wurden. Was damals auch ausreichte, aber heute eben nicht mehr.
    Ich frage mich: Da Du Kontakt zum Vorbesitzer hats, wo ist denn der Brief geblieben? Da müßte doch alles drin stehen!

    Mit viel Glück findet sich ein Prüfer, der Dir den G-Kat bescheinigt bzw. einträgt, aber steuerlich bringt er Dir dann trotzdem nichts.
    Grund: Siehe oben.

    Übrigens das Gehäuse für das Steuergeräte der Mercedes Kats (Firma KAT) war hellgrau, zumindest 1999 - 2001.
    BMB
    Bernd

    P.S.: Auszubauen brauchst Du ihn sowieso nicht, denn ein Kat ist H-Kenntzeichen unschädlich.
    Wenn der TÜV darauf besteht, reicht es den Kat "stillzulegen", je nach Baujahr Deiner Pagode brauchst Du nichtmal den Nachweis der Abgaswerte (AU) bzw. maximal die Werte, die ohne Kat erforderlich sind.
     
    Zuletzt bearbeitet: 26. Juni 2009
  5. schlüssellos

    schlüssellos Aktives Mitglied

    4. Februar 2009
    Hallo Carsten, wirf das Ding doch raus: Ist ja keinesfalls original und stört nur den satten Motorklang! Gruß, Felix
     
  6. Durango2k

    Durango2k Aktives Mitglied

    589
    28. Dezember 2008
    Hi,

    mir liegt (danke an GAT! ) seit heute eine Einbauanleitung vor. Die ABE bekomme ich nicht ausgehändigt, auch nicht als Kopie, sie trägt die Nr. 16691.

    Scheint ein Mustergutachten für alle M127- M130 zu sein.

    In der Anleitung stehen auch alle Werte etc für die ASU drin, das passt also.

    Den Brief des Wagens habe ich- allerdings kam der Kat NACH der Zulassung, während der Restauration dazu, und diese Restauration endete eben erst bei mir, 10 Jahre später.... wie das im Leben eben so geht.

    Die haben bei GAT übrigens sogar einen Artikel, ich glaube 10502, für den Kat für "Hersteller Mercedes, Schlüssel zu 3.:380" - also für den W113, 280 SL, in einem uralten Katalog gefunden.

    Carsten
     
  7. Durango2k

    Durango2k Aktives Mitglied

    589
    28. Dezember 2008
    P.S.- ich will den Kat nur vorsorglich eintragen. Wer weiss, was kommt. Und rauswerfen genau dann, wenn er kaputt ist, vorher macht es durchaus Sinn, Schadstoffe zu reduzieren. Zumal ich dafür keine (technischen) Klimmzüge mehr machen muss, ist ja alles 100% drin.

    Carsten

    P.S.- wann und warum hat denn MB für die Pagode noch nen KAT gebaut ?
     
    Zuletzt bearbeitet: 26. Juni 2009
  8. BMB

    BMB deaktiviert

    30. Juli 2006
    Mercedes und Wurm haben ab ca. 1996 den Kat aus folgenden Gründen zur Nachrüstung angeboten:

    1. Steuerersparniss. H-Nummer gab es damals noch nicht, die hat der DEUVET erst später durchgesetzt.

    2. Auch damals schon gab es "politische Umweltaktivisten" -um es mal höflich auszudrücken, die meinten, wenn man alle Autos stillegt, dann wird die Welt besser.
    Der Deckmantel dafür hieß "saurer Regen" und "Smog" und man versuchte damals schon flächendeckende Fahrverbote unter diesem Deckmantel einzuführen.
    Nur wer eine "Smog-Plakette" hatte, sollte fahren dürfen.

    Diese Smogplakette war rot und es gab sie nur, wenn man einen Kat eingebaut hatte.
    (Meine Plakette klebt an der Garagenwand, sie wurde nie benötigt)
    Diesel sollten überhaupt nicht fahren dürfen, für Gewerbetreibende mit LKW mußte man seitenlange Ausnahmegenehmigung ausfüllen und 300,-- DM zahlen und dann durfte man fahren.
    Heute sind die Kinder der damaligen Umweltpolitiker am Ruder/im Amt und meinen sie hätten das Rad neu erfunden.

    Soviel zu dem Thema, warum Mercedes und andere damals Nachrüstkats angeboten haben und auch finanziell hierzu ins Risiko gegangen sind. (Übrigens die Kat-Aktion wurde damals mit meiner aktiven Unterstützung auf den Weg gebracht, um zu verhindern, dass uns Fahrverbot drohte, denn wir waren alles Umweltsäue und Stinker.)
    BMB
    Bernd

    @Schlüssellos: Nur zur Info - der Kat hat Null Auswirkungen auf den Motorklang, lediglich die (notwendige) Edelstahlauspuffanlage verändert den Sound, aber nicht unbedingt zum Nachteil.
     
    Zuletzt bearbeitet: 26. Juni 2009
Schlagworte:
Müller Classic Motors
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
  2. Pagodenkalender 2022 - Jetzt vorbestellen:
    Alle Informationen unter pagodenkalender.de/vorbestellen