Hitzeproblem

Dieses Thema im Forum "Technik - Motor, Getriebe und Fahrwerk" wurde erstellt von Martinus, 8. Juli 2006.

  1. PeterU

    PeterU Aktives Mitglied

    96
    11. Oktober 2019
    Guten Morgen,
    es stimmt schon was Mark hier schreibt und auch hier wurde der Motor vom MBCP an einen renomierten Motorüberholer weiter gegeben. Ich hatte mir den größeren Betrieb auch angesehen, es ist alles an Maschinen da, Fräßen, Drehbänke und Zylinderbohr- und Hohneinrichtungen, großer moderner Rollenprüfstand bis 1000 PS. Im Gerichtsverfahren war meine Ansicht, daß ein generalüberholter Motor bestellt und garantiert wurde und der MBCP war der Meinung ich hätte nur das extrem Nötigste bestellt. Die schriftliche Bestätigung der Generalüberholung sei nicht rechtens, trotz Unterschrift des Inhabers, so der MBCP. Die ersten Zündkabel mussten ersetzt werden. Motor Nr. 1 war nach 7000 Testkilometern nicht mehr reparierbar. Die von mir angeführten Maße und Vorschriften gehen über das Werkstatt-Handbuch weit hinaus. Sie sind beim M130 doch recht umfangreich.

    Die ESP wurde vom Motorüberholer weiter gegeben und für 2000.-- € generalüberholt. Es ist aber nicht meine Aufgabe, da den Richtigen zu finden und ein Messprotokoll wurde mir trotz Aufforderung nicht gegeben. Die ESP ist immer noch ausgebaut und irgendwo im Osten zur Reparatur Nr. 5. Deshalb hat der MBCP auch den Letzten-Termin nicht eingehalten. Ab heute kümmern sich die Anwälte um den Schadenersatz. Es war nun das dritte Ostern in Folge ohne SL. Die Angelegenheit dauert nun 5 Jahre und 4 Monate, davon war der SL 18 Monate beim MBCP, der Anlasser wurde inzwischen 3 -mal überholt und die Batterie und der Motor 2-mal getauscht. Nach deutschem Recht ist das alles rechtens.

    Die Frage ist wie lange noch. Ich hab mich emotionell von dem SL verabschiedet, es wäre sonst nicht auszuhalten. Vielleicht erreicht man endlich ein obergerichtliches Urteil, das wieder mehr Verbraucherschutz festigt. Wir brauchen eine zeitliche Begrenzung für die Nachbesserungen insgesamt.
     
    Sinan und goldhamme_rulez gefällt das.
  2. Ulli

    Ulli Altbenzlenker

    3. April 2004
    Hut ab vor deinem langen Atem!

    Gruß

    Ulli
     
  3. Mark-RE

    Mark-RE Aktives Mitglied

    932
    19. Juni 2018
    Ich würde sagen, die brauchst nur du. Normale Leute haben solche Probleme ja eher nicht ^^
     
  4. schlüssellos

    schlüssellos Aktives Mitglied

    4. Februar 2009
    Mark, hast Du da nicht etwas verwechselt?
    Aus meiner Sicht, verhält sich Peter durchaus "normal", vielleicht mit der Ausnahme seines wirklich bewundernswerten Stehvermögens!

    Nicht normal ist das, was auf der Seite der Auftragnehmer abläuft, oder?

    In Deinen oft sehr lesenswerten Beiträgen hast Du doch selbst häufig Pfuscharbeiten kritisiert. Und das soll man als Kunde einfach hinnehmen und auf Nachbesserung/Schadenersatz verzichten?
    So selten scheinen diese Probleme doch wohl nicht zu sein und eine Verbesserung der rechtlichen Situation des "Verbrauchers", insbesondere, was die Dauer der Verfahren und die Zumutbarkeit von endlosen Nachbesserungsversuchen angeht, erscheint durchaus angezeigt, meinst Du nicht?

    Grüße, Felix
     
    statti-r90, arothmer, Memmo und 5 anderen gefällt das.
  5. Mark-RE

    Mark-RE Aktives Mitglied

    932
    19. Juni 2018
    Ne, normal wäre gewesen irgendwas zwischen A und B...
    A) Man bricht den Kram ab, bezahlt halbwegs die Rechnung und bringt dass Auto zu wem der es kann.
    B) Man bricht den Kram ab, holt das Auto ab, bezahlt seine Scheiss Rechnung nicht und alles andere klärt sich irgendwo zwischen Rechtsanwalt & Reifenmontierhebel ^^

    Kein normaler Mensch bastelt über 5 Jahre um nen Motor drumherum um dann schlussendlich juristisch recht zu bekommen, dann irgendwann sein Geld oder n Auto wieder zu bekommen mit dem man 5+ Jahre nicht fahren konnte, um dann fest zu stellen dass die Standschäden (Mäuse, Reifen, Tank, Bremse, etc.) größer sind als das was man raus bekommen hat und einem die Lebenszeit eines Prozesses mit den Stunden bei Gericht, Anwalt, Sachverständigen, etc. auch niemand bezahlt. Da würde ich mir persönlich, wenn es mein Mercedes wäre, überlegen ob es nicht günstiger kommt 3k€ Schmerzensgeld raus zu reißen und 3k€ Strafe und dem verantwortlichen dass ganze nonverbal bei zu bringen....
     
  6. goldhamme_rulez

    goldhamme_rulez Aktives Mitglied

    20. Juli 2004
    Da bin ich ja beruhigt, dass es nachwievor Leute gibt, die alles schon vorher besser wussten.

    Ich bräuchte da noch einen Rat für die Lotto-Zahlen am Samstag und ob es sich lohnt, nochmal einen Tausender in die Erneuerung der KATs bei meinem E38 zu stecken. Hinweise bitte per PM.

    Lieber @PeterU, ich hoffe, Dein Level von Altersweisheit auch noch zu erreichen.

    Oliver
     
  7. PeterU

    PeterU Aktives Mitglied

    96
    11. Oktober 2019
    Hallo Mark,

    Dein Vorschlag A ist ein gutes Geschäftsmodell für den Renovierer:
    Man kehrt die Werkstatt zusammen, baut aus dem Schrott einen Motor im Wert von 2000.-- zusammen und berechnet dem Kunden 20 000.-- € und weiß aus Erfahrung, dass die Meisten klein bei geben und 2 Drittel der Rechnung bezahlen. Der Motor muß nur anspringen, er kann klappern, Öl und Wasser extrem verbrauchen, 10 % Leistung sind genug, etc..

    Dein Vorschlag B ist ein ganz schlechtes Modell für den Kunden. Da er dem Renovierer keine Gelegenheit gegeben hat, seine bedauerlichen Fehler pro Sache 3 Mal nachzubessern, muß er die Rechnung trotzdem in voller Höhe bezahlen, wenn nicht freiwillig, dann per Gerichtsvollzieher.

    Die 5 Jahre sind eine Folge der deutschen Rechtsprechung, die hier schon lange nicht funktioniert. Im Prinzip soll der Kunde aufgeben und für Luft zahlen. Wir sind endlich an dem Punkt, wo der MBCP für die weiteren Verzögerungen zahlen muß. Ich meine, ihm fehlt das Knowhow oder das Geld tut ihm weh, um einen generalüberholten Motor zu liefern. Warum sollte ich jetzt aufgeben?
     
    statti-r90, Memmo, Mahawi und 5 anderen gefällt das.
  8. Mark-RE

    Mark-RE Aktives Mitglied

    932
    19. Juni 2018
    Jetzt brauchst du auch nicht mehr auf zu geben.

    Das Geschäftsmodell mit "Ab vom Hof" Garantie kenne ich noch sehr gut von der ein oder anderen Werkstatt.
    Wenn man nix kann, kommt man damit auch bis in die Rente.
    Da gings nur drum, irgendwie die Karre vom Hof zu kriegen und Geld in die Kasse, Rest Scheissegal.
    Da haben sich dann auch die Kunden gefunden, die nix ausgeben wollten / konnten und für die nur "fährt irgendwie" und "Tüv Plakette ist drauf" zählte und gut.
    Leider haben sich da immer mal Leute hin verlaufen die meinten sie bekommen einen Motor richtig in Stand gesetzt, naja, ... Oft hat sich dass irgendwann verlaufen, wenn nicht, dann schrieb der Gerichtsvollzieher das auf den großen Deckel, holte jeden Monat ne Rate ab und das Modell lief Jahrzehnte...
    Andere regeln dass dann über eine Insolvenz. Kannst 4, 5, 6 Jahre Geld verdienen und dann übernimmt der Insolvenzverwalter, fertig.

    Dein MB Partner wird es sich schon leisten können...
    Ich wünsche dir, dass du wen findest der den Kram dann ordentlich fertig baust, wenn du mit deinem Rechtsstreit durch bist und dein Auto wieder hast.
     
  9. Jan_Oliver

    Jan_Oliver Aktives Mitglied

    139
    20. Mai 2019
    Guten Morgen,
    auch wenn man nie hofft in so eine Lage zu kommen, darf ich mal ein Thema von Mark oben aufgreifen. Wenn ich alles richtig lese, geht es ursächlich um den Motor. Heißt aber auch das Auto steht seid 5 oder mehr Jahren irgendwie rum; wovon es ja auch nicht besser wird. Wie werden denn in so einem Fall mögliche Folge(Stand)schäden berücksichtigt - die werden ja wohl nicht regelmäßig eine Wartung durchführen.
    Ist das in einem weiteren Verfahren zu klären oder ist das schon Teil dieser ganzen Prozedur?
    Noch viel Erfolg Andreas
     
  10. PeterU

    PeterU Aktives Mitglied

    96
    11. Oktober 2019
    An Mark:
    Deine Beschreibung paßt nicht ganz. Der MBCP ist eine große Mercedes Firma und hat jahrelang den Mercedes meiner Firma ohne Probleme repariert, der Motorüberholer hat selbst bei seinen Kollegen einen guten Ruf. Er hat den Motor zerlegt, mit mir die Teile besprochen, eine Generalüberholung bepreist und ich habe diesen Preis bezahlt, davon 15 000.- bei der Auftragsvergabe, insgesamt über rund 26 000.-- €. für die Generalüberholung mit 2 Jahren Garantie.
    Der Motor lief 2000 km bis ein Ventil "klapperte". Die dann folgenden rund 15 Nachbesserungen dauerten zwischen einer Woche 5 Monaten, insgesamt bis heute 18 Monate.

    An Jan_Oliver:
    Die erste Batterie war für 125 € Netto nach der Generalüberholung fällig. Die Zweite war dann nach einer Nachbesserung fällig und wurde, obwohl 1 Jahr alt, mit 250 € netto berechnet, weil die Bleipreise gestiegen waren/sein sollten. Mir wurde dringend schriftlich empfohlen endlich einen Dauerlader zu kaufen und die Batterie ordnungsgemäß im Winter zu warten. Ich hab meinen Gesellenbrief und die Rechnung eines vor 10 Jahren gekauften Batterie Lade-Entlade-Geräts zurück geschickt. Im Rahmen des Vergleichs über den neuen Motor wurde das Problem dann auf meine Kosten erledigt. Die Batterien waren von Varta mit Mercedes Aufkleber. Im Handel kostete die Varta-Batterie 66.-- €. Weitere Standschäden sind nicht bekannt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 28. April 2022
  11. PeterU

    PeterU Aktives Mitglied

    96
    11. Oktober 2019
    Nachtrag: Der SL war "nur" 18 Monate (mit 15 Unterbrechungen) in 64 Monaten beim MBCP.
     
  12. PeterU

    PeterU Aktives Mitglied

    96
    11. Oktober 2019
    Guten Morgen,

    ich hab am Freitag vor einer Woche den SL zurückerhalten, bin dann am Montag selber zum TÜV und gleich mit 3 erheblichen Mängeln durch gefallen. Leider blinkte die vor einem Jahr für über 400.-- € vom MBCP reparierte Warnblinkanlage zu langsam, weil der Blinkgeber nur 2 x 21 Watt statt 4 x 21 Watt konnte. Beim Hitzeschild waren die Befestigungsmuttern vergessen und beim Vorderwagen lackieren war die Fahrgestell-Nr. dick mit Farbe unsichtbar gemacht worden. Seit diesem Montag hat er TÜV. Die Nummer versiegle ich noch mit Klarlack.

    Ich werde nun 2000 km fahren und größere Neuigkeiten berichten.

    Wegen des vertraglich zugesicherten Nutzungsersatzes behauptet die Gegenseite nun, dass der Nutzungswillen des SL von mir nicht ausreichend dokumentiert worden sei. Nach dreimal Ostern ohne SL und schönstem Wetter entstand bei mir ein riesiger Nutzungswille. Unser Rechtssystem ist kaputt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. Mai 2022
    jama und goldhamme_rulez gefällt das.
  13. meisternle

    meisternle Aktives Mitglied

    252
    17. Februar 2011
    Hallo, dann mal viel Freude und Glück dass der SL nun zufrieden läuft.

    In einem muss ich aber ganz entscheidend widersprechen. UNSER RECHTSSYSTEM IST NICHT KAPUTT.
    Wir haben zumindest eines. Viele ander Länder habe WILLKÜR und FOLTER!!

    Es ist nicht so, dass jedes für einen selbst empfundenen negatives Urteil auch Grund des angeblich kaputten Rechtssystem ist. Jeder erntet die Früchte seines Tuns! Manchmal reif manchmal etwas angedellt.
     
  14. Rainer B

    Rainer B Aktives Mitglied

    673
    7. Juni 2006
    Kann dich dir zu 100% beipflichten!
     
    Memmo gefällt das.
  15. goldhamme_rulez

    goldhamme_rulez Aktives Mitglied

    20. Juli 2004
    Den moralischen Zeigefinger sollten wir vielleicht in diesem Forum nicht ganz so hoch heben.

    Der Mensch kann und darf sehr wohl unterschiedliche Maßstäbe ansetzen. Würden wir die meiste Zeit unseres Lebens nicht das Leid und die Not anderer Menschen ausblenden, würden wir wohl alle keine Freude mehr am Leben haben.

    Diese Dichatomie der technischen/materiellen Weiterentwicklung bei gleichzeitigem moralischen Stillstand der Menschheit existiert ja nicht erst seit gestern.

    Peter kann unser Rechtssystem die entgangene (wenn auch dekadente) Freude am Fahren einer Pagode nicht zurückgeben und hat ihm nicht wirklich sein Recht verschafft. Jeder der schon einmal versucht hat gegen einen windigen Schuldner sein Recht durchzusetzen, wird dieses Gefühl nachempfinden können.

    Die große Politik und das große Leid ist leider für andere Foren...

    Herzlichen Gruß
    Oliver
     
    ursodent und docmasters gefällt das.
  16. PeterU

    PeterU Aktives Mitglied

    96
    11. Oktober 2019
    Ich habe bei einem langjährigen Geschäftspartner im Neuwagen-Bereich, dessen große Classic Abteilung geprüft und für gut befunden. Dort habe ich mir die Generalüberholung des Motors schriftlich anbieten lassen, dafür eine schriftliche 2-Jahresgarantie erhalten und rund 26 000.--€ dafür bezahlt. Der Preis lag 2017 rund 5 000.-- € über der Konkurrenz, dafür wurde erstklassige Arbeit zugesichert.
    Im Gerichtsverfahren behauptete dann der MBCP, ich hätte bei der „Reparatur“ nur das Allernötigste zugelassen, man habe nur das Allernötigste repariert und ich sei deshalb an den vielen Nachreparaturen schuld. Der Vergleich verpflichtete den MBCP, einen generalüberholten Motor einzubauen.

    Für mich sieht das so aus, dass es inzwischen ein Geschäftsmodell dahin gehend gibt, den Kunden die bestellte Leistung bezahlen zu lassen, aber nur einen Teil oder in anderer Qualität zu liefern. Das ist nicht nur hier so, aber hier besonders heftig.
    90 % der Kunden haben keine Chance erfolgreich gegen den Vertreter eines Weltkonzerns zu klagen, ihnen fehlt das Knowhow, sie haben den entsprechend geschulten Anwalt nicht und nicht das finanzielle Potential, um durch die Instanzen zu gehen.
    Hier waren die Kosten für beide Seiten zusammen 7000.- € nur für den Vergleich!
    Das ist was kaputt ist. Das braucht eine Lösung.
    Solange es höchstrichterliche Urteile gibt, die bis zu 30 Nachbesserungen erlauben, hat der Verbraucher kein nutzbares Recht. Ich will hier nur zur Veränderung der Verhältnisse beitragen. Gerechtigkeit ermöglichen und vor allem zu verteidigen, ist ein wichtiges Grundrecht.


    Unser Recht läßt bei KFZs die ewige Nachbesserung zu. Mit dem "neuen" Motor beginnt nun das Nachbesserungsrecht auch neu! Ich hab nur evtl. den Vorteil, daß die Nachbesserung von einem dritten Meisterbetrieb durchgeführt werden kann. Wir brauchen andere Gesetze, Urteile und Verträge.

    Viele Grüße Peter
     
    Memmo und Cephyr gefällt das.
  17. jama

    jama jama

    185
    31. Oktober 2014
    Moin Peter,

    schön dass du deine Pagode wieder hast. Nun sogar mit neuer HU.
    Ich wünsche dir das du nun viel Freude und Spaß mit deiner Pagode findest.
    Sehe nach vorne und erfreue dich was du nun mit ihr alles unternehmen kannst.

    Viele Grüße
    Jürgen
     
  18. goldhamme_rulez

    goldhamme_rulez Aktives Mitglied

    20. Juli 2004
    Peter,

    wenn ich vielleicht eines noch anfügen darf - es bedarf zunächst gutgläubigen (im juristischen Sinn) Vertragspartnern, die jeweils ihren Teil der Vereinbarung zu erbringen gedenken.

    Statt sich hinter juristischen Winkelzügen zu verstecken und auf Dein Ableben oder Dein Aufgeben zu warten, hätte die Mercedes Werkstatt auch einfach nach dem ersten oder zweiten Jahr sagen können: sorry, tut uns sehr leid, ist bescheiden gelaufen. Wie können wir das Thema schnell zu Ihrer Befriedigung lösen?

    Gute Fahrt und bitte berichte nach den ersten 2.000km wieder. Vermute ja, dass Du dann das Auto nochmal durchmessen (Kompression, CO, etc.) lässt...

    Herzlichst
    Oliver
     
    schlüssellos gefällt das.
  19. PeterU

    PeterU Aktives Mitglied

    96
    11. Oktober 2019
    Hallo Jürgen, hallo Oliver,

    Danke für Euere Unterstützung. Natürlich wird das Fahrzeug noch geprüft und ich bin froh, dass man das Wichtige einfach messen kann.

    Es war genug Geld von mir im Topf des MBCP, um auch einen größeren Fehler ohne Verlust für den MBCP zu bereinigen, es hätte nur den kräftigen Profit etwas verringert und ich war immer bereit, mich an nicht Vorhersehbarem zu beteiligen. Erst als ich sehr unfair behandelt wurde, hab ich meine Interessen gezielt vertreten.

    Beste Grüße
    Peter
     
    schlüssellos, Memmo, Ulli und 3 anderen gefällt das.
  20. Mark-RE

    Mark-RE Aktives Mitglied

    932
    19. Juni 2018
    Es gibt viele Länder in denen funktioniert es schlechter aber der normale Bürger der mit unserem Rechtssystem eher selten etwas zu tun hat glaubt dass es bei uns besser funktioniert als es wirklich tut. Wenn er dann doch mal die Erfahrung hat, erzählen ihm die Leute die davon Leben (Anwälte, Richter, etc.) gerne dass er leider Pech gehabt hat, in der Praxis sind aber Jahrelange Prozesse, lustige Gutachten von Sachverständigen ohne Sachverstand und ungewisse Urteile die oft nichts mit dem eigentlichen Rechtsempfinden zu tun haben, die Regel.

    Das ist zumindest meine empirische Beobachtung und einer der Gründe warum ich mich von dem Systemteil möglichst weit fern halte. Auf der anderen Seite funktionieren bei uns aber eigentlich die meißten staatlichen Institutionen nicht so, wie man sich das als Bürger eigentlich vorstellt.
     
    schlüssellos gefällt das.
Schlagworte:
Müller Classic Motors
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
  2. Pagodenkalender 2022 - Jetzt vorbestellen:
    Alle Informationen unter pagodenkalender.de/vorbestellen