Innenausstattung Unterschied "Bambus" und "Cognac"?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines - Innenraum, Pflege und Wartung" wurde erstellt von fabi, 1. September 2012.

  1. fabi

    fabi Aktives Mitglied

    915
    23. September 2010
    Hallo ,
    Ich moechte meine Innenausstattung zum Sattler bringen und bin mir noch farblich nicht ganz schlüssig.

    Hab ihr Bilder von einer Cognac und einer Bambus und evtl. Eines ähnlichen beige oder naturleder Ton ? Bitte Posten. Danke.
    Interessant wäre auch eine neue Lederausstattung mit dem neuen Cognac Leder welches die maschinell aufgebrachten "roten Flecken" hat.

    Danke Gruß fabi

    Ps. Das ist wohl bambus ? ImageUploadedByTapatalk1346492494.670366.jpg
     
  2. WRe

    WRe Aktives Mitglied

    14. April 2009
  3. TomVmax

    TomVmax Aktives Mitglied

    369
    8. März 2004
    Bambus

    Hallo Fabi,
    das von Dir angehänget Foto zeigt meiner Meinung nach eine Pagode mit Bambus. Hab Dir mal ein paar Bilder meiner Pagode mit Innenausstattung Bambus beigefügt. Einmal mit und ohne Sonneneinstrahlung. Finde, je nach Lichteinfall ändert sich die Farbe ein bischen. Leider ist soweit ich weiß das Leder Bambus nicht mehr lieferbar.

    Grüße
    Thomas
     

    Anhänge:

  4. Rasi

    Rasi Aktives Mitglied

    251
    22. Juli 2011
    Hallo,
    und hier ein paar Fotos in Cognac
    Gruß
    Rainer
     

    Anhänge:

  5. H.J.

    H.J. Aktives Mitglied

    4. August 2009
    Cognac

    Hallo,

    ich könnte dir ein Muster in Cognac Leder und auch Kunstleder zusenden, bei Interesse PM. Ist nicht ganz einfach zu besorgen, ich mußte damals eine ganze Kuhhaut kaufen.

    Es kommt immer drauf an welche Außenfarbe Du hast, Cognac passt nicht zu allen Farben. Ich finde Cognac super, a.d. Bilder wirkt das ein wenig rötlich im Original sieht das besser aus.

    Gruß heiner
     

    Anhänge:

  6. mbzse

    mbzse Aktives Mitglied

    329
    24. Dezember 2004
    Hier ein vergleich. Etwa gleiche Grundfarbe, Cognac hat diese braune Sprossen dazu
    /Hans in Schweden

    .
     

    Anhänge:

  7. mercedes-martin

    mercedes-martin Stern, schnell, gut!

    19. März 2006
    Hallo Fabi,

    wie ich hier in den Beiträgen lese, wird hier einiges durcheinander geschmissen - Du hast einen 230 SL, und da gab es Leder Cognac 1505 und Leder naturfarben 1068.
    Das Leder Bambus gab es erst beim 280 SL, und auch das angesprochene Leder Cognac ist beim 280 SL ein anderes, nämlich mit Code 8006 mit gröberen Punkten. Letzteres konnte man sicher noch vor 15 Jahren käuflich in Restbeständen erwerben, aber bereits vor 11 Jahren bekam ich das 8006 Leder weder für Geld noch gute Worte, weder als Fertigbezüge noch als Lederhäute, Fa. Roser war längst nicht mehr existent und Restbestände aufgebraucht. Das 1505 Cognac-Leder war noch weniger mehr zu bekommen.

    Es ist natürlich eine Frage, wie exakt und pingelig man eine originalgetreue Optik beim eigenen Wagen haben möchte - alle heute erhältlichen Cognac-Leder sehen komplett anders aus in der Sprenkelung und im Farbeindruck wie die damals originalen 1505 und 8006 -Leder ( letzteres wäre wie gesagt sowieso nicht richtig für Deinen 230 SL ).

    Es gibt da zwar einige sehr schöne Zweiton gesprenkelte Cognac Leder aus heutiger Produktion, aber der Kenner sieht auf Anhieb, daß das nicht original ist.
    Insofern würde ich Dir in jedem Falle zu dem Leder naturfarben 1068 raten, da fällt es je nach Lederhersteller nicht sehr auf, daß es sich nicht um originales Leder handelt. Es kommt übrigens nicht nur auf den Farbton an, sondern auch auf die Oberflächenbeschaffenheit, sprich Narbung und Glanzgrad. Die 230 SL hatten glattes Leder ohne die heute bei vielen Ledern übliche starke Narbung.

    Laß Dir einige Ledermuster kommen, von Steenbuck, Reinke, MAH München , KHM, Werner usw. und vergleiche die dann mit einer Innenausstattung in original 1068, oder alternativ, wenn Du nicht so großen Wert auf Originalität legst, nimm das Muster, welches Dir am besten gefällt. Dann allerdings auch zuvor nochmals eine Probe der aktuellen Charge geben lassen, oft sind die Muster aus anderen Chargen und das eigentliche Leder sieht dann wieder anders aus!

    Viel Erfolg,

    Martin
     
  8. heinrichB

    heinrichB Aktives Mitglied

    968
    24. Februar 2009
    Zweitonleder Cognac

    Hallo,
    für mein W111 habe ich vor vier Jahren im Rahmen der Restauration dieses Leder eingebaut.
    Sternengrüße
    heinrichB
     

    Anhänge:

  9. amas 230 sl

    amas 230 sl Aktives Mitglied

    225
    31. Januar 2009
    hallo,

    ich habe neues MB Leder Cognac und habe auch die rötliche Fleckung.
    War das damalige Leder anders?

    Grüsse
    Peter
     

    Anhänge:

  10. baschbret

    baschbret Aktives Mitglied

    725
    8. November 2005
    Im Sternschuppen wurde mal behauptet, dass man Leder cognac auch heute noch bei KHM bestellen kann, wenn man mindestens 5 Häute abnimmt. Das Foto von dem Leder, das mir gemailt wurde, sah sehr gut aus, vom Original nicht zu unterscheiden. Hier der Thread: Mbklassik.de - Foren

    Grüße

    Sebastian
     
  11. baschbret

    baschbret Aktives Mitglied

    725
    8. November 2005
    Mittlerweile weiß ich dank Martin, dass man das neue doch vom originalen Leder unterscheiden kann: die Sprenklung ist deutlich unregelmäßiger beim Original. Somit ist das Neue schon ganz nett für einen Neuaufbau, für die Ergänzung einer vorhandenen Austattung mit Kopfstützen oder Notsitz muss man aber immer noch die Abweichung in Kauf nehmen.

    Grüße

    Sebastian
     
  12. Memmo

    Memmo Memmo

    22. Mai 2008
    original

    Hallo,

    hier das originalmuster ab 1968 für den 280er.
    Bild 2 MB-Tex auch ab 1968.
    Bild 3 MB-Tex perforiert.
    Grüße
    Memmo
     

    Anhänge:

    Zuletzt bearbeitet: 2. September 2012
  13. Goede

    Goede Aktives Mitglied

    464
    7. Dezember 2004
    Hallo zusammen,

    bzgl. dem Echtleder Congnac gibt es 2 Ausführungen:

    - Congnac "normal"
    - Cognac "2farbton" mit den Sprenkelungen.

    Ich habe bei mir die letztere Variante neu aufziehen lassen (weil es original auch so verbaut war).

    Gruß
    Michael
     
  14. M127II

    M127II M127II

    21. April 2007
    Leder Cognac





    Nein, Michael,:verboten:
    gibt es nicht. Das sind "neumodische" Trivialangaben irgendwelcher Sattler, um die Farbunterschiede (e.g. Bambus und Cognac) besser "dem Laien" kenntlich zu machen.

    Bitte siehe (Mercedes-)Martins Kommentar. Martin benutzt auch die völlig richtigen Mercedes-Termini für die Lederfarben. Dem ist _nichts_ zuzufügen.
    Ansonsten siehe außerdem:

    Pagoda SL Group Technical Manual :: DataCard / UpholsteryCodes

    Sehr wahrscheinlich meinst Du die Ausstattungscodes 210, 216 und 219 für den 230er (beim 280er sieht das - wie Martin schon angedeutet hat - ein <<bischen>> anders aus, Cognac = 8006, Ausstattungscode 250)

    Da gibt es kein "Cognac" ohne Punkte; die Farben heißen dann einfach anders!


    Achim
    (Cognac-Freak; W114 mit 8006, Ausstattungs-Code 250)
     
  15. Goede

    Goede Aktives Mitglied

    464
    7. Dezember 2004
    Hi Achim,

    na als Cognac-freak muss du das ja wissen....hehe:p

    Ich hatte mir von meinem Sattler damals einige Muster besorgen lassen, die den originalen Aussattungscodes entsprechen..allerdings für nen 230SL.

    Da war einmal das Cognac ohne Sprenkelung dabei (welches ich "normal" genannt habe) und einmal das mit der Sprenkelung ("2-fabton"), beides aber im gleichen Farbton des leders.
    Daher wundert es mich jetzt dass es ohne gar nicht gegeben haben soll.

    Original war aber bei mir auch das leder mit der Sprenkelung verbaut.
    Damit liegt man dann also auf jeden Fall richtig wenn es Cognac sein soll.

    Gruß
    Michael
     
  16. Warmsbach

    Warmsbach Aktives Mitglied

    82
    25. November 2006
    Die Angabe Cognac 2ton ist keine Erfindung irgendwelcher Sattler. Fast alle Lederlieferanten verwenden diese Bezeichnung.
    Das gleiche Leder für eine Ergänzung wird man nicht finden. Leder verändert sich mit der Zeit durch Sonneneinstrahlung, Schweiss, Schmutz und andere Einflüsse.
    Die Gerbung hat sich seit damals stark verändert. Und der 2. Farbton wird per Hand aufgetragen und unterliegt somit Schwankungen.

    Das Gleiche gilt für den Verdeckstoff. Die Bezeichnung lautet seit Jahren Sonnenland classic statt nur Sonnenland.

    Gruß
    Markus(Autosattler)
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. September 2012
  17. fabi

    fabi Aktives Mitglied

    915
    23. September 2010
    Hallo,

    Vielen dank für zahlreichen Infos und Bilder !
    Ich habe mir mal bei der Firma MABO ein Musterstueck Cognac 2005 kommen lassen. Es sieht gut aus und gefällt mir. Leider lässt sich über die originalitaet der oberflaechenbeschaffenheit und Musterung nicht viel sagen weil mir eine originale cognac Ausstattung als Vergleich fehlt.
    Anbei ein Bild , was meint ihr ?

    Gruß fabi
    ImageUploadedByTapatalk1348299283.627235.jpg
     
  18. gus2

    gus2 Aktives Mitglied

    77
    22. September 2009
    Cognac

    Das Muster sieht nicht nach cognac aus.
    Versuchs mal bei H Ehleitner, Wertingen Tel. 08272 9934385
    viel Erfolg
     
  19. H.J.

    H.J. Aktives Mitglied

    4. August 2009
    sieht aber wirklich nicht nach cognac aus, ich schicke dir mal ein Muster von meiner Haut, Adresse hast Du ja geschickt

    Gruß Heiner
     
  20. Andrea Sitzwerkstatt

    Andrea Sitzwerkstatt Aktives Mitglied

    926
    24. Mai 2005
    Lederfarbe Bambus - Cognac - Farbfindung - Leder - Farben

    Hallo Pagodisten,

    will hierzu mal etwas an dieses alte Thema dranhängen, was immer wieder hochaktuell ist. So ist es schon richtig einsortiert und ein neues Thema muss ich dafür wohl nicht eröffnen. Wer es absolut originalgetreu haben will, da heißt es Datenkarte anfordern, Ausstattungscode entschlüsseln, fertig. Ohne wenn und aber.

    Immer ein sehr großes und wichtiges Thema bei Kunden, die sich völlig frei entscheiden wollen und sich nicht so an die Datenkarte klammern. Bei der ersten Auftragsbesprechung, was passt zum Lack und was gab es bei meiner Version für Farbkombis, um nicht gleich völlig aus der Art zu schlagen.

    Bei einigen Lackfarben ist das ja sehr problemlos, weil man alle Lederfarben nehmen kann, da kommt es dann auf die Vorlieben und Abneigungen in den Farbfamilien des Besitzers an. Nur darf man nicht vergessen, daß zu einem stimmigen Gesamtbild auch noch der Teppich und die Verdeckfarbe eine ebenso große Rolle spielt. Man sollte schon das gesamte Fahrzeug im Blick haben.

    Manches soll noch bleiben oder muss wegen Schweißarbeiten an der Struktur sowieso erneuert werden.
    Und die Leder werden ja im verarbeiteten Zustand auch gespannt und so fällt die Oberflächenstruktur nachher etwas schwächer aus als auf dem Ledermuster, was ja ohne Spannung ist. Somit verändern sich auch 2-Ton-Leder oder auch gewolkte Leder nachher etwas in der fertigen Optik.

    Es muss der Teppich nun auch nicht unbedingt zum Leder passen, war auch gerade bei sehr hellen Ledern wie Pergament auch bei der Pagode nicht immer der Fall, da griff man auch auf die Lackfarbe zurück, wegen dem stimmigen Gesamtbild und der Empfindlichkeit eines zu hell gewählten Teppichs. Man möchte ja mehr Zeit zum Fahren haben als Zeit mit Putzen verbringen, obwohl so eine Tätigkeit auch etwas Meditatives haben kann.

    Kann da persönlich jeden Kunden verstehen. Und ich kann dazu nur sagen, sich alles zeigen lassen, sacken lassen, sich Zeit lassen und sich nicht zu einer Entscheidung drängen lassen, denn eine mit guten Materialien handgefertigte Ausstattung hält mehrere Jahrzehnte, bei Leder natürlich mit der entsprechenden Pflege. Da sollte man schon sehr sicher sein. Gut Ding will Weile haben.

    Das gleiche gilt auch bei Lackfarbwechsel, sowas muss einfach wachsen und sollte niemals übers Knie gebrochen werden. Es ist ja auch nicht so, daß alle Fachbetriebe übermorgen schließen und in Rente gehen. Aber den Fachkräftemangel im Handwerk wird uns früher oder später schon spürbar erreichen.

    Daß die vegetabilen (war früher so) Oldtimer-Leder eben auch gerechtfertigt das Doppelte kosten. Da kommen sehr viele Kunden sehr schnell wieder zu der vollnarbigen alten Standardfarben zurück. Wem kann man das verdenken. Da der Sattler ja immer der letzte ist, der aufgesucht wird, wenn sich das Budget schon dem Ende zu neigt. Technik ist eben sehr wichtig und was nützt eine neue und perfekte Innenausstattung wenn das Herz oder das Fahrwerk schwächelt.


    Deshalb mein Tipp, zuerst die Technik checken und richten lassen, danach vielleicht noch etwas für die Ausstattung sparen oder den Teppich selbst verlegen, das haben auch schon so einige Pagodenfahrer und auch andere nach meiner Anleitung geschafft, Ersttäter auch aus nicht-handwerklichen Berufen. Wahre Schönheit kommt von innen und wer möchte die nicht für seinen Wagen.

    Würde dieser Absatzmarkt des veg. Oldtimer-Leder zunehmen, würden sich einige Gerbereien auch intensiver um die handgewischte Roser-2-Ton-Cognac-Nachahmungen kümmern und schlussendlich auch produzieren.

    So verschwinden auch immer mehr alte Lederfarben aus dem vollnarbigen neuen Katalog, einfach wegen mangelnder Nachfrage und somit aus reinen betriebswirtschaftlichen Gründen. Denn mit Ladenhütern macht sich kein Händler gern die Regale voll. Beim nächsten Katalog sieht es schon wieder anders aus, denn es rücken ja auch immer mehr neue Lederfarben und neue Oberflächenstrukturen nach. Die müssen ja auch irgendwo hin. Nur bei der Pagode waren es schon zwei, insgesamt kenne ich wohl 9 Mercedes-Oberflächenstrukturen.

    Bambus z.B. wurde mir das letzte Mal im Jahr 2002 angeboten, was schon fast dem RAL 8023 organgebraun nahekommt und hat nicht ganz so viel mit natur, cognac, dattel usw.. Ist also schon 13 Jahre her. Und ich habe noch alte Musterbücher hier. Bambusnahe Farben in Automobilleder gibt es noch auf dem Markt, nur eben keine MB-Oberfläche. Wenn das Leder gut ausgesucht ist, fällt das keinem mehr auf, steht dann aber auch so in der Rechnung und muß dem neuen Besitzer auch so mitgeteilt werden, bzw. eine Rechnungskopie zu den Fahrzeugunterlagen mit dazu gelegt werden. Wer also sowas will, der kann ......

    Im gleichen Angebot gab es eine andere alte Farbe, die aber nicht prägbar war. Auch das hatte seine triftigen Gründe.
    Will hier ledertechnisch nicht so sehr ins Detail gehen. Wichtig ist nur, daß der Kunde umfassend aufgeklärt wird und er sehr gutes Leder auch gut und langlebig verarbeitet mit sehr gutem Nahtmaterial und Pfeifenfutter bekommt.

    Immer wieder beziehe ich Kopfstützen passend zur Innenausstattung, wofür ich entweder das Auto sehen muß oder ein Teil ausgebaut und mir mit den Kopfstützen zugesendet werden muss. Damit nachher auch alles perfekt zusammen passt. Dabei stelle ich dann sehr oft fest, das die Lederfarbe, die beim Kauf angegeben wurde und mir der Kunde als Fakt freudestrahlend übermittelt garnicht die ist, die drin ist oder sein sollte, manchmal ist es noch nicht mal ein richtiges Autoleder. Da kann ja der jetzige Besitzer am wenigsten dafür. Na ja, was soll ich dazu noch sagen. Wer also über die Ledersorten nicht aufgeklärt wird, sollte schon mal überlegen wem er da .....

    Denke ich habe alles ausser genetisch bedingten Farbsehschwächen abgehandelt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. Juni 2015
Müller Classic Motors
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
  2. Pagodenkalender 2022 - Jetzt vorbestellen:
    Alle Informationen unter pagodenkalender.de/vorbestellen