INNENRAUMDAMMUNG

Dieses Thema im Forum "die Mercedes Benz „Pagode“" wurde erstellt von Jos93, 31. Januar 2021.

  1. Jos93

    Jos93 Mitglied

    14
    20. Dezember 2017
    IMG_6377.JPG ALLO PAGODE FRIENDS müssen diesen Innenraumdammung vor der endgültigen Farbe auftragen oder zuerst die endgültige Farbe sprühen und dann die Blätter auftragen, danke für Ihren Rat
     
  2. Ulli

    Ulli Altbenzlenker

    3. April 2004
    Hallo,

    zunächst grundieren / lackieren und dann erst die Dämmung einkleben. Meine Materialempfehlung aus eigener Erfahrung: Antidröhn-Schwerlastdämmung von isoproQ. Die geräuschdämmende Wirkung der über SLS oder sonstwo zu beziehenden vorgefertigten Bitumenmatten ist meiner Meinung nach gleich null.

    Gruß

    Ulli
     
    Sead gefällt das.
  3. M127II

    M127II M127II

    21. April 2007
    Kann man machen, klar,
    ist aber nicht original und sieht anders aus. Wenn Dich das nicht stört - überlicherweise sieht man die Dämmung unter dne Teppichen ja nicht.
    Original war da eine Art Teerpappe, die eine etwas filzig aussehende Oberfläche hat. Das Zeugs gibt's von DB noch als Meterware.

    Dämmtechnisch kann aber durchaus das von Ulli empfohlene isoproQ besser sein.
     
    Zuletzt bearbeitet: 2. Februar 2021
    Jos93 gefällt das.
  4. Ulli

    Ulli Altbenzlenker

    3. April 2004
    Hallo, Achim,

    nicht "kann" , sondern "ist". Ob das dann unter dem Teppich unoriginal aussieht, wäre mir angesichts der erkennbaren Geräuschreduzierung vollkommen schnuppe. Jeder, wie er mag...

    Gruß

    Ulli
     
    ursodent gefällt das.
  5. Sead

    Sead Aktives Mitglied

    448
    16. Februar 2016
    Ich bin Ullis (u.A.) Rat befolgt und habe mich dann nach einem netten Tel.gespräch mit Hr. Krecht von Isoproq für sein Material entschieden. Matten sind schon mal vorgeschnitten... Bitumen würde ich auf keinen Fall verwenden.
    LG
    Sead
     
  6. d.Hahn

    d.Hahn Aktives Mitglied Mitarbeiter Administrator

    20. November 2003
    Hallo zusammen,

    da möchte ich Ullis Worten uneingeschrängt folgen.
    In dem Fall, gerne unoriginal. Aber der Unterschied ist enorm.

    vG
    Detlef
     
  7. luma33

    luma33 Aktives Mitglied

    111
    23. September 2012
    Hallo Ulli,
    hast du noch die Artikel-Gruppe oder Artikel-Nummer von diesem Artikel parat, denn in dem Online-Katalog von isoproq kann ich bei den vielen Artikeln nicht den passenden herausfinden.

    Gruss Lutz
     
  8. Ulli

    Ulli Altbenzlenker

    3. April 2004
    Nein, aber es gibt die Dämmung selbstklebend als Rollenware in 1 und 2 mm Dicke. Am besten die 2 mm nehmen. Vielleicht hat ja noch jemand anderes die Nr.

    Gruß

    Ulli
     
  9. Sead

    Sead Aktives Mitglied

    448
    16. Februar 2016
    Hier.
    Fotoeigentumsrechte Kollege Antonius :)
     

    Anhänge:

  10. r68_peter

    r68_peter Aktives Mitglied

    110
    8. Juni 2014
    Hallo Freunde,
    ich habe beste Erfahrungen mit den Dämmmatten von Retroyage gemacht. Selbstklebend, zugeschnitten und passen perfekt.
    Grüße Peter
     
  11. luma33

    luma33 Aktives Mitglied

    111
    23. September 2012
    Hallo,
    danke, die Infos helfen mir schon weiter.

    Gruss Lutz
     
  12. wbreuer0

    wbreuer0 Aktives Mitglied

    404
    23. Mai 2016
    Hallo
    jeder wie er mag:
    Habe zunächst 4 mm dicke gewaffelte TEROSONmatten zugeschnitten und eingeklebt. darauf die grünen 10mm dicken Dämmmatten.
    Da mich die Stufe im Fußraum - Beifahrer gestört hat, habe ich dann diese Vertiefung zusätzlich mit Schaummatten ausgefüllt. Über alles dann der Teppichboden.
     

    Anhänge:

    citynails und Sead gefällt das.
  13. Mark-RE

    Mark-RE Aktives Mitglied

    530
    19. Juni 2018
    Auch wenn es dir jetzt nix mehr nützt, 1:1 das gleiche Teroson Produkt gibt es von Presto.
    Ich verwende Matten aus dem Autotuning/Soundtuning/Akustikbereich, die haben nicht dass neuzeitliche Waffelmuster drinnen :)
     
  14. meise

    meise Aktives Mitglied

    457
    16. Februar 2009
    Hallo zusammen,

    das Thema Dämmung kommt auf mich in der wärmeren Jahreszeit auch zu; nicht für die Pagode, aber für mein nach vielen Jahren wiedergefundenes Opel Kadett Kiemencoupe. Von den Schwerschichtmaterialien von Isoproq habe ich bereits viel Gutes gehört. Nur, wie gut ist deren Selbstklebung wirklich? Gibt es da mehrjährige Erfahrungen? Ich frage, weil ich schon viel "selbstklebendes" Material hatte, welches das vielleicht auch ein paar Wochen getan hat, dann aber ab fiel, oder selbst auf dem Bodenblech nicht mehr klebte. Hält das schwere Material auch an Seitenwänden, oder ist da was anderes eher empfehlenswert?

    Danke vorab und schöne Grüße,
    Bernd
     
  15. Ulli

    Ulli Altbenzlenker

    3. April 2004
    Hallo, Bernd,

    ich habe es in der Flosse seit vielen Jahren (Boden und Türen). Das sitzt fest.

    Bei der Pagode wurde hier einmal für die Türen abgeraten, weil sich angeblich die weiche Alutürhaut dadurch verziehen würde. Ob berechtigt oder nicht, vermag ich nicht zu beurteilen. Vielleicht wurde es auch nur mit zuviel Hitze verklebt.

    Ich persönlich halte die Dämmung von IsoproQ für eine der effektivsten auf dem Markt, zumal das Material nicht steif ist, sondern sich durch erwärmen jeder Blechform lückenlos anpasst, was der Wirkung zugute kommt. Für ein sorgfältiges blasenfreies einkleben mit dem Heißluftgebläse sollte man sich allerdings ausreichend Zeit nehmen. Du solltest die 2 mm starke Dämmung wählen. Es gibt sie auch in 1 mm.

    Gruß

    Ulli
     
    Zuletzt bearbeitet: 28. Februar 2021
  16. meise

    meise Aktives Mitglied

    457
    16. Februar 2009
    Hallo Ulli,

    Danke für die Info. Das Heißluftgebläse brauche ich dabei aber nur für die bessere Formanpassung, nicht für die Aktivierung des Klebers...der klebt unabhängig davon?

    Schöne Grüße,
    Bernd
     
  17. Ulli

    Ulli Altbenzlenker

    3. April 2004
    Das Material ist selbstklebend, aber unter Hitzeeinfluss klebt es besser. Und ohne Heißluft lässt sich das auch gar nicht richtig verarbeiten, weil es zu hart ist. Google mal "Oldtimer-Markt Isoproq" Dann müsstest Du auch zum damaligen Bericht dazu kommen.

    Gruß

    Ulli
     
  18. meise

    meise Aktives Mitglied

    457
    16. Februar 2009
    Danke!
     
  19. d.Hahn

    d.Hahn Aktives Mitglied Mitarbeiter Administrator

    20. November 2003
    Hallo Bernd,

    ich habe das Dämmmaterial von IsoproQ schon bei mehreren MB Modellen verarbeitet.
    Die Klebekraft ist gut, am besten wie Uli schreibt mit einen Heizluftfön zu verarbeiten.
    Es klebt dadurch nicht besser,lässt sich aber besser in Form bringen.
    Das einzige wo ich Probleme hatte war beim /8 von einem Freund bei der Stirnwand hängend.
    Da wollte es nicht dauerhaft halten.

    vG Detlef
     
  20. docmasters

    docmasters Mitglied

    21
    29. September 2016
    Guten Abend.
    Wie wäre es denn dieses Dämmmaterial einfach wegzulassen?
    Würde es wirklich sooo dröhnen?
    Wir bauen gerade einen neuen Boden ein, der alte ist weggegammelt weil sich unter dem (schlecht?) verklebten Dammmaterial Wasser gesammelt hat. Ich möchte eigentlich am liebsten keines mehr reinmachen. So sehe ich wenn was nass wird und kann es aufwischen. Ähnlich der elenden Gummimatte im Kofferraum, gefährlich, Schwitzwasser!
    Gruß Dieter
     
Müller Classic Motors
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.