Jetzt reicht es aber...

Dieses Thema im Forum "der Stammtisch" wurde erstellt von ursodent, 15. November 2018.

  1. Gottlieb F

    Gottlieb F Aktives Mitglied

    26
    9. Juli 2018
    Ich persönlich sehe die Entwicklung ganz gelassen:
    Stufe 1: Möglichst viele Leute verunsichern, damit sie sich ein neues Fahrzeug kaufen = 19 % MwSt in die Regierungskasse.
    Stufe 2: Füße still halten = 19% MwSt in die Regierungskasse
    Stufe 3: Füße still halten = 19% MwSt in die Regierungskasse
    Endstufe: Änderung des Bundesemissionsschutzgesetz dahingehend, dass bei durchschnittlichen Messwerten unter 50 mg NOX kein Fahrverbot zu erlassen ist, da unverhältnismäßig. Die Änderung ist zwischenzeitlich vom Kabinett gebilligt worden und auf dem Weg zur Verabschiedung.
    Da zwischendurch sowieso alle älteren Fahrzeuge den Besitzer gewechselt haben und im Zuge dieser Transaktionen 19% MwSt in die Regierungskasse geflossen sind, haben sich die Durchschnittswerte drastisch nach unten verändert.
    Das Bundesemissionsschutzgesetz verbietet dann Fahrverbote unter 50 mg - und da diese Gesetzesänderung aktueller ist als die bisherigen Gerichtsurteile, hat das Gesetz Vorrang.

    So wird Politik gemacht.
    LG
    Gottlieb
    (Der Laienpolitiker)
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. Dezember 2018
    Günnipagode gefällt das.
  2. schlüssellos

    schlüssellos Aktives Mitglied

    4. Februar 2009
    Klingt gut, aber es gibt mehrere Probleme: So sind die Durchschnittswerte selbst an Tagen, an denen Straßen (z.B. wegen Baumaßnahmen oder Veranstaltungen) völlig gesperrt waren, nicht gesunken, teils sogar gestiegen. Offenbar ein Problem der Messmethode.

    Außerdem erzeugen Menschen selbst Stickoxide, manche mehr, manche weniger (https://www.lungenaerzte-os.de/spektrum/no-messung-in-der-ausatemluft/), die sie ausatmen.
    Um wirklich nachhaltig die Werte zu senken (falls das jemand für nötig halten sollte) muss man also auch alle nichtmotorisierten Menschen aussperren, oder zumindest diejenigen, die vermehrt Stickoxide ausstoßen.
    Die Norm wird dann im Personalausweis eingetragen und eine Farbplakette muss gut sichtbar an der Kleidung getragen werden.
    Da ist der Hofreiter wirklich noch nicht auf der Höhe der Zeit......:hammer:

    Grüße, Felix
     
    Zuletzt bearbeitet: 8. Dezember 2018
  3. Tobi

    Tobi Aktives Mitglied

    26. April 2005
    das lassen wir mal so stehen, da du mich ja auch nicht persönlich kennst, und von daher auch nicht einschätzen kannst, was ich darüber weiss.....

    wenn du aber im ansatz damit vertraut bis, so wie du sagst, dann weisst du, was im ministerrat und der konferenz der präsidenten verabschiedet wird, was im rat, was in der kommission und was im parlament. "brüssel" dient als gemeinsames (sinnvolles !) gremium der staaten, sich auf gemeinsame ziele zu einigen. und da wird deutshcland ganz sicher nicht übervorteilt....es gibt nichts, das gegen ein votum aus deutschland entschieden worden wäre, im gegenteil, unsere regierung ist da massgeblicher influencer und schreiber der vorgaben. allerdings, das muss man zugeben, wird das, was unsere regierung eigentlich will von der auto-lobby dann in D so massgeblich beeinflusst, dass die regierung dann versucht zurückzurudern. das wiederum ist aber kein europäisches problem, sondern liegt tief verankert in unserem system, wo die lobbyisten nicht nur im bundestag ein-und-ausgehen, sondern teilweise als "unabhängige berater" die gesetzestexte massgeblich beeinflussen oder sogar schrieben. darf man natürlich nicht sagen, ist aber so....

    so, jetzt schnell den alu-hut aufsetzen, damit die chemtrails uns nicht erreichen !

    tobi, ohne pagoden, da aufgrund der umweltauflagen in belgien nicht mehr zu fahren.

     
  4. Gottlieb F

    Gottlieb F Aktives Mitglied

    26
    9. Juli 2018
    Kein Fahrverbot für H-Kennzeichen im Fall von Umweltfahrverboten!
    So sieht das aus, wenn Profis wie der DEUVET sich einer wichtigen Angelegenheit annehmen:

    "...Laut dem Schreiben der Bezirksregierung Düsseldorf sind Oldtimer, die ein Kennzeichen nach § 9 Abs.,1, den Kennbuchstaben „H“ als amtlichen Zusatz führen oder das Erkennungsnummer beginnend mit „07" führen, nicht nur von Fahrverboten in bereits bestehenden Umweltzonen befreit, sondern auch auf Strecken und/oder Zonen, in denen ein Verbot für Fahrzeuge mit Selbstzündungsmotor gilt."

    Siehe beiliegendes PDF und siehe: http://deuvet.de/ "Ausnahmen für Oldtimer bei möglichen Fahrverboten..."

    Das ist schon ein anderes Kaliber als das was die selbsternannten "Oldtimer Lobbyisten" des ADAC in dieser Angelegenheit zuwege gebracht haben. Nämlich null, niente, nada.

    Aber die Mercedesclubs unterstützen nicht den DEUVET, weil EUR 7,00 je Mitglied pro Jahr viel zu viel Geld für die Clubs ist. Das Geld und Guthaben der Mercedesclubs liegt durch die Bank bei mindestens einem sechsstelligen Betrag, also mehr als 100.000 Euro auf genau dieser Bank und verliert jedes Jahr inflationsbedingt an Wert. Als DEUVET Mitgliedsbeitrag würde es helfen unser Hobby am Leben zu erhalten.
    Denkt mal darüber nach - ihr Mercedesclubs.
    Liebe Grüße
    Gottlieb
     

    Anhänge:

    DocKlaus, Günnipagode, 722 und 3 anderen gefällt das.
  5. MartinK

    MartinK schraubt hemdsärmelig

    19. Mai 2012
    Hallo, hier riecht es nach Brot. Aber in diesem Punkt gebe ich ihm recht: Es ist meiner Meinung nach der größte Fehler der Markenclubs, den DEUVET zu verlassen. Der ADAC macht für die Lobby gar nichts ausser Fähnchen verteilen. Alle "Leckerbissen", die die H-Fahrzeuge bekommen haben sind durch den DEUVET erstritten und erarbeitet worden, teils in jahrelanger Scheibchenarbeit.

    Gruß, Martin
     
  6. ursodent

    ursodent ursus antennae

    9. Mai 2004



    Grins, scheint wohl nicht so richtig zu klappen:

    https://kunde.comdirect.de/inf/news...bf488f9a9a7&NEWS_CATEGORY=TOP_NEWS_ALL&RANGE=

    Mein erstes und mit Sicherheit letztes Elektrofahrzeug war genau dieses farbgleiche in den Sechzigern:

    $_72.jpg

    Mehr Batteriebetrieb will ich gar nicht haben...

    Wie sagt Achim? Munter bleiben!

    Michael
     
    Cephyr und 9h11e gefällt das.
  7. Ulli

    Ulli Altbenzlenker

    3. April 2004
    Boah ey,

    Du auch? GAMA mit 2 m Kabelfernlenkung, Beleuchtung und Blinker (glaub ich). Da bin ich Weihnachten ('65 oder '66) mit durch die Hütte gedüst:koenig:. Da mussten meine alten Herrschaften extra alle Lampen ausmachen bis auf die Tannenbaumbeleuchtung - damals natürlich noch mit echten Kerzen. Und natürlich mit jeder Menge Lametta am Baum. Man, waren das noch Zeiten...:tanzen:
    Aber so ein 1:1 Modell ist auch nicht schlecht :D.

    Gruß

    Ulli
     
    Cephyr, 9h11e und ursodent gefällt das.
  8. ursodent

    ursodent ursus antennae

    9. Mai 2004
    Jepp, und als Bochumer, der nah an der Endmontage Opels umherstreunte, natürlich DEN hier...ebenso ferngelenkt....

    Kein-Blechspielzeug-Gama-Opel-Gt-mit-Kabel-ca.jpg
     
    Cephyr und 9h11e gefällt das.
  9. Ulli

    Ulli Altbenzlenker

    3. April 2004
    Cool,

    ich hab da nix mehr von, außer einem Schwung Matchbox-Autos...
     
  10. Bernhard R.

    Bernhard R. Aktives Mitglied

    533
    3. August 2014
    Ich hätte noch ne vollständige Märklin Rennbahn inkl. 2002Turbo, aber leider brauchen die alle neue Reifen - sind steinhart und ich zu bequem zum suchen.
     
  11. Uli aus S

    Uli aus S Aktives Mitglied

    28. April 2004
    Mannomann, lauter Millionärskinder :)
    hatte immer davon geträumt - aber nie bekommen.
     
  12. 722

    722 Aktives Mitglied

    124
    26. Juni 2013
    ... den habe ich auch in orange,
    incl. rotem E-Typ und Polizei 911 mit blinkendem Blaulicht, da musste man auch immer das Licht ausmachen dann war es ein toller Effekt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. Januar 2019
    Bernhard R. gefällt das.
  13. Cephyr

    Cephyr Aktives Mitglied

    643
    13. März 2007
    Laaang ist's her....

    die Heckflosse von GAMA hatte ich auch, in elegantem Mausgrau ... und obwohl auf Kohle geboren:D war bei mir nix mit Millionärskind :2cent:, da hat wohl die große Familie zusammengeschmissen oder Oppas Jubiläumsapanage vonne Zeche is draufgegangen :sparschwein::koenig:, im Jahr drauf gab's nur ein Zimtstern zu Weihnachten :hammer:

    Grüße
    Ingo
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. Januar 2019
  14. GB

    GB Aktives Mitglied

    184
    25. März 2009
    ... ICH darf mit meiner Pagode sogar in die Fußgängerzone!

    20190119_064500.jpg

    Gruß aus dem Sauerland
    Günter
     
    ursodent und 722 gefällt das.
  15. Ulli

    Ulli Altbenzlenker

    3. April 2004
    Wahnsinn:tanzen:. Die kannte ich noch gar nicht. Und auch noch in 516-mittelrot...
     
  16. Gottlieb F

    Gottlieb F Aktives Mitglied

    26
    9. Juli 2018
    Den vorgenannten Text habe ich im Dezember 2018 geschrieben.

    Gestern hat der Bundestag die Änderung des Bundesimmissionsschutzgesetzes beschlossen - mit Grundtenor.
    "Bei Messwerten zwischen 40 und 50 mg ist die Anordnung eines Fahrverbots unverhältnismäßig."
    Jetzt kommt nur noch der Bundesrat und die Veröffentlichung im Gesetzblatt, dann ist das Fahrverbotsthema für die Städte vom Tisch - egal ob das der EU gefällt oder nicht.

    LG
    Gottlieb
    (Der Hellseher)
     
    Michael55555 gefällt das.
  17. Uli aus S

    Uli aus S Aktives Mitglied

    28. April 2004
    Leider nicht ganz...

    Stuttgart, Kiel, Köln und eine ganze Reihe weitere Städte liegen über 50 µg und da bleibts bei Fahrverboten
     
  18. wbreuer0

    wbreuer0 Aktives Mitglied

    421
    23. Mai 2016
    Wir Deutschen, ganz vorne weg unsere Allwissenden Politiker, werden schon unsere Autoindustrie in die Knie zwingen - mit allen Mitteln und wenn es diese ??? Grenzwerte ??? sind.
    aktuell entlässt VW 5 - 7000 , Ford ca. 7000 Mitarbeiter ! Und die anderen Hersteller werden folgen. Die NICHT Deutschen Hersteller wird es freuen.

    LG Walter
     
  19. schlüssellos

    schlüssellos Aktives Mitglied

    4. Februar 2009
    Genau das ist ja auch der Grund, warum ausländische Hersteller als Hauptsponsoren der sogenannten "Deutschen Umwelthilfe (DUH)" auftreten und wofür sich dieser unsägliche Resch bezahlen lässt.
    So gesehen, macht er seinen Job wirklich gut!

    Grüße, Felix
     
    ursodent gefällt das.
  20. lowin

    lowin Aktives Mitglied

    18. April 2004
    Es sind durchaus nicht alle "unsere Allwissenden Politiker" die unser Gemeinwesen schädigen.
    Aktuell wird aus Energiewende und Klimaschutz eine linksgrüne ´Ersatz-Religion´ zelebriert,
    mit nachhaltiger Unterstützung der deutschen Meinungsindutrie.
    Nur schwarz oder weiß, eine deutsche Unart.
    Die hilft der notendigen Weiterentwicklung unserem Gemeinwesen nicht wirklich weiter.
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. März 2019
Müller Classic Motors
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.