Kein Puls, kein Ton....bitte um Hilfe bei Startproblem

Dieses Thema im Forum "Allgemeines - Innenraum, Pflege und Wartung" wurde erstellt von makke, 21. Mai 2017.

  1. makke

    makke Mitglied

    15
    4. März 2006
    Heute wollte ich meine Pagode für eine kleine Spritztour aus der Garage holen.

    Am Minuspol der Batterie habe ich seit über 10 Jahren einen Unterbrecher den ich immer ausschalte, wenn der Wagen länger steht.

    Als ich heute den Wagen holen wollte, habe ich den Schalter so gedreht, dass der Kontakt zur Batterie hergestellt wurde.

    Als ich den Wagen starten wollte, passierte nichts. Es kam kein Strom an. Nichts

    Ich habe den Sitz der Kontakte überprüft und letztendlich meine Frau mit ihrem Alltagsfahrzeug angefordert und Starthilfe über die Überbrückungskabel geben lassen.

    Nichts........kein Strom kam an :-(


    Wo dran kann das liegen?

    Die Batterie wurde von gut 10 Monaten gewechselt und lief bis heute einwandfrei.

    Letzte Aktion am Fahrzeug war der Einbau eines Autoradio in einer Fachwerkstatt. Hier wurden Kabel für das Autoradio an die Batterie gelegt, damit das Radio nicht immer neu programmiert werden muss, wenn die Autobatterie eingeschaltet wird.

    Ich hab meine Pagode seit 2000. Das hatte ich bisher noch nie gehabt. Eigentlich müsste doch spätestens bei der Überbrückung Strom zum Starten ankommen, oder?

    Kann mir jemand hier helfen?
     
  2. kdskw

    kdskw Aktives Mitglied

    212
    18. März 2014
    Starthilfe

    Hallo Marcus,
    hast Du bei Deiner Starthilfe den Minus an den Akku angeklemmt oder an eine gute Masse z.B. am Motor. Denn wenn der Schalter defekt ist nützt es nichts wenn Du das Kabel an den Akku klemmst. Geht nur der Anlasser nicht? Ist das Licht einzuschalten? Welche Spannung hat der Akku unbelastet und mit Licht? Viele Fragen die aber helfen den Fehler zu lokalisieren.
    Viele Grüße Klaus
     
  3. makke

    makke Mitglied

    15
    4. März 2006
    Es funktionierte gar nichts, als wenn gar keine Batterie drin steckt.

    Nicht ma Warnblinker oder Scheibenwischer.

    Wir haben aber inzwischen den Fehler gefunden.

    Die Quetschpole der Überbrückungskabel waren hin. Batterie der Pagode war total leergelutscht.

    Mit einem Qulitätsüberbrückungskabel war der Strom dann da.

    Ich gehe davon aus, dass der Einbau des Autoradios zu dem Stromverlust der Batterie geführt hat. Ich werde damit morgen gleich bei der Werkstatt, die das Autoradio eingebaut hat melden und in der Zeit versucht der Nachbar meines Vaters (Ingenieur a.D.) die Batterie noch einmal zu laden. Vielleicht lässt sie sich retten.

    Danke für euer Feedback
     
  4. schlüssellos

    schlüssellos Aktives Mitglied

    4. Februar 2009
    Hallo Marcus,

    Hatte ich erst überlesen: Du hast also inzwischen schon herausgefunden, dass die Batterie einfach leer war.
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. Mai 2017
  5. Magnus86

    Magnus86 Aktives Mitglied

    397
    3. September 2015
    Du kannst auch eine Kriechstrommessung vornehmen.
    Sofern du ein Multimeter im Hause hast ist das recht einfach durchzuführen.
    Hast du einen Kriechstrom identifiziert, kannst du die entsprechende Sicherung für das Autoradio im Motorraum entfernen und erneut messen, ob der Fehler behoben ist :)
     
  6. makke

    makke Mitglied

    15
    4. März 2006
    Guten Morgen und vielen Dank für die Hilfe.

    Ich war nur so erschrocken, da der Wagen überhaupt keinen Ton von sich gab. Auch als ich mit den Überbrückungskabel (die waren defekt) mit dem Fahrzeug meiner Frau überbrückte.

    Zur Schonung meines alten Becker Radio, habe ich dieses ausbauen lassen und es ist sorgsam eingelagert. Im Gegenzug hab ich ein Retro Radio vom Fachmann einbauen lassen.
    Dieser hat direkt an die Batterie (Dauerplus) das Radio angeschlossen, was wohl zum Eklat führte.

    Ich habe auch noch einen alten P1800E Volvo. Dort habe ich auch ein Radio einbauen lassen. Danach kochte immer die Batterie. Lichtmaschine und Regler waren in Ordnung. Als ein neuer Kabelbaum eingebaut wurde, funktionierte alles wieder.

    Ich muss nachher den Fachmann mal anrufen

    :-(
     
  7. mucalex

    mucalex Aktives Mitglied

    167
    16. September 2009
    Retro Radio

    Hallo Marcus,

    das Retro Radio ist wie ein kleiner Computer und ist ständig auf Stand-By und zieht somit mehr Strom als der "normale" Dauerplus-Anschluss zum Speichererhalt, u.ä. Da es (bei mir, beim 230er) nicht über die Zündung zu schalten ist, habe ich einen versteckten Schalter um das Radio ein- + auszuschalten (also komplett Stromlos). Nur bei kurzen Stopps schalte ich es am Radioknopf aus. Du wirst also eine ähnlich Lösung brauchen.

    LG, Mucalex
     
Müller Classic Motors
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.