Kleiner Joke am Rande

Dieses Thema im Forum "der Stammtisch" wurde erstellt von Pagodenschrauber, 18. September 2007.

  1. Cephyr

    Cephyr Aktives Mitglied

    663
    13. März 2007
    xxxxxxxxxx
     
    Zuletzt bearbeitet: 28. Februar 2012
  2. ursodent

    ursodent ursus antennae

    9. Mai 2004
    Geklaut im Karmann-Forum, aber guuut:

    Eine Frau hat immer Besuch von ihrem Liebhaber, während ihr Mann bei der Arbeit ist.
    Eines Tages versteckt sich der neunjährige Sohn im Schrank um zu beobachten, was die beiden denn so machen...
    Auf einmal kommt der Ehemann überraschend nach Hause und die Frau versteckt auch ihren Liebhaber im Schrank:
    Der Sohn: "Dunkel hier drinnen..."
    Der Mann (flüstert): "Stimmt."
    Der Sohn: "Ich hab einen Fußball..."
    Der Mann: "Schön für Dich."
    Der Sohn: "Willst Du den kaufen?"
    Der Mann: "Nee, vielen Dank!"
    Der Sohn: "Mein Vater ist draußen!"
    Der Mann: "OK, wie viel?"
    Der Sohn: "250 Euro."
    In den nächsten Wochen passiert es nochmal, dass der Sohn und der Liebhaber
    im gleichen Schrank enden.
    Der Sohn: "Dunkel hier drinnen...."
    Der Mann (flüstert): "Stimmt."
    Der Sohn: "Ich hab Turnschuhe."
    Der Mann, in Erinnerung, gedanklich seufzend: "Wieviel?"
    Der Sohn: "500 Euro."
    Nach ein paar Tagen sagt der Vater zum Sohn: "Nimm deinen Fußballsachen und lass uns eine Runde spielen."
    Der Sohn: "Geht nicht hab ich alles verkauft!"
    Der Vater: "Für wie viel?"
    Der Sohn: "Für 750 Euro."
    Der Vater: "Es ist unglaublich wie Du Deine Freunde betrügst, das ist viel mehr als die Sachen gekostet haben. Ich werde Dich zum Beichten in die Kirche bringen!"
    Der Vater bringt seinen Sohn in die Kirche, setzt ihn in den Beichtstuhl und schließt die Tür.
    Der Sohn: "Dunkel hier drinnen..."
    Der Pfarrer: "Hör auf mit der Scheiße!!!"




    Michael
     
  3. d.Hahn

    d.Hahn Aktives Mitglied Mitarbeiter Administrator

    20. November 2003
    paßt irgendwie zur Aufklährung 2008,

    Sehr geehrte Damen und Herren!

    Voriges Jahr bin ich von der Version 'Freundin 7.0' auf 'Gattin 1.0' umgestiegen. Ich habe festgestellt, dass das Programm einen unerwarteten Kind-Prozess gestartet hat und sehr viel Platz und wichtige Ressourcen belegt. In der Produktanweisung wird ein solches Phänomen nicht erwähnt. Außerdem installiert sich 'Gattin 1.0' in allen anderen Programmen von selbst und startet in allen Systemen automatisch, wodurch alle Aktivitäten der übrigen Systeme gestoppt werden. Die Anwendungen 'Bordell 10.3', 'Umtrunk 2.5' und 'Fußballsonntag 5.0' funktionieren nicht mehr, und das System stürzt bei jedem Start ab. Leider kann ich 'Gattin 1.0' auch nicht minimieren, während ich meine bevorzugten Anwendungen benutzen möchte. Ich überlege ernsthaft, zum Programm 'Freundin 7.0' zurückzugehen, aber bei Ausführen der UninstalI-Funktion von 'Gattin 1.0' erhalte ich stets die Aufforderung, zuerst das Programm 'Scheidung 1.0' auszuführen. Dieses Programm ist mir aber viel zu teuer.

    Können Sie mir helfen?

    Danke, ein User

    Die Antwort des Technischen Dienstes:

    Lieber User,
    das ist ein sehr häufiger Beschwerdegrund bei den Usern. In den meisten Fällen liegt die Ursache aber bei einem grundlegenden Verständnisfehler: Viele User steigen von 'Freundin 7.0 ' auf 'Gattin 1.0' um, weil sie Zweites zur Gruppe der "Spiele & Anwendungen" zählen. 'Gattin 1.0' ist aber ein BETRIEBSSYSTEM und wurde entwickelt, um alle anderen Funktionen zu kontrollieren. Es ist unmöglich, von 'Gattin 1.0' wieder auf 'Freundin 7.0' zurückzugehen. Bei der Installation von 'Gattin 1.0' werden versteckte Dateien installiert, die ein Re-Load von 'Freundin 7.0' unmöglich machen. Es ist nicht möglich, diese versteckten Dateien zu deinstallieren, zu löschen, zu verschieben oder zu vernichten. Einige User probierten die Installation von 'Freundin 8.0' oder 'Gattin 2.0' gekoppelt mit 'Scheidung 1.0', aber am Ende hatten sie mehr Probleme als vorher. Lesen Sie dazu in Ihrer Gebrauchsanweisung die Kapitel "Warnungen", Alimente-Zahlungen - fortlaufende Wartungskosten von Kindern ab Version 1.0". Ich empfehle Ihnen daher , bei 'Gattin 1.0' zu bleiben und das Beste daraus zu machen. Ich habe selber 'Gattin 1.0' vor Jahren installiert und halte mich strikt an die Gebrauchsanweisung, vor allem in Bezug auf das Kapitel "Gesellschaftsfehler". Sie sollten die Verantwortung für alle Fehler und Probleme übernehmen, unabhängig davon, ob Sie Schuld sind oder nicht. Die beste Lösung ist das häufige Ausführen des Befehls: C:UM-ENTSCHULDIGUNG-BITTEN.exe. Vermeiden Sie den Gebrauch der "ESC" Taste, da Sie öfter UM-ENTSCHULDIGUNG-BITTEN einschalten müssten, damit 'Gattin 1.0' wieder Normal funktioniert.


    Das System funktioniert solange einwandfrei, wie sie für die "Gesellschaftsfehler" uneingeschränkt haften. Alles in allem ist 'Gattin 1.0' ein sehr interessantes Programm - trotz der unverhältnismäßig hohen Betriebskosten. Bedenken Sie auch die Möglichkeit, zusätzliche Software zu installieren, um die Leistungsfähigkeit von
    Gattin 1.0' zu steigern. Ich empfehle Ihnen: 'Pralinen 2.1' und 'Blumen 5.0' in Deutsch.

    Viel Glück!

    Ihr Technischer Dienst

    PS: Installieren Sie niemals 'Sekretärin im Minirock 3.3'! Dieses Programm verträgt sich nicht mit 'Gattin 1.0' und könnte einen nicht wieder gutzumachenden Schaden im Betriebssystem verursachen.


    Detlef H.
     
  4. baschbret

    baschbret Aktives Mitglied

    725
    8. November 2005
    Zum "Münchner im Himmel" vom anderen Thread fällt mir da einer ein:

    In München explodiert ein Weißwurststand. Die Würste fliegen überall hin, und eine landet sogar im Himmel, wo der Erzengel Gabriel sie auffängt. Er hat keine Ahnung, was das für ein Ding ist und bringt es zum Lieben Gott. Gott hat auch keine Ahnung und schlägt vor, es mal zu seinem Sohn zu bringen, der ja schließlich mehr über irdische Dinge wisse. Auch Jesus ist aber ratlos und meint, dass es so etwas zu seiner Zeit sicher noch nicht gegeben hätte, vermutet jedoch was Essbares, über das seine Mutter sicher besser Bescheid wüsste. Also wird Maria gefragt, die die Weißwurst in die Hand nimmt und sagt: "Also gesehen habe ich sowas auch noch nie, aber anfühlen tut es sich wie der Heilige Geist". :bierkrug:
    Sebastian
     
  5. Kugeltorso

    Kugeltorso Aktives Mitglied

    82
    3. Dezember 2006
    Ein Mann installiert die Programme auf seinem neuen Laptop.
    Die Frau sitzt daneben und schaut zu.
    Der Mann wird aufgefordert ein neues Passwort ein zu geben.
    Der Mann schreibt "Penis" und drückt Enter.
    Die Frau bekommt einen Lachkrampf denn auf dem Bildschim steht

    Fehler: zu kurz

    Viele Grüße

    Herbert
     
  6. Cephyr

    Cephyr Aktives Mitglied

    663
    13. März 2007
    wwwwwwwwwwwww
     
    Zuletzt bearbeitet: 28. Februar 2012
  7. ursodent

    ursodent ursus antennae

    9. Mai 2004
    Hier der Grund, warum Männerabende einfach besser sind:

    Damentisch: 10 Damen [​IMG]
    Herrentisch: 10 Herren [​IMG]

    20:00 Uhr Damentisch
    Kellner: Guten Abend die Damen, was darf es denn sein?
    Frau 1: Oh, ein Glas Sekt.
    Frau 2: Nee, wir warten noch auf die Anderen.
    Frau 1: Also doch kein Glas Sekt..
    Kellner: (geht)

    20.03 Uhr Herrentisch
    Kellner: Servus.
    Mann 1: Servus.
    Kellner: Und?
    Mann 1: Zehn Bier.
    Kellner: (bringt Bier)
    Mann 1: Was kriegste denn?
    Kellner: 18.
    Mann 1: (gibt 20) Stimmt so.
    Kellner: Danke.

    20:10 Uhr Damentisch
    Kellner: Haben die Damen etwas gefunden?
    Frau 3: Haben Sie Cola light?
    Kellner: Nein.
    Frau 3: Warum nicht?
    Kellner: Keine Ahnung, ich bin nur der Kellner.
    Frau 3: Dann nehme ich eine Apfelschorle, aber mit wenig Apfelsaft..
    Frau 1: Oh, die nehme ich auch, aber bei mir können Sie mehr Saft reinmachen.
    Kellner: Selbstverständlich.
    Frau 5 zu Frau 2, 4 und 9: Trinkt Ihr auch Sekt?
    Frau 9: Ja.
    Frau 2: Ja.
    Frau 4: Nein, ich habe Migräne.
    Frau 1: Dann nimm doch einen O-Saft.
    Frau 9: Oh, ja ich will auch einen O-Saft.
    Frau 4: Nee, ich nehme ein stilles Wasser.
    Kellner: Haben wir leider nicht.
    Frau 4: Warum nicht?
    Kellner: Keine Ahnung, ich bin nur der Kellner.
    Frau 4: Na gut dann nehme ich doch einen Sekt mit O-Saft.
    Frau 5: Dann nehmen wir ne Flasche.
    Kellner: Soll ich ihnen dann eine kleine Flasche O-Saft dazu bringen?
    Frau 5: Warum?
    Kellner: Weil wir keine Flasche fertig gemischten Sekt mit O-Saft haben.
    Frau 5: Na dann lassen Sie den O-Saft weg.
    Frau 9: Dann nehme ich aber noch ein Wasser dazu.
    Frau 10: Ich auch.
    Frau 7: Ich auch, oder? Sie haben wirklich kein stilles Wasser?
    Kellner: Nein, nur stillen Sekt. Wir nennen das in der Fachsprache Weißwein.
    Frau 1-10: ???????
    Kellner: (denkt: War doch klar, dass die das nicht raffen) Und die anderen Damen?
    Frau 3: Einen Süßgespritzten.
    Frau 6: Einen Sauergespritzten.
    Frau 8: Eine Cola light.
    Kellner: Wir haben leider keine Cola light.
    Frau 8: Warum nicht?
    Kellner: KEINE AHNUNG ICH BIN NUR DER KELLNER.
    Frau 8: Dann nehme ich ein Radler mit wenig Bier.
    Kellner: (geht und versucht sich den Scheiß zu merken)

    20:18 Uhr Herrentisch
    Mann 3: (brüllt durch den Saal) Mach noch 'ne Runde!
    Kellner: Jo (geht, holt zehn Bier, stellt diese wortlos ab, während Mann 3
    20,- aufs Tablett legt)

    20:25 Uhr Damentisch
    Kellner: (bringt die Getränke) Sooo die Damen, wer hatte denn den Radler?
    Frau 1-10: Schnatter, Schnatter, Schnatter...
    Kellner: WER HATTE DENN DAS RADLER?
    Frau 1-10: ?????? (Vollkommen überrascht, dass ein Herr mit einem Tablett vor dem Tisch steht und das Damenkollektiv ansieht).
    Kellner: DAS RADLER.
    Frau 7: Petra, hattest Du nicht das Radler?
    Frau 8: Oh ja, mein Radler, hihihi!
    Kellner: (stellt das Radler und die anderen Getränke auf dem Tisch ab und
    denkt: Sollen die das Zeug doch selber verteilen).
    Frau 3: Und wo ist meine Cola light?
    Kellner: (atmet tief ein und wieder aus) Wir haben keins UND ICH WEISS AUCH NICHT WARUM.
    Frau 3: Dann nehm ich...
    Kellner: Sie haben schon gewählt und es ist auch schon da.
    Frau 3: Oh.
    Frau 8: Was macht das denn?
    Kellner: Zusammen oder getrennt?
    Frau 8: Nur das Radler.
    Kellner: 1,80 bitte. (Die Dame wühlt in der Handtasche nach dem Geldbeutel und drückt dem Kellner 2,- in die Hand. Der Kellner gibt ein 20 Cent Stück zurück, worauf die Dame ein 10 Cent Stück sucht, um dieses dem Kellner als Trinkgeld zu überreichen).
    Kellner: So, der Rest?
    Frau5: Ich zahle die Hälfte vom Sekt, ein Mineralwasser und den Sauergespritzten.
    Frau2: Wieso die Hälfte, wir sind doch drei, die wo Sekt trinken!
    Frau5: Oh ja stimmt, dann zwei Drittel der Flasche, ein Mineralwasser und Süßgespritzten.
    Frau2: Dann zahle ich das letzte Drittel von dem Sekt.
    Kellner: (rechnet angestrengt und versucht die Ruhe zu bewahren) Dann bekomme ich 7,63 von Ihnen und von Ihnen 4,33
    Frau 2: Warum haben Sie denn so unrunde Preise? Das ist doch unpraktisch.
    Kellner: Das ist halt so bei einem Drittel von 13,-. Normalerweise teilen sich nicht drei Leute ein Getränk.
    Die restlichen Damen zahlen in ähnlicher Weise Ihre Getränke, lassen sich dabei das Rückgeld stets geben und entscheiden sich vereinzelt zu einem Trinkgeld von bis zu 20 Cent. Somit entsteht ein Gesamttrinkgeld von 45 Cent.

    20:25 Uhr Herrentisch
    Mann 4: Mach ma 10 Bier und zehn Schnaps und was Du trinkst.
    Kellner: (Nickt und holt die Getränke) Kurze Zeit später stellt er zehn Bier und elf Schnaps ab. Mit dem elften Schnaps stößt er mit der Runde an.
    Mann 4: Was macht das?
    Kellner: 45,50
    Mann 4: (gibt einen 50,- Schein) Gib mir drei raus.
    Kellner: (gibt 3,-) Dank Dir.
    Der Abend geht in ähnlicher Weise bis in die frühen Morgenstunden weiter.

    Am Herrentisch werden insgesamt zehn Runden Bier und fünf Runden Schnaps getrunken. Die Aufzählung der am Damentisch getrunkenen Getränke entfällt aus zwei Gründen:

    1. Es würde den Rahmen dieses Postings sprengen.
    2. Der (männliche) Autor dieses Artikels würde beim Schreiben Kopfschmerzen bekommen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. Mai 2008
  8. bochy3699

    bochy3699 Aktives Mitglied

    10. Februar 2005
    Ölwechsel...

    und warum ein Ölwechsel für Frauen viel einfacher ist ;)
    Teil 1 - Frauen:
    1. In die Werkstatt fahren, spätestens 15.000 km nach
    dem letzten Ölwechsel
    2. Milchkaffee trinken
    3. Nach 15 min Scheck ausstellen und mit ordentlich
    gewartetem Fahrzeug Werkstatt verlassen.
    Ausgaben:
    Ölwechsel: € 35,-
    Milchkaffee € 2,80,-
    Gesamt: € 37,80
    ****************************
    Teil 2 - Männer:
    1. Ins Zubehörgeschäft fahren, € 32,- für Öl, Filter, Ölbinder,
    Reinigungscreme und einen Duftbaum ausgeben
    2. Entdecken, daß Behälter für Altöl voll ist; anstatt ihn zur
    Tankstelle zu bringen, Öl in Loch im Garten schütten
    3. Eine Dose Bier öffnen, trinken
    4. Fahrzeug aufbocken; vorher 30 min lang Klötze suchen
    5. Klötze unter Sohnemanns Tretauto finden
    6. Vor lauter Frust eine Dose Bier öffnen, trinken
    7. Ablaßwanne unter Motor schieben
    8. 16er Schraubenschlüssel suchen
    9. Aufgeben und verstellbaren Schraubenschlüssel verwenden
    10. Ablaßschraube lösen
    11. Ablaßschraube in Wanne mit heißem Öl werfen; sich dabei mit
    heißem Öl beschmieren
    12. Sauerei aufputzen
    13. Bei einem weiteren Bier beobachten, wie das Öl abläuft
    14. Ölfilterzange suchen
    15. Aufgeben; Ölfilter mit Schraubenzieher einstechen und abschrauben
    16. Bier
    17. Kumpel taucht auf; fachsimpeln, dabei Bierkasten mit ihm
    zusammen leeren; Ölwechsel morgen beenden
    18. Nächster Tag: Ölwanne voll mit Altöl unter dem Auto hervorziehen
    19. Bindemittel auf Öl streuen, das während 18. verschüttet wurde
    20. Bier - nein, wurde ja gestern getrunken
    21. Zum Getränkemarkt gehen, Bier kaufen
    22. Neuen Ölfilter anbringen, dabei dünnen Ölfilm auf die
    Ölfilterdichtung aufbringen
    23. Ersten Liter Öl in den Motor einfüllen
    24. Sich an die Ablaßschraube aus Schritt 11. erinnern
    25. Schnell die Schraube in der Ablaßwanne suchen
    26. Sich erinnern, daß Schraube zusammen mit Altöl im Garten
    entsorgt wurde
    27. Bier
    28. Loch wieder ausheben, nach der Schraube suchen
    29. Den ersten Liter frischen Öls auf dem Boden der Garage
    wiederfinden
    30. Bier
    31. Beim Anziehen der Ablaßschraube mit dem Schraubenschlüssel
    abrutschen, die Fingerknöchel an der Karosserie aufschlagen
    32. Kopf auf Bodenfliesen schlagen, als Reaktion auf 31.
    33. Mit wüsten Flüchen beginnen
    34. Schraubenschlüssel wegschleudern
    35. Weitere 10 min fluchen, weil der Schraubenschlüssel die an der
    Wand angepinnte "Miss Dezember" in die linke Brust getroffen hat
    36. Bier
    37. Hände und Stirn reinigen und vorschriftsmäßig verbinden, um
    Blutfluß zu stoppen
    38. Bier
    39. Bier
    40. Vier Liter frisches Öl einfüllen
    41. Bier
    42. Auto von Böcken ablassen
    43. Einen der Klötze dabei kaputtmachen
    44. Fahrzeug zurücksetzen, danach Bindemittel auf das in Schritt 23.
    verschüttete Öl streuen
    45. Bier
    46. Probefahrt
    47. Auf die Seite gewinkt und wegen Fahrens unter Alkoholeinfluß
    verhaftet werden
    48. Fahrzeug wird abgeschleppt
    49. Kaution stellen, Fahrzeug vom Polizeihof abholen
    Ausgaben:
    Teile: € 32,-
    Anzeige wg. Trunkenheitsfahrt mit Bußgeld = 350,- €
    Abschleppkosten: € 100,-
    Kaution: € 200,-
    Bier: € 15,00
    Gesamt: € 697,-

    Grüße:bierkrug:
    Gabi
     
  9. ursodent

    ursodent ursus antennae

    9. Mai 2004
    Da ich ja gerade, wie ihr alle wißt, ein Emotionaltief durchlebe, haben gestern Abend meine Frau und ich am Tisch sitzend über das ein oder andere diskutiert.
    Und dann kamen wir auf Sterbehilfe zu sprechen.

    Zu diesem sensiblen Thema über die Wahl zwischen Leben und Tod habe ich ihr gesagt:
    "Lass mich bitte nicht in einem solchen Zustand leben, von Maschinen abhängig
    und aus einer Flasche mit Flüssignahrung versorgt.
    Wenn Du mich in diesem Zustand siehst, schalt' die Maschinen ab, die
    mich am Leben erhalten."

    Sie ist aufgestanden, hat das Bier weggeschüttet, den PC ausgeschaltet und die Pagode verschrottet...

    Was können Frauen grausam sein.....
    Könntet Ihr das auch, Britta, Gabi, Susanne, Martina und alle anderen ??

    [​IMG] [​IMG] [​IMG]
     
  10. pagodeW113

    pagodeW113 Aktives Mitglied

    572
    2. September 2005
    Also ich frage mich ernsthaft , wie man auf das Thema Sterbehilfe kommt , wenn man auf der Sonnenseite des Lebens steht ( DU besitzt eine PAGODE :) ) ???
     
  11. ursodent

    ursodent ursus antennae

    9. Mai 2004
    Wohl wahr, jedoch war der Käfer nach 27 Jahren und zweimaligem Komplettaufbau ein Familienmitglied, halt eines, das zufällig nur in der Garage wohnte..... :(:(:(

    Michael
     
  12. bochy3699

    bochy3699 Aktives Mitglied

    10. Februar 2005
    Des Pagodenmenschen sei sein Himmelreich....

    Hallo Michael,
    ach was, was heißt hier grausam Deine Ansage war doch glar und deutlich: Flüssignahrung entsorgt, Maschinen abgeschaltet. Überdenke nochmal deine Patientenverfügung, da läuft irgendwas verkehrt.:confused:? Ist da jetzt noch ein Garagenplatz frei (für prächtiges Angel- Bestattungsfahrzeug von Saint Horse (Shengma/China), mit pagodenförmigen Tempelaufbau ?)
    Grüße Gabi
     

    Anhänge:

    Zuletzt bearbeitet: 24. Mai 2008
  13. Wasserscheu230SL

    Wasserscheu230SL Aktives Mitglied

    424
    24. Oktober 2004
    Ich nehme doch stark an, Michael ist auch der Eigentümer seiner Nancy ?!?
     
  14. ursodent

    ursodent ursus antennae

    9. Mai 2004
    Frauen, weglesen!
    |
    |
    |
    |
    V





















    Typisch Frau !!!

    Vor ein paar Tagen war ich beim Autohändler, um mir ein paar neue
    Modelle anzugucken. Zufällig kam zu diesem Zeitpunkt eine andere
    Kundin und
    fragte den Verkäufer nach einem 710er Deckel.
    Die Verkäufer und auch einige Kunden im Autohaus sahen sich
    fragend an,
    da keiner dieses Teil kannte. Die Frau bestand darauf, dass es ein
    Teil des
    Motors sei, es irgendwie verlorengegangen sei, und sie jetzt ein
    neues
    brauche. Schliesslich fragte ein Verkäufer, ob sie eine Skizze davon
    machen könne. Sie nickte, zeichnete einen Kreis von etwa 8 cm,
    und schrieb
    "710" hinein.

    Das angefügte Bild zeigt das benötigte Ersatzteil ....


    (anonym)
     

    Anhänge:

    • 710.jpg
      710.jpg
      Dateigröße:
      51,5 KB
      Aufrufe:
      11
  15. Christian Herr

    Christian Herr DaHai

    202
    19. April 2006
    Beitrag Nr. 1.673

    Hey Antennenbär Michael!

    Läuft bei Dir wegen Deiner "Redseligkeit" der Beitragszähler jetzt absichtlich langsamer? Egal, wo und was Du heute gepostet hast, es ist immer Beitrag Nr. 1.673!

    Gruß, Christian
     
  16. mercedes-martin

    mercedes-martin Stern, schnell, gut!

    19. März 2006
    Hallo Christian,
    Es wird nicht der einzelne Beitrag durchnumeriert, sondern in der Kopfzeile immer der jeweils aktuelle Stand aller geposteten Beiträge angezeigt. Egal welchen Beitrag man gerade vom jeweiligen Mitglied liest.

    Gruß
    Martin
     
  17. ursodent

    ursodent ursus antennae

    9. Mai 2004
    Nu ist's 1675, aber "Redseligkeit" fasse ich mal, gut gelaunt, positiv auf...;)

    Michael
     
  18. joepagode

    joepagode vulgo "250sl"

    21. April 2004
    Wenn Du jetzt noch einen Beitrag drauflegst...

    lieber Michael,
    dann können wir uns Anno Dominik 1676 mit wichtigen Ereignissen beschäftigen:

    Politik und Weltgeschehen

    Wirtschaft

    Wissenschaft und Technik


    Religion


    Gestorben

     
  19. ICT

    ICT Aktives Mitglied

    79
    15. Juni 2007
    Er zwingt sich die Augen zu öffnen

    und blickt zuerst auf eine Packung Aspirin und ein Glas
    Wasser auf dem Nachttisch. Er setzt sich auf
    und schaut sich um. Auf einem Stuhl ist
    seine gesamte Kleidung, schön zusammengefaltet. Er
    sieht, dass im Schlafzimmer alles sauber und
    ordentlich aufgeräumt ist. Und so sieht es
    in der ganzen Wohnung aus. Er nimmt das Aspirin
    und bemerkt einen Zettel auf dem Tisch:
    "Liebling, das Frühstück steht in der
    Küche,ich bin schon früh raus, um einkaufen zu
    gehen. Ich liebe Dich!"

    Also geht er in die Küche und tatsächlich -
    da steht ein fertig Gemachtes Frühstück, und
    die Morgenzeitung liegt auf dem Tisch.
    Außerdem sitzt da sein Sohn und isst. Er
    fragt ihn: "Kleiner, was ist gestern
    eigentlich passiert?"

    Sein Sohn sagt: "Tja, Paps, Du bist um
    drei Uhr früh heimgekommen, total besoffen und
    eigentlich schon halb bewusstlos. Du hast
    ein paar Möbel demoliert, in den Flur gekotzt
    und hast Dir fast Ein Auge ausgestochen, als Du
    gegen einen Türgriff gelaufen bist."

    Verwirrt fragt er weiter: "Und warum
    ist dann alles hier so aufgeräumt Und das Frühstück
    auf dem Tisch?"

    "Ach das!" antwortet ihm sein Sohn,
    "Mama hat dich ins Schlafzimmer geschleift und aufs
    Bett gewuchtet, aber als sie versuchte, Dir
    die Hose auszuziehen, hast Du gesagt:
    'Hände weg, Du Schlampe, ich bin glücklich
    verheiratet.......' "

    Ein selbstverschuldeter Kater: 100 Euro

    Kaputte Möbel: 250 Euro

    Frühstück: 10 Euro

    Im richtigen Moment das Richtige sagen:
    UNBEZAHLBAR! :sparschwein:
     
Schlagworte:
Müller Classic Motors
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
  2. Pagodenkalender 2022 - Jetzt vorbestellen:
    Alle Informationen unter pagodenkalender.de/vorbestellen