1. Hey Gast, der Pagodenkalender 2020 steht in den Startlöchern!

    Wie du teilnehmen kannst erfährst du unter www.pagodenkalender.de.
    Viel Erfolg!

Knacken im Lenkgetriebe

Dieses Thema im Forum "Technik - Motor, Getriebe und Fahrwerk" wurde erstellt von CLB, 1. August 2019.

  1. CLB

    CLB Mitglied

    18
    10. Januar 2015
    Liebe Spezialisten,

    nachdem ich alles im Bereich der Forderachse in Stand gesetzt habe ertönt immer noch ein leichtes Knacken beim Lastwechsel links-rechts oder umgekehrt aus dem Lenkgetriebe.

    Der Wagen hat eine Servounterstützte Lenkung.

    Folgende Fragen habe ich?

    Wie wird das Lenkgetriebe geschmiert?
    Muß oder kann das Lenkgetriebe nachgestellt werden um dieses Knacken zu beseitigen?
    Was soll ich tun?

    Herzlich danke ich Euch und vor allen Dingen Martin, der mir schon einen guten Tip gegeben hatte - tatsächlich waren beide vorderen Motorlager defekt.

    Herzlich grüßt

    Cornel
     
  2. 230sl64

    230sl64 Aktives Mitglied

    316
    29. März 2008
    Hallo Cornel,
    bist Du Dir 100 %ig sicher, dass das Knackgeräusch aus dem Lenkgetriebe und nicht vielleicht von einer defekten Lenkungskupplung oder von ggfls. trockengelaufenen Rillenkugellagern an der oberen Lenkspindel, die vielleicht mal nachgefettet werden müßten, kommt?
    Nach meiner Einschätzung und eigenen Erfahrung könnte primär die Lenkungskupplung für die Geräusche verantwortlich sein, wenn die in letzter Zeit noch nicht erneuert wurde. Schau da mal nach.
    Viel Erfolg!
    Norbert
     
    CLB und Schwalbe gefällt das.
  3. schlüssellos

    schlüssellos Aktives Mitglied

    4. Februar 2009
    Hallo Cornel,
    falls Du das noch nicht gemacht hast: Es wäre sicher gut, wenn Du den Wagen mal auf eine Grube stellst und dann direkt von unten lauschst, wo das Geräusch herkommt, während ein Helfer das Lenkrad hin- und her bewegt. Mit dem Lenkgetriebe würde ich mich erst befassen, wenn das eindeutig die Quelle ist!

    Grüße, Felix
     
    CLB gefällt das.
  4. ursodent

    ursodent ursus antennae

    9. Mai 2004
    Vielleicht der Lenkzwischenhebel (geführt im Rohr vorn rechts an der Spritzwand - Geräusche übertragen sich oft...)? Gern ausgeschlagen, da oft nur stiefmütterlich geschmiert...

    Mitunter sind aber auch die Schrauben des Lenkgetriebes am Rahmen "überfordert" (falscher Festigkeitswert oder breitere Reifen)

    Michael
     
    Zuletzt bearbeitet: 1. August 2019
    citynails und CLB gefällt das.
  5. pedaltothemetall

    pedaltothemetall Aktives Mitglied

    142
    2. August 2013
    Ich habe es verkehrt gemacht: Zuerst die Lenkungskupplung (für großes Geld) gewechselt- Das knacken war immer noch da. Jetzt mache ich das Kugellager (für kleines Geld) oben rein, dann werde ich wieder berichten!
    Gruß
    Michael
     
  6. ursodent

    ursodent ursus antennae

    9. Mai 2004

    Aber ordentlich! Wir werden es im September kritisch prüfen! ;):bierkrug:

    Michael
     
    Bernhard R. gefällt das.
  7. CLB

    CLB Mitglied

    18
    10. Januar 2015
    Ich habe Eure Empfehlungen befolgt. Das Knarzen kommt aus dem Zwischenhebel der Lenkung. Den Zwischenhebel habe ich auseinander genommen. In der Lagerung hat er kein Spiel. Das Gewinde des Feingewindes oben hat ein erhebliches Reibemoment - mühsam zu lösen und mühsam wieder fest zu ziehen. Kann es sein, dass dieses Knarzen aus dem Innengewinde der Mutter kommt? Der Zwischenhebel geht ja gewindegeführt bei jeder Lenkbewegung rauf und runter. Der Zwischenhebel ohne angebauten Dämpfer und Lenkhebel geht nicht leicht hin und her sondern hat einen Wiederstand. Ist das normal?

    Ich freue mich auf Eure Antwort.
    Cornel
     
  8. 230sl64

    230sl64 Aktives Mitglied

    316
    29. März 2008
    Hallo Cornel,
    der Lenkungszwischenhebel muss sich ohne größeren Widerstand im gesamten Drehbereich bewegen lassen.
    Ich füge mal die entsprechende Beschreibung aus dem WHB bei. Vielleicht hilft sie Dir weiter.
    VG
    Norbert
     

    Anhänge:

  9. CLB

    CLB Mitglied

    18
    10. Januar 2015
    Lieber Norbert,

    wenn ich den Lenkzwischenhebel in die Buchse stecke ist er leichtgängig. Sobald ich beginne den feinverschraubten Deckel mit Feder und Druckplatte einzuschrauben wird er schwergängig.

    Gibt es ein Spezialwerkzeug um das Feingewinde nachzuschneiden? Das ist sehr schwergängig.

    Herzlich grüßt

    Cornel
     
  10. Cephyr

    Cephyr Aktives Mitglied

    569
    13. März 2007
    Hallo Cornel,

    irgendwas ist da falsch oder Du machst was beim Zusammenbau falsch. Das Feingewinde ist ja außen an der Kappe, der Hebel dreht sich innen in der Kappe in dem groben Gewinde.. also kann das Feingewinde keinen Einfluss auf die Drehbarkeit des Hebels haben (außer die Kappe wird durch ein Vermurkstes Feingewinde beim reinschrauben ins's Rohr zusammengedrückt und ist Oval) . Schraub doch mal die Kappe ohne alles in das Rohr rein, geht das dann leicht oder schwer... berichte dann mal.

    Grüße
    Ingo
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. August 2019
  11. Cephyr

    Cephyr Aktives Mitglied

    569
    13. März 2007
    .. das habe ich mal einem anderen Kollegen geschrieben der den LZH (Lenkungszwischenhebel) einbauen wollte:

    in Geradeausfahrtstellung soll das Maß "a" zwischen Lenkungszwischenhebel (LZH) und Zapfenlager 2,5 mm betragen. Dieses Maß müsste sich ergeben, wenn Du beide Gewinde annähernd gleichzeitig fassen lässt. Da sich der Abstand "a" beim einschlagen der Lenkung nach links verkleinert ( weil sich der LZH im Gewinde nach oben bewegt)soll der Mindestabstand bei Linkseinschlag 1,0 mm betragen um ein klemmen des LZH am Zapfenlager zu verhindern. Du musst also im endeffekt beim ansetzen der Gewinde mal ausprobieren wie es am besten klappt. Ist der Abstand "a" zu klein, den LZH etwas später fassen lassen und umgekehrt

    Grüße
    Ingo
     
  12. CLB

    CLB Mitglied

    18
    10. Januar 2015
    Lieber Ingo,

    Du hast recht, das Feingewinde hat eine Macke, Metallspäne vom Gewinde. Wo bekomme ich einen Gewindeschneider um das Feingewinde nachzuschneiden?

    Kennt jemand die exakte Bezeichnung des Gewindeschneiders?

    Herzlich grüßt

    Cornel
     
  13. 230sl64

    230sl64 Aktives Mitglied

    316
    29. März 2008
    Hallo Cornel,
    im Classic-Center-Versmold kannst Du einen neuen Verschlußdeckel, 1114630133, für 25 Euronen kaufen, bei Niemoeller sind es ein paar Cent mehr. Überprüfe auch noch, ob das Außengewinde des Gewindezapfen vielleicht auch eine Macke hat.
    VG
    Norbert
     
Müller Classic Motors
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.