Kulissenhebel beim Gasgestänge

Dieses Thema im Forum "Technik - Motor, Getriebe und Fahrwerk" wurde erstellt von luma33, 5. Dezember 2018.

  1. luma33

    luma33 Aktives Mitglied

    68
    23. September 2012
    Hallo,

    beim Überprüfen und Einstellen des Gasgestänges (230SL, Bj. 1966) habe ich auch die Rolle im Kulissenhebel nach Wartungshandbuch geprüft (siehe Anlage).
    Nun ist mir dabei aufgefallen, dass beim Gasgeben zuerst die Rolle im Kulissenhebel sich nach unten bewegt und dann erst nach ca. 1 bis 2 cm Pedalweg das Gasgestänge die Drosselklappe und die Einspritzpume bewegt.
    Ist das nun so nomal?
    Und welche Funktion hat eigentlich dieser Kulissenhebel?
    Mir ist die Funktion nicht so richtig einleuchtend.

    Gruss Lutz
     

    Anhänge:

  2. heinrichB

    heinrichB Aktives Mitglied

    863
    24. Februar 2009
    Hallo Lutz

    Etwas Dpiel sollte vorhanden sein. Auf der Welle die vor der Spritzwand waagerecht liegt ist links eine M 8 Schraube mit Langloch. Die Betätigung des Gaspedals wird mit dieser Schraube an der Welle befestigt. In unmittelbarer Nähe ist auch die Rückhohlfeder für o. g. Welle. Diese Feder kann in zwei verschiedenen Positionen eingehängt werden um die Kraft für die Betäzigung des Gaspedals anzupassen. Achte bitte auf die genaue Einstellung der Drosselklappe zur ESP. Datenwissrnsbank. Sowie Siel in den div. Kugelköpfen und den beiden Lagern der Welle oberhalb der Zylinderhaube. Sternengrüße
    heinrichB
     
  3. Fritz-aus-K

    Fritz-aus-K Aktives Mitglied

    99
    17. Juli 2010
    Hallo Lutz,
    die Funktion ist folgende:
    Der Kulissenhebel, wenn richtig eingestellt, sorgt dafür, daß Du sanft Gas geben kannst.
    Ohne dieses "System" Kulissenhebel wird ruckartig zuviel Gas gegeben, weil das Gaspedal im Leerlauf,
    bedingt durch die "Gestängegeometrie", relativ schwergängig ist.

    Ich hoffe, ich konnte das Thema verständnisvoll erläutern.

    Mit freundlichen SL-Grüßen in der Adventszeit.

    Fritz-aus-K
     
    Rainer B gefällt das.
  4. luma33

    luma33 Aktives Mitglied

    68
    23. September 2012
    Hallo,

    @Fritz-aus-K: Danke für die Erklärung. Das bedeutet, dass der kurze Leerweg des Gaspedals so in Ordnung ist.

    Ich habe jedoch noch ein anderes Problem bei meinem Gasgestänge entdeckt.
    Das Lager der Reguliergestänges sitzt schräg zur Welle (siehe Foto). Dies kann doch so nicht in Ordnung sein?

    Gruss Lutz
     

    Anhänge:

  5. d.Hahn

    d.Hahn Aktives Mitglied Mitarbeiter Administrator

    20. November 2003
    Hallo Lutz,

    habe ich auch noch nicht so gesehen.

    vG
    Detlef
     
  6. Cephyr

    Cephyr Aktives Mitglied

    516
    13. März 2007
    Moin,

    hab ich auch noch nicht gesehen, da sitzt bestimmt der Lagerbock auf der anderen Seite nicht richtig... warum auch immer.

    Grüsse
    Ingo
     
  7. luma33

    luma33 Aktives Mitglied

    68
    23. September 2012
    Hallo,

    Ingo, du könntest recht haben, da ich die linken Lagerbock vor kurzem entfernt hatte.
    Ich werde diesen am Wochenende noch einmal überprüfen.

    Gruss Lutz
     
  8. Cephyr

    Cephyr Aktives Mitglied

    516
    13. März 2007
    Hallo Lutz,

    Für den Lagerbock gibt es spezialmuttern, die auf einer Seite etwas kugelig sind ( hab leider grad kein Foto zur Hand). Damit zentriert sich der Lagerbock dann selbst beim festschrauben. Der muss nämlich in einer genau vorgegebenen Position sitzen, sonst passt das ganze anhängende geraffelt nicht.

    Grüße
    Ingo
     
  9. Cephyr

    Cephyr Aktives Mitglied

    516
    13. März 2007
    ... so ähnlich sehen die Muttern aus.
     

    Anhänge:

  10. ursodent

    ursodent ursus antennae

    9. Mai 2004
    Nennt sich "Kugelbundmutter"....
     
  11. Sead

    Sead Aktives Mitglied

    197
    16. Februar 2016
    Wo kommen denn diese genau hin?
     

    Anhänge:

  12. mbzse

    mbzse Aktives Mitglied

    273
    24. Dezember 2004
    Die haben die Nummer 303; Oben rechts in deine Anhang
     
  13. luma33

    luma33 Aktives Mitglied

    68
    23. September 2012
    Hallo,
    @Ingo: du hast recht, ich meine jedoch die Schrauben des rechten Lagebocks, Nr. 314 auf der Zeichnung.
    Es sind auch zentrierenden Schrauben.
    Die sind bei mir vorhanden, jedoch hatte jemand früher hier Federringe mit untergelegt, die beim Festschrauben auseinandergebogen wurden.
    Dies habe ich gestern beim Demontieren entdeckt.

    Gruss Lutz
     
  14. Cephyr

    Cephyr Aktives Mitglied

    516
    13. März 2007
    Hallo Lutz,

    aber durch die Federringe ändert sich die Höhe von dem rechten Lagerbock doch nicht... oder verstehe ich da jetzt was falsch? Waren die Federringe unter den Schrauben oder unter dem Lagerbock?

    Grüße
    Ingo
     
  15. luma33

    luma33 Aktives Mitglied

    68
    23. September 2012
    Hallo Ingo,

    die Federinge waren unter den Schrauben und wurden durch den Zentrierkonus der Schrauben beim Festziehen auseinandergedrückt.
    Hat wohl damals irgendein Spezi gutgemeint, aber den Sinn des Konus nicht erkannt.

    Gruss Lutz
     
  16. Sead

    Sead Aktives Mitglied

    197
    16. Februar 2016
    Diese scheinen aber erst ab einer best. Motornummer verbaut gewesen zu sein...
     

    Anhänge:

  17. Cephyr

    Cephyr Aktives Mitglied

    516
    13. März 2007
    Ah Ok, verstanden... bei meinem 220 SE sieht der Lagerbock rechts auch etwas anders auch.

    Grüße
    Ingo
     
Hier könnte Ihre Werbung stehen!
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.