Lederpflege - alles Essig?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines - Innenraum, Pflege und Wartung" wurde erstellt von Ulli, 30. September 2005.

  1. Ulli

    Ulli Altbenzlenker

    3. April 2004
    Hallo, zusammen,

    Das Saisonende naht und damit auch der Zeitpunkt, wo man das eine oder andere aufarbeitet. In diesem Zusammenhang habe ich mal eine Frage zur Pflege der Sitze. Schiebe ich jetzt schon recht lange vor mir her. Üblicherweise geht man da ja zunächst mit Reiniger dran und anschließend mit entsprechendem Pflegemittel. Jetzt hat mir aber mal jemand vom Lederzentrum auf der TC erzählt, es wäre sinnvoll, zwischen den jeweiligen Arbeitsgängen die Sitze mit Essig einzureiben. Als Grund wurde der unterschiedliche ph-Wert der beiden Mittel genannt. Ich habe von einer solchen Behandlungsmethode weder vorher noch nachher irgendetwas gehört und bin mir nicht recht schlüssig, ob ich diesen Rat wirklich befolgen soll. Weiß da jemand mehr?

    Gruß

    Ulli
     
  2. sl-freak

    sl-freak Aktives Mitglied

    147
    11. Juli 2004
    Lederpflege

    Hallo Ulli,

    ich habe die Produkte vom Lederzentrum nach deren Vorgaben angewendet und war mit den Reinigungs und Pflegemitteln (Lederreiniger, Lederpflege und Fett) sehr zufrieden. Reinigt, zieht gut ein und macht das Leder "angenehm". "Neu" wird´s jedoch nicht, aber auf jedenfall ansprechender. Mit Essig wäre ich etwas vorsichtig. Du setzt Dir die Essigsäure ins Leder rein und wieso sollte ein Hersteller sein Produkt so auslegen, daß eine solche Nachbehandlung vor der Lederpflege nötig sein sollte. Und denk auch aun der Geruch... Lieber mehrmals mit einem feuchten (mit klarem Wasser befeuteten) Mikrofaser-Tuch nachreiben um zu neutralisieren.

    Was jedoch nicht funktioniert hat, war das "Auskitten" der Risse. Das Zeug fällt mittlerweile wieder raus - trotz Beachtung der Verarbeitungshinweise (Anschleifen usw...). Ebenso kann ich das Färbemittel nur bedingt empfehlen. Es deckt nur sehr schlecht und hat sich mittlerweile wieder abgerieben.

    Gruß
    sl-freak
     
    Zuletzt bearbeitet: 30. September 2005
  3. traveller

    traveller Aktives Mitglied

    100
    16. Juni 2005
    Hallo Ulli,

    mit dem Essig wäre ich auch sehr vorsichtig. Da kommt mir Dank meiner Chemie -Ausbildung auch der Zweifel und ich würde mich mit meiner Empfehlung auch ganz sl-freak anschließen.
    Du kannst zwar ggf. den hohen pH- Wert des Reinigers damit zwar neutralisieren (dann bleiben dir aber die resultierenden Salze im Leder und ob die dahin sollen und ob die das Leder dann spröde machen, kann ich Dir auch nicht sagen!) aber Dir bleibt der saure pH der Essigsäure (pH 4-5) im Leder der Dir auf die Dauer Dein Leder (was ja nichts anderes als ein organisches Material ist was sich auch "sauer" katalytisch zersetzt) zerstören kann (das mag ein Jahr oder länger dauern aber irgendwann wird's rettungslos spröde und ist dann unwiderbringlich kaputt und kann nur noch ersetzt werden!). Wenn Du Essig benutzt mußt Du auf jeden Fall im Anschluß auch mit Wasser neutral waschen (besser öfter mit wenig Wasser als einmal mit viel !). Damit kannst Du dann auch direkt ohne den Essigschritt neutral waschen. Bei extrem stinkendem Leder (Rauch oder einfach der Mief der Zeit) kann man mit DEUTLICH verdünnter Essigsäure (so 0,5-1 %ig, pH so um die 6) den Mief gut austreiben, sonst aber nix ! Aber nur ja kein "Essigessenz" nehmen !
    Von alten Ledertechnikern und von lange zurückliegenden Berufsjahren weiß ich noch, daß in solchen Produkten recht oft die pH- mildere Milchsäure (und Derivate davon) eingesetzt werden die auch Pflegeeffekte zeigen. Man kann diese beiden aber weiß Gott nicht vergleichen.

    Im übrigen sollte ein leicht basischer pH dem Leder weniger ausmachen als ein saurer pH-Wert !

    Generell würde ich aber die Finger von solchen spielchen lassen.

    HP (der findet das Essig zusammen mit Öl nur an den Salat gehört)
     
    Zuletzt bearbeitet: 30. September 2005
  4. Ulli

    Ulli Altbenzlenker

    3. April 2004
    Hallo, ihr Zwei,

    im Grunde genommen bestätigt ihr meine Zweifel. Aber der Tip kam ja nicht von irgend jemandem, sondern von einem Mitarbeiter des Lederzentrums an deren Messestand, sozusagen als Geheimtipp. Ich denke, ich werde trotzdem die Finger davon lassen. Vielleicht sagt Andrea als Sattlerprofi da aber auch noch was zu.

    Danke bis hierhin für die Rückmeldungen.

    Gruß

    Ulli
     
    Zuletzt bearbeitet: 30. September 2005
  5. ursodent

    ursodent ursus antennae

    9. Mai 2004
    Lederpflege

    ...aber soweit ich weiß, kannst Du mit aceto balsamico (dunkler Balsamessig) wunderbar und dauerhaft nachfärben (zumindest braunes Leder)...:eek:

    ..und dazu noch der alte Sattlertrick: Fettflecken auf den Ledersitzen halten sich länger, wenn man sie ab und zu mit etwas Margarine einreibt!;) :eek: :doh:


    Nix für ungut, aber ich würde auch nur pflegende und leicht rückfettende Mittel nehmen. Ich habe übrigens meine alten Barockengelsitze (immerhin von 1957) mit Penatenmilch bestens geschmeidig bekommen und sie danach mit Nigrin-Lederbalsam eingerieben. Seit vier Jahren halte ich sie auf diese Weise fit, da sie noch echte Patina haben und vorerst nicht erneuert werden sollen.


    Michael aus Bochum
     
  6. Dmuschewski

    Dmuschewski Aktives Mitglied

    86
    5. April 2004
    Essig

    Hallo Ulli
    Lass die Finger von Essig. Ich gebe über andere Produkte noch bescheid.
    Gruß Frank:2cent:
     
  7. Andrea Sitzwerkstatt

    Andrea Sitzwerkstatt Aktives Mitglied

    921
    24. Mai 2005
    Reinigungs- + Pflegeanleitung

    Hallo Leute,

    wollte sowieso zum Saisonende etwas ins Netz stellen. Hier ein Auszug aus meinen Anleitungen. Aber alles bitte ohne Essig. Sollten noch Fragen offen sein bitte einfach im Forum schreiben (ist ja für alle hilfreich). Was mit einem Verdeck zu tun und zu lassen ist habe ich ja bereits schon einmal im Forum beschrieben.​
    Reinigungs- + Pflegeanleitung

    Eine Erweiterung zum Verständnis: Die Essigbehandlung ist auch nicht grundsätzlich falsch. Der falsche pH-Wert kann das Leder noch schneller zersetzen. Im Alter und je nach Behandlungen verschieben sich diese pH-Werte. Deshalb ist es nicht ratsam irgendeinen Essig (5-6%) oder gar Essenz (25%) aus dem Vorratsschrank zu greifen und diesen dann unverdünnt aufzutragen. Hier ein Grundrezept ohne Gewähr: 25%ige Essigessenz im Verhältnis 1:1 mit Wasser verdünnen. Nach der Reinigung und vor der Reparatur und Pflege das Leder damit feucht abwischen. Der Essiggeruch verfliegt nach einiger Zeit. Nach dem vollständigen Trocknen kann man die weiteren Arbeitsschritte folgen lassen.

    Schweiss und auch Hautfett heben die beim Gerbvorgang eingeschleusten Stoffe auf und das Leder nimmt Schaden. Das Reinigen ist also sehr wichtig.

    Grundsätzlich: Leder sollte man bei Saison-Nutzung 2x + bei ganzjähriger Nutzung ca. 4x reinigen und pflegen! Bei ständiger und intensiver Benutzung (z.B. Warteräume, Büromöbel) sollten es 6 Intervalle sein. Dies gilt ebenso für Ledersofas, Handtaschen, Lederausstattungen und andere Artikel. Die Erstpflege wird vor Auslieferung von mir selbst ausgeführt/sollte vor Benutzung ausgeführt werden. Gute regelmässige Pflege hält die Ledersubstanz geschmeidig und erhöht die Lebensdauer erheblich. So haben Sie lange Freude an Ihrem Lederzeug. Beispiel: Auf trockener + spröder Haut dringt Schmutz tiefer ein, eine Reibung tut weh und hinterlässt Beschädigungen in der Oberschicht. Ungefähr so ist es bei Leder. Stoffe sollten häufiger gereinigt/abgesaugt werden.

    Anwendung + Pflege:
    Auf die Gebrauchsanweisung achten und neue Produkte immer erst an einer unauffälligen Stelle testen. Eine grosse Produktpalette für jedes Problem steht zur Verfügung (Kugelschreiberentferner, Fettlöser usw.). Von nachträglichem Färben und Rissreparaturen möchte ich an dieser Stelle aber abraten. Freunden Sie sich mit der Patina Ihre Stücke an, die Gebrauchsspuren haben ihren eigenen Charme. Eine mit den Jahren etwas verblichenen Farbe ist besser als ein verunglücktes Nachfärben oder Rissreparatur.

    Reinigung und Pflege - Leder - Materialmix:
    Mit einer Bürste und einem etwas härteren Pinsel den Schmutz aus den Falten und im Kederbereich lösen. Nun alles gründlich absaugen. Glattleder und Nukuk/Velourleder/Mircofaser wenn nicht ausdrücklich angegeben nicht mit gleichen Produkten behandeln und bei der Behandlung von Materialmix in den Übergangsbereichen der Materialien
    sorgsam arbeiten. Reiniger nach Anweisung auftragen - den gelösten Schmutz mit einem Tuch oder Küchenpapiertüchern aufsaugen. Reinigung bei sehr starker Verschmutzung wiederholen. Bei hartnäckigen oder dickschichtigen Flecken kann man es vorsichtig mit einem weichen Radiergummi probieren. Alles richtig trocknen lassen - Dauer je nach Raumtemperatur. Nun die Pflege dünn auftragen und einziehen lassen. Vorgang bei vorheriger fehlender Pflege noch ca. 2x wiederholt werden - später genügt dann einmal. Bei Velourleder und ähnlichen Oberflächen bei Bedarf nun die Imprägnierung aufsprühen.

    Reinigung und Pflege - Stoffe - Microfaser:
    Stoffe sollten regelmässig abgesaugt und falls nötig mit Textilschaum gereinigt werden. Die Schmutzpartikel erhöhen bei Benutzung die Reibung und führen so zu vorzeitiger Abnutzung. Danach kann man den Stoff mit einem speziellen Spray gegen Schmutz auch nachträglich imprägnieren. Dies empfiehlt sich zum Bespiel im Eßbereich oder anderen intensiv genutzten Bereichen. Die neuen Stoffe sind häufig bereits so ausgerüstet. Nach ca. 10-12 Schaumreinigungen oder Wäschen (z.B. von Hussen) ist eine Nachimprägnierung auch bei diesen neuen Stoffen anzuraten. Microfasermaterialien wie Alcantara (30°), Amaretta (30°) oder Comfort (60°) + Dinamica (40°) sind waschbar. Diese Materialien sind für die chemische Reinigung geeiget nicht aber für Chlorbleiche. Bügeln auf niedriger Temperatur bei allen Microfasermaterialien und Trocknen im Tumbler mit reduzierter thermischer Belastung teilweise möglich. Bei allen anderen Stoffen achten Sie bitte auf die eingenähten Angaben.
     
    Zuletzt bearbeitet: 7. März 2009
Schlagworte:
Müller Classic Motors
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.