Leerlauf einstellen

Dieses Thema im Forum "Technik - Motor, Getriebe und Fahrwerk" wurde erstellt von aleha, 28. April 2013.

  1. aleha

    aleha Aktives Mitglied

    186
    31. Dezember 2012
    Grüß'Euch,

    ich weiß, zu diesem Thema ist nahezu unendlich viel geschrieben worden. Trotz allen lesens habe ich ein Problem. Mein Schätzchen (280, 69, US) ist zu fett.

    Reguliergestänge eingestellt, Ventile eingestellt, Zündung, Schliesswinkel stimmt. Kaltstartventil gereinigt (allerdings nur eine Düse auf bekommen), Benzinventil dort auch nach läppen noch leicht undicht (etwa 5 Tropfen/Minute). Warmlaufregulierung an der ESP gereinigt, funktioniert. Fettzugmagnet funktioniert (und hängt auch nicht), Regelstange der ESP leicht gängig. Ich hoffe, ich habe alles erwähnt. Und nun mein Problem:

    Der Leerlauf ist zu fett. Ich schaffe es nicht, mit der Regulierschraube an der ESP eine Einstellung hinzubekommen, daß beim leichten Öffnen der Luftklappe die Drehzahl nicht ansteigt. Beim leichten anheben der ESP bricht die Drehzahl immer zusammen. Ich habe die Rastenschraube in mühevoller Kleinarbeit über 50 Rasten nach links letztlich bis zum Anschlag gedreht. Es bleibt, er ist zu fett.

    Wenn ich ihn etwas jage, sind die Kerzen anschliessend schön rehbraun. Sobald er etwas im Leerlauf läuft, werden sie schwarz. Der Leerlauf ist zudem nicht sehr stabil; mit der Luftschraube komme ich nicht tiefer als vielleicht 950 U/min, gehe ich tiefer, läuft er zwar (etwas sägen), geht aber nach kurzem Gasgeben aus. Mit der Luftschraube erreiche ich eine Höchstdrehzahl im Leerlauf von rund 1800 U/min.

    Ein weiteres Problem: er zeigt schieberuckeln (das ist nach dem anfeilen der Drosselklappe etwas besser geworden). Weiter ruckelt er aber extrem, wenn ich unter ganz leichter Last fahre (z.B. 50 im dritten Gang gleichmässig fahren sorgt für Magenverstimmung).

    Ich habe kein CO Messgerät. Bin mir aber sehr sicher, daß er einfach zu fett ist. Was kann ich noch tun? Ist es korrekt, daß die Regelstange der ESP sehr leichgängig rein und rausziehbar ist? Kann es sein, daß nach der Verstellung von 50 Rasten der Einstellschraube der ESP nahezu keine Änderung eintritt?

    Ich danke Euch schon einmal für Eure Hilfe.

    Herzliche Grüße

    Hans
     
    S-Elli gefällt das.
  2. heinrichB

    heinrichB Aktives Mitglied

    966
    24. Februar 2009
    Hallo,

    über 10 Klicks Einstellungsänderung deuten auf eine verstellte ESP hin. Nach meiner Erfahrung sollte die ESP auf einen Prüfstand und von einem Fachmann eingestellt werden. Wer weiß was der ESP in den Staaten zugemutet wurde. (Verstellung bei laufendem Motor...)
    Sternengrüße
    heinrichB
     
  3. Wupperprinz

    Wupperprinz Sternschnupperer

    102
    8. Februar 2010
    Hallo Hans,

    eins vorweg, ich bin alles andere als ein Fachmann, aber ich habe den von Dir beschriebenen Weg der Leerlaufeinstellung an diesem Wochenende durchgeführt
    und bin daher (auch Dank Werkstatthandbuch) etwas besser im Thema. Außerdem habe ich auch einen 69er US 280SL mit entfernter Verkabelung bzgl. US-Abgasreinigung.
    Hast Du die Verkabelung und Relais für die US-Abgasreinigung noch drin?

    Mir haben sich mittlerweile einige Zusammenhänge erschlossen, aber einiges liegt noch immer im Dunkeln.

    Was Dein Problem betrifft: Um einen Einfluss des tropfenden Kaltstartventils bzgl. zu fettem Leerlauf ganz auszuschließen, wäre es vielleicht nicht schlecht,
    den Benzinzufluss hier testweise komplett zu unterbrechen bzw. abzuklemmen.

    Hast Du das Werkstatthandbuch? Auf Seite 07-14/2 Bild 07-14/3 ist der Leerlauf-/Volllastanschlag der ESP zu sehen. Stimmt die Position dieses Anschlages bei Dir?
    Ein Fehler an dieser Stelle ist zugegeben sehr unwahrscheinlich...

    Das Du mit der Leerlauf-Luftschraube bis auf 1.800Upm kommst ist schon enorm.
    Mich würde mal interessieren, wieviel Umdrehungen man über diese Schraube erreichen kann, wenn sonst alles korrekt eingestellt ist.
    Vielleicht weiß das hier jemand?

    Schöne Grüße,
    Markus
     
  4. aleha

    aleha Aktives Mitglied

    186
    31. Dezember 2012
    Grüß' Euch,

    das leicht tropfende Kaltstartventil schliesse ich aus, da zuvor die Düsen vollständig zu waren und das Verhalten identisch war. Anschläge werden erreicht. US Abgaszeugs ist entfernt (Stopmagnet an der ESP montiert aber ausser Funktion).

    Hat niemand sonst mehr eine Idee, an was das liegen könnte? Wer kennt sich damit wirklich aus? Wie sensibel muß der Motor auf die Einstellschraube der ESP reagieren? Wie empfindlich auf die Luftschraube?Wenn ich bei laufendem Motor die Regelstange der ESP hin und herbewege, sehe ich sofort Reaktion (leichtes hineindrücken und er stirbt ab). Ich möchte nicht auf Verdacht hin, einfach meine ESP zum einstellen bringen.

    Noch etwas: der Fettzugmagnet arbeitet. Ich konnte aber an der Regelstange keine Änderung feststellen, wenn er angezogen hat. Ist das normal?

    Danke Euch und Gruß

    Hans
     
  5. Wupperprinz

    Wupperprinz Sternschnupperer

    102
    8. Februar 2010
    Hallo Hans,

    Nur um einen besseren Überblick zu bekommen noch folgende Frage:
    Welche ESP ist bei Dir verbaut? Hast Du Automatik oder Schalter?

    mein SL ist auch von 1969 / Oktober und ich habe die ESP
    mit Teilenummer 0 408 026 020 - Typ PES 6KL 70B120 R22Y drin.
    Ein Fettzugmagnet ist bei mir nicht angeschlossen und das ist wohl
    auch korrekt so bzw. entspricht dem Originalzustand.

    Bei der Vorgängerversion R20 Y war der Fettzugmagnet laut PDF im 1. Beitrag des folgendes Links wohl noch angeschlossen:
    http://www.pagodentreff.de/diskussionsforum/t6334-unterdruckschlauch-klappenstutzen.html

    Ich hatte hier mal eine Liste eingestellt, die zeigt, welche ESP wann bei US- und EU-Version verbaut wurde:
    http://www.pagodentreff.de/diskussionsforum/t6125-motor-identifizierung-se-sl-3.html#post53922

    Grüsse, Markus
     
  6. aleha

    aleha Aktives Mitglied

    186
    31. Dezember 2012
    Grüß' Dich Markus,

    danke für Deine Antworten. Es ist ein Schalter. Das einzige, was in Hinblick auf US Abgasreinigung eingebaut war, ist die Schubabschaltung (ESP Stopmagnet). Mein Zündverteiler hat nur eine Unterdruckdose, mein Klappenstutzen hat keine Unterdruck gesteuerte Anhebung.

    Was verstellt denn die Rastenschraube an der ESP? Verschiebt sie die Leerlaufstellung der Regelstange? Kann mir hier keiner der Experten eine Antwort geben?

    Danke und Gruß

    Hans
     
  7. WRe

    WRe Aktives Mitglied

    14. April 2009
    Einspritzpumpe/CO- einstellen

    Hallo,
    hast du mal die Suchfunktion benutzt? Zum Beispiel hier: http://www.pagodentreff.de/diskussionsforum/t11268-280-sl-co-wert-l-sst-einstellen.html
    Hier findet man Hauptursachen für einen zu hohen bzw. einen nicht einzustellenden CO-Wert:
    - verstelltes Reguliergestänge <--- das solltest du auf alle Fälle kontrollieren, siehe Wissensdatenbank
    - nicht funktionierendes Dehnelement
    - undichtes Startventil
    Zur Verstellung der Leerlaufschraube an der ESP sind meine Erfahrungswerte: Etwa 0,5 - 1% CO pro Raste, mehr als 3 Rasten Verstellung habe ich nie gebraucht. Insgesamt hat die ESP wohl ca. 72 Rasten. Du weißt aber sicher auch, dass man bei Drehen des Rändelknopfes zur Einstellung, diesen rein drücken muss und dann solange vorsichtig dreht, bis der Stift eingreift - so als würdest Du mit einem Schlitzschraudenzieher eine entsprechende Schraube suchen. Erst dann hast du den rastenden Widerstand beim Drehen.
    Infos zur ESP und deren Funktion findest du hier:Einspritzung_2
    ...WRe
     
  8. Wupperprinz

    Wupperprinz Sternschnupperer

    102
    8. Februar 2010
    Hallo WRe (?)

    guter Hinweis, daß man die Schraube zur Verstellung reindrücken muß war mir nämlich auch nicht klar.

    Im WhB habe ich hierauf keinen Hinweis gefunden, allerdings ist ein rastender Widerstand wirklich nur spürbar, wenn man beim Drehen gleichzeitig drückt.

    Danke für den Tip !
    Markus
     
  9. majus

    majus mag 60er Jahre Mercedes

    926
    22. Mai 2005
    Moin,
    ich denke, WRe, Deine Frage kann man mit Ja beantworten :

    Ich würde bei den Symptomen wohl die ESP auf den Prüfstand schicken.

    Hat der 280er von 69 noch eine separate Ölversorgung der ESP? Dann könnte der Ölstand der ESP noch ein Thema sien...

    Grüße
    Marius
     
  10. aleha

    aleha Aktives Mitglied

    186
    31. Dezember 2012
    Grüß' Euch

    nochmals vielen Dank für die Antworten. In der Tat habe ich das Forum intensiv durchsucht. Die ESP Beschreibung kannte ich aber nicht. Hilft dem Verständnis.

    Wer wäre denn eine seriöse Adresse im Stuttgarter Raum, um die ESP auf den Prüfstand zu schicken? Mit welcher Größenordnung muß ich rechnen?

    Ölversorgung kommt vom Motor, nicht separat.

    Noch eine andere Idee: Kann es sein, daß die Warmlaufeinrichtung zwar die Luft abschaltet (Scheiben im Kolben korrekt), aber der Stößel in die ESP noch zu weit hineinragt und so noch zuviel Sprit angereichert wird (Abstandsscheiben unterhalb der Warmlaufeinrichtung nicht korrekt)? Ist die Anreicherung so groß, daß sie mit der CO Schraube nicht mehr ausgeglichen werden könnte?

    Und noch etwas: der Fettzugmagnet funktioniert. Muß man dessen Verstellweg an der Regelstange direkt spüren?

    Danke und Gruß

    Hans
     
  11. heinrichB

    heinrichB Aktives Mitglied

    966
    24. Februar 2009
    ESP Prüfstand

    Hallo,
    für den Prüfstand muss die Pumpe demontiert werden. Ggfs selber oder eine Werkstatt. Danach kannst Du Sie versenden. Z. B. an Klaus Falke.
    Sternengrüße
    heinrichB
     
  12. Juraj

    Juraj Aktives Mitglied

    162
    17. Juli 2011
    ESP Prüfstand

    Hallo Hans,

    meine Pagode 230SL, kommt auch aus USA. Bei mir waren die Kerzen ganz schwarz ...
    1. Meine ESP war nicht geeignet für Motor 230SL, ich muste zuerst die richtige ESP kaufen.
    Die Einspritzdüsen soll mann auch prüfen. Ich habe die Einspritzdüsen neu gekauft (für sicherheit).
    2. Ich habe eine richtige ESP gekauft nach Prüfstand - Einstellung.
    Nach einbau war notwendig nur mit Zuluftschraube, Leerlauf mit CO Messgerät einzustellen.

    Ahoj aus Bratislava

    Juraj
     
  13. majus

    majus mag 60er Jahre Mercedes

    926
    22. Mai 2005
    Moin,

    ja, das sieht man auch. Aber nicht die Regelstange mit dem Reguliergestänge verwechseln...
     
  14. aleha

    aleha Aktives Mitglied

    186
    31. Dezember 2012
    Grüß' Majus,

    wenn ich Spannung auf den Fettzugmagneten gebe, klackt es und die Regelstange bewegt sich minimal aus der Nullstellung raus. Dabei ist die Nullstellung meiner Meinung nach nicht sehr definiert, d.h. die Regelstange läßt sich um die Nullstellung herum etwas rein und raus bewegen (geschätzt ein "Spiel" von 0.5 mm). Nutze ich dieses Spiel, die Stange hineinzubewegen und schalte dann den Fettzugmagneten ein, kommt sie spürbar raus. Wenn sie dann mal in dieser Stellung ist, spüre ich quasi kaum eine erneute Bewegung, wenn ich an den Fettzugmagneten erneut Spannung anlege. Es klackt, aber eine Bewegung ist quasi nicht mehr spürbar.

    Ist der Verstellweg des Fettzugmagneten so gering?

    Der Stopmagnet (der aber bei mir nicht mehr in Aktion ist) zieht die Regelstange bis zum Anschlag ganz hinein. In Summe ist die Regelstange sehr leicht beweglich.

    Ideen?

    Danke und Gruß

    Hans
     
  15. majus

    majus mag 60er Jahre Mercedes

    926
    22. Mai 2005
    Moin,

    Unter Vorbehalt, da ich Deinen Pumpentyp jetzt nicht genau vor Augen habe, bei meiner 230er Pumpe jedenfalls habe ich folgendes gemacht:

    Du kannst eine m5 Schraube nehmen und ein Stück in die Regelstange drehen, und dann mal daran ziehen. So bekommst Du ein Gefühl wie weit sie raus kommen könnte. Bei meiner Pumpe war ein wenig Korrosion im Spiel. Bei mir zeigte sich eine starke Hemmung. Diese konnte ich mit Wärme und wd40 etc. lindern. Das reichte zwar, um sie gängig zu machen, aber nicht sie daran zu hindern, doch ab und an hängen zu bleiben in der Fettstellung...

    Auf jeden Fall muß die Regelstange von alleine in die Mittelstellung flutschen.

    Grüße
    Marius
     
    Zuletzt bearbeitet: 1. Mai 2013
  16. Papafoxtrott

    Papafoxtrott Aktives Mitglied

    606
    22. März 2010
    Auch Probleme

    Ich hab auch mit dem Standgas zu tun. Und zwar ist plötzlich das Standgas im Kaltzustand über 1000 U/min. Erst langsam und später geht es dann auf ca 900 zurück. Ich glaub, das war vorher nicht. Ist da etwas zu befürchten?

    LG

    Ferdl
     
Müller Classic Motors
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.