Messlehre Einstellung Hinterachse gesucht

Dieses Thema im Forum "Technik - Motor, Getriebe und Fahrwerk" wurde erstellt von Ulli, 9. Mai 2016.

  1. wbreuer0

    wbreuer0 Aktives Mitglied

    421
    23. Mai 2016
    Seltsam
    Habe nun im I pad geöffnet - alles klar und deutlich.
    Danke
     
  2. wally

    wally Aktives Mitglied

    74
    16. Mai 2016
    Hallo,
    klasse info, gibt es das auch für einen w111 coupe.
    Mein Allwetter Auto steht etwas schräg wenn man von hinten schaut und mit dem Zollstock gegen die Karosse misst. Vielleicht ist's auch normal . Wollte das Auto auf breitere Sohlen stellen und mir passende Felgen bauen lassen ( ET nach Freiraum). Nun ja , evtl. hat jemand Info.
    Danke im voraus.
    VG
     
  3. heinrichB

    heinrichB Aktives Mitglied

    966
    24. Februar 2009
    Hallo
    Nur mal so eine Bemerkung. Bevor man mit einer Messlehre anfängt Sollte doch zuerst mal der Zustand des Fahrwerks durch eine wirklichen Fachmann überprüft werden. Die Autos sind über 50 Jahre alt.
    Auto auf die Bühne. VA: Spiel in alle Richtungen prüfen. Das geringste ist das Radlagerspiel. Dann unteres und oberes Bewegungsgewinde. Höhen spiel der Achsschenkel mit vorgespannter Feder durch einen Innenfederspanner. Spiel der Spurstange der Mittelstange. Kontrolle des Umlenkhebels Lenkungsdämpfer
    HA: Gummilager vorne in den Schubstreben hinten Schubstrebe an Achsrohre. War vielleicht mal ein Spezialist und hat die Schubstreben von links nach rechts vertauscht oder die unteren Aufnahmen der Federn falsch eingestellt. ( dann steht das Auto schief) Gummilager der Queranstutzung. Dann das häufig defekte schlecht kontrollierbare Rohrlager im Eingelenk. Auto auf die Räder stellen hin und her rollen und hat das Mittellager (im Kofferraum unter der schwarzen Kunststoff Abdeckung) noch Luft zwischen Metallkragen und unterem Teil. Radlagerspiel HA links fast keins rechts konstruktionbedingt wegen der fliegenden Lagerung der Schiebehülse mehr.
    Die Kontrolle ob der Hebel zum Mittellager in der richtigen Position steht kann man ohne Ausbau der HA nicht kontrollieren. Falschstellung des Hebels führt auch zum Schieflage.
     
    klausw111, jubi01, ursodent und 3 anderen gefällt das.
  4. wally

    wally Aktives Mitglied

    74
    16. Mai 2016
    Vielen Dank für die Info.
    Werde deinen Rat befolgen und das mal überprüfen lassen.
    Das scheint doch problematischer zu sein als ich dachte.
    Mittellager kann ich prüfen, mal sehen.
    Dir nochmals alles Gute und bleib gesund.
    Werde mal Info geben wenn wir etwas gefunden haben.Vielleicht hängt das auch mit den Dröhngeräuschen / Vibrationen zusammen die ab 70 anfangen und dann stärker spürbar/ hörbar werden.
    Allerdings haben wir bereits stunden der Suche investiert. Kardanwelle , Radlager,Motorlager,Hinterachse Diff
    Das Auto wurde von Automatik auf Schaltung umgebaut,vor meiner zeit, vielleicht wurde dort etwas falsch gemacht.
    Lg Harald
     
  5. heinrichB

    heinrichB Aktives Mitglied

    966
    24. Februar 2009
    Hallo Harald
    Der Hinweis ist Umbau auf Schaltung ist wichtig. Die Motoren aus der Zeit bis zum M 110 sind leider alle Stranggewuchtet. Das heißt die Kurbelwelle muss!!!! mit vorderem Auswucht Gewicht und der Mitnehmerscheibe bei Automatik oder Schwungscheibe beim Schalter zusammen gewuchtet werden. Wenn nicht kann das zu Schingungen führen die einen sehr hohen Verschleiß der Kurbelwellen Lager bis zum Bruch der Kurbelwelle führen. Je höher die Drehzahl desso stärker die Schwingungen vom Motor.
    Auch wenn Du es nicht Möchtegern ich würde den Motor von einem Motorbauer de sich mit dem Wuchten der KW auskennt kontrollieren lassen.
     
  6. wally

    wally Aktives Mitglied

    74
    16. Mai 2016
    Hallo Heinrich, ich konnte deine Info erst jetzt lesen
    sehr informativ für mich,da ich die Sache echt unterschätzt habe . Nach restaurierten Autos ,911,Käfer, Volvo ,Pagode, ärgert mich das maßlos. Hatte das Coupe eigentlich als Ersatzteilträger für die Pagode gedacht und dann schockverliebt. Also Zeit und Geld versenkt , alles was ich angefasst habe , war geschönt oder defekt.Nun ist das Auto optisch und technisch fahrbar und dann dieses Dröhnen , Vibrationen .
    Wenn ich den Motor im Leerlauf hochdrehen lasse müsste ich doch die Unwucht spüren.
    Ich hoffe es ist die Kardanwelle, werde mal ohne Kardanwelle das Auto mit ca. 80km/h schleppen , mal sehen ob es dann weg ist.
    oder hast du noch ne andere Idee ?

     
  7. miekaesch

    miekaesch Aktives Mitglied

    308
    18. Mai 2004
    Wie soll der Hebel schief stehen, er greift doch ins Mittellager und muss somit zwangsläufig rechtwinklig zur Achse sein.
     
  8. miekaesch

    miekaesch Aktives Mitglied

    308
    18. Mai 2004
    Wally,

    ich würde als erstes die Kardanwelle vom Getriebe abflanschen und dann den Motor mal hochdrehen und durchschalten.
    So kannst du schon mal eingrenzen ob das Dröhnen vom Motor/Getriebseitig kommt oder vom Hinterachsantrieb/Kardanwelle.
    Es könnte sich auch um die Kardanwelle selbst handeln, die irgendjemand mal getrennt hat, nicht darauf geachtet hat diese vorher
    akriebisch zu kennzeichnen und sich somit eine Unwucht eingehandelt hat. Nur mal so als Idee
     
  9. goldhamme_rulez

    goldhamme_rulez Aktives Mitglied

    20. Juli 2004
    Es lohnt sich sicherlich im WHB Kapitel 35 nachzusehen, wie heinrichB und Memmo schon schrieben, für die diversen Einstellungen der HA ...

    2020-12-31 21_58_45-WBH ab 1968 Typen 108-113 - PDF24 Reader.png 2020-12-31 22_00_06-WBH ab 1968 Typen 108-113 - PDF24 Reader.png
     
  10. miekaesch

    miekaesch Aktives Mitglied

    308
    18. Mai 2004
    Das ist die Vorbereitungsstellung um die Achse überhaupt montieren zu können. Exakt 90° zum Tragrohr lässt sich nämlich kaum messen weil der obere Ansatz der ins Lager greift zu kurz ist. Also so gut es geht einstellen aber die unteren beiden Klemmschrauben nur leicht anziehen, Achse ins Lager einfädeln und im Kofferraum festschrauben. Danach Schubstreben montieren, Stoßdämpfer festschrauben, und erst dann die 2 Klemmschrauben anziehen. So zumindest meine Vorgehensweise
     
    Zuletzt bearbeitet: 1. Januar 2021
  11. benzdoktor

    benzdoktor Aktives Mitglied

    545
    30. Mai 2006
    Hallo Forum,

    für den Träger der Hinterachsaufhängung gibt es ein Messwerkzeug , dieses "Messen" kann aber nur bei ausgebauter Hinterachse durchgeführt werden.
    Die zwei Schrauben von dem Hinterachsträger nur leicht anzuziehen.. dann die Hinterachse ins Fahrzeug zu montieren....da halte ich nichts von...der Träger kann sich auf dem Gummilager verschieben...
    und der Träger steht dann auch nicht 90 Grad zum Tragrohr.

    Gruß Lars
     
    Ulli und Memmo gefällt das.
  12. miekaesch

    miekaesch Aktives Mitglied

    308
    18. Mai 2004
    Wenn anschliessend wie jetzt hier besprochen die Hinterachsmitte eingestellt werden soll, verwürgt man so aber entweder das Lager im Kofferraum oder das Lager vom Achsträger.
     
  13. benzdoktor

    benzdoktor Aktives Mitglied

    545
    30. Mai 2006
    Hallo Forum,

    nein....weil es dafür auch Montagewerkzeuge gibt....da wird nichts verwürgt.

    Gruß Lars
     
    goldhamme_rulez gefällt das.
  14. miekaesch

    miekaesch Aktives Mitglied

    308
    18. Mai 2004
    Lass mich gerne belehren aber was sollte das für ein Werkzeug sein? Wenn die HA eingebaut ist, oben fest im Kofferraum, unten fest am Achsträger verschraubt und dann die Mittellage geändert werden muß, kann es m.M. nach nur zum Gewürge der Silentlager kommen. Denn wenn man die Achse verschiebt muß sie sich ja um einen Punkt verdrehen können.
     
  15. goldhamme_rulez

    goldhamme_rulez Aktives Mitglied

    20. Juli 2004
    Vielleicht lohnt es sich hierzu nochmals einen neuen Thread aufzumachen - ursprünglich ging es ja hier nur um die eine Messlehre.

    Mir scheint es gibt hier zwei Ansätze - zum einen Einbau wie im WHB beschrieben (interalia Memmo, Lars und heinrichB) und zum anderen der von Martin.

    Das vielleicht zur Klarstellung bevor die Gemüter sich im neuen Jahr bereits zu heiß laufen.

    An dieser Stelle sei noch angemerkt, dass laut WHB (siehe 40-6 F.) die Mittelstellung der HA alleine durch die Querstrebe eingestellt wird [wenn die anderen Einstellungen korrekt sind].

    Frohes Neues

    Oliver
     
  16. benzdoktor

    benzdoktor Aktives Mitglied

    545
    30. Mai 2006
    Hallo Forum,

    wenn die Hinterachse nach + oder - von der Fahrzeugmitte verstellt werden muss....gibt es kein "Gewürge" im unteren Gummilager.
    Die Hinterachse wird über die Seitenabstützung verstellt..es geht da auch nur einige Millimeter....die da mal verstellt werden müssen.
    Haltet euch bitte an die Anweisungen im Werkstatthandbuch und benutzt die notwendigen Spezialwerkzeuge für die Arbeiten.
    Gruß Lars
     
    ursodent, Ulli und statti-r90 gefällt das.
  17. miekaesch

    miekaesch Aktives Mitglied

    308
    18. Mai 2004
    Hi Oliver,

    erstmal ein frohes neues Jahr und viel Gesundheit für alle hier im Forum nebst Familie.
    Es laufen keine Gemüter heiß, zumindest meins nicht und etwas Diskussion schadet nicht :)
     
  18. miekaesch

    miekaesch Aktives Mitglied

    308
    18. Mai 2004
    Die Sache lies mir keine Ruhe, deswegen heute nochmal nachgeschaut

    Das Bild zeigt die Situation der Hinterachsaufhängung
    Roter Pfeil oben der Träger ist fest im Kofferraum im Silentblock verschraubt, bewegt sich kein mm
    Roter Pfeil unten der Träger mit Silentlager der mit dem Achskörper wie allgemein empfohlen fest verschraubt ist
    Gelber Pfeil zeigt die Verstellmöglichkeit
    Wenn jetzt an der Verstellmöglichkeit in Zug oder Druckrichtung verstellt wird, um die Mittigkeit der Achse hinzubekommen,wohin soll sich die komplette Achse verschieben die unten, oben und zusätzlich mit den Schubstreben fest ist ohne die Lager zu quetschen und was soll es da für ein Werkzeug geben?
     

    Anhänge:

  19. goldhamme_rulez

    goldhamme_rulez Aktives Mitglied

    20. Juli 2004
    Und ich füge 'mal, als Nicht-Maschinenbauer, noch hinzu, dass die Querstrebe wahrscheinlich nur dazu dient, das Spiel (in der Hauptsache rechts/links) aus der HA/Differenzial-Konstruktion zu nehmen - eben durch einen weiteren Fixierungspunkt.

    Also um Deinen Punkt, Martin, aufzugreifen, wenn die Achse falsch eingestellt ist (kein 90° Grad Winkel, kein richtiger Abstand "a"), dann wird sich das mit der Querstrebe nicht wirklich ausgleichen lassen, weil das Differenzial verdreht in der Aufhängung hängt (und dann diverse Lager/Verbindungen und die Kardanwelle falsch belastet werden).

    P.S.: Ist natürlich nur eine böse Vermutung ... :cool: aber wahrscheinlich war die Eingelenk-Pendelachse erst ohne Querstrebe konstruiert und dann hat man festgestellt, dass das auf Dauer an der Kardanwelle zerrt ... nur mal so fabuliert ...
     
  20. benzdoktor

    benzdoktor Aktives Mitglied

    545
    30. Mai 2006
    Hallo Forum,

    schaut euch doch einmal die Mercedes - Benz Werbefilme über die Pendelachse an...da werdet ihr sehen wie die Hinterachse sich in den
    Befestigungspunkten arbeitet....so viel dazu... das ist alles fest verbaut ist....aber alle Pendelachsen brauchen eine Seitenabstützung.

    Gruß Lars
     
    statti-r90 gefällt das.
Müller Classic Motors
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.