Mobilfunk und Oldtimer

Dieses Thema im Forum "Erfahrungsaustausch" wurde erstellt von honeyfritz, 12. Februar 2021.

  1. honeyfritz

    honeyfritz honeyfritz

    132
    23. Januar 2007
    Hallo in die Runde.
    Gehört zwr nicht in dieses Thema, aber irgendwie schon.....
    Schau Euch mal diese website an. Stephan hat sie neu überarbeitet und viel Grips reingesteckt!

    http://www.oebl.de/index.html

    Liebe Grüße aus Nürnberg
    Fritz
     
  2. goldhamme_rulez

    goldhamme_rulez Aktives Mitglied

    20. Juli 2004
    Die PREISE DAMALS !

    Kann mich noch erinnern als mein Vater in den 80zigern ein Autotelefon nachträglich eingebaut bekommen hat (war wohl C-Netz). Da hat der Einbau etc. gefühlt mehr gekostet als was der W124 noch wert war ...:koenig:

    Und heute streamt man Musik und Navi aus dem Netz ...
     
  3. honeyfritz

    honeyfritz honeyfritz

    132
    23. Januar 2007
    Die Technik vom B-Netz nahm den halben Kofferraum in Anspruch. Kostet soviel wie das dazu gehörige Auto.
     
  4. Facelvega

    Facelvega Aktives Mitglied

    514
    13. September 2017
    ich hatte 1986 ein Blaupunkt C Netz für den 7er BMW gekauft. Es war ein Gerät, welches man aus der Halterung im Kofferraum herausnehmen konnte um es auch extern zu verwenden.
    Der Preis war mit Einbau der Halterung 8.800 DM.
     
  5. goldhamme_rulez

    goldhamme_rulez Aktives Mitglied

    20. Juli 2004
    Genau! Sah chic aus - so zum Umhängen und wog gefühlt einen Zentner. 8.800 DM klingt allerdings günstig :hammer:
     
  6. kdskw

    kdskw Aktives Mitglied

    392
    18. März 2014
    Hallo, auf den Bildern ist die ganze Typenübersicht der C-Netz Geräte von Siemens zu sehen. Es beginnt oben links mit dem C1, dann das C2 (ca. 0,45mA Ruhestromaufnahme) das man auch in eine "Tageeinheit" mit Akkus stecken. Dann folgte das C3 (ca. 0,13mA Ruhestrom) für das es ebenso eine Trageeinheit gab. Mit einigen Schaltungsänderungen entstand daraus das erste echte Handy, das C4 mit nur noch 0,95A Ruhestrom. Das Teilmhatnech etwas her gemacht wenn man im Biergarten einfach so DM 9.900 auf den Tisch gestellt hat. Nun aber keine falsch Rückschlüsse auf meine Gehaltsklasse. Da ich selber diese Geräta mit entwickelt habe konnten wir diese Geräte zum Testen kostenlos benutzen. Als Nachzügler kam dann noch das C5, mit eingebautem Akku da es mit den D-Netz noch nicht so schnell vorwärts ging.
    Viele Grüße Klaus
     

    Anhänge:

  7. wbreuer0

    wbreuer0 Aktives Mitglied

    404
    23. Mai 2016
    hatte ca. 1975 ein B Netz als Koffer im Kofferraum ( Mercedes 200 , W 123 ) und einen Hörer auf der Mittelkonsole. Später dann das C Netz von Philips mit dem Hörer oben auf dem senkrecht stehenden Köfferchen.
    Andeknote : Messe Hannover : Geflüster um dich herum : " der hat ein tragbares Telefon !"
    Tja, so haben sich die Zeiten geändert !
     
  8. Gotom

    Gotom Mitglied

    17
    16. Juli 2015
    Hatte aujch ein B-Netz Telefon von TeDeKa. Der Sender war so groß wie eine Aktentasche und im Kofferraum untergebracht. Jedes Jahr hat die Post den Sender auf korrekte Funktion überprüft und neu verplombt.
    Dazu gab es eine höchst amtliche Urkunde (in gelb!), die immer mitzuführen war. Mir wurde zusätzlich noch eine Freigabe für Holland erteilt, damit ich bei unseren Nachbarn telefonieren konnte.
     
  9. pedaltothemetall

    pedaltothemetall Aktives Mitglied

    179
    2. August 2013
    ...und wenn man durch die DDR nach West- Berlin gefahren ist durfte das Telefon auf gar keinem Fall benutzt werden. Da wurde man von den Grenzern ausdrücklich und sehr nachhaltig drauf hingewiesen. Ich meine mich zu erinnern dass da die Antenne abgeschraubt werden musste, weiß ich aber nicht ganz genau.
    Grüße
    Michael
     
Müller Classic Motors
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.