Motor wird zu heiss !

Dieses Thema im Forum "Technik - Motor, Getriebe und Fahrwerk" wurde erstellt von roadrunner113, 9. August 2020.

  1. WRe

    WRe Aktives Mitglied

    14. April 2009
    Hallo,
    es wird dir nicht viel weiterhelfen, wenn du hier Problemraten verursachst.
    Wie bereits erwähnt, kann dein Hitzeproblem vielfältige Ursachen haben: Motorprobleme (falsch eingestellte Zündung, Zylinderkopfdichtung defekt, Verschleiß, Kühlkanäle verkalkt, usw.), Wasserpumpe/Thermostat defekt, Kühler verkalkt, Verschluss Ausgleichsbehälter defekt, Lüfterfunktion/Viskokupplung fehlerhaft, usw.
    Ich würde mal einen "erfahrenen" Pagodenschrauber einladen, der sich die Sache mal "analytisch" anschaut.
    Anl. ein Schema des Kühlmittelkreislaufs.
    ...WRe
     

    Anhänge:

    branro1, Memmo und arothmer gefällt das.
  2. roadrunner113

    roadrunner113 Aktives Mitglied

    80
    7. Juni 2020
    Danke für das Schema.
    Sorry, wenn ich hier zu viele Probleme aufwerfe.
    Ich dachte eigentlich, daß ein Forum zum Erfahrungsaustausch da sei. Schließlich gibt es bestimmt Fehler im System, die ein erfahrener Pagodenfahrer auf Anhieb erkennt.

    Natürlich kann ich auch gleich in eine Werkstatt fahren ...
     
  3. arothmer

    arothmer Aktives Mitglied

    49
    5. Dezember 2009
    Hatte vor Jahren das gleiche Problem. Das könnte viele Ursachen (oft auch mehrere davon) haben. Hier einige aufgezählt:

    -Viskokupplung defekt
    -Fernthermometer defekt
    -„Falsches“ Thermostat (79 vs 87 Grad, hier lange diskutiert) verbaut
    -Kühler zu (spülen, Hochleistungsnetz einbauen)
    - Kühlkanäle im Motorblock teilweise zu (oft bei US-Pagoden da mit reinem Wasser gefahren)
    - Richtige Einstellung (Zündung)
    - richtiges Frostschutzmittel: G48 blau/grün befüllt
    - oft auch diskutiert aber nicht alleine der Verursacher:Anzahl Flügelräder und das wahrscheinlich bei dir verbaute Luftleitblech
    -Wasserpumpe defekt
    - etc.etc.

    Rate Dir einen Spezialisten zu Rate zu ziehen, der sich nachweislich mit W113 auskennt, der arbeitet die Punkte dann Schritt für Schritt ab.

    Grüße
    Andreas

    Nachtrag: Habe gerade gesehen das WRe das fast identisch geschrieben hat, ich aber noch nicht gesehen hatte als ich das schrieb. Demzufolge kann das Beschriebene nicht so ganz Falsch sein.
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. August 2020
    Memmo gefällt das.
  4. BMB

    BMB deaktiviert

    30. Juli 2006
    Der von Felix gemachte Hinweis auf ein total verkalktes Kühlsystem ist sicher richtig, da es sich bei Deinem SL um einen US-Import handelt. Die Fahrzeuge werden dort im Land der unbegrenzten Möglichkeiten gerne ohne Frostschutzmittel und nur mit klarem Wasser bewegt.
    Auch die Vorredner haben im Grundsatz sicher Recht, aber das alles übersteigt mit Verlaub gesagt Deine Fähigkeiten.
    Bevor jetzt also das große Besteck ausgepackt wird, hier etwas einfaches aber eminent wichtiges:
    Die wichtigsten Grundlagen im Pagoden Kühlsystem sind: 79 Grad Motorthermostatventil und Verschlusskappe des Ausgleichbehälters. Erst wenn diese Teile einwandfrei funktionieren kann man sich an das Kühlernetz, Wasserpumpe, Viscolüfter und ähnlich teure Sachen machen.
    Grundlage 1:
    Öffnet Dein Thermostat am Motor überhaupt??? Wenn ja, ist der richtige Thermostat drin (Thermostat 79 Grad = Teile Nr. A 100 200 07 15). Nur dieser und kein anderer ist richtig. Mercedes verkauft gerne den 83 Grad Thermostat - alles Quatsch und falsch.
    Wenn Dein Anzeigeinstrument 170 oder 190 Grad Fahrenheit anzeigt, dann ist dass die Wassertemperatur, die im Motor herrscht und nicht die Wassertemperatur, die im Ausgleichsbehälter herrscht.
    Das Wasser im Ausgleichsbehälter und auch im Kühler kommt erst dann mit dem Wasser im Motor zusammen, wenn
    der Thermostat am Motor geöffnet ist und das Wasser im Motor zur Abkühlung in den großen Wasserkreislauf (Kühler, Ausgleichsbehälter) fließt, also wenn der Thermostat funktioniert.
    Ich persönlich wette darauf, dass Dein Thermostat defekt oder falsch ist.
    Grundlage 2:
    Wenn tatsächlich kein Frostschutz im Wasser, dann schnellstens Wasser ablassen und mit einem Gemisch aus Frostschutz und Wasser (bis Minus 30 Grad) auffüllen.
    Denn klares Wasser erhitzt sich ruck zuck auf 100 und mehr Grad, auch bei funktionierendem Thermostat. Die Beigabe von Frostschutz verhindert dies.

    Noch eine Anmerkung zum Thema Zusatzlüfter:
    Mit dem Zusatzlüfter ist es wie mit dem Lederriemen im Kofferraum, beide sind unnötig. Der Zusatzlüfter und sämtliche Schaltelemente dazu hingegen zusätzlich noch völlig unoriginal.
    Meiner Meinung nach ist ein Zusatzlüfter vergleichbar mit einem Medikament, das den Schmerz unterdrückt, aber die Ursache nicht angeht und erst recht nicht heilt.

    Bitte prüfe also zunächst: Wassertemperatur im Ausgleichsbehälter, Sättigungsgrad des Wassers mit Frostschutz.
    Beides kann man in einer ganz normalen Werkstatt machen lassen. Wenn Du Dir selbst einen Gefallen tuen willst, so schaue Dich nach einer normalen und meistergeführten Werkstatt um, wo Dir ggf. auch gestattet wird bei der Fehlersuche zuzuschauen.
    BMB
    Bernd
     
    rema350SL-H und pedaltothemetall gefällt das.
  5. roadrunner113

    roadrunner113 Aktives Mitglied

    80
    7. Juni 2020
    Hallo Bernd,
    danke für Deine ausführliche Antwort.
    Ich will natürlich nicht hier mit dem Schrauben für Fortgeschrittene anfangen.
    Aber genau so etwas hatte ich mir erhofft; bei den ersten kleinen Schritten die ich selber machen kann, unterstützt zu werden.
    Ich habe vom Verkäufer vor dem Kauf alle Flüssigkeiten wechseln lassen; Kühlwasser mit Frostschutz ist also vorhanden.
    Ich hatte dann ja auch probiert, den Verschluß des Kühlmittelbehälters wegzulassen um zu sehen, was passiert. Und siehe da, die Kühlwassertemperatur im Ausgleichsbehälter steigt (konnte ich bei noch nicht so hohen Temperaturen fühlen) und das Thermostat schaltet, d.h. Anzeige geht bis 190`F geht dann wieder auf 170`zurück usw.
    Nachdem ich den Verschluß wieder aufgesetzt hatte, ging die Temperaturanzeige konstant hoch in den roten Bereich.
    Ich werde Deinem Rat folgen, den Verschlußdeckel austauschen (Zahl 100 und das Fabrikat Reutter steht drauf) und auch das Thermostat wechseln.
    Wenn das Alles nicht helfen sollte, werde ich das Ganze einem Pagodenspezialisten anvertrauen.
    Nochmals vielen Dank und vielleicht weißt Du ja auch eine Bezugsquelle für den Verschlußdeckel, in der Bucht steht i.d.R. 40 drauf.
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. August 2020
  6. kdskw

    kdskw Aktives Mitglied

    392
    18. März 2014
    In welcher Gegend wohnst Du denn? Vielleicht wohnt ja ein Pagodenschrauber um die Ecke und kann auf ein Bier vorbei kommen und zumindest grob klären was das Problem sein könnte?
     
  7. lowin

    lowin Aktives Mitglied

    18. April 2004
    "blubberte das Kühlwasser"
    Das sieht nach defekter Zylinderkopfdichtung aus.
     
    branro1 gefällt das.
  8. roadrunner113

    roadrunner113 Aktives Mitglied

    80
    7. Juni 2020
    Nähe Wiesbaden. Bitte dann PN
    Am Bier soll's nicht scheitern :)
     
  9. pedaltothemetall

    pedaltothemetall Aktives Mitglied

    179
    2. August 2013
    Nähe Wiesbaden? Da kann ja der Bernd BMB eine Ausfahrt zu dir machen und alles geschriebene vor Ort praktizieren :)
    Das Bier würde mich ja auch reizen, allerdings wäre mein Fachwissen zur Lösung deines Temperaturproblems sicher zu gering. Beim Bier könnte ich aber ne Meinung bilden!!
    Gruß
    Michael
     
  10. roadrunner113

    roadrunner113 Aktives Mitglied

    80
    7. Juni 2020
    Sehr gerne. Aber bitte per PN.
    Wenn ich mir die automatisierten Mitleser so anschaue, kann ich denjenigen Forumsmitgliedern nur zustimmen, die zu einem vorsichtigen Umgang mit persönlichen Daten raten.
     
  11. miekaesch

    miekaesch Aktives Mitglied

    239
    18. Mai 2004
    Was sind denn automatisierte Mitleser und wie oder wo kann man sie anschauen?
     
  12. roadrunner113

    roadrunner113 Aktives Mitglied

    80
    7. Juni 2020
    Schau' mal bei den Besuchern. Das sind die robots ...
     
  13. d.Hahn

    d.Hahn Aktives Mitglied Mitarbeiter Administrator

    20. November 2003
    Also,

    wie in jedem Forum der Welt.
    Mitleser, egal welchen Zweck die verfolgen gibt es überall.
    Persönliche Daten gebe ich grundsätzlich im Netz nicht offen kund.
    Offen zu schreiben wann, wo mein Auto steht und angeschaut (bzw. mitgenommen) werden kann würde ich nicht so schreiben.
    Auch eine PN ( heute Unterhaltung, früher PrivatNachricht) ist nicht so ganz sicher. Wer weiss schon wer da am anderen Ende sitzt.
    Bei einem Mitglied mit ein, zwei Beiträgen wäre ich persönlich vorsichtig, bei einem der schon jahrelang aktiv ist und sich immer wieder
    aktiv zeigt wäre ich mir relativ sicher das seine Absichten eher positiv sind.
    Ist aber nur meine persönliche Meinung, jeder sollte wissen wie er es hält.

    vG
    Detlef
     
  14. lowin

    lowin Aktives Mitglied

    18. April 2004
    Hallo die Herrschaften,
    ich bin sicher nicht bekannt daß ich jedes Wort auf die Goldwaage lege.
    Aber die Grund-Höflichkeit von Forenschreibern ist für mich, daß so gut
    wie man eben kann die Interpunktion verwendet wird.
    Es ist mir völlig gleichgültig ob jemand Achim oder Zlatko heißt. Wer warum
    auch immer hier mit einem ´Spitznamen´ hier unterwegs ist, der sollte als
    minimale Höflichkeitsformel zumindest mit seinem Vornamen Artikel ,unterschreiben´.
    Jetzt kommt doch die Goldwaage raus:
    Ich finde es in keinster weise erheiternd daß schriftlich vom Oberhahn festgehalten
    wurde, daß ein Schreiber der
    ´schon jahrelang aktiv ist und sich immer wieder aktiv
    zeigt ....... seine Absichten eher positiv sind
    ´.

    Grüsse
    norbert




     
  15. d.Hahn

    d.Hahn Aktives Mitglied Mitarbeiter Administrator

    20. November 2003
    Hallo Norbert,
    zur Erheiterung wollte ich auch nicht betragen.
    Ansonsten ist vielleicht das Wort positiv nicht ganz richtig gewählt und das Wort ehrlich wäre zutreffender.
    Zum Kern der Aussage stehe ich.

    vG
    Detlef
     
  16. lowin

    lowin Aktives Mitglied

    18. April 2004
    ..... ich hatte mich eher an ´eher´ gestört. :)
     
    Eule gefällt das.
  17. roadrunner113

    roadrunner113 Aktives Mitglied

    80
    7. Juni 2020
    Hallo zusammen:
    update
    Pagode ist vom Spezialisten zurück und läuft einwandfrei.
    Eine verstellte Zündung war des Rätsels Lösung
     
    Mark-RE und hallolo gefällt das.
  18. luftikuskh

    luftikuskh Aktives Mitglied

    298
    5. Juni 2011
    Die Lösung hört sich für mich eigentlich zu einfach an. Bei extrem verstellter Zündung konnte der im Prinzip nicht rund laufen und jetzt sind die Außentemperaturen und damit verbundene Kühlung
    anders
     
    rema350SL-H und lowin gefällt das.
  19. Mark-RE

    Mark-RE Aktives Mitglied

    530
    19. Juni 2018
    Doch, kann passieren.
    Mit extremer Spätzündung laufen die heiß, sehr ruhig, aber haben keine Leistung. Wenn man keine Ahnung davon hat, wie viel Leistung son Auto haben muss, dann merkt man es nicht.
     
  20. sprintrekorder

    sprintrekorder Aktives Mitglied

    62
    10. Oktober 2013
    Genau, z.b. die späten USA Pagoden laufen mit viel Spätzündung durch Unterdruckverstellung. Wenn die Kühlwassertemperatur über 100°C ansteigt, schaltet ein Thermofühler die Spätverstellung durch ein Ventil links auf dem Radhaus, ab, um den Motor zu kühlen, auch mittels dadurch erhöhtem Leerlauf und einhergehenden Abgasänderungen.
    ( VW hat für ähnliche Manipulationen für vor ein paar Jahren eine ordentliche Klatsche aus den USA erhalten).

    Ciao Frank
     
    goldhamme_rulez gefällt das.
Müller Classic Motors
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.