Motorinstandsetzung Kosten - 280 SL - Kosten - Stand 2010

Dieses Thema im Forum "Technik - Motor, Getriebe und Fahrwerk" wurde erstellt von BMB, 12. April 2010.

  1. BMB

    BMB Aktives Mitglied

    30. Juli 2006
    130 983 Motoreninstandsetzung - 280 SL - Kosten - Stand 2010

    Ich habe diesen Thread neu angelegt, da sich seit dem vorherigen Thread aus dem Jahr 2007 doch so einige Sachen grundlegend geändert haben.

    So auch meine Sicht auf einige Dinge und auf bestimmte Personen.

    Meine Excel Liste von damals, basierend auf den Preisen von 2004 wurde immerhin rund 350 x runtergeladen und zählt damit zu den am meisten gefragten Listen im pagodentreff.de.

    Das sagt mir, dass ein grosses Interesse an der Kostentransparenz für eine komplette Motorüberholung besteht.

    Aus diesem Grund – und auch aus aktuellem Anlass – habe ich die seinerzeitige Liste nun mit den Preisen von 2010 ausgestattet und auch etwas erweitert.
    Gleichzeitig habe ich aber auch die Liste von 2004 in dem beiliegenden Anhang belassen, so dass ihr vergleichen könnt, wenn ihr mögt.

    Basis für die 2010er Zahlen ist eine tatsächlich aktuell an meinem Motor durchgeführte komplette Motorinstandsetzung und die dabei im Jahr 2010 entstandenen Kosten. Diese Kosten bewegen sich sicher im oberen Bereich, sind aber sehr realitätsnah, wenn man einen Fachbetrieb auswählt.

    Der Motor hatte nach der letzten Überholung rund 300.000 Km gelaufen und eine Gesamtlaufleistung von jetzt insgesamt 470.000 Km. Der Grund für die Überholung war ein unrunder Lauf nach dem Kaltstart (5. Zylinder) und beginnender Wasserverbrauch während der Kaltphase und die insgesamt hohe Kilometerzahl - aber ansonsten keine mechanischen Schäden.

    Ich habe euch parallel dazu habe ich eine Tabelle erstellt, die ihr für eure ganz private Kalkulation benutzen könnt.
    Hier kann jeder seine voraussichtlich entstehenden Kosten, den von mir aufgelistetem tatsächlichen Kosten gegenüberstellen und erhält am Schluß als Zusammenfassung eine Übersicht über seine wahrscheinlichen Kosten, getrennt nach Material und Arbeitszeit.

    Das Ganze ist eine Excel Arbeitsmappe im xls Format, welche ich allerdings als ZIP Datei beifügen muß, weil pagodentreff.de keine xls Dateien über 19,5 Kb akzeptiert.

    Also die ZIP Datei runterladen, entpacken und ihr habt eine Fix und Fertige Kalkulationsbasis. Die meisten Felder der xls Datei sind „geschützt“, damit ihr euch nichts „versaubeutelt“. Die von euch zu füllenden Felder für die Kalkulation sind mit blauer Schrift versehen. Der Schutz der Tabelle ist nicht mit Kennwort versehen. Wer also den Schutz aufheben möchte, weil er die Tabelle verfeinern möchte, kann dies jederzeit über das Menu „Extra“, „Blattschutz aufheben“ für jedes Arbeitsblatt machen.

    Einige Posten sind mit * versehen, hierzu bitte die Fussnoten anschauen.

    Ich habe alles möglichst einzeln und nach Material und Arbeitszeit getrennt aufgelistet. Nur so kann jeder für sich kalkulieren, wo er ggf. „sparen“ kann und was es ihn kostet.

    Nicht Jedem ist bewußt, daß schon für so selbstverständliche Teile, wie Ventildeckeldichtung, Ölfilter, Öl, Zündkerzen, Frostschutz rund 200,-- Euro zu veranschlagen sind.

    Öl:

    Übrigens bei dem aufgeführten Öl 15W-40 handelt es sich um ganz stinknormales Öl, welches sowieso nur die ersten 1.000 Km drin bleibt und dann samt Filter gewechselt wird.

    Und dazu kann ich dann nur meine eigene Erfahrung (300.000 Km) und Empfehlung weitergeben. Wenn der Motor schon ein komplett neues Innenleben hat, dann sollte er ab sofort auch mit Vollsynthetik Öl der Klasse 0-W 40 oder 5-W-40 betrieben werden. Kostet zwar etwas das Doppelte. Der Motor hält aber auch doppelt so lange und verbraucht auf 5.000 Km max. 1 Liter, wenn überhaupt.

    Ölwechsel:
    Es macht dem Motor überhaupt nichts aus, wenn er über den Winter mit dem Öl der Fahrsaison abgestellt wird. Es macht ihm aber schon etwas aus, wenn er die Fahrsaison mit einem Öl bewältigen soll, welches bereits den ganzen Winter im Motor rumgegammelt hat.
    Deshalb, der reguläre jährliche Ölwechsel wird immer im Frühjahr zu Beginn der Fahrsaison gemacht. Mit frischem Öl lebt der Motor einfach länger.


    Preisunterschiede 2004 – 2010:
    Ich habe eigentlich einen grösseren Unterschied erwartet.
    Aber es ist tatsächlich so, dass einige Materialpreise in 2010 billiger waren als in 2004 (z.B. die Ventile) und einige Preise nahezu unverändert sind (Ventilfedern, Ventilführungen, Zündkerzen, Thermostat).
    Aber einige Preise haben sich flott nach oben bewegt (Kolben) und der Satz Steuerräder (NW-Rad, KW-Rad, ZW-Rad und Spannrad, also alle Räder rund um die Kette) hat sich innerhalb der letzten Monate von 3- bis 400 Euro auf rund 1.500 Euro erhöht. Wahnsinn!

    Der Block „Arbeitszeit“ ist in den letzten Jahren eigentlich nur leicht gestiegen. Hier hat die Steigerung bereits vor 2004 stattgefunden.

    Noch ein Wort zum Schluß:
    Hier ist eine komplette Instandsetzung in einem Fachbetrieb zugrundegelegt (alles wird im eigenen Haus gemacht, nichts wird außer Haus gegeben). Wenn man davon ausgeht, daß man je nach Geschick und Möglichkeiten noch 10 bis 15% Rabatte aushandeln kann, aber genausogut auch noch Mehrkosten anfallen können, so sollte eine solche Komplettinstandsetzung zwischen rund EUR 9.500 und EUR 10.500 incl. MwSt. machbar sein. Das es bei diesen Fachbetrieben mindestens 1 Jahr Garantie ohne Km-Begrenzung gibt, versteht sich wohl ganz von selbst.

    BMB
    Bernd Meyer-Brockel

    P.S.: Bei dem o.g. Fachbetrieb handelt es sich um die Firma Motoren Sauer, 63768 Hösbach bei Aschaffenburg. Ich bekomme weder Provision, noch bin ich dort sonstwie beteiligt, ausser dass dieser Betrieb meinen 280 SL Motor schon im Jahr 1983 bei Km Stand 170.000 gemacht hat.
     

    Anhänge:

    Zuletzt bearbeitet: 12. April 2010
  2. peppi_23

    peppi_23 Neues Mitglied

    1
    8. April 2010
    Guter Tipp kenne den betrieb die Arbeiten dort werden sehr sauber und korekt ausgeführt ein wirklich guter betrieb mit Fachwissen sehr empfehlenswert .
     
  3. Dickmanitoba

    Dickmanitoba Aktives Mitglied

    131
    4. Mai 2007
    Und natürlich eine eine tolle Liste und wertvolle Orientierung!

    Vielen Dank dafür! :klatsch::blumenstrauss:
    Gruss
    Dirk
     
  4. Papafoxtrott

    Papafoxtrott Aktives Mitglied

    606
    22. März 2010
    Super Info

    Hallo Bernd!
    Dank auch von mir für die ausführliche Information und die ganze Maloche und den Supertipp mit dem Ölwechsel. Der Anfänger lernt und lernt und lernt und......
    :blumenstrauss: auch von mir:klatsch:.

    Wie oft kann man eigentlich (und wann sollte man spätestens) einen Motor generalüberholen? Ist das immer günstiger, als einen "neuen einzusetzen?:confused:
    Gibt es überhaupt Ersatzmotoren?
    Noch zwei Tage bis ich mein Baby wiedersehe:banane:und dann werde ich es zum erstenmal bewegen:autofahrer:...ganz vorsichtig....

    Dann gibts hoffentlich auch 'n paar :fotos:

    also dann: Zweimal werden wir noch wach...
    Grüße

    F
     
  5. mercedes-martin

    mercedes-martin Stern, schnell, gut!

    19. März 2006
    Tolle Zusammenstellung von Bernd!


    Gruß
    Martin
     
  6. Franz W.

    Franz W. Aktives Mitglied

    680
    31. Juli 2004
    Motorrevision und Einfahröl

    Hallo,

    @Bernd: Heißt das, daß Dein Motor fertig ist ? Gratulation, zur "neuen" Pagode.

    Übrigens zum Thema Öl möchte ich was anmerken:
    Ich, bzw. eigentlich meine Pagode bekam im Jahr 1969 einen "fabriksneuen Tauschmotor" mit allerlei Unterlagen dazu wie Einfahrvorschriften, Kundendienstbuch etc.
    Interessanterweise wird da als Einfahröl für die ersten 300 - 1000 km ein SAE W10 !!!!!! vorgeschrieben. Dann erst ein SAE W15-40.

    Ich habe das aber nicht gemacht, sondern gleich ein synthetisches 5W-40 Megol (= gleich Liqui Molly) genommen. 5 l zu 4,25 €.
    Wer jemals verkokte Kolbenringe, Kolben, und andere Motorteile gesehen hat, wird kein mineralisches Öl mehr einfüllen.
    Möchte hier aber bitte keinesfalls eine Öldiskussion entfachen ! Bitte nicht.

    Grüße Franz
     
  7. BMB

    BMB Aktives Mitglied

    30. Juli 2006
    Hallo Franz,
    1.) Ja der Motor ist fertig und läuft.
    2.) Das Einfahröl werksseitig, war hauptsächlich deshalb ein 10W Öl, weil man damals ja auch im tiefsten Winter bei Minusgraden eingefahren hat.
    Natürlich kann man das nehmen. Im Sommer reicht aber auch immer ein 15 W Öl. Einfach eine Kostenfrage.
    3. Um eure Ölpreise in Österreich seid ihr zu beneiden, aber wir müssen unbedingt die Welt retten und vor sich selber schützen, deshalb die hohen Steuern auf Öl und Benzin. Insofern kein Vergleich.

    BMB
    Bernd
     
  8. Dickmanitoba

    Dickmanitoba Aktives Mitglied

    131
    4. Mai 2007
    @papafoxtrott
    Ansonsten ist für einen 230er ein neuer Motor vom Werk nicht mehr erhältlich. Welche Kompressionswerte hat denn der Motor Deiner neuen Pagode? Öl und Kühlwasser alles dicht?

    Gruss
    Dirk
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. April 2010
  9. BMB

    BMB Aktives Mitglied

    30. Juli 2006
    Liebe Leute,
    wie wär's denn mal, wenn wir ausnahmsweise mal beim Thema bleiben.

    Ich habe mir die Arbeit und Mühe gemacht, weil ich den Usern, die sich hier einklinken etwas zum Thema Motorinstandsetzung und Instandsetzungskosten anbieten möchte.
    Und jeder der sich hier aufgrund der Überschrift einklinkt, erwartet auch nichts anderes.

    Und nicht schon wieder diesen ganzen Müll rund um irgendwelche Threads, die anderweitig schon bis zum :kotz:abgelutscht worden sind.
    Wenn ihr das wollt, macht eure eigenen Dinger auf, aber verschont diesen Thread bitte damit.

    Vielen Dank
    BMB
    Bernd
     
  10. dominik.h

    dominik.h Aktives Mitglied Administrator

    20. November 2003
    Bleibt bitte beim Thema, ich habe alle anderen Beiträge gelöscht und oder Beiträge geändert um das unpassende zu entfernen.
     
  11. BMB

    BMB Aktives Mitglied

    30. Juli 2006
    Danke Dominik.

    BMB
    Bernd
     
  12. flightplan

    flightplan Aktives Mitglied

    33
    27. April 2008
    Ganz tolle Hilfe!

    Hallo Bernd,

    ich habe auch gerade die Motorinstandsetzung hinter mir.
    Da ist eine solche Liste im Vorfeld sehr wertvoll fürs Sparschein:2cent:.

    Vielen tausend Dank für die Mühe und das bereitstellen der Liste hier im Forum:klatsch:


    Gruß,

    Reiner
     
  13. DocKlaus

    DocKlaus Aktives Mitglied

    159
    9. Juli 2016
    Hallo ins Forum,

    ich binde meine Frage 'mal an dieses alte Thema an.

    Ich habe den Winter genutzt und eine Motorrevision an meinem 280 Sl machen lassen. Die ersten rd. 800 km mit dem überarbeiteten Motor fühlen sich gut an, und eine erste Nachkontrolle (Ventilspiel, Ölwechsel etc.) steht an. Aber welche objektiven / meßbaren Prüfkriterien kann man zur Beurteilung der Arbeiten heranziehen? Sollte ich Kompression und Druckverlust messen / dokumentieren lassen (unter Berücksichtigung der Meßbedingungen) und mit den Werten vor der Bearbeitung vergleichen? Gibt es andere "harte" Prüfkriterien?

    Gruß aus dem Ruhrpott,

    Klaus
     
  14. MartinK

    MartinK schraubt hemdsärmelig

    19. Mai 2012
    Hallo,

    meiner Meinung nach gibt es nur zwei wichtige Kriterien. Gute Druckverlustmessung und eine Ölanalyse ohne Abrieb und/oder Benzin-oder Wassereintrag.

    Ersteres macht jede Werkstatt, letzteres bei www.oelcheck.de oder https://mobilserv.mobil.com/de/

    Nur über die Ölanalyse bekommst du eine wirklich aussagekräftige Information über die "inneren Werte" des Motors.

    Ich persönlich würde nur Vollsynthesemotoröl in einem neu aufgebauten Motor fahren.

    Martin
     
  15. DocKlaus

    DocKlaus Aktives Mitglied

    159
    9. Juli 2016
    Hallo Martin (und andere),

    ohne die obligatorische Öldiskussion entfachen zu wollen, habe ich ein paar Nachfragen.

    Zur Frage der Ölanalyse habe ich Deinen überzeugten Standpunkt ja im Forum schon vielfach gelesen. Sie macht in diesem Fall aber doch keinen Sinn, wenn ich das Öl der ersten 800 km untersuchen lasse, denn das soll ja bewußt gewechselt werden, um ev. nach der Revision noch vorhandene Metallpartikel etc. raus zu bekommen, oder? Sollte man nicht sogar nach weiteren 1-2 tsd km eine zweite Kontrolle der Ventile und einen Ölwechsel vornehmen? Mit dem dann entommenen Öl könnte ich mir so eine Analyse durchaus vorstellen, aber dann sollten doch eigentlich keine Metallreste mehr drin sein, zumal die Verweildauer des Öles (ich las hier 'mal von rd. 10.000 km) ja sehr gering wäre, oder?

    Ist denn die Messung des Druckverlustes tatsächlich das einzige objektive Kontrollkriterium?

    Gruß aus dem Ruhrpott,

    Klaus (mit 100er Beitrags-Jubiläum)
     
  16. MartinK

    MartinK schraubt hemdsärmelig

    19. Mai 2012
    Hallo Klaus.

    Du kannst die Analyse auf jeden Fall zur obligatorischen Kontrolle nach 1000km machen. Länger würde ich nicht warten. Du wirst erst mal leicht erhöhte Verschleißparameter haben. Leicht. Zusätzlich die Druckverlustmessung und Zündzeitpunkt, ggf noch mal den Leerlauf - CO

    Wenn du im ersten Ölwechsel erkennbare Metallpartikel hast, ist der Motor vermutlich schon kaputt.

    Ich habe letzte Woche einen frisch revidierten MG Motor bei mir gehabt, der war wegen falscher Einstellung der Zündung und der Vergaser bereits nach 500km deutlich verschlissen. Die Analyse ist in Arbeit.

    Die neuen Ventile haben sich nach 1000km ausreichend gesetzt. Die Pagode hat ein vergleichsweise enges Ventilspiel, sodass eine zwischenkontrolle nach etwa 500 km sinnvoll sein kann. Dann hast du die Gewissheit, dass kein Ventil dauerhaft offen ist.

    Dann muss natürlich nach dem ersten obligatorischen Ölwechsel nach 5000km die nächste Probe entnommen werden. Idealerweise sinken die Verschleißparameter. Achte weiter auf Benzinverdünnung und Wasser. Die ersten beiden Proben sollten umfangreicher sein. Die folgenden dann nur Standard.

    Bitte niemals "Einfahröle" benutzen. Immer von Anfang an Vollsynthese.

    Martin
     
  17. kdskw

    kdskw Aktives Mitglied

    163
    18. März 2014
    Hallo Klaus,
    eine Druckverlust Messung ist nur die halbe Miete. Meiner Ansicht nach ist eine Kompressionsmessung noch wichtiger. Dort erkennt man ob alle Zylinder gleich sind.
    Viele Grüße Klaus
     
  18. MartinK

    MartinK schraubt hemdsärmelig

    19. Mai 2012
    Hallo Klaus, das bekommst du über die Druckverlustmessung auch heraus. Du misst ja alle Zylinder. Martin
     
  19. kdskw

    kdskw Aktives Mitglied

    163
    18. März 2014
    Hallo Martin, wie erkennst Du bei der Druckverlustmessung z.B. das Volumen oberhalb vom Kolben? Diese Messung sagt nur, die Ventile und Kolbenringe sind dicht - mehr nicht.
    Oder liege ich da daneben?
    Viele Grüße Klaus
     
  20. MartinK

    MartinK schraubt hemdsärmelig

    19. Mai 2012
    Hallo Klaus,

    bei einem neuen Motor gehe ich im Grunde davon aus, dass das Volumen aller Brennräume gleich ist.

    Von der Sache her hast du recht. Nur ändert sich das Brennraumvolumen im Motor über die Laufzeit nicht.

    Die Druckverlustmessung zeigt aber spezifisch an, wohin der Druck entweicht und das ist wichtiger. Ob die Kolbenringe nicht in Ordnung sind oder ob ein Ventil nicht schließt ist bei einem neuen Motor prüfenswert.

    Btw ist in der Luftfahrt mit Kolbenmotoren die einzig zugelassene Verschleißindikation die Druckverlustmessung. Da misst niemand eine Kompression.

    Martin
     
Hier könnte Ihre Werbung stehen!
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.