Nachrüstung 3-Punkt Gurte

Dieses Thema im Forum "Allgemeines - Innenraum, Pflege und Wartung" wurde erstellt von pocoterribile, 1. Februar 2012.

  1. M127II

    M127II M127II

    21. April 2007
    M10 mal was?

    Hallo Norbert,

    oben in der Schräge der B-Säule = Kastensäule unter der Chromabdeckung ist bereits ein Gewinde vorhanden.:eek:
    Bei "älteren" 230ern ist das noch ein M10-Gewinde.:D
    Ich meine mich zu erinnern Normalgewinde und nicht Fein~ ...:(
    Aber daran kann ich mich nicht mehr genau erinnern. Zumindest noch M10 und nicht das spätere 7/16 UNF .
    Die übrigen Gewinde-Befestigungspunkte musste ich mit den generischen Platten erzeugen, und das ist dann alles das Zoll-Maß.:eek:

    230er ab 015000-irgendwas haben dann auch die Gurtschloßbefestigungspunkte am Tunnel, zöllig dann.
    Bei späteren Fahrzeugen (ich weiß aber nicht genau ab wann) sind die oberen Befestigungspunkte in der Schräge der Kastensäule dann auch zöllig - weil das dann so später Norm wurde für Sicherheitsgurte.

    Der Befestigungspunkt, den Norbert 230-64 (bzw. die DB-Nachrüstanleitung) verwendet, ist extra gebohrt, hat somit kein Gewinde und benötigt eine hinterlegte Platte.

    Viele Grüße nach MZ
    Achim
     

    Anhänge:

  2. lowin

    lowin Aktives Mitglied

    18. April 2004
    Gurte 230SL

    Hallo Achim,
    die verstandene Nachricht ist, daß oben in der Schräge der B-Säule ein Gewinde vorhanden ist. Welches, das ist eben zu ermitteln.

    Für die Rolle muß ich unten an der B-Säule eine Befestigung herstellen.
    Die Befestigung für das Schloß am Tunnel ist L und R vorhanden.
    Und die Gurtbefestigung ganz links und rechts, dafür werde ich die Verschraubungen der ursprünglichen US Beckengurten im Boden
    verwenden. Die sind noch vorhanden.

    Grüße

    norbert
     
  3. baschbret

    baschbret Aktives Mitglied

    707
    8. November 2005
    Es ist vollbracht

    So, die Gurte sind drin. Gute zwei Stunden hätte ich gebraucht, hätte ich nicht so lange mit den schon vorhandenen Löchern im Querträger gekämpft (zugekleistert) und nicht so lange gebraucht, die großen Mistschrauben der B-Säulenabdeckung wieder in die Kastenmutter zu pfriemlen. Sonst ist aber alles gut, die Gurte laufen auch schön und der Notsitz ist kein bisschen im Weg. Das erste Bild zeigt das 38 mm Loch, die Ankerplatte sitzt schon, wurde vorher nur mit der linken Schraube befestigt und danach der Haltewinkel festgeschraubt. Das zweite Bild zeigt alles mit der Rolle dran. Mit den Abdeckungen sieht es dann aus wie auf Möppels Bildern, also Gurt kommt kurz unterhalb des umgekehrt montierten Umlenkpunkts raus und läuft dann nach unten.

    Schöne Grüße und danke für's Mitdenken!

    Sebastian
     

    Anhänge:

    Zuletzt bearbeitet: 19. August 2016
  4. Sead

    Sead Aktives Mitglied

    448
    16. Februar 2016
    Wollte kein neues Thema anfangen...

    Mein 03/64 230SL besitzt "lediglich" die in rot eingekreisten Punkte für eine Gurtmontage. Ab Werk hatte er keine. An der grün markierten Stelle haben spätere Fahrzeuge eine Vertiefung incl. Aufnahmepunkt/Mutter für Schlossteil. Hat jemand bei seiner frühen 230er Gurte nachgerüstet? Die zwei bei mir vorhandenen Befestigungspunkte waren für einen Beckengurt vorgesehen, oder? ZB https://www.ebay.de/itm/Beckengurt-...800254?hash=item33cf182d3e:g:mdYAAOSwEuBfImwX

    MfG
    Sead
     

    Anhänge:

  5. M127II

    M127II M127II

    21. April 2007
    Richtig Sead...,
    so sieht das bei einem anständigen 1964-er Reserveradmulden-SL aus.
    Die Gurtpuhkte für die Gurtpeitschen am Getreibetunnel musst Du neu schaffen, in etwa nach dem Vorbild bzw. dort, wie spätere Pagoden diesen Aufnahmepunkt sowieso serienmäßig hatten. Eine Versenkung der Schruabenlöcher ist dabei nicht nötig, habe ich auch nicht gemacht. Für die Halteplatten ist da genug Platz im Getriebetunnel. Ob Du diese dann einschweißt (so habe ich es gemacht) oder einschraubst ist Geschmackssache.
    Der Obere Haltepunkt für den Schultergurt oben an der Kastensäule liegt in dem schräg stehenden eingeschweißten Dreiecksblech...; nicht der kleine rote Punkt, den Du eingezeichnet hast mit der verschweißten Mutter (der müsste für die Verdeckschloss-Mimik sein).
    Dann müsstest Du noch die übrigen Punkte für die Gurtrolle und den unteren Gurthaltepunkt ganz unten an der Kastensäule schaffen - so wie die anderen das auch gemacht haben - und ich auch.
    :blumenstrauss::autofahrer::tanzen:


    Schöne Grüße zum Advent


    Achim
     
    Rainer B gefällt das.
  6. benzdoktor

    benzdoktor Aktives Mitglied

    491
    30. Mai 2006
    Hallo Baschbret,
    sorry...aber diese Lösung mit dem Gurt gefällt mir überhaupt nicht....denk bitte einmal an die Kräfte die da wirken könnten.
    Gruß Lars
     
  7. d.Hahn

    d.Hahn Aktives Mitglied Mitarbeiter Administrator

    20. November 2003
    Hallo Sebastian,

    bitte überdenke den Befestigungspunkt noch einmal. Er ist in keinerweise dazu geeignet die einnormen
    Kräfte aufzunehmen die er im Fall des Falles aufnehmen muss.

    vG
    Detlef
     
  8. baschbret

    baschbret Aktives Mitglied

    707
    8. November 2005
    Hallo Lars, hallo Detlef,

    reichlich späte Antworten auf einen über vier Jahre alten Beitrag :)

    Ich hatte ja damals extra gefragt, weil bei mir der Notsitz den "normalen" Einbau behindert. Dabei wird hier in Beitrag 5 darauf verwiesen, dass man die Platte auch oben im Schweller einbauen kann (wie hier beschrieben: https://www.pagodentreff.de/diskussionsforum/threads/montage-automatikgurte.2237/). Meine Frage bezog sich damals auch vor allem auf das Anbohren des Schwellers, was ja von Achim in Beitrag 53 als unbedenklich eingeschätzt wurde. Die Halteplatte und der Winkel waren gar nicht Thema, denn sie waren Bestandteil des Nachrüstungssatzes vom DB-Depot, also gehe ich auch davon aus, dass sie die Kräfte aushalten.

    Aber vielleicht sieht man nur die unterschraubte Platte nicht gut auf den Bildern? Ich habe natürlich keineswegs nur diesen Winkel so direkt ins Blech geschraubt, sondern es genau so gemacht wie es auch Jan (Möppel), Peter H und WRe hier gezeigt hatten.

    Grüße,

    Sebastian
     
    Sead und Memmo gefällt das.
  9. benzdoktor

    benzdoktor Aktives Mitglied

    491
    30. Mai 2006
    Hallo Sebastian,
    du , mir ist das erst jetzt aufgefallen , bin ja auch noch in anderen Foren unterwegs...und schreibe auch nur noch.....wenn ich durch einen Beitrag Bauchschmerzen bekomme.
    Gruß Lars
     
  10. baschbret

    baschbret Aktives Mitglied

    707
    8. November 2005
    Hallo Lars,
    gar kein Problem, jetzt wäre nur die Frage, woher die Bauchschmerzen kommen - im Zweifelsfall müsste entweder der Schraubenkopf durch mindestens 3 mm Blech (Platte und Schweller) gezogen werden oder der Winkel abreißen. Beides halte ich für nicht wahrscheinlicher als das Abreißen der Schraube selbst.
    Viele Grüße,
    Sebastian
     
    Memmo gefällt das.
  11. goldhamme_rulez

    goldhamme_rulez Aktives Mitglied

    20. Juli 2004
    Ich verweise an dieser Stelle gerne auch auf das PAGODA SL GROUP manual ... interior/seat belts.

    Das gibt einen guten Abriss über die werksseitigen Vorrichtungen ... frühe 230er Gewinde im Querträger hinter den Sitzen ... ab Fahrgestell# 6055 dann die Bohrungen am Tunnel ...
     
  12. benzdoktor

    benzdoktor Aktives Mitglied

    491
    30. Mai 2006
    Hallo Sebastian,

    diese Halteplatte darf vom Hersteller ...her nicht verbogen werden..es ist eine Halteplatte....die auf die andere Seite des Bohrlochs gelegt wird...wenn keine Gewinde im Fahrzeug vorhanden sind...die Bohrung im Winkel.....ist für mich ein Schwachpunkt...und auch die Befestigungslage.
    Gruß Lars
     
  13. MartinK

    MartinK schraubt hemdsärmelig

    19. Mai 2012
    Hallo, es gibt im Rennsportbedarf FIA-zugelassene Halteplatten, die von der Rückseite als Gegenplatte mit einem bestimmten System aus Scheiben und Muttern, etc verschraubt werden. Was für die FIA in Ordnung ist, sollte dem Gebrauch im normalen Strassenverkehr auch Stand halten. Ich habe das bei einem Oldtimer-LKW gemacht. Beim TÜV gefragt, wo ich bohren soll, Halteplattensystem gezeigt, TÜV sagt "Daumen hoch" und ab dafür. Gurte sind ja nicht eintragungspflichtig, sie müssen nur an geeigneten Haltepunkten befestigt sein. Gruß, Martin
     
  14. baschbret

    baschbret Aktives Mitglied

    707
    8. November 2005
    Hallo Lars,

    wie kommst Du drauf, dass die Halteplatte verbogen ist? Sie sitzt, genau wie von Dir beschrieben, auf der anderen Seite des Bohrlochs, nur unter dem liegenden Schwellerblech. Und der Winkel ist nicht vom Baumarkt sondern von der Firma Fasching, von der auch Rolle, Schrauben und Platte sind, mitgeliefert - ich denke, genau für den Fall, dass man kein stehendes sondern ein liegendes Blech zur Befestigung hat. Die Bohrung erschließt sich mir zwar auch nicht, aber ich würde dem Hersteller vertrauen, dass er hier keine Sollbruchstelle mitliefert.

    Und zum Abschluss gefragt: Welchen Einbau würdest Du beim Notsitz empfehlen? Fahrerseitig würde es zwar am stehenden Blech gehen, aber im Fußraum im Weg sein, beifahrerseitig geht es gar nicht, weil die Rücklehne dem Gurt im Weg ist.

    Viele Grüße,

    Sebastian
     
  15. benzdoktor

    benzdoktor Aktives Mitglied

    491
    30. Mai 2006
    Hallo Sebastian,

    alles gut...wenn der Hersteller das so freigibt..mit dem Winkel...so montiert...hab ich nichts gesagt.
    Gruß Lars
     
  16. baschbret

    baschbret Aktives Mitglied

    707
    8. November 2005
    ...von meiner Seite auch. Mit Notsitz scheint es wohl auch keine andere Lösung zu geben.
     
Schlagworte:
Müller Classic Motors
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.