Neues Mitglied

Dieses Thema im Forum "die Mercedes Benz „Pagode“" wurde erstellt von Sead, 13. April 2016.

  1. Sead

    Sead Aktives Mitglied

    319
    16. Februar 2016
    Bastle mein Leben lang am Autos, das erste mal an so einem zugegeben, und das ist was mir gerade Freude bereitet. Und fahren muss er ja später alle mal, ob nun bei mir oder jemand anders:) Ich seh das ganz entspannt...
     
    Peter H aus BK, Ulli und suederbravo gefällt das.
  2. Sead

    Sead Aktives Mitglied

    319
    16. Februar 2016
    Da man nicht mehr kiloweise Schrauben etc. zum Galvanikbetrieb zu bringen hat, sprich nur die eine oder andere Schraube unbehandelt auftaucht oder ein Kleinteil, hab ich mir eine Hausgalvanikanlage zusammengestellt. Einfach geil:tanzen:
    Hier zB Uhrgehäuse, eine Schelle usw...
    Nach Wunsch, gelb- oder blaupassivierung zu Ende...
     

    Anhänge:

  3. rema350SL-H

    rema350SL-H Aktives Mitglied

    189
    20. Juni 2013
    Hallo,
    beschreib das doch mal im Detail. Ist doch für viele Schrauber interessant.
    Viele Grüße,
    Recardo
     
  4. Facelvega

    Facelvega Aktives Mitglied

    433
    13. September 2017
    Hallo Ricardo,

    unter TIFOO.DE findest Du die Infos. Ich habe mir einen Profiset gekauft, doch die Oberfläche bleibt bei meinen Metallteilen (Schrauben) grau matt. Im Video der Firma wird der Galvanisiervorgang erklärt und vielleicht habe ich einen Fehler bei der Anwendung gemacht.
    Die Ergebnisse von SEAD sind m.M. nach sehr gut.
    Grüsse Alfred
     
  5. Cephyr

    Cephyr Aktives Mitglied

    584
    13. März 2007
    Hallo Sead,

    wie das funktioniert würde mich auch interessieren, meine vor 10 Jahren Gelbverzinkten Teile sehen nicht mehr sooo gut aus. Ich habe aber keine Lust alles wieder abzuschrauben und im Paket zum Verzinker zu geben, aber ab und zu mal ein Teil selbst verzinken wenn man sowieso schraubt wäre prima.

    Grüße
    Ingo
     
  6. Sead

    Sead Aktives Mitglied

    319
    16. Februar 2016
    Heute Abend schreib ich einen kleinen Bericht dazu..
     
    branro1, rema350SL-H und schlüssellos gefällt das.
  7. goldhamme_rulez

    goldhamme_rulez Aktives Mitglied

    744
    20. Juli 2004
    Moin -

    Hatte mir vor 10 Jahren ein Set als Restposten beim Korrosionsschutzdepot gekauft, das ursprünglich aus UK kam.

    Ergebnisse waren sehr unterschiedlich, aber auch gut.

    Das Verfahren ist im Anhang beschrieben.

    Hier auch das Verfahren im YouTube Video -

    Hängt alles von der richtigen Mischung etc. ab.

    Herzlichen Gruß
    Oliver
     

    Anhänge:

  8. Sead

    Sead Aktives Mitglied

    319
    16. Februar 2016
    Hier nun meine Vorgehensweise. Ich habe das Glück, den Chefchemiker meines lokalen Galvanikbetriebes zu kennen, der mir all das beigebracht hat. Auch die Chemikalien habe ich von diesem Betrieb bekommen. Die Bezeichnungen verwende ich, so wie sie hier lauten. Alternativen zu einzelnen Komponenten gibt es ja sicherlich.

    Optimalerweise sollte man destilliertes Wasser benutzen. Dies ist aber nicht unbedingt notwendig.

    Ich habe durchsichtige Plastikbehälter mit ca 14l Fassungsvermögen für kleines Geld gekauft.

    Benötigt werden 4 bzw. 8, da man für jedes Bad eigenen Behälter für Spülung benutzen sollte.


    1. Heißentfettung

    PRESOL 3465 https://www.coventya.com/de/Produkt/heissentfettung-fuer-stahl-kupfer-und-kupferlegierungen/

    Dazu 8% (+/-2%) des Pulvers ins bereits erwärmende Wassermenge geben. Rühren bis sich das Pulver aufgelöst hat. Sieht dann wie eine dunkelbraune Brühe aus.

    Die zuvor optimalerweise sandgestrahlten Teile ins warme Bad für mind. 10 min. geben.

    Temp. ca 60C. Die bereits vezinkten Teile muss man nicht unbedingt entfetten. Aber schaden kann es nicht. Ab und zu die Teile im Bad hin und her schwenken.

    Danach, im eigens dafür bestimmten Behälter mit klarem Wasser spülen. Wenn das Teil schön gesamtflächig mit Wasser benetzt ist wenn man es aus dem Spülbad herausnimmt, dann passt das.


    2. Beizen

    Dazu Salzsäure (Konzentrat 30%) 1:1 mit Wasser vermischen. ACHTUNG!!! Schutzausrüstung benutzen! Und unbedingt Säure ins Wasser gießen, nicht umgekehrt!

    Dazu 1% Additiv Picklane LNB 51 geben. Verhindert Wasserstoffbildung u.a. https://www.coventya.com/de/Produkt/picklane-50/

    https://www.coventya.com/product/corrosion-inhibitor-for-acid-pickling/

    Zeit furs Säurebad hängt vom Teil selbst ab. Obs nun vorher sandgestrahlt wurde, ob es rostig ist etc. Im Schnitt bis max 1 ½ Stunden. Aber in der Regel nicht länger als 20-30 min. oder noch weniger. Man muss halt schauen, wenn nur blankes Material zum Vorschein kommt. Dann reicht es aus...

    Danach wieder im klarem Wasser spülen.


    3. Galvanisch verzinken

    Der Prozess nennt sich ZETAPLUS 455

    https://www.coventya.com/de/Produkt/ammoniumfreier-schwachsaurer-zinkelektrolyt/

    https://www.coventya.com/it/prodotto/zetaplus-455/

    Gemisch besteht aus Wasser zu welchem Zetaplus 455 Basis mit 40m/l und Zetaplus 455 Brightner zu 1ml/l zugegeben warden. Ab hier werden PH-Wert Messstreifen benötigt. Siehe Foto.

    Optimale Mischung hat man, wenn man einen PH Wert von 5.0 hat. Diesen kann man dann durch bestimmte Zusätze erhöhen oder senken. Wenn man sich an die vorgegebenen Mischverhältnisse hält, dann passt das in der Regel.
    Temp. des Bades sollte nicht unter 20C liegen.
    Die Teile werden dann auf den Minus-Stab aufgehangen, welcher sich zwischen den zwei an Plus-Stäben aufgehangenen Zinkplatten befindet. Diese Platten sind bei mir cca. 15x15cm und sind Reste vom erwähnten Galvanikbetrieb, die keine Verwendung mehr dort finden.

    Ampere einstellen. Grobe Faustformel lautet ca. 0,1A/Quadrat-Inch der zu verzinkenden Fläche.

    Sobald sich aber winzige Bläschen an der Gemischoberfläche bilden, dann passt die Amperzahl. Da muss man ein wenig experimentieren. Nicht zu viel Strom, denn da frisst dieser das zu verzinkende Teil selbst auf. Sieht man, wenn sich Blasen am Rand des eingetauchten Teils bilden.
    Die 5-6 Kleinteile vom ersten Post habe ich bei ca 0.9A verzinken lassen.

    In der Regel reichen cca. 40min. für ca. 7 Micronen aus. Mann kann natürlich das Teil auch länger drin lassen... Schadet ja nicht. Wenn das Teil schön silbrig nach dieser Zeit ist, dann ist es geschafft.

    Optimalerweise sollten die Teile im Bad bewegt werden, bzw. das Gemisch selbst. Dazu kauft man für kleines Geld im Haustierladen eine Aquariumpumpe, wie die zB auf dem Foto. Das billigste was man bekommen kann, nur damit das Gemisch in Bewegung bleibt. Meine is zu gross
    Erneut im Wasser spülen.

    4. Gelb passivieren

    Aqualor400 zu ca. 10ml/l Wasser mischen.

    PH Wert messen und versuchen, einen Wert von PH 2 zu erreichen. Das Bad sollte eine temp. von ca 20C haben, oder mehr. Nicht jedoch unter 15C. Um im Winter das Wasser auf richtige Temp. aufzuwärmen, benutzt man am besten einen Heizstab für Aquarien.

    Das. o.g. Aqualor400 ist denke ich in D nicht zu bekommen, weil Chrom6-haltig! Evtl. Alternative suchen.

    Das Teil in das vorbereitete Gemisch für ca. 10-20 Sekunden eintauchen. Danach NICHT mit klarem Wasser spülen. Für min. 12h trocknen lassen.


    5. Blau Passivieren

    Findip 124

    https://www.coventya.com/de/Produkt/blaupassivierung-fuer-zinkschichten-mit-hohem-korrosionsschutz/


    Auf 10l gerechnet

    Behälter zu 2/3 des gesamten Gemischvolumens mit Wasser befüllen. Danach 150ml Salpetersäure dazugeben. Danach 350ml Findip 124. Danach restl, Wasser dazugeben. Mischen und PH Wert messen. Sollte zw. 1,8-2,5 betragen. Temp. auch hier nicht unter 20C.

    Teil für ca 40-60 Sekunden eintauchen. Danach nicht mit Wasser spülen. Trocknen lassen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. Juli 2020 um 09:16 Uhr
    suederbravo, schlüssellos und Cephyr gefällt das.
  9. Sead

    Sead Aktives Mitglied

    319
    16. Februar 2016
    Hier noch ein Paar Fotos
    Ps. Entschuldigt bitte Rechtschreibfehler... Habs auf die Schnelle posten wollen wie versprochen... Korrigiere ich noch.
    Auch wenn etwas nicht ganz klar ist, bitte melden. Ich versuche es umzuformuliern..
     

    Anhänge:

    Zuletzt bearbeitet: 2. Juli 2020 um 22:23 Uhr
    rema350SL-H gefällt das.
  10. schlüssellos

    schlüssellos Aktives Mitglied

    4. Februar 2009
    Unbedingt beachten!!!!!
    Es gibt dazu einen etwas dümmlichen, aber doch sehr einprägsamen Chemiker-Merksatz:

    Giess' nie Wasser in die Säure, sonst geschieht das Ungeheure!

    Grüsse, Felix
     
  11. Facelvega

    Facelvega Aktives Mitglied

    433
    13. September 2017
     
  12. Facelvega

    Facelvega Aktives Mitglied

    433
    13. September 2017
    @ SEAD,

    sehr guter und erklärender Bericht.
    Wo kann man diese Produkte kaufen?

    Ich habe bisher ähnliche Ware bei TIFOO.DE im Internet gekauft und dort existiert auch ein Youtube-Video dazu.

    Das Gelb--galvanisieren ist aber eine besondere Art, die auch heute von Galvanikunternehmen nicht immer mehr praktiziert wird.
     
  13. Sead

    Sead Aktives Mitglied

    319
    16. Februar 2016
    Wie ich schrieb, ich habe Komponenten bei meinem Galvanikbetrieb bekommen. Wo diese Produkte, auch wg. Gelbpassivierung, in Deutschland zu bekommen sind, fragt einfach bei der Coventya selbst nach: https://www.coventya.com/de/kontakte/?&level1=europe&level2=deutschland

    Gruss
    Sead
     
  14. Sead

    Sead Aktives Mitglied

    319
    16. Februar 2016
    Heute hab ich mich der Uhr gewidmet.
    Hab ein kleines Video gemacht. Das zeigt wie das Uhrwerk eigtl. arbeitet, bzw. wie es aufgezogen wird, sobald sich die oben links im Video zu sehenden Kontakte berühren. Habe mit der Schraubenzieherspitze darauf gezeigt.
    Ich habe das Aufziehen von Hand gemacht, in der Praxis, unter Strom, geschieht das nachdem die zwei Kontakte sich berühren... Könnt ich auch so mal Video machen, nur wo schließ ich + und wo - an?
    Schmelzlotsicherung habe ich nicht verwendet, sondern durch eine Temperatursicherung 127C ersetzt. Das hat schon mal jemand gepostet.
    Alles entfettet und anschließend mit Spezialöl geölt. Plastikabdeckung nachlackiert. Demnächst gehts vorne weiter. Habe falschen Chromring geliefert bekommen...
    Link zum Video:
     

    Anhänge:

    suederbravo gefällt das.
  15. kdskw

    kdskw Aktives Mitglied

    302
    18. März 2014
    Hallo Sead, nach dem Schaltplan sind es drei Anschlüsse, Masse, Magnet und Licht. Somit einfach ausprobieren. Nachdem die Spule keine Schutzdiode hat sollte da auch nichts durchbrennen. Wenn die Bezeichnungen noch da sind so ist B+ der Anschluss für das Licht und U+ die 12V Dauerspannung. Da Du das Teil doch offen hast ist doch sicher zu sehen an welchen Pin ein Draht vom Magnet und einer der Lampe angeschlossen ist, das ist die Masse.
    Viele Grüße Klaus
     
    Sead gefällt das.
  16. WRe

    WRe Aktives Mitglied

    14. April 2009
    Hallo,
    hier die Pinbelegung der Uhr.
    ...WRe
     

    Anhänge:

    Sead gefällt das.
  17. Sead

    Sead Aktives Mitglied

    319
    16. Februar 2016




    Zeitlupe :


    Viel Spaß
     
Schlagworte:
Müller Classic Motors
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.