Pagode springt nicht an

Dieses Thema im Forum "Technik - Motor, Getriebe und Fahrwerk" wurde erstellt von hannograeff, 4. April 2017.

  1. hannograeff

    hannograeff Aktives Mitglied

    58
    24. August 2010
    Liebe Pagodengemeinde,

    ist mir dieser Tage so passiert: ich fahre mit meiner 280er vom Hof auf die Strasse, glücklicherweise den Berg nach oben. Nach ca. 100 m geht der Motor aus und lässt sich nicht mehr starten. Pagode rückwärts in eine Einfahrt rollen lassen und den Berg runter, wieder auf meinen Hof. Zündkerzen geprüft, Funke da. Zündkerze rausgedreht, aber merkwürdigerweise trotz vielfacher Startversuche pulvertrocken. Überwurfmutter an der Spritleitung bzw. dem Abzweig zum Startventil gelöst -> Sprit spritzt reichlich.
    Gücklicherweise überkam mich dann ein seltener Anflug von Geistesblitz und ich klopfte, zugegebenerweise mehr aus Verlegenheit, mit dem Schraubenschlüssel gegen das Überströmventil. Und siehe da, Pagode springt an und läuft und läuft und läuft und.... so als ob nichts gewesen wäre.
    Im letzten Jahr hatte ich diesen Fall schon mal. Auch hier sprang das Schätzchen nicht mehr an, bzw. erst, aber dann auf Anhieb, am nächsten Tag, nachdem ich am Vortag entnervt die Fehlersuche aufgegeben hatte.
    Nun würde ich gerne das Ventil tauschen, doch woher nehmen. Kennt jemand von Euch eine Quelle? Ich bräuchte die Version mit Gasloch.
    Die Alternative wäre, das (hakelnde) Ventilplättchen auszubauen, indem man das Ventil aufbördelt und die Innereien entnimmt.
    Mir entschließt sich der Sinn und Zweck des Ventils ohnehin nicht so ganz. Aber vielleicht kann jemand von Euch die Notwendigkeit erklären.

    Viele Grüsse, Hanno
     
  2. aleha

    aleha Aktives Mitglied

    186
    31. Dezember 2012
    Grüß' Dich Hanno,

    Du meinst das Druckregelventil am Ausgang der Einspritzpumpe? Kann ich mir kaum vorstellen, daß dieses für das von Dir beobachtete Verhalten verantwortlich ist.
    Dieses Ventil regelt den Druck des Kraftstoffs im Saugraum der Einspritzpumpe. Er soll so etwa bei 1 bar liegen. Durch deiesen Druck wird der Kraftstoff in die Pumpenzylinder gedrückt. Der Druck ist kein kritischer Parameter, soll heißen, so lange er nicht zu hoch ist (begrenzt durch die Leistung der el. Benzinpumpe) spielt es mindestens im Teillastbereich eine eher untergeordnete Rolle, ob er bei 0,2 oder 1,2 bar liegt.

    Gruß Hans
     
    Karsten Smith gefällt das.
  3. heinrichB

    heinrichB Aktives Mitglied

    969
    24. Februar 2009
    Überstromventil ESP

    Guten Morgen Hanno,

    Zu Deiner Frage nach dem Sinn des Überströmventils in des ESP.
    (wahrscheinlich kann einer der Pumpenfachleute es besser erklären).
    Die Benzinpumpe fördert den Treibstoff zur ESP und über das Überstromventil fließt dar Treibstoff über die Rücklaufleitung in den Tank. Der Treibstoffdruck wird über das Überdruckventil geregelt. Wenn das Ventil mit der Feder und dem Ventilteller in Offenstellung klemmt wird der Treibstoff nur in die Runde gepumpt und (Manometer anschließen) und auf dem System ist kaum Druck. Wird durch das Ventil der Treibstoff bis zum Öffnungsdruck verschlossen stellt sich der entsprechnende Benzindruck ein.

    Voraussetzung für den richtigen Benzindruck sind:

    1. Passende Benzinpumpe. Wenn es Dich interessiert kannst Du mal den Begriff "Pumpenkennlinie" googlen. Dort wird der Zusammenhang zwischen Förderleistung und Druckwiderstand erklärt, es sind auch Diagramme zur abgebildet.
    2. Funktionstüchtiges Überströmventil
    3. Funktionstüchtiges Leitungssystem. Wenn z. Beispiel die Rücklaufleitung einen Knick hat, der Rücklaufanschluss im Tank verschlossen oder teilweise "zugewachsen" ist, oder die Tankbelüftung verschlossen ist (es entsteht mit der Zeit ein Unterdruck im Tank) ändert sich der "Durchflusswiderstand" der Treibstoffleitungssystems uns somit ändert sich auch der anstehende Treibstoffdruck der an der ESP ansteht.

    Ich hoffe meine Erklärung ist einigermaßen Verständlich.

    Ich hatte einmal einen Fall bei einer Zwei Stempel ESP in einer befreundeten Werkstatt. Dort stellte sich kein Benzindruck ein und der Motor lief nicht. Die Pumpe förderte aber! Wir haben dann prov. ein Überstromventil in die ESP eingebaut, der Benzindruck war vorhanden und der Motor lief wieder.
    Die Pumpe wurde dann zum Fachmann eingeschickt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 5. April 2017
  4. hannograeff

    hannograeff Aktives Mitglied

    58
    24. August 2010
    Hallo Hans, hallo Heinrich,

    Eure Erklärungen leuchten ein. Ganz herzlichen Dank dafür. Solch sporadische auftretende und nicht reproduzierbaren Fehler sind äussert unangenehm.
    Benzindruck und Förderleistung sind gemäß WHB geprüft und in Ordnung. Leitungen sind auch frei. Luft bekommt der Tank über den Ausgleichsbehälter rechts im Kofferraum.
    Ich bin mal gespannt, ob und wann dieser Fehler wieder auftritt. Vielleicht komme ich dann das nächste Mal, das es hoffentlich nicht gibt, auf die Ursache.

    Viele Grüsse, Hanno
     
  5. BMB

    BMB deaktiviert

    30. Juli 2006
    Wenn der Fehler das nächste Mal auftritt, dann lass die Zündung an und horche links in Tanknähe, ob die Benzinpumpe läuft.

    Es passiert öfter, als man denkt, dass die elektrische Leitung zur Benzinpumpe durch einen Wackelkontakt unterbrochen wird und zwar auf der Rückseite der Sicherungen (Wageninnere, Fußraum, Fahrerseite), weil sich das kleine Schräubchen etwas gelockert hat, mit dem die Kabel am Kasten verschraubt sind.

    Wenn Du das Summen der Pumpe hörst, ist alles okay, wenn nicht, dann einfach mal die Schräubchen festziehen, bis es summt.

    BMB
    Bernd
     
  6. d.Hahn

    d.Hahn Aktives Mitglied Mitarbeiter Administrator

    20. November 2003
    Hallo,

    ich würde da auch eher in Richtung Benzinpumpe gehen. Wenn ich es richtig verstanden habe tauchte der Fehler
    bei warm bzw. heiß gefahrener Pagode auf. Wenn man mal ein Druckmanometer in die Benzinleitung klemmt
    kann man ganz gut sehen das bei älteren Benzinpumpen der Druck im warm gefahrenen Zustand deutlich nachläßt.

    vG
    Detlef H.
     
  7. hannograeff

    hannograeff Aktives Mitglied

    58
    24. August 2010
    Hallo Detlef, hallo Bernd,

    also der Motor war kalt. Benzinpumpe läuft prima, an dieser kann mit Sicherheit der Fehler nicht liegen.

    VG, Hanno
     
  8. citynails

    citynails Aktives Mitglied

    443
    5. März 2006
    Wohin ist er gefahren - - -

    - - - vielleicht hat das etwas damit zu tun, dass er den

    B E R G nach o b e n

    gefahren ist, das Benzin wegen der Schwerkraft sich aber verlagert hat und so weniger Benzinfluss da war.

    VG Frank
     
  9. hannograeff

    hannograeff Aktives Mitglied

    58
    24. August 2010
    Hallo Frank,
    eine halbe Stunde später bin ich doch auch wieder nach oben gefahren. Wie gesagt, nachdem Klopfen gegen das Ventl funktionierte plötzlich alles wie es soll.

    VG, Hanno
     
  10. aleha

    aleha Aktives Mitglied

    186
    31. Dezember 2012
    Grüß' Dich Hanno,

    ja, sporadische Fehler sind eher von der unangenehmen Sorte. Bist Du sicher, daß zu dem Zeitpunkt, als er nicht mehr ansprang, die Zündung funktionierte? Ist er schlagartig ausgegangen oder hat er noch etwas "gerumpelt"? Für mich sieht das eher nach einem solchen Zündungsthema aus. Mal das Käbelchen, das aus dem Verteiler kommt, bewegt? Hier gibt es gerne einen Masseschluß.

    Viel Erfolg. Gruß Hans
     
  11. aleha

    aleha Aktives Mitglied

    186
    31. Dezember 2012
    noch ein Nachtrag: beschreibe doch etwas genauer, wie er sich beim ausgehen verhalten hat. Schlagartig, sukkzessive, Leistungsverlust. Meine eben gemachte Nachricht ging eher von "schlagartig" aus.

    Gruß Hans
     
  12. hannograeff

    hannograeff Aktives Mitglied

    58
    24. August 2010
    Hallo Hans,

    das Ausgehen war plötzlich, so als ob jemand den Benzinhahn abgedreht hat.

    Zündfunken war da. Kontaktproblem am Verteiler kann ich ausschliessen.

    Wie gesagt, dass merkwürdige ist ja, dass trotz vielfachem Orgeln nach dem Ausgehen, die Zündkerzen nicht naß sondern pulvertrocken waren. Das deutet in meinen Augen eindeutig auf ein Spritproblem und nicht auf Zündungsproblem hin. Die zweite Merkwürdigkeit, dass die Benzinpumpe läuft und am Eingang der ESP Sprit mit Druck und Menge ankommt. Und dann genügt ein Klopfen mit dem Schraubenschlüssel auf die Spritleitungen direkt an der ESP, die Karre springt an und fährt, als ob nichts gewesen wäre.

    VG, Hanno
     
  13. heinz

    heinz Aktives Mitglied

    145
    8. April 2010
    Hallo Hanno,
    auch ich hatte die gleichen Symtome und tagelang gesucht. Der Grund war daß die Zulaufschlitze für den Schwalltopf im Tank zu waren. Bei ca. 10 Liter Restbenzin läuft kein Kraftstoff über den Rand des Schwalltopfes und der Zulauf über die Schlitze ist zu gering, der Motor stirbt ab. Wenn man einige Zeit wartet, sickert genug Kraftstoff in den Schwalltopf und der Motor läuft für kurze Zeit wieder ganz normal, bis der Pegel wieder sinkt. Abhilfe: Zulaufschlitze reinigen.
    LG
    Heinz
     
  14. hannograeff

    hannograeff Aktives Mitglied

    58
    24. August 2010
    Hallo Heinz,

    wie kommt man denn an diese Zulaufschlitze dran, um sie zu säubern? Da bei mir zur Zeit der Tank aber über die Hälfte voll ist, kann' s nicht der gleiche Fehler sein.

    VG, Hanno
     
  15. heinz

    heinz Aktives Mitglied

    145
    8. April 2010
Müller Classic Motors
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
  2. Pagodenkalender 2022 - Jetzt vorbestellen:
    Alle Informationen unter pagodenkalender.de/vorbestellen