Pagodenkauf: Probefahrt auf dem Beifahrersitz?

Dieses Thema im Forum "Erfahrungsaustausch" wurde erstellt von Mrs. Candler, 13. August 2018.

  1. Mrs. Candler

    Mrs. Candler Aktives Mitglied

    153
    16. Januar 2018
    Guten Morgen, Lerngemeinschaft,

    ich wollte noch eine Erfahrung zum Besten geben, die mich im Nachhinein sehr wundert, aber vielleicht doch normaler ist, als ...

    Am Freitag waren meine Partnerin und ich, nachdem wir kürzlich 2.000 km Pagoden-Urlaub in der Schweiz und am Bodensee hinter uns gebracht haben, zu einer Pagoden-Besichtigung in HH. Irgendwie sitzt der Wechsel von derzeit Schalter auf Automatik im Hinterkopf und so hatten wir einen 230er Ami ins Auge gefasst.

    Ich habe den Wagen mit meinen bisher im Forum und am fahrenden Objekt gesammelten Kenntnissen gecheckt, habe Klugscheisserei tunlichst vermieden, mich neutral bis bedeckt gehalten und dann das: Man reist 250 km an und der Verkäufer sagt einem erst vor Ort: "Ach, übrigens, die DZM-Welle ist abgerissen, Temperaturanzeige geht nicht und zur Probefahrt können Sie bitte auf dem Beifahrersitz Platz nehmen - und das Gutachten finde ich gerade auch nicht." Dabei handelte es sich um eine Gebrauchs-Pagode im unteren Drittel, keine Pingel-Perle aus dem Klimabag.

    Und zum Schluss das Beste: Auf detaillierte Nachfragen an den Anbieter, der selbst technisch versierter Hobby-Restaurator zu sein scheint: "Mein Name ist Hase."

    Was für eine seltsame Inszenierung.

    Euch allen eine schöne Woche!
    Remco
     
Hier könnte Ihre Werbung stehen!
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.