Prüfung Anlasser - wie geht es weiter ?

Dieses Thema im Forum "Technik - Motor, Getriebe und Fahrwerk" wurde erstellt von goldhamme_rulez, 15. Dezember 2020.

  1. goldhamme_rulez

    goldhamme_rulez Aktives Mitglied

    20. Juli 2004
    Moin -

    wie in meinem anderen Thread beschrieben, scheinen mir ein paar Volts zu fehlen, damit der Anlasser richtig dreht und die Zündspule genug Saft zum Starten bekommt.

    Hier nun der Test im ausgebauten Zustand:

    1. Anlasser verliert wohl ca. 1 Volt - Messung Masse Gehäuse gegen Pluspol Batterie




    2. Das Anlasserkabel von der Batterie scheint es nicht zu sein - Spannungsfall von 0,05 Volt zwischen Pluspol Batterie und Magnetschalter.





    Meine Frage ist der Anlasser i.O.? Wenn nicht, wie weiter verfahren/messen ?


    Herzlichen Dank

    Oliver
     
  2. Memmo

    Memmo Memmo

    22. Mai 2008
    goldhamme_rulez, lowin und Cephyr gefällt das.
  3. kdskw

    kdskw Aktives Mitglied

    376
    18. März 2014
    Hallo Oliver,
    wenn Du die Stromaufnahme z.B. mit einem Zangenampermeter messen würdest so kämen da geschätz 10A raus, da ja keinerlei Last vorhanden ist. Wenn der Anlasser im Auto ist so fließen da 100A und mehr. Das bedeutet das die Spannungsabfälle sich bei 100A verzehnfachen. Du kannst selber nie den Anlasser unter realen Bedingungen vermessen. Da der Anlasser jetzt schon ausgebaut ist gehe damit zum Boschdienst o.Ä. und lasse den in einer Prüfmaschine unter Last testen. Alles andere bringt Dich nicht weiter.
    Viele Grüße Klaus
     
    klausw111 und goldhamme_rulez gefällt das.
  4. goldhamme_rulez

    goldhamme_rulez Aktives Mitglied

    20. Juli 2004
    Herzlichen Dank - werde ich tun.

    Aus Memmos Quelle hier noch folgende interessante Aufstellung, wie viel Spannungsabfall, wo erlaubt ist.
    Beim Anlasser sogar 3,5 Volt unter Last (!)
    Diagnose_Spannungsfall_Masseschluss_Hella.png

    Davon ausgehend, muss mein Fehler wahrscheinlich woanders liegen.

    Datei kann man hier öffentlich runterladen - https://www.hella.com/tibi/ti/de/electrics/ti_d_electrics_fehlersuche_masse1.pdf oder im Anhang.

    Herzlichen Gruß
    Oliver
     

    Anhänge:

  5. kdskw

    kdskw Aktives Mitglied

    376
    18. März 2014
    Hallo Oliver, eines ist mir noch eingefallen. Mein 280sl hat sich beim Anlassen auch immer sehr schwer getan, besonders bei niedrigenTemperaturen. Die Werkstatt meinte das die Anlasser früher immer so schlapp waren. Ich habe dann zwei Dinge gemacht. Den alten Anlasser habe ich überholen lassen und ins Regal gelegt. Als zweites habe ich mir einen neuen Anlasser mit mehr Leistung (1,2kW oder 1,5kW?) gekauft und diesen eingebaut. Seither habe ich auch bei winterlichen Temperaturen kein Problem mehr mit dem Anlassen.
    Viele Grüße Klaus
     
  6. goldhamme_rulez

    goldhamme_rulez Aktives Mitglied

    20. Juli 2004
    Moin Klaus -

    hatte gestern Abend noch einen Ersatzanlasser bestellt :blumenstrauss:. Wenn er dann anspringt, da habe ich das Problem gefunden und kann den alten direkt zum Überholen geben ...

    Herzlichen Gruß
    Oliver
     
  7. goldhamme_rulez

    goldhamme_rulez Aktives Mitglied

    20. Juli 2004
    Der Ersatzanlasser klingt zumindest etwas kraftvoller - komme aber erst 2021 zum Einbau:

     
  8. meisternle

    meisternle Aktives Mitglied

    103
    17. Februar 2011
    Hallo meine Erfahrungen mit dem Anlasser, allerdings bei VW Bus T4 (ist aber egal)
    Wenn kalt: Anlasser hat Mühe den Motor zu starten. (langsame Drehzahl)
    Wenn HEISS: Motor startet erst nach langem Orgeln ( MotSTG brauch bestimmte Startdrehzahl) Anlasser schaffte diese offentsichtlich nicht.
    Also Anlasser raus. Demontiert alle Windungen von zu und Masse, incl. Kolektor gemessen. Kohlen, Lager ok! Also kein offensichtlicher Fehler, Defekt!
    Anlasser an Batterie angeschlossen. Schnurrt wunderbar. Im eingebauten Zustand allerdings das alte Problem.
    Lösung: Neuer Anlasser (55€) Auto startet seit 2 Jahren ruckzuck, egal ob kalt oder heiss!!!

    Resumee: So einfach mit einem Messgerät (wie oben dargelegt) lässt sich ein Anlasser überhaupt nicht prüfen, Vielleicht bei einem wirklichen massiven offensichtlichem Defekt.
    Also am besten hilft ein Tausch oder Überholen (lassen)!
    Was an dem alten Anlasser ist weiss ich bis heute nicht. (rentiert sich auch nicht)!
    Happy new year
    Eddy
     
  9. Axel G.

    Axel G. Aktives Mitglied

    555
    14. Juli 2004
    Hallo Oliver,
    wie Klaus schon geschrieben hat.
    Wie groß die Stromaufnahme eines Anlassers beim Starten ist, kann nur auf einem Prüfstand gemessen werden.
    Früher hatte jeder BOSCH Dienst solch einen Prüfstand.
    Der Anlasser wird fest auf dem Prüfstand geschraubt.
    Er wird gestartet und das kleine Ritzel am Anlasser dreht einen Zahnkranz der im Prüfstand ist.
    Dadurch nimmt der Anlasser einen großen Strom auf >100A.
     
  10. WRe

    WRe Aktives Mitglied

    14. April 2009
    Hallo,
    meine Erfahrungen mit diesen Anlassern: Sie lassen über die Zeit sehr nach und verlieren ihre ürsprüngliche Leistung. Außerdem hatten die frühen Fz Anlasser mit geringerer Leistung verbaut (0,8kW gegenüber 1,4kW beim 280er; passt auch). Da es wirklich kein großer Kostenfaktor ist, würde ich ihn direkt ersetzen und zwar gegen die neueren und wesentlich leichteren Typen (9,4 zu 4,2kg).
    ...WRe
     
  11. Mark-RE

    Mark-RE Aktives Mitglied

    526
    19. Juni 2018
    Große Erfolge hat man, wenn man den Kollektor mal wieder grade abdreht und die Kohlen passend schleift. Dann drehen die Anlasser gefühlt doppelt so schnell :)
     
  12. WRe

    WRe Aktives Mitglied

    14. April 2009
    Drehzahl ja aber diesen alten Anlassern fehlt dann doch die Leistung.
     
  13. Mark-RE

    Mark-RE Aktives Mitglied

    526
    19. Juni 2018
    ??? Also die Autos sind damit n halbes Jahrhundert lang angesprungen und dass auch noch mit Einbereichsmotorenölen im tiefsten Winter...
     
    1964 sl, ursodent und statti-r90 gefällt das.
  14. lowin

    lowin Aktives Mitglied

    18. April 2004
    Dem kann ich durchaus zustimmen. Seit 1965 startet mein Anlasser mit einer Unterbrechung
    perfekt Sommer wie Winter.
    Vor geschätzten 20 Jahren Tat er das mal nicht. Diagnose war Starter defekt - mit dem Hinweis
    die Kohlen währen wahrscheinlich abgeschliffen. Und der zusätzlich desaströsen Aussage der
    örtlichen Werkstatt, sie habe keine Zeit im Augenblick.
    Da musste ich es eben selbst machen, konnte dazu am Wochenende zum Glück deren Hebebühne
    nutzen. Und was ungemein wichtig war, ich fand genügend Verlängerungen um überhaupt an die
    Befestigungen heranzukommen. In der Tat, die Kohlen waren fast bis aufs Metall abgeschliffen.
    Die bekam ich glücklicherweise noch Samstags abends von einem befreundeten Bosch-Großhändler.
    Man beachte ´früher´ war samstags ab 14:00 Uhr zappenduster.
    Kohle eingebaut, Starter eingebaut, und so startet mein 0,8 KW Elektromotörchen zuverlässig.
    Sommer wie Winter, selbst mit dem von mir früher nur verwendeten Mineralischen 15W40 Öl.
    Jahreszeitliche Grüße
    norbert
     
    Zuletzt bearbeitet: 31. Dezember 2020
  15. meisternle

    meisternle Aktives Mitglied

    103
    17. Februar 2011
    Das kann bei einem offentsichtlich beschädigten Kollektor (eingebrannt, Riefen) helfen.

    Aber was ist die Ursache wenn "alles" messtechnisch und optisch ok ist. Allerdings braucht man um die einzelen Windungen zu messen eim Messgerät mit mOhm Bereich. (mein untersuchter Anlasser hat, soweit ich mich erinnere, je eine oder zwei Windungen mit einem ca. 3 mm Cu-Draht)
    Was könnte aber die Ursache sein weshalb ein Anlasser der ok zu sein scheint denoch Drehzahl und Leistung verliert?
    Ist es der der Verlust/Minderung des magnetischen Flusse des Statormagneten? (Magnete altern durch Temp. und mech. Stress)
     
  16. meisternle

    meisternle Aktives Mitglied

    103
    17. Februar 2011
    Ich habe den SL280 seit 1982. Anlasser war noch nie ein Problem Dreht lustig und sauber. Allerdings machen die Einspritzdüsen eher ein Problem.
    Bei heissem Motor, nach einigen Minuten Stillstand, muss ich orgeln. Oder was ist das?
     
  17. Bernhard R.

    Bernhard R. Aktives Mitglied

    489
    3. August 2014
    das gibt's bei ganz vielen: Aussage dazu ist oft: die Rückschlagventile an der Pumpe oder die Düsen, wenn die nicht dichthalten läuft das Benzin aus den Druck-Leitungen zurück oder tropft in den Brennraum und dann müssen diese erst wieder gefüllt werden (8-12s) orgeln. Aber, man kann die wohl auch im eingebauten Zustand nach Abschrauben der Leitungen herausziehen, nur wenn man verkantet, verstellt man ggfs. die Dosierung der Pumpe für den einzelnen Zylinder ... . Hab's bei mir deshalb noch nicht gemacht. Läuft sonst rund, Verbrauch gut, ... never change a running system. Obwohl ich's doch zu gerne perfekt hätte.

    Guten Rutsch!
     
    branro1 gefällt das.
  18. goldhamme_rulez

    goldhamme_rulez Aktives Mitglied

    20. Juli 2004
    Nur zur Erinnerung - habe die Laienprüfungen (siehe tolles Video von Thomas von der IHK Schweinfurt) am Anlasser durchgeführt und nichts gefunden außer den 6V Magnetschalter aus einem Käfer :koenig:. Und dieses tolle Tandem hat jahre- oder jahrzehntelang gute Dienste getan.

    Nun dreht der Anlasser mit 12V Magnetschalter aber nach wie vor zu langsam und es baut sich ein zu kleiner Zündfunke auf. Deshalb werde ich mal mit anderem Anlasser testen. Wenn es der auch nicht tut, dann liegt mein elektrisches Problem an anderer Stelle.

    Wenn es der Anlasser ist, dann geht der Originale zum Profiüberholer und wird wieder eingebaut.

    Auch wenn ich die Leute gut verstehen kann, die an der ein oder anderen Stelle technisch nachbessern und lieber den 1,2 PS am Motor haben.

    Guten Beschluss (wie man in Franken sagt) Euch allen...

    Oliver
     
  19. jama

    jama jama

    131
    31. Oktober 2014
    Moin,
    ich hatte 2 Jahre lang mit meinem Ponton Problem mit dem Anlassen.
    Alles zerlegen reinigen austauschen hat nicht wirklich geholfen.
    Als ich im Sommer eine neue Batterie spendiert habe, hat sich Opi so gefreut,
    dass er wieder wie früher sich dreht und den Motor zum Laufen bringt.

    Kommt alle gut ins neue Jahr und bleibt gesund.

    Gruß Jürgen
     
  20. wally

    wally Aktives Mitglied

    74
    16. Mai 2016
    Hallo,
    Es gibt auch andere Gründe warum so ein Anlasser mal streikt.
    1-Masseproblem, evtl Massekabel zum Motor prüfen, da der Anlasser Masse über das Gehäuse des Motors zieht.
    2- Welle des Anlassers verklemmt sich beim ausfahren durch den Magnetschalter ,evtl. Lagerproblem.
    Also dann , frohes gesundes neues Jahr
     
Müller Classic Motors
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.